Mahnbescheide & Co vom Onkel, der sich nicht kümmert. was soll ich tun, kann ich Anzeige erstatten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ganz einfach, der Onkel ist nicht bei dir gemeldet; Annahme verweigern. Dem Inkasso das schriftlich zukommen lassen und jeglichen Briefverkehr untersagen. Bei Zuwiderhandlung behältst dir rechtliche Schritte vor. 

Der Gerichtsvollzieher ist das kleinste Problem; der soll seine Hausaufgaben gefälligst selber machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Katzchen1760,

also wenn die Post von deinem Onkel ankommt und dir nicht gehört, dann schicke sie konsequent zurück. Am besten mit seiner neuen Adresse, wenn du sie hast. 

Wenn dir tatsächlich Personen auf den Leib rücken, dann ruf mal bei deiner örtlichen Polizeidienststelle an und frag nach, was du dagegen machen kannst. 

Vielleicht ist er unter dieser Adresse noch gemeldet, dann muss er sich ummelden. Dazu besteht eine Pflicht. 

Schreib deinen Vornamen mit auf den Briefkasten oder mach einen Aufkleber ran, auf dem klar steht, "Keine Post für Max Mustermann"!

Mit etwas Glück hilft dir das. 

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die bisherigen Antworten.

Briefe habe ich bisher teilweise ungeöffnet zurück gesandt. Drauf geschrieben "Absender unbekannt verzogen". Ich habe sogar telefonisch mit den Inkasso telefoniert und vieles mehr. Das scheint die alle nicht zu interessieren.

Sein WebShop, wo er Ware nicht geliefert hat ist auf verschiedenen Portalen bekannt, wo die Leute seine ehemalige und meine Adresse damit verbunden schon öffentlich hinschreiben. Hier waren wie gesagt auch schon Leute da, die das Geld oder die Ware hatten.

Ich frage mich, da ich ihn jetzt mehrfach davon in Kenntniss gesetzt habe, ihm die Post gebracht habe und vieles mehr, ob er sich vlt strafbar macht, weil er sich mit denen nicht auseinandersetzt und mir damit diesen Ärger zumutet.

Ist er nicht für diese Belätigungen der Briefe, der Inkasso, der Leute usw. verantwortlich? Er nimmt es doch billigend in Kauf oder?

Hoffe, dass ihr wisst, worauf ich hinaus will. Kann man da unterlassungsklagen oder so gegen ihn machen? Er muss doch mal da anrufen und sagen, dass diese alte adresse nicht gültig ist. Meine kranke Mama wohnt im selben Haus wie ich, sie kriegt dieselbe Post, die Besuche usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrandnerKaspar
17.08.2016, 20:50

Das zurückschicken der Post bringt nichts. Denn Inkassobüros glauben das nicht, dass er umgezogen ist. Deshalb das lieber sein lassen.

Er darf in der Öffentlichkeit keine falsche Adresse angeben. Vor allem darf er das nicht auf seinem WebShop. (falls er auf seiner Internetseite auch eine falsche Adresse abgibt: Die Gewerbebehörde, die für ihn zuständig ist, wird ihn zwingen, eine zutreffende Adresse anzugeben. Sinnvoll ist, dass du herausfindest, welche Gewerbebehörde für ihn zustänig ist (einfach in der Stadtverwaltung /Rathaus, wo er wohnt, anrufen. Die wissen, wer zuständig ist.) Rufe bei der Gewerbehörde an und sage denen wie es aussieht. Vor allem, dass er eine falsche Adresse auf der Webseite angibt, und bei dir viele Mahnschreiben und verärgerte Leute ankommen.)

Von den Portalen kannst du selber verlangen, dass sie deine Adresse herausnehmen.

Eine Unterlassungsklage ist auch möglich.

1

Wichtig ist, dass der Vorname des Onkels nicht gleich ist, wie deiner. Denn damit ist sichergestellt, das keine Verwechslungsgefahr besteht.

Vor den Gerichtsvollziehern brauchst du keine Angst zu haben. Denen kannst du einfach deinen Ausweis zeigen und sagen, dass dein Onkel nicht mehr da ist. Das reicht. Dann gehen die wieder. Es ist auch sinnvoll, dass du dem Gerichtsvollzieher die richtige Adresse des Onkels sagst! Dann schickt der das alles weiter. Es ist sinnvoll, mit dem zusammenzuarbeiten (je besser der informiert ist, um so mehr wird er diese Vollstreckungsversuche sofort abwenden.)

Wenn Inkasso-Typen oder drohende Menschen aufkreuzen, nicht lange mit denen herumverhandeln. Sondern gleich die Polizei anrufen. Jede Art von Drohung von denen ist strafbar. Die Polizei wird sich dann mit denen befassen. Notfalls Autonummer aufschreiben.

Du bist nicht verpflichtet, die Briefe (Mahnbescheide und so) an deinen Onkel weiter zu schicken. Nimm einfach einen Karton (einen großen). Da wirfst du alle Briefe hinein. Dann sagst du deinem Onkel einmal, dass du in einem Karton seine Briefe sammelst und dass er sie abholen kann, wenn er will. Dann sammelst du die Briefe.  Fertig. (Die rechtlichen Risiken, die sich daraus ergeben, muss alleine Dein Onkel tragen. Das ist alles alleine seine Sache. Dir kann da nichts passieren.)

Ehrlich gesagt, ist dass schon eine Unverschämtheit von deinem Onkel, dass er bei seinen Gläubigern eine falsche Adresse angibt und du so viel Ärger hast. Deshalb brauchst du auf ihn auch keine Rücksicht nehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
18.08.2016, 07:27

Sogar die Post aufzubewahren ist unnötig. Einfach Adresse durchstreichen "unbekannt verzogen" drauf schreiben und in den nächsten Briefkasten damit oder zur Post bringen. Fertig.

1
Kommentar von BrandnerKaspar
19.08.2016, 15:00

Bei der Sammlung im Karton: Wenn der Onkel die Briefe nicht  abholt, kann man sie einfach in den Müll / Altpapier werfen.

0

Für Briefe, die trotz eines Aufklebers an Deinem Briefkasten "Keine Post für xx einwerfen" landen, mach dir doch selbst kleine Aufkleber mit ungefähr diesem Inhalt "Hier seit 2004 nicht mehr wohnhaft. Verzogen nach (neue Anschrift)". Und die klebst du auf die Briefe und schmeißt die dann in den nächsten gelben Postbriefkasten.

Ansonsten beachte die Tips von peterohm und Matahleo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung