Magersucht. Ich bin am Boden zerstört. Könnt ihr mir helfen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Den 1. Schritt hast Du schon getan:  Du hast erkannt, das es eine SUCHT ist, eine totbringende Krankheit !

Nun mach den 2. Schritt:  Alleine kommst Du da nicht wieder heraus, egal ob du Deine Betreuer nun magst oder nicht, das oberste Ziel ist, Deine Gesundheit, Deine Lebenskraft und Lebensfreude wieder her zu stellen  - egal wie, Hauptsache Du wirst gesund!  Nur das musst Du sehen.

Nimm Rat und Hilfe an, wichtig ist das es von geschulten Fachleuten kommt, da ist es auch völlig egal, ob Du den Menschen jetzt magst oder nicht !  - Auch wenn das für Dich unangenehm ist:  Disziplin und auch Regeln sind in diesem Falle gemacht um Dir zu helfen!.

Etwas was für eine Klinik spricht: 

DU BIST HIER IN EINEM GESCHÜTZTEN RAUM , weg von Deinem krank machenden Umfeld, umgeben einerseits von Menschen, die Deine Krankheit verstehen und auch die psychologischen und medizinischen Kompetenzen haben, Dir zu helfen, andererseits umgeben von Menschen, die genauso wie Du an Essstörungen leiden und den Leidensdruck kennen. Geteiltes Leid ist halbes Leid !!

Bitte denk darüber nach, es wäre so schade um Dich!

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt leider keine hilfreichen antworten darauf. 

der einzige der das in der hand hast, bist du selbst. 

und ja, ich war auch nie in der lage mich zu fangen, weil ich bei jedem kilo weniger, weniger kraft für das leben hatte und auch die depressionen natürlich kamen durch die mangelerscheinungen und das "mir egal" gefühl. 

wenn du es selbst nicht schaffst, muss dir eben jemand das essen vorsetzen und kontrollieren. 

in wahrhheit geht es aber um ganz was anderes. du musst dahinter kommen WARUM. und wenn du das weißt, kannst du aktiv dagegen angehen. und auch das kann DAUERN. doch der ausdauernde wird belohnt werden. mit dem leben, mit dem fröhlich sein, mit den emotionen, mit menschlichen problemen (also nicht dem essen) sondern sowas wie mal liebeskummer, schmetterlinge, lachen, weinen, zorn, freude usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du es nicht hören willst. Bei einem BMI von 14 wäre Klinik das beste für dich. Aber so wie du schreibst hast du den ernst der Lage noch nicht begriffen. Du willst Hilfe aber nur so wie du es möchtest. So läuft das aber nicht. Im leben muss man auch mal Dinge tun die nicht nach der eigenen Nase laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 ich höre dann nur darauf, wenn ich die Person auch mag.

Ich denke, du kannst es dir in deiner Situation nicht leisten, die Leute, die dir helfen wollen, in "mag ich" und "mag ich nicht" einzulisten.

Ein etwas schärferer Ton seitens der Betreuer ist vielleicht auch mal nur ein Ausdruck von Hilflosigkeit oder Verzweiflung, wenn sie Menschen vor sich haben, die sich bewusst zu Tode hungern wollen.

Versetze dich mal in deren Situation, vielleicht hilft dir das beim Ordnen deiner Gedanken. Sie wollen dir helfen und du spielst erst mal "wenn ich nicht will, kannst du mich mal".

Letztendlich ist es dein Leben, mit dem du spielst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von souvisou
02.07.2016, 14:39

Versetze dich mal in meine lage. Und nein, ich kann eh nicht mit männern umgehen aus erlebnissen und das wirst du und verstehst du nie. Ich habe mühe mit männern umzugehen und ich hasse das einfach. Du kammst dir auch nicht von jemandem helfen lassen. Also.

0

Du musst definitiv und Krankenhaus, du wirst es alleine nicht schaffen, glaub mir, die Sucht ist so viel stärker.

Deine einzige Chance daraus zu können ist Klinik und jegliche Hilfe annehmen und akzeptieren dass die Menschen dir helfen wollen, auch wenn deine Krankheit dir was anderes sagt. DU MUSST WOLLEN 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst du denn über haupt Hilfe? Ich habe eher das Gefühl das es bei dir noch nicht klick gemacht hat im Gehirn? Wenn du so weitee machst stirbst du, ist dir das klar? Deine Betreuer wollen dir helfen, du nimmst es aber nicht an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von souvisou
02.07.2016, 14:31

Ich hab es angenommen von meiner betreuerIN aber ich kann hilfe nicht von jemanden annehmen den ich net mag. Also.

0

Im Grunde kannst du dir nur selber helfen.....indem du auf dich achtest und dich planmäßig ernährst. Du kennst die Vereinbarungen und Regeln.  

Therapeutisch Hilfe bekommst du vor Ort. 

Alles Gute dir. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deiner situation würde ich mich um gewicht zuzunehmen einfach mal einen tag so richtig mit süßigkeiten und chips zuballern denn sonst dauert das ziemlich lange gewichtzuzulegen und wenn du soweit bist dann esse einfach normal so viel wie du willst und was du willst aber immoment würde ich alles dafür tun um Gewicht zuzulegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

O!es ja zu Fachleuten und mache so bald als möglich eine Therapie muss nicht immer reden sein!Es werden bald schon besserer Zeiten geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?