Magersucht/Bulimie..wie redet man mit einer Lehrerin darüber?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du wartest auf einen ruhigen Moment und dann sprichst du sie an und redest einfach drauf los und Rumgeschwafel. Ich bin mir sicher, sie weiß schon, was dein Problem ist. Aber nur so kann sie dir helfen. Und deine Eltern solltest du auch nicht meiden mit dem Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilyLuna13
24.06.2016, 15:48

Meine Eltern mögen mich nicht...ernsthaft! Sie tun was schlimmes, aber das ist hier nicht wichtig..

Danke

0

Hallo Lily!

Gibt es denn vielleicht auch andere Menschen, mit denen Du darüber reden kannst? Wenn Du nicht gerade in einem kleinen Dorf wohnst, gibt es Hilfe- und Beratungsstellen, an die man sich wenden kann. Die kennen einen nicht, da ist es dann leichter. Oder vielleicht könnte es Dir auch helfen, über Telefon mit jemandem darüber zu sprechen? Wäre ja einen Versuch wert. Es gibt Nummern (einfach im Internet googeln), wo am anderen Ende der Leitung jemand sitzt, der einem zuhört. Ist anonym und kostenlos.

Wenn Du unbedingt mit einer Professorin darüber sprechen möchtest, kann ich Dir leider keinen Tipp geben, wie man das Gespräch am besten anfängt. Aber hör vielleicht auf Dein Inneres und versuch herauszufinden, warum es Dir bis jetzt nicht gelungen ist. Kann es sein, dass Du keiner Professorin vertraust? Du hast ja geschrieben, dass Du Angst hast, dass Deine Eltern benachrichtigt werden. Das hört sich sehr danach an, als würdest Du Deinen Professorinnen nicht vertrauen und dann ist es auch ganz klar, dass Du mit ihnen nicht darüber sprechen kannst. Und nur die Frage "ist alles ok mit Dir?" lässt nicht auf ernsthaftes Interesse schließen. Vielleicht spürst Du das unbewusst, aber das kannst nur Du selbst herausfinden.

Wichtig ist, dass Du mit Deinem Gesprächspartner völlig offen reden kannst und keine Sorgen und Befürchtungen während des Gesprächs haben musst.

Ich drück Dir die Daumen!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird mit dem Abnehmen nicht aufhören! Wenn Du auf 35 Kilo herunten bist, wirst Du auf 30 abmagern wollen usw. Das ist lebensgefährlich!

"Wenn ich erwachsen bin, werd ich glücklich."

Ich bin fest davon überzeugt, dass Du das schaffen kannst! Aber um erwachsen werden zu können, braucht man einen Körper. Wenn Du Dich vorher zu Tode hungerst, nimmst Du Dir selbst die Chance, glücklich zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich erwachsen bin, werd ich glücklich.

Bevor du erwachsen bist, bist du tot!

Such dir professionelle Hilfe, bevor es zu spät ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilyLuna13
24.06.2016, 15:49

Meinst du wirklich? Professionelle Hilfe, inwiefern? Ich bin erst 13..

0

Hallo Lily!

Ja, Du bist zu dünn und solltest wirklich nicht mehr abnehmen...

Du solltest wirklich unbedingt mit ihr reden. Einen Anfang zu machen ist gar nicht so schwer. Sie scheint Interesse an Dir zu haben, aber wenn Du nichts sagst, kann man Dir eben auch nicht helfen. Gehe einfach zu ihr hin und sage, dass Du mit ihr reden willst - alles andere ergibt sich dann fast von alleine. Nur eine einzige Sekunde lang Mut!

Du wirst sehen, dass es Dir schon nach dem Gespräch besser gehen wird. Es hilft einfach mal ehrlich darüber zu reden...

Dein Wunsch wird in Erfüllung gehen - glaube daran! Vielleicht ist dieses Gespräch der erste Schritt dahin...

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute.

 LG Taaly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lily!

Ich weiß nicht, ob Du die Antworten hier noch liest. Aber mir ist was eingefallen und vielleicht könnte es ja ein bisschen helfen...

Und zwar hast Du ja offenbar das Gefühl, dass Du erst ein paar Jahre "überbrücken" musst, ehe Du - wenn Du dann erwachsen bist - glücklich werden kannst. Ich denke, dass es total gut wäre, wenn Du dann (als junge Erwachsene) möglichst früh von Deinen Eltern unabhängig wirst. Denn sie sind ja (nach dem was Du schreibst, deutet alles darauf hin) der Auslöser Deiner Probleme und dann ist es mit Sicherheit sehr hilfreich (vielleicht auch notwendig, um glücklich zu werden), wenn Du auf eigenen Beinen stehen kannst, eine eigene Wohnung hast usw. Bis dahin ist es natürlich noch sehr lange, aber jetzt kommt die Erklärung, warum ich das geschrieben habe:

Du könntest jetzt schon anfangen, Dir eine gute Basis zu schaffen, um dann später schnell finanziell unabhängig werden zu können. Und somit auch überhaupt die Möglichkeit zu haben, (räumliche) Distanz zu Deinen Eltern zu schaffen. Es gibt doch sicher etwas, was Du gut kannst bzw. was Dich interessiert, oder? Du könntest jetzt schon in Deiner Freizeit anfangen, Dir darin Wissen anzueignen, um dann als junge Erwachsene möglichst schnell einen Job zu bekommen. 

Somit könntest Du jetzt schon für Dein späteres Glücklichsein etwas tun. Und vielleicht entwickelst Du ja in dieser Sache einen Ehrgeiz, besser zu werden. Dies kann dann vielleicht das Abnehmenwollen ersetzen. Anstelle auf der Waage "besser" zu werden, wirst Du dann in etwas besser, das sinnvoll ist und Dir später weiterhelfen wird.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung