Magnesiummangel test beim Artzt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Schnaddel, was hast du für Symptome? Schwindelt dich manchmal? Bist du müde, abgeschlagen, die Haare brechen leicht, dein Augenlid zuckt? Informier dich mal im Internet über die Beschwerden bei Magnesiummangel und gleiche sie mit deinen ab. Du kannst eigentlich fast nichts falsch machen, wenn du einfach mal ein Ergänzungsmittel aus der Apotheke ausprobierst. Da Magnesiummangel oft in Kombination mit anderen Mineralstoffmangeln auftritt, kann ich dir Magnetrans Aktiv empfehlen. Das nehme ich selber, da ich viel Sport mache und deshalb auch viel ausschwitze. Bin sehr zufrieden damit. Es schmeckt gut, ist leicht verträglich und hilft schnell. Magnetrans Aktiv beinhaltet Calcium, Magnesium und Kalium, also genau die Wirkstoffkombination, die oft fehlt. Probiers mal, bin echt begeistert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Magnesium ist sehr schwer zu messen. Der Körper gleicht Kalzium und Magnesium in Blut immer aus. Daher ist der blutwert nur eine Momentaufnahme. Etwas sinnvoller wäre eine Messung im Vollblut. Das macht aber kaum ein Arzt, viele wissen gar nicht wo der unterschied liegt.
Grundsätzlich ist Magnesiummangel sehr weit verbreitet. Außerdem kann Magnesium kaum überdosiert werde. Einen MagnesiumMangel oral auszugleichen dauert Monate. Besser und schneller geht es über die Haut. Dazu kaufst du dir magnesiumchlorid hexahydrat. Davon tust du 4-5 EL Stoff 4-5 Liter in ein Fußbad und badest 30-40 Minuten darin. Oder 500-1000 g auf ein Vollbad.
So kannst du den Mangel in 6-8 Wochen beseitigen. Und ein gesunder Mensch kann es so auch nicht überdosieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schnaddel,

warum denkst Du das? Wahrscheinlich hast Du Dich schlau gemacht, doch mir ist nicht bekannt, dass Magnesium bei einem normalen Blutbild mit untersucht wird und darum wirst Du das wohl selber bezahlen müssen. An Deiner Stelle würde ich zu meinem Hausarzt gehen (Allgemeinmediziner) und meine Beschwerde mal mit dem besprechen und was er meint. Magnesium dient ja dazu die Muskeln zu entspannen, doch ein Mangel ist wohl nicht lebensbedrohlich. Bei Kalium (spannt die Muskeln an) sieht das schon anders aus. Doch auch dieser Wert wird nicht immer mit untersucht. Doch hast Du da einen Mangel, dann bezahlt auch die Krankenkasse die Medikamente, weil ein Mangel tödlich enden kann, allerdings auch ein zu hoher Wert.

Du könntest auch in Deiner Apotheke mal nachfragen, ob Deine Beschwerden auf einen bestimmten Mangel hindeuten und da würde ich Dir die Medikamente auch empfehlen zu kaufen, da die meistens höher dosiert sind und darum auch einen Mangel ausgleichen können und Du eine entsprechende Beratung erhältst.

Doch viel wichtiger ist, dass Du Dich anscheinend nicht ausreichend oder falsch ernährst oder eben falsch lebst. Ich habe Dir gerade mal einen Link rausgesucht, der Dir ein paar Infos gibt.

http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/ernaehrung/id\_49222632/magnesium-in-lebensmitteln-wo-am-meisten-drin-ist.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnaddel98
09.04.2016, 23:15

Danke für die Auskunft, aber ich werde wohl am Montag meinem Arzt meine Situation erklären und hoffen das er weiß was los ist. 

1

Im Prinzip kostet es dann nichts oder sehr wenig wenn du einen Gesundheitscheck machen lässt was die Krankenkasse bezahlt. Da wird Blut abgezogen und vieles überprüft. Bei meinen Doktor ist Magnesium, Kalium im Blut zu prüfen kostenlos. Es gibt aber Fälle wo man den Doktor darauf hinweisen soll das das mit untersucht werden soll.Machen würde das Hausarzt oder Internist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu deinem Hausarzt, schildere die Beschwerden und deinen Verdacht. Er wird entsprechende Laboruntersuchungen veranlassen. Das kostet dich nichts....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?