Frage von IchFrageEinfach, 39

Magnetische Flussdichte als GFS Thema?

Hab als GFS also Präsentations Thema die "Magnetische Flussdichte".

Was kann ich da alles dazu sagen bzw wie soll ich in meiner GFS vorgehen?

Danke für alle Antworten (:

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieChemikerin, Community-Experte für Schule, 16

Hi,

ich hoffe, meine Antwort kommt nicht zu spät! Das ist gerade Thema bei uns in Physik :)

Erstmal solltest du noch einmal das magnetostatische (ich sage das bewusst so, kommt gleich wieso) Feld erklären mit folgenden Punkten:

  • Ort der physikalischen Erscheinung
  • Quelle des Feldes
  • Nachweis des Feldes
  • Feldgrößen
  • Feldkonstanten
  • Feldlinien

Da gibt es nämlich Unterschiede zum z.B. elektrostatischen Feld.

Das erklärst du kurz (oder lang, wie du willst) und führst am besten folgende Begriffe ein bzw. wiederholst bekannte Begriffe:

  • Lorentzkraft
  • Stromstärke
  • Widerstand
  • Spannung
  • B-Feld (magnetische Feldstärke)
  • H-Feld (inhaltlicher Unterschied zum B-Feld!!!)
  • elektrostatisches Feld
  • elektrodynamisches Feld

Führe Formeln ein (und leite sie bei Bedarf auch her):

  • B = Fl/(I*s)
  • B = Phi/A

Eventuell kannst du noch bewegte Ladung etwas genauer erklären. Ich weiß aber nicht, wie lang dein Referat sein soll. Hier viele nützliche Videos:

Im Anhang mal ein paar Bilder (Mitschriften) zum Thema :)
Ich hoffe man kann es lesen, wenn was unklar ist, gib bescheid - dann führe ich das näher aus ;)

Bei Fragen melde dich - kenne mich relativ gut aus darin ;)

Viel Erfolg beim Referat!

LG

Kommentar von IchFrageEinfach ,

Hey!! Vielen Dank für die Antwort! Ich habe folgende Frage: warum definiert man nicht einfach die Richtung der magnetischen Kraft auf einen Strom führenden Leiter als Richtung von B? Danke nochmals für die ausführliche Hilfe! Meine gfs ist übrigens morgen

Antwort
von kdreis, 13

Aus der Definition der Flussdichte B ergibt sich für B*A der Name "magnetischer Fluss Phi". Die Änderung von Phi mit der Zeit ergibt die negative Induktionsspannung. In einer stromdurchflossenen Spule (Stromstärke J, Windungszahl N, Länge l, Querschnittsfläche A, und l deutlich größer als der Durchmesser) ist B = J*N:l * my. Bei einer Spule ist -U = my* N/l * A * di/dt .

Ein vom Strom J durchflossenes Leiterstück der Länge l befinde sich in einem Magnetfeld B, das senkrecht auf l steht. Dann wirkt auf das Leiterstück die Kraft F = BJl. Mit dieser billigen Gleichung kann man B definieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten