Frage von Marvx,

Mahnung per e-Mail

Hallo,

ich habe heute eine Mahnung erhalten von einem Unternehmen, das mir bisher völlig unbekannt war und zu dem ich auch im Internet keine Angaben finden konnte:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

in Bezug auf unsere Rechnung Nr.: xxxxxxxx und unsere 1. sowie auch unsere 2. Mahnung mussten wir heute feststellen, dass Ihre Zahlung bei uns noch immer nicht beglichen ist. Dies bedeutet einen einseitigen Vertragsbruch Ihrerseits. Nach geltendem Recht könnten wir die offene Forderung bereits jetzt bei Gericht anmelden. Wir geben Ihnen jedoch trotzdem noch eine letzte Möglichkeit, Ihre vertragliche Verpflichtung zu erfüllen, indem Sie unverzüglich die ausstehende Summe in Höhe von xxx.xx EURO an uns zur Zahlung bringen.

Die Rechnung und die Bestelleinzelheiten finden Sie im zugefügtem Zip Ordner

Nach geltendem Recht sind wir befugt, die anfallenden Kosten geltend zu machen. Alle bereits angefallenen und noch entstehenden Kosten (Mahnkosten, Rechtsanwalts- und Gerichtskosten) gehen zu Ihren Lasten.

Vermeiden Sie unnötigen Ärger und weitere Kosten und erfüllen Sie den mit uns abgeschlossenen Vertrag!"

Darauf folgt dann der Name einer Online-Handels-AG, zu der sich im Internet absolut nichts finden lässt, die e-Mailadresse stammt jedoch von einer Kunstgallerie in Alaska, von der ich noch nie zuvor gehört habe, geschweige denn dass ich jemals mit jemandem von dort Kontakt gehabt und etwas bestellt hätte. Die Zip-Datei im Anhang lässt sich entpacken, jedoch enthält sie eine Datei, die sich mit keinem Programm öffnen lässt (.pif-Datei), wobei ich dabei eher vorsichtig bin und keine weiteren Versuche unternommen habe, sie zu öffnen. Des Weiteren werden Namen angeblicher Geschäftsführer des unauffindbaren angeblichen Online-Versands genannt, zu denen ich jedoch im Internet ebenfalls keine Informationen gefunden habe.

Was kann ich nun tun? Ich bin der festen Überzeugung, dass es sich um Betrug handelt, jedoch wei ich nicht, wie ich damit weiter umgehen kann, bzw. muss, um auch nicht selbst in Schwierigkeiten zu geraten.

Vielen Dank bereits im Voraus für Eure Antworten!

Hilfreichste Antwort von opajoerg,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Solche "Rechnungen" kursieren in letzter Zeit extrem häufig, wieder im Netz.

Ich habe auch schon zwei ( von verschiedenen Absendern) erhalten.

Ohne sie zu öffnen habe ich sie einfach gelöscht.

Passieren tut dir gar nichts.

Die rechnen nur mit der Dummheit der Leute.

Du kannst natürlich auch Anzeige erstatten.

Aber aller Wahrscheinlichkeit nach, werden die dir sagen, das sie erst reagieren können, wenn Geld von deinem Konto abgebucht wird.

Es gibt tatsächlich welche, die sowas bezahlen!...Nur weil sie unfähig sind, sich zu merken, wer denn noch Geld von ihnen bekommt.

Antwort von StupidMoron,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich hab nur diagonal gelesen, aber:

Mahnung, EMAIL, ALS ZIP?

SPAM mit VIRUSGEFAHR!

Löschen und nicht weiter drüber nachdenken!

Antwort von gkyFFM,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lösch den Mist. Da versucht Dich jemand zu betrügen. Erst bei einem Mahnbescheid oder wenn die Rechnung bzw. Mahnung bei Dir per Brief eingeht, mußt Du aktiv werden.

Öffne keine Dateianhänge. Die Betrüger spekulieren darauf, daß man sich die Anhänge ansieht. Und schwupps hast Du einen Virus oder Trojaner drauf. PIF-Datei? Da versucht jemand ein Programm bei Dir auf dem Rechner einzuschleusen. Siehe: http://filext.com/file-extension/PIF

Antwort von Utzen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also, ich habe auch diese mail bekommen, ist auf jeden fall ein fake! die datei solltest du sofort löschen und mal nen virenscanner drüber laufen lassen! kann schädliche software sein! ansonsten einfach nicht reagieren!

Antwort von berni01,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Den Anhang NICHT öffnen/ Mail bitte sofort löschen und keine Sorgen machen. Alles ein Fake!!

Hier ein ähnliches Thema: http://www.pfiffige-senioren.de/nigeriaconnection.htm

Antwort von maaaster96,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

einfach ignorieren!

Antwort von Matze1970,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hier ein Beispiel mit besonderer Dreistigkeit:

Seit einigen Wochen macht der aggressive Ukash-Trojaner wieder die Runde. Das perfide: Der Schädling sperrt den Zugriff auf Windows-PCs in Verbindung mit einer angeblichen Aktion des Bundeskriminalamtes. Um wieder an die PC-Daten zu kommen, soll das Opfer eine "Strafe" von bis zu 500 Euro zahlen. Das Landeskriminalamt Niedersachsen meldet 13 verschiedene Varianten des Erpresser-Trojaners und über 1500 Anzeigen betroffener Computernutzer.

Auf Computern, die von dem Ukash-Trojaner oder BKA-Trojaner befallen sind, erscheint eine Warnmeldung, die angeblich vom Bundeskriminalamt stammt und in holprigem Deutsch erklärt: "Das Betriebssystem wurde im Zusammenhang mit Verstoßen gegen die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland gesperrt." Angeblich seien auf dem Computer illegale Inhalte wie Kinderpornographie entdeckt worden. Zudem seien bei der Überprüfung des PC auch E-Mails mit "terroristischen Hintergründen" festgestellt worden. Gleichzeitig wird der PC komplett gesperrt, Taskleiste und Desktop ausgeblendet. Wer seinen Computer wieder nutzbar machen will, soll eine Geldstrafe zahlen. Die neueste Variante des Virus verlangt 500 Euro für die Freischaltung des Computers Eine Behörde benutzt kein Ukash

Antwort von Matze1970,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wichtig ist, dass Du das der Polizei meldest.

Denn alle Betrugsversuche (auch über Internet oder übers Telefon) sollten unbedingt gemeldet werden!!

Du hattest ja jetzt schon die Mail gelesen, dann drucke sie Dir aus und schicke das an Deine nächste Polizeidienststelle mit dem Hinweis, dass Du das anzeigen möchtest.

Viele machen keine Anzeige und das ist so ziemlich das falscheste, was man machen kann.

Natürlich ist das ein Versuch durch Einschüchterung die Menschen zum Zahlen zu bringen.

Leider, leider fallen immer noch Leute drauf rein und zahlen bei solchen Drohungen!!!!

Antwort von Unisie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hab die Mail auch bekommen. Wenn du die angehängte Datei geöffnet hast, hast du jetzt nen Trojaner auf deinem PC. Ach ja, diese Firma existiert überhaupt nicht.

Antwort von Chrisian68,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist eine Fake-Email und der Anhang ist ein Trojaner --> keinesfalls öffnen bzw. ausführen!

Sofort löschen und NICHT darauf antworten - denn damit bestätigst Du nur, dass diese Email-Adresse gelesen wird. Dann vervielfacht sich die Spam-Menge.

Antwort von Thanatos1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  1. Laut dem schreiben sollst du vorher bereits Mahnungen erhalten haben, ist das der Fall? Du könntest eine Antwort schreiben in der du um genauere informationen bittest, halte ich allerdings für unnötig, ignorieren wäre hier meiner Meinung nach angebracht.

  2. Ist eine Kontonummer angegeben? Wohin führt diese? Wo liegt das Konto? Wer ist der Inhaber?

  3. http://de.wikipedia.org/wiki/PIF_%28Datei%29 .pif ist ähnlich wie .exe eine ausführbare Datei, allerdings veraltet und kaum noch in verwendung, das es sich dabei um einen Schädling handelt ist nicht auszuschliesen, auf jeden Fall die datei entfernen und das System auf Viren und Malware überprüfen.

Kommentar von gkyFFM,

Die Mail beantworten??? Damit bestätigst Du den Ganoven, daß Deine Adresse existiert. Die wird dann weitergereicht wie ein Wanderpokal.

Kommentar von Marvx,

Danke für die Antwort!

Kontonummer ist keine angegeben, in der Nachricht steht nicht einmal [m]ein konkreter Anredename, nur "Sehr geehrte Damen und Herren". Die Absender e-Mailadresse existiert offenbar wirklich, wie die Seite der Kunstgallerie zeigt, allerdings nehme ich dann an, dass sie von anderen missbraucht worden sein muss.

Kommentar von Marvx,

Mahnungen habe ich vorher auch keine erhalten. Habe zum ersten mal überhaupt eine derartige e-Mail erhalten, sonst nur ab und an mal normalen Spam.

Kommentar von Thanatos1,

Okay, in dem Fall würde ich das ding einfach Ignorieren und gucken ob du dir etwas eingefangen hast als du versucht hast die Datei zu öffnen.

@gkyFFM: Das sie existiert wurde bereits durch den empfang bestätigt, probier mal eine e-mail an eine nicht existente addresse zu schicken.

Antwort von lalaultra,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ist höchstwahrscheinlich ne Masche, die dir einen Virus einfangen soll, kurz un knapp: Lösch die Mail und gut.

Im übrigen werden Mahnungen nur über den Postweg geschickt nicht über eine E-Mail (lach)

MfG

Antwort von Katrinsissi,

diese Mail nicht öffnen, Trojaner

Antwort von Katrinsissi,

Achtung Trojaner nicht öffnen sofort löschen

Antwort von Marvx,

Vielen lieben Dank für all die hilfreichen Antworten! :-) In Zukunft werde ich solche Nachrichten sofort löschen und mir keine panischen Gedanken darum machen. ;-)

Antwort von Blood1416,

schreib ne kurze antwort mail in der du widerspruch gegen den mist einlegst

Kommentar von Chrisian68,

Ganz schlechte Idee! Wenn Du darauf antwortest, dann bestätigst Du Deine Email-Adresse, und dann verzehnfacht sich der Spam!

Kommentar von Blood1416,

Ah also bessser eine nach der 3 Mahnung rechtsgültige Klage riskirenn also ne

Kommentar von maaaster96,

solche sachen werden nie vor gericht gebracht!

Kommentar von Blood1416,

ah und wo her stamt dise sicherheit

Kommentar von maaaster96,

weil das einfach nur eine weitere Internetabzocke ist!

Antwort von Limon123,

Antworte den per Mail und fordere die auf, dir Daten von dieser rechnung zu senden. Sprich was du gekauft oder gemacht hast. Wenn die irgendwie drum her reden dann schreibst du noch einmal. Und zwar das die dich in ruhe lassen sollen und das du bei weiteren Emails deinen Anwalt kontaktierst...

Antwort von ziuwari,

ignorieren

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community