Frage von S1964, 176

Mahnbescheid Shpok?

Hallo habe eine Eisenbahn für 45 € bei Shpok verkauft wurde persönlich abgeholt und am selben Tag positiv mit 5 Sternen bewertet.

Nach einer Woche meldet sich der Käufer das Räder fehlen von der Zugmaschine und wollte diese dann so zurückgeben. Das lehnte ich ab da persönlich abgeholt und positiv Bewertet.

Dann meldete sich der Käufer mit Anwalt ich solle die Eisenbahn zurücknehmen oder 32€ für den Kauf der Räder bei Ebay übernehmen.

Ich reagierte garnicht da der Käufer mich bei anderen Käufer schlecht machte ich sei ein Betrüger würde defekte Ware verkaufen

Das stimmt nicht die Räder waren dabei lagen unter dem Zug als ich es verkaufte.

Heute kam ein Mahnbescheid vom Gericht, hat Jemand Erfahrung.

Antwort
von Dea2010, 102

Dem Mahnbescheid vom Gericht SOFORT widersprechen, ist ohne Begründung möglich.

Wenn du die 14-Tages-Frist versäumst, DANN wird der Mahnbescheid rechtskräftig, auch wenn er keine rechtliche Grundlage hat. Und an dieser fehlt es ja.

Also sofort auf dem Anhang des Mahnbescheides den generellen Widerspruch einlegen, Begründung: kein Rechtsanspruch vorhanden.

Käufer müsste dann klagen. Und weil bei Verkauf von Privat an Privat keine Gewährleistung greift, müsste Käufer BEWEISEN, dass die Teile fehlten. Bei persönlicher Abholung unter 4 Augen steht dann Aussage gegen Aussage und er verliert.

Klar dass sein Anwalt das "anders sieht"...der Anwalt verdient sich mit der Vertretung schließlich Geld. Der ist nicht zwingend daran interessiert, dass der Käufer im recht ist.

Kommentar von baerenfell ,

Du hast Recht. Bis auf die Tatsache mit der Gewährleistung von Privat an Privat: Nur wenn er sein Artikel als defekt oder als unvollständig deklariert hätte gälte keine Gewährleistung. Der Zusatz wie berühmt berüchtigt bei Ebay--"Privatverkauf, keine Gewährleistung" wurde schon vor mehr als 2 Jahren Gerichtlich für Ungültig erklärt. Der Privat-Verkäufer haftet sehr wohl auf einwandfreie Ware, in dem Umfang; wie er sie beschrieben hatte. Auch die Klausel--"Kein Rückgaberecht" ist bei Privatverkäufen Gerichtlich auf Grund vorriger Auslegung für Unwirksam erklärt worden. Und außerdem: Kann er anhand von Zeugen beweisen, das der Käufer die Ware persöhnlich abgeholt hatt ? Was wenn der Käufer behauptet, die Ware per Post bekommen zu haben ? Und eins frage ich mich ja nun mal wirklich: Wieso lagen die Räder unter dem Zug und waren nicht am selbigen ? Befestigungproblem ?

Antwort
von Laleu, 108

Es gibt kein Rückgaberecht auf solchen Portalen. Wenn Er/Sie es sogar persönlich in Empfang genommen hat, hätte Er/Sie sich zu diesem Zeitpunkt über den Zustand informieren können. 

Eine Woche später ist nicht mehr gerechtfertigt. 

Trotzdem vielleicht selber mal einen Anwalt kontaktieren. 

Antwort
von baerenfell, 83

Spätestens auf das Schreiben des Anwalts hättest Du schrifftlich antworten müssen und dessen Darlegung wiedersprechen. Da Du dies nicht getan hast gilt es als Schuldeinbekenntniss und die Kosten des Mahnbescheides sind nun von Dir zu entrichten. Denn den Titel des Mahnbescheides bei Gericht konnte er nur durch dein Schweigen erwirken.

Kommentar von S1964 ,

Außerdem kam das Schreiben vom Anwalt mit einen normalen Brief (kann ja sein das ich es garnicht erhalten habe). Dem Käufer habe ich nie etwas von diesem Schreiben erwähnt.

Kommentar von baerenfell ,

Warum muss deiner Meinung ein Brief immer per Einschreiben kommen? Der Anwalt legt doch eine Akte, und seine Sekrätärin schreibt den Brief. eine Abschrifft in die Akte , einen an seinen Klienten Also hat er doch schon einen Zeugen das der Brief existierte. Es ist einfach nun mal rechtlich so: Da Du Ihm nicht geschrieben hast hatte er das Recht das Gericht per Mahnbescheid einzuschalten. Hättest Du ihm geantwortet (Da Du keine Zeugen hast (Familie zählt nicht) hätte er die Sache per Gerichtsverfahren regeln lassen müssen. Aber bei diesem Streitwert wäre das sehr warscheinlich eher bei einem Schiedsmann gelandet für einen Vergleich. So aber hast Du unnötigerweise mit deinem Schweigen das Gericht zum Einziehen des Mahnbescheides gezwungen. Zahl lieber , denn ob Du mit deiner Rechtschutzversicherrung in Sachen Internetrecht versichert bist ist bei neuen Verträgen äußerst selten.

Kommentar von Dea2010 ,

Da Du dies nicht getan hast gilt es als Schuldeinbekenntniss

FALSCH. Siehe mein Kommentar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community