Frage von LeonieJyukai, 53

Mahnungsschreiben per Email - Fake oder nicht?

Mein Vater hat vor knapp 2 Wochen ein Mahnungsschreiben in seinem Mail-Ordner vorgefunden und danach sofort gelöscht. Laut ihm war alles scheinbar richtig geschrieben, ergo die Mail hatte keine Schreibfehler (Leider kann er sich nicht mehr an den Grund der ausstehenden Zahlung errinern) Es stand auch noch darin das bis zum 4.10.16 weitere Schritte folgen werden, sollte keine Zahlung erfolgen - es kam bis heute (dem 16.10.16) keine Meldung mehr.

War diese Mail jetzt nur ein Fake? Denn ich mache mir gerade irgendwie Sorgen..

Antwort
von haikoko, 40

Abwarten, mehr kann  erst einmal nicht von seiner Seite erfolgen.

Falls Dein Vater mit allen Zahlungen à jour ist, kann er von Fake ausgehen.
Hast Du allerdings irgendwo etwas gekauft, nicht gezahlt und dafür den Namen Deines Vaters genutzt, wird es schon enger - für Dich

Kommentar von LeonieJyukai ,

ich mache sowas ganz bestimmt nicht...

Antwort
von CharaKardia, 30

Mahnungen von seriösen Unternehmen (Online-Kaufhäuser o.ä.) kommen immer schriftlich per Post. Was anderes mag es bei Online-Abos sein, wenn die richtige Adresse nicht bekannt war/ist. Die wird dann später erst ermittelt.

Generell weiß man aber, bei welchen Anbietern man noch etwas offen hat oder ob man mit einem schonmal Kontakt hatte. Wenns wichtig war, kommts später nochmal per Post.

Antwort
von DerOnkelJ, 31

Wenn bis heute nichts gekommen ist dann war das Schreiben sicherlich ein Fake.

Wichtig ist dass man auf keinen Fall Anhänge öffnet, die beinhalten oft Viren oder Trojaner...

Antwort
von linksgewinde, 22

Vertrau deinem Vater, er hat genau das Richtige getan.

Und "Mahnschreiben" kommen per Post, und nicht per mail.

Antwort
von ThommyHilfiger, 25

Wahrscheinlich in der Anrede nur "Sehr geehrte Damen und Herren" ...also Fake! Eine echte Mahnung kommt per Post, trägt den Namen und den Grund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten