Frage von celticgirl, 21

Wer gibt mir eine Hilfestellung beim Ausfüllen eines Mahnbescheides bezüglich Verzugszinsen und was ich geltend machen kann?

Also, ich brauche nochmal Hilfe/Tipps von Euch.

Folgendes: Ich möchte einen Mahnbescheid ( Urlaubsabgeltung ) an meine Ex Arbeitgeberin senden, da sie mit 2 Raten August/September ( von 7 ) in Verzug steht.Da alles schriftliche über ihre Anwältin läuft ( die Summe bzw. Lohnabrechnung der Urlaubsabgeltung, sowie Höhe und Dauer der Raten wurden mir von der Anwältin schriftlich zugesandt ) , habe ich die Anwältin diesbezüglich angeschrieben, eine Frist gesetzt und um Stellungnahme gebeten. Meist hat das immer funktioniert und es wurden Raten bezahlt. Diesmal kam weder Zahlung noch Stellungnahme seitens der Anwältin.

Jetzt überlege ich, ob ich eine Anwältin beauftragen soll diesen Mahnbescheid mit mir aufzusetzen, da ich auch Verzugszinsen fordere und mich damit nicht auskenne. Zudem würde mich interessieren, ob ich die Kosten, die ich für die Anwältin zahlen müsste , in dem Mahnbescheid auch geltend machen kann? Was kann ich noch geltend machen?

Info nachträglich : Bin zur Zeit arbeitslos, denke wäre auch wichtig zu wissen!

Danke schonmal für Eure Mühe LG celticgirl

Antwort
von faiblesse, 21

Einen Mahnbescheid kannst du auch selbst online stellen.
Das haben wir von der Firma aus auch schon gemacht, allerdings bekamen wir dann Probleme, als dem widersprochen wurde und wir die Unterlagen bei Gericht eingereicht hatten. Sie entsprachen dann nicht der Form.

Deswegen haben wir beim nächsten Fall direkt den Anwalt eingeschaltet.

Und ja, die Kosten für den Anwalt können mit angesetzt werden.
Das macht dieser schon automatisch.

Bei uns lief es reibungslos.

Kommentar von jurafragen ,

Einen Mahnbescheid kannst du auch selbst online stellen.

Na da bin ich aber mal gespannt, wo ein arbeitsgerichtlicher Mahnbescheid online beantragt werden kann.

Und ja, die Kosten für den Anwalt können mit angesetzt werden

Das ist im Arbeitsgerichtsgesetz aber anders geregelt als in der ZPO.

Kommentar von faiblesse ,

Beim Mahnbescheid ist die Art der Forderung doch völlig egal?

Die Forderung wird ja auch nicht auf Richtigkeit überprüft.

Wenn der Schuldner nicht widerspricht, gibt es einen vollstreckbaren Titel.

Wenn er widerspricht geht es vor Gericht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community