Magersucht/Bulimie komm ich da allein wieder raus?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Joelieee, was du auf garkeinen fall machen darfst ist es deinen Eltern zu verheimlichen! Sie sind nicht umsonst deine Eltern, sie wollen dir nur gutes. Wenn du es ihnen erzählst werden sie sich ganz bestimmt gut darun kümmern, meistens hilft auch eine art Therapie um davon loszuwerden. Ein guter Psychiater wird dir wohl auch super helfen, aber bitte tu mir den gefallen und erzähle es einer vertrauten Person! Dur wurd sicher geholfen. Denn wenn du so heimlich weiter machst wird das ganz schön schnell gefährlich werden. Wobei du ja jetzt schon in gefährlichen zuständen lebst. (Fragen tu ich mich dennoch, merken das deine Eltern nicht?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie werden es bald merken, wenn Deine Zähne wegen der Magensäure schwarz werden und Dir ausfallen. Als Spätfolge droht Dir Speiseröhrenkrebs oder Zungenkrebs. Entweder Du schaffst es ganz schnell selbst oder Du redest mit Deinen Eltern wegen einer Therapie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht dass du da wieder alleine weg kommst. Ich will nicht zunehmen, das sagt alles, du bist 40 kg bei 160 cm. Das ist deutliches Untergewicht. Rede mit einer Vertrauensperson, wenn das die Eltern nicht sein können, dann geh zum Hausarzt. Du musst unbedingt etwas machen, je mehr du noch abnimmst desto schlimmer wird es und dann wird es auffällig ob du es nun möchtest oder nicht. Du brauchst professionelle Hilfe damit du aus der Essstörung raus kommst. Wenn du nach einer Diät nicht mehr aufhören kannst stecken Gründe dahinter. Das muss herausgefunden werden was dich in diese Störung getrieben hat. Bei mir hat es vor einigen Jahren genau so angefangen. Ich habe wie du eine Diät gemacht und konnte dann nicht mehr aufhören. Ich musste eine Therapie machen damit es mir dann mal wieder besser ging. Also mein Tipp geh so schnell wie möglich zum Hausarzt damit du eine Adresse bekommst für eine Therapie. Alles Gute für dich. Mit professioneller Hilfe kommst du da wieder raus. 👍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Froschixy
30.11.2016, 16:43

Sorry die Bewertung nach unten war nicht beabsichtigt....
ich finde die Antwort sehr gut :)

0

Wenn Du Angst davor hast, es Deinen Eltern zu sagen: Das kannst Du am Anfang des Gesprächs sagen: Ich habe Angst davor - und: gleichzeitig: Ich muss Euch etwas sagen! (Oder so ähnlich...) Oder: Es fällt mir schwer, weil ich Angst habe (wie ihr reagiert... (oder wovor...?))...

Dass Du Dir bewusst bist, dass du krank bist, ist schon 'mal sehr gut - und der 1. Schritt! :-)

Und: Vielleicht werden Deine Eltern erschrecken - gleichzeitig werden sie sicher froh sein, wenn Du es Ihnen sagst (Das ist jedenfalls meistens so.) - und auch besorgt... (schätze ich...)

Wenn Du es Dich dennoch nicht traust: Vielleicht hast Du eine Freundin,die Du ins Vertrauen ziehen kannst? (Vielleicht würde sie mitkommen, wenn Du das möchtest...)? - Oder die Vorschläge: vertraute Person - wie Vertrauens-, Beratungslehrer, Klassenlehrer - oder sonst ein Lehrer... oder: Wenn du in einer Jugendgruppe bist: der/die Leiter/in... - Pfarrer/in... - 

Vielleicht gibt es bei Euch eine Beratungsstelle für Essstörungen - oder Jugendberatungsstelle (bestimmt: Suchtberatungsstelle) - oder sonst eine kostenlose (Lebens)-beratungsstelle...

Es gibt auch online Möglichkeiten wie Uniserver Leipzig oder LUCCA in Heidelberg (Wenn Du's nicht findest - gerne nochmals melden...), die Dich unterstützen können (z. B. bei Deiner Angst wegen den Eltern...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reliregi
25.03.2016, 08:34

Ach ja: Hab' noch 'was vergessen: Die Erschöpfung kann einfach Zeichen des Untergewichts sein (und auch die Knieschmerzen... wenn halt kein Polster mehr da ist.... oder so)!

Und: Es gibt auch online-Selbsthilfegruppen wie OA (Overeaters anonymous - ich weiß nicht, ob es da ein Mindestalter gibt...) ...

0

Du brauchst Hilfe! Sag es deinen Eltern oder sage,dass du einen Termin beim Arzt brauchst,da du mit ihm/ihr reden musst. Das ist sehr wichtig! Sonst stirbst du noch am Untergewicht und den Folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da kommst du offensichtlich nicht mehr alleine raus. Es spricht auch nicht gerade für deine Eltern, dass ihnen so etwas einfach nicht auffällt.

Du musst dich unbedingt jemandem anvertrauen, Eltern, Großeltern oder meinetwegen auch dem Vertrauenslehrer. Aber du musst dir unbedingt Hilfe suchen. Deine Esstörung wird sonst dein ganzes zukünftiges Leben negativ beeinträchtigen (die Bulemie ruiniert die Zähne, der Mangel an Nährstoffen kann im Wachstum diverse erhebliche Störungen verursachen...). Also, such dir Hilfe. Am besten gleich sofort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag es deinen Eltern.. Du brauchst Hilfe bevor das noch schlimmer wird :/ du wiegst jetzt schon viel zu wenig! Mach dich nicht selbst kaputt sondern such dir Hilfe. Alles Gute und viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du es wirklich willst, dann schaffst du es nach einem sehr schweren Weg auch. Aber wieso schwer, wenn auch leicht geht? Du kannst dir leicht Hilfe holen. Das ist nichts schlimmes. 

Ich finde 1.60m und 40kg ziemlich extrem. Ich persönlich frühstücke auch nicht. Ich hab mir aber angewöhnt in der Schule ein bisschen zu essen. Z.b eine Frucht, Obst oder Gemüse. So eine Banane am mirgen oder so. Ich kann verstehen wie verdammt schwer das sein kann aber du musst dir angewöhnen etwas mehr zu essen. Nicht zu viel, dass du erbrichst, denn das kann viele Folgen mit sich ziehen. Da würde ich im Zweifelsfall auch einen Arzt empfehlen. 

Die Erschöpfungen könnten durchaus mit "Eisenmangel" zu tun haben. Das haben z.b viele Veganer ider Vegetarier. Also auch am besten genug Fleisch essen und wenn dein Magen das nicht so gut verträgt dann würde ich mir Eisentabletten verschreiben lassen - aber das auch nur im shlimmsten Falle.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?