Frage von VyledUsermod Junior, 40

Mahnung in Anwaltlicher Form schreiben für Schulden?

Hallo,

gibt es irgendwo eine Art Vorlage wie man eine Mahnung schreiben sollte?

Es geht um Schulden von Person XY bei Person ABC. Es gab einen Vertrag und bereits auch einige Vereinbarungen zur Rückzahlung, alle wurden nicht eingehalten weshalb nun eine Mahnung geschrieben werden soll.

Möglichst "Anwaltlicher" Form, sprich so, das die Person XY endlich mal ein gewissen bekommt!

Antwort
von mepeisen, 21

Vorschlag (Fristen von 14 Tagen sind üblich, Schicke das per Einwurfeinschreiben und drucke dir die Sendungsverfolgung aus als Nachweis, dass es einging beim Schuldner):

---------

Mahnung.

Hiermit fordere ich dich erneut auf, den Betrag von XYZ € zu bezahlen. Du hast hierfür eine letzte Frist bis zum XX.XX.XXXX.

Beachte bitte: Du befindest dich mit dieser Mahnung in Verzug. Solltest du nicht bis zum gesetzten Termin bezahlen, werde ich einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen. Die nicht unerheblichen Kosten musst du dann ebenfalls bezahlen. Sobald Vollstreckungsbescheid ergeht, werde ich einen Gerichtsvollzieher mit einer Pfändung beauftragen.

Bei Widerspruch gegen den Mahnbescheid werde ich Klage einreichen.

Antwort
von Baltarsar, 23

Du kannst das Schreiben formulieren wie du möchtest, Person XY weiß das es von Person ABC kommt und wird es auch dann nicht ernst nehmen.

Dir bleibt im Grunde nur eins. Gerichtlichen Titel erwirken, also das heißt gerichtliches Mahnverfahren starten und und und. Wenn du den Titel hast, kannst du es dann entweder an einen Gerichtsvollzieher weitergeben oder ein Inkassounternehmen mit der Eintreibung der Schulden beauftragen.

Einen anderen Weg um an dein Geld zu kommen, sehe ich bei diesem Schuldner nicht mehr.

Kommentar von mepeisen ,

Eine Mahnung weglassen kann bedeuten, dass man am Ende auf den Kosten des Mahnbescheides sitzen bleibt. Wenn nicht wirksam in Verzug gesetzt wurde.

Kommentar von Baltarsar ,

Es bringt dem Fragesteller gar nichts, in dem Fall, noch Mahnungen selbst zu schreiben. Schließlich hat er mit dem Schuldner bereits Vereinbarungen getroffen, die nie eingehalten wurden.

Somit sind Mahnungen von ihm selbst wirkungslos und somit vergebene Zeit und vergebener Aufwand.

Es ist bei dieser Art Schuldner sinnvoller den gerichtlichen Weg zu gehen. Eben dann auch den gerichtlichen Mahnweg. Alles andere ist nur gespiele, was dem Gläubiger kein Geld bringt, sondern nur Zeit und Geld kostet.

Ganz ehrlich, Schuldner, die bereits Vereinbarungen nicht einhalten, denen sind ihre Schulden auch egal und an die kommt man nur mit gerichtlichen Mitteln ran. Die wachen erst auf, wenn der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht und Eigentum gepfändet wird.

Diese ganzen Spielchen mit Briefchen schreiben bringt bei diesen Schuldern gar nichts, ebenso bringt es nichts, bei diesen Schuldnern an das Gewissen zu appelieren. Sie sind vielleicht in einer Lage, in der sie das Gewissen abschalten müssen bzgl. ihrer Schuldensituation.

Mit dem gerichtlichen Titel hat der Gläubiger wenigsten 30 Jahre die Gelegenheit sein Geld einzufordern und eben Gerichtsvollzieher und Co beauftragen zu können. Ohne gerichtlichen Titel kannst diese Geschütze, die meist zum Erfolg führen, eben nicht aufbringen.

Kommentar von franneck1989 ,

Das ändert aber nichts daran, dass in den allermeisten Fällen eine Mahnung zwingend vorgeschrieben ist, um überhaupt Verzug auszulösen. Ansonsten steht man spätestens bei einer Klage dumm da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten