Frage von CloudNimbus, 126

Magersucht - Langsam und gesund zunehmen, aber wie?

Hey, ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

Ich bin aufgrund schwerer Depression in eine Magersucht abgerutscht und möchte da unbedingt wieder rauskommen, weil dadurch mir einfach noch mehr Lebensfreude fehlt, der Spaß am Essen etc.

Nun, ich bin 21 Jahre/w 1,75cm groß und wiege momentan 46 kg und nehme täglich nur 600 kcal zu mir, was absolut zu wenig ist! Ich bin zwar bei einer Ernährungsexpertin, aber sie geht so gar nicht auf meine Ängste ein, eine Klinik wollte ich auch besuchen, aber die haben noch 3 MONATE Wartezeit und wenn ich nicht selbst was erarbeite ende ich an der Sonde! Erschwerend kommt hinzu, dass ich Multiples Sklerose habe, also vom Sport her sehr eingeschränkt bin ( was halt auch zur Magersucht geführt hat, weil, kein Sport = nix Essen ).

Nun, meine größte Angst ist es eigentlich, zu schnell rapide zuzunehmen bzw. ungesund( JoJo- Effekt)! Mein aller höchstes Gewicht war mal 72 kg, aber ich habe mich wohlgefühlt !

Ich habe hier in einigen Beiträgen zwar schon gelesen, dass man alle 10 Tage seine kcal um 100 steigern soll, aber auch bei einer momentanen Zufuhr von 600 kcal am Tag?

Ich muss aber auch erwähnen, dass ich schon bei nur 400 kcal am Tag lag und als ich nach einer Woche um 100 kcal erhöht habe, hatte ich nach 3 Tagen 800 g mehr drauf... Und das ist es was ich meine mit "gesund zunehmen"

Kann mir einer vielleicht sagen, aus Erfahrung, wie er oder sie die Magersucht mit gesundem zunehmen überwunden hat?

Kann ich jetzt einfach auf 1000 kcal steigern oder macht dann mein Stoffwechsel komplett schlapp und ich muss fürchten, da ich ja auch so gut wie kein Sport machen kann, dem "Jojo-Effekt" zu verfallen?

Mir ist es sehr wichtig, weil ich mit der MS meine Familie kaputt mache!

LG

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xXLeloXx, 106

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner Einsicht. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Idee, alle 10 Tage um 100 kcal zu steigern sehr hilfreich ist. Du willst ja zunehmen und damit nimmst du wirklich nur langsam zu. Ich habe auch bei 600 angefangen und immer weiter gemacht, pro Woche etwa 200 - 300 g Zunahme. Am Anfang war es etwas mehr (wie bei dir auch), aber das ist kein Fett! Für 1 kg Fett bräuchtest du einen Überschuss von 7.000-9.000 kcal! Das zusätzliche Gewicht ist zuerst nur Wasser und die Nahrung, die sich noch in deinem Körper befindet, denn du isst ja jetzt eine größere Menge. Ich habe so langsam zugenommen, dass ich damit psychisch gut klargekommen bin. Am besten wäre es, du wiegst dich gar nicht mehr (ich weiß, das kostet Überwindung) oder höchstens einmal pro Woche an einem festgelegten Zeitpunkt. So kannst du die Entwicklung objektiv betrachten. Ich war meist überrascht, wenn ich eine Zunahme auf der Waage gesehen habe, weil ich körperlich davon überhaupt nichts gespürt habe. Irgendwann wird natürlich die Hose zu eng, aber nicht von heute auf morgen, da kann ich dich beruhigen! Du wirst auf keinen Fall aufgehen wie ein Hefekloß! 
Die Methode funktioniert natürlich nur, wenn du wirklich immer genug isst und dein Tagesziel einhältst, sonst weckst du deinen Stoffwechsel nicht auf. Ich habe sehr früh feststellen können, wie viel ich eigentlich essen darf und muss, um zuzunehmen, da ich immer so schnell satt bin. 

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir ganz viel Glück und Kraft! Hoffentlich hast du gute Freunde/Familie, die dich unterstützen. Auch Rückschläge gehören dazu, aber lass dich nicht entmutigen. Und selbst wenn du in einer Woche plötzlich sehr viel zunimmst, wird sich das insgesamt betrachtet regulieren. Gute Besserung!

Kommentar von CloudNimbus ,

Puh, da bin ich schon mal beruhigt, dass es nicht gleich fett ist, das hilft schon mal =)
Das mit dem nicht wiegen bekomme ich auch noch hin, aber streng 10 Tage einzuhalten wahrscheinlich nicht, bin ja schon mit der 1 Woche überfordert, darum habe ich auch heute etwas über 700 kcal zu mir genommen, davor 3 Tage 600 kcal und davor halt unter 600 kcal.
Also, um es kurz zu sagen, ich könnte vom Willen her auch sofort mehr, also statt jetzt 700 kcal wie heute, morgen dann 800 kcal, aber ob das eine gute Idee ist, weiß ich nicht!?
Unterstützung ist schwierig, weil meine Familie bezüglich der Kalorien zählen ziemlich am Ende ist. Darum auch min, 1 Woche auf dem Niveau von 700 kcal zu bleiben wird scher...
Ist es besser, wenn ich eher über 700 kcal zu mit nehme oder dadrunter?
Wie du schon sagtest, ich muss genug essen, damit der Stoffwechsel nicht wieder zurückfährt, darum erscheint mir über 700 kcal mal zu essen nicht so schlimm, wie dadrunter.
LG

Kommentar von xXLeloXx ,

Auf jeden Fall ist es besser, etwas darüber zu essen. Dein Körper ist keine Maschine. Dem ist es "egal", ob du 680 oder 720 kcal isst, es sollte nur ungefähr hinkommen. Mir ging es auch manchmal so, dass ich mehr gegessen habe, als es geplant war, weil ich nicht aufhören konnte zu essen, aber das ist überhaupt nicht schlimm. Davon wirst du nicht plötzlich mehr zunehmen, solange es nicht jeden Tag passiert. Und denk daran: "Normale" Menschen essen aus Gefühl und zählen keine Kalorien. Man isst mal mehr und mal weniger und davon nimmt man nicht sofort ab oder zu. Letztendlich sollte es das Ziel sein, wieder so ein Verhalten erlangen zu können.
LG

Kommentar von CloudNimbus ,

Kurzes Update:
War heute noch einmal in einer Klinik und bin mir jetzt ganz sicher, dass ich da nicht hin will! Habe mich auch nochmal im Spiegel betrachtet und finde es einfach nur noch abartig! Habe jetzt statt 700 kcal heute 1000 kcal gegessen und alles sehr gut vertragen =)
Kann mir nicht vorstellen, dass sich das negativ auswirkt! Will einfach nur noch an die Untergewichts-Grenze kommen, natürlich mit gesunder Ernährung versteht sich ;-)
Mal sehen, vielleicht esse ich morgen ja noch mehr?! Würde mich freuen und meine Familie auch =)
LG

Kommentar von xXLeloXx ,

Ich wünsche dir alles Gute dabei!!

Kommentar von CloudNimbus ,

Danke dir so sehr! Es ist viel besser, jetzt, wo ich nicht mehr so hungrig bin, meine Laune ist viel besser geworden! Die Waage ist jetzt auch erstmal verbannt worden ;)

Antwort
von Madyson, 126

100 Kalorien alle 10 Tage?
Sorry, aber das kannst du vergessen, wenn du wirklich zunehmen willst. Ich empfehle dir, sofort auf mindestens 1200-1500kcal für den Anfang zu gehen und sobald du abnimmst oder dein Gewicht hälst, 200kcal mehr in deinen essplan  einzubauen.
Glaub mir, ich hab das auch alles hinter mir, war schon zwei mal in einer Klinik... Dort wird auch direkt am Anfang 1500kcal gegessen. Ist natürlich etwas schwer, wenn man an sehr wenig gewöhnt ist... Aber das ist die einzige Möglichkeit eines Tages wie ein normaler Mensch essen zu können. ^^

Kommentar von CloudNimbus ,

Und das ist jetzt das, was mich so einschüchtert! Wer hat jetzt Recht? Du oder Coza0310??
Wenn ich dich fragen darf, hattest du mit akuter, schneller Zunahme zu kämpfen?
Wie gesagt, eine Klinik würde ich gerne besuchen, aber die, welche mir genehmigt wurde hat so lange Wartezeiten, darum muss ich selbst jetzt die Sache anpacken!

Kommentar von Coza0310 ,

Ich habe eine ambulante Patientin, die ich im Januar mit 38 kg übernommen habe, schrittweise von 500 auf jetzt etwa 1500 kcal gesteigert, sie hat dabei um 9 kg zugenommen. Allerdings bestand da die Anorexie bereits 3 Jahre. Und im Gegensatz zur Fragestellerin treibt sie Sport.

Kommentar von CloudNimbus ,

Ich hatte, als die MS gerade so anfing, auch etwas Sport gemacht, halt im Rahmen, wie es meine Erkrankung zuließ. Heißt, 2-3 mal die Woche Krankengymnastik zu Hause für 15 Minuten. Oder ich bin für 1 Stunde spazieren gegangen. Jetzt geht das halt schlecht, weil ich wirklich ziemlich kraftlos bin.

Kommentar von Madyson ,

die Hälfte der Patientinnen hat am Anfang gar nix zugenommen oder sogar abgenommen, weil ihr Körper direkt alles verwertet hat. Die andere Hälfte hat anfangs ganz schnell 2-4 kg zugenommen, nach ca 1-2 wochen hat sich das aber wieder gelegt und sie haben ganz normal  bis zu 1 kg pro Woche zugenommen. Bis jetzt war keine dabei, die von Anfang bis Ende rasend zugenommen hat. Insgesamt war ich da 8 Monate, also hab ich schon so einige kennengelernt. ich war übrigens eine der "schnellen Verwerterinnen" ;)

Kommentar von CloudNimbus ,

Tut mir leid, habe deine Antwort erst jetzt gelesen!
Vielen Dank für deine Erfahrungen!  Ich habe es heute geschafft 100 kcal zu mir zu nehmen, zwar plagt mich das schlechte Gewissen, aber das leckere Essen war es sowas von Wert! Und morgen wieder, vielleicht sogar noch mehr dann!? ;)

Antwort
von RubberDuck1972, 97

Laut diesem BMI-Rechner [http://www.bmi-rechner.net/danke.htm] beträgt dein täglicher Grundumsatz rund 1300 kKalorien. Grundumsatz bedeutet, dass dein Körper so viele Kalorien allein für die Aufrechterhaltung der normalen Funktionen braucht (wenn du dich nicht oder kaum bewegst).

Leg´ den Schalter in deinem Gehirn um, der dich glauben macht, mehr essen ließe dich kollabieren. Es ist genau umgekehrt.

Obwohl ich kein Ernährungsexperte bin, empfehle ich dir - der Logik zufolge - gleich auf mindestens 1300 kcal gehen. Dein Stoffwechsel macht bald schlapp, wenn du weniger isst. Starke Unterernährung kann zu schweren Organschäden führen.  

Ich will dir aber keine Angst machen. Meinereiner ist normalgewichtig, aber wenn wir gemeinsam ein wenig über Rezepte und essen chatten würden, bekämst du Appetit auf ungezwungene Art. Das habe ich schon bei anderen geschafft. :)

Kommentar von CloudNimbus ,

Der Appetit ist da, gar keine Frage =)
Nur der "Jojo-Effekt" belastet mich bzw. die Angst davor.
Musste mit ansehen, wie eine gute Freundin von mir auch in die Magersucht (vor mir) abgerutscht ist, dann NUR ihren Grundumsatz von alleine angefangen hat zu essen und jetzt ist sie im Übergewicht, obwohl sie mittlerweile jetzt nur 2000 kcal isst.

Kommentar von RubberDuck1972 ,

nur 2000 kcal? Es kommt auf die Aktivitäten an. Wenn man so viel Kalorien aufnimmt, wie man verbraucht, nimmt man nicht zu.

Antwort
von moopel, 89

Meine Mama hat auch Multiple Sklerose. Sie hat das Walken für sich entdeckt. Ist zwar quasi nur schnelles spazieren, aber das kann sie durchführen und es geht ihr seit einiger Zeit besser. Zudem kann man das auch ein wenig mit Ernährung Therapien. Meine Mutter hat seitdem Sie das macht, weniger Schübe und die Beweglichkeit nimmt weniger ab.

Um zuzunehmen, solltest du nicht nur auf Kalorien achten, also nicht nur wie viele du isst, sondern auch welche. Also zb sind 100kcal Bananen deutlich besser als 100kcal Sahnetorte. Esse abends am besten was mit Kohlenhydrate, weil diese sich gerade abends besser ansetzten. Und nimm genug Vitamine, Mineralien und so zu dir. 

Kommentar von CloudNimbus ,

Bin schon dabei, nehme natürlich auch mal "ungesunde" Sachen, wie z.B. jetzt momentan mal Gummibärchen, weil ich einen Adventskalender von Haribo habe, aber sonst ist es gesund.
Ok, was ich sagen muss, ich nehme, um mir kcal besser einteilen zu können, gerne mal von Frosta oder so ein Fertiggericht, da ich dann eher weiß, wie viel ich genau gegessen habe und wie viel ich noch darf =) ... Und es schmeckt mir^^

Antwort
von CloudNimbus, 67

War jemand sonst noch von euch selbst mal in der Situation und kann mir vielleicht noch ein paar Tipps geben oder evtl. einen Esssenplan, mit welchem ihr normal zugenommen habt?

Antwort
von xLovelyx, 86

Ich kann dir nur den Tipp geben, möglichst direkt "viel" zu essen, also ca. 2000-3000kcal. Das pusht den Stoffwechsel und du nimmst irgendwann nicht mehr so viel zu, am Anfang vielleicht ein paar kg, aber die musst du auch zunehmen! Also Augen zu und durch! Ich wünschte ich hätte es auch so gemacht... Alles gute für dich :)

Antwort
von Kristall08, 54

Du solltest vor allen Dingen aufhören, Kalorien zu zählen. ;)

Oder dir wenigstens als Fernziel vornehmen, dass das Essen irgendwann nicht mehr so eine Bedeutung für dich hat, wenn es jetzt sofort eben noch nicht geht.
Ich verstehe nicht, inwieweit dich die MS beim Sport machen einschränkt. Der Leistungsbereich fällt wohl aus, aber ansonsten kann man doch trotzdem alles machen.

Löse dich davon, dass die MS an irgendwas die Schuld hat. Eine Krankheit ist für eine Familie immer eine große Belastungsprobe, aber da gäbe es auch noch ganz viele andere Möglichkeiten wie Hausbrand oder Unfall. Wie wir mit solchen Prüfsteinen des Schicksals umgehen, ist unsere Sache. Es könnte auch etwas ganz anderes sein, wo deine Familie sich bewähren müsste. Versuch mal, es so zu sehen.

Wenn du dich selbst lieben lernst, kannst du auch wieder das Essen als Genuss sehen und wirst von selbst zunehmen. Das ist leider leichter gesagt als umgesetzt und oft ein weiter Weg. Hast du schon einmal eine Gesprächstherapie oder Selbsthilfegruppe in Erwägung gezogen? Dort könntest du wichtige Anstöße erhalten.

Kommentar von CloudNimbus ,

Hallo, ich weiß nicht, ob wir uns richtig verstehen, weil MS ist die gleichzeitig die Abkürzung für Multiples Sklerose, als auch Magersucht und ich habe Beides ;)
Und ja, Sport kann ich auch ohne Magersucht kaum machen, weil ich kaum laufen kann :)
Ess momentan so grob 1200 kcal und das Essen rückt immer weiter in den Hintergrund, zum Glück!

Kommentar von Kristall08 ,

Es gibt ja viele, die trotz MS noch recht fit sind. Deswegen habe ich nachgefragt. Hast du schon mal Yoga oder Tai chi ausprobiert? Das geht auch mit MS, weil du die Kraftanstrengung gut selber dosieren kannst.

Kommentar von CloudNimbus ,

Ich habe vor der Essstörung Krankengymnastik und Tai Chi gemacht =)

Kommentar von Kristall08 ,

Wenn dir das Spaß gemacht hat, könntest du es nun auch mit Stillem Qi gong probieren. Dazu musst du dich nicht mal bewegen, gutes Vorstellungsvermögen reicht. ;)

Antwort
von Alica04, 85

Knallhart steigern auf mindestens 1800. das ist eigentlich die Zahl wo jede Klinik mit anfängt, die meisten erreichen aber locker die 2500. am Anfang nimmt man immer schnell zu, weil der Körper erstmal alles bunkert, aber das sollte dir keine Angst machen. Bleib am Ball, ernähre dich ausgewogen und abwechslungsreich!!

In vielen Kliniken laueft es ungefähr so

F: 2 Brötchen mit Butter, Marmelade, Käse oder Quark Zmz: zB ein Joghurt und ein Obst Mittag: 1 normale Portion (meist mit Salat und Dessert) Zmz: ein schokoriegel oder Kekse, Obst Abend: 2-3 Brote, Butter, Käse, Philadelphia und Rohkost Spät: nochmal Obst und oder Joghurt

Nur so ganz grob :)

Kommentar von CloudNimbus ,

Danke für deine Antwort, warst du schon einmal in einer Klinik?
Ich soll in die Seepark Klinik in Bad Bodenteich.

Kommentar von Alica04 ,

Ich war in zehn verschiedenen, bin seit 13 Jahren krank. Die Seeparkklinik war meine letzte, da war ich 2014

Kommentar von CloudNimbus ,

Kannst du mir evtl. berichten, wie es für dich dort war?

Kommentar von Alica04 ,

Klar. Also vorweg, bei mir bringen Kliniken eh nichts, ich mach immer mein Ding und bescheiße etc. aber das hat nichts mit der Klinik an sich zu tun. Da muss ich nämlich sagen, dass die Seepark Klinik schon eine der besseren war in der ich war. Das Team ist wirklich ganz gut, vor allem die Ernährungsberater beraten einen intensiv und haben Ahnung was sie da tun. Die Regeln sind relativ streng und eng, aber ich finde das ist genau das was man zur richtigen Behandlung einer Essstörung braucht. Therapien gibt es ziemlich viele, Einzeltherapie, Gruppentherapie, Körpertherapie, kochen, Kunsttherapie, je nachdem wie gut dein Gewicht ist, gibt es auch verschiedene Sportangebote wie Schwimmen oder auch mal etwas Fitnessstudio, aber dafür musst du schon im NG sein. Es gibt auch verschiedene Stationen, den Akut Bereich für Erwachsene oder Jugendliche und dann halt den Reha Bereich, aber ich meine du hattest auch Untergewicht, richtig? Dann müsstest du auch in den Akut Bereich kommen. Mich hat es immer genervt mit so vielen anderen Essgestörten zusammen zu leben, weil sich dauernd verglichen wird etc pp. aber andererseits ist es auch manchmal schön, Menschen zu haben die dich nachvollziehen können...

Wenn du irgendwelche fragen hast, frag :)

Kommentar von CloudNimbus ,

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Ich denke auch, dass man dort eine gewisse Strenge benötigt.
Momentan bin ich bei einem BMI von knapp 15.

Kommentar von Alica04 ,

Jupp dann bist du Fall für die akut und bekommst auch einen genauen Ernährungsplan mit wöchentlichem wiegen pipapo. Ich wünsche dir alles Gute!!

Kommentar von innerscream ,

Ich glaub nicht mal,dass normale Personen sich von so viel Teigwaren ernähren 2 Brötchen und 3 Brote ...ahja aber ist ja nur für die in der Klinik.

Kommentar von Alica04 ,

Ich glaube DU solltest mal garnicht von normalem Essen reden. Da bist du nämlich meilenweit von entfernt

Antwort
von Coza0310, 87

Ja, auch bei 600 kcal nur schrittweise steigern, sonst kommt es zu einem Wechsel von Hungern und Fressattacken.

Kommentar von CloudNimbus ,

Achso, okay, weil mit Fressattacken hatte ich noch nie ein Problem.
Den Hunger blende ich ganz gut aus.
Ich würde halt nur gerne zu Weihnachten mit meiner Familie wieder so richtig essen können oder das mal essen, worauf ich Lust habe, ohne die Angst um meinen Stoffwechsel.
Meine Ernährungsexpertin hatte mir nämlich einen Plan mit 1600 kcal aufgestellt, darum bin ich so irritiert!
Kann ich denn nach einer Woche steigern oder muss ich 10 Tage einhalten?

Kommentar von Coza0310 ,

Du kannst wöchentlich um 100 kcal steigern, die 10 Tage sind nur ein Anhaltspunkt. Ich kenne übrigens niemanden mit Anorexie, die jahrelang um die 500 kcal gegessen hat und dann plötzlich auf 1600 kcal steigern soll. Der Plan muss auch in den Magen passen.

Kommentar von CloudNimbus ,

Eben, das hat mich ja so gewundert! Natürlich zähle ich nicht auf das kleinste kcal genau, ob es mal 600 oder 650-700 kcal sind wird ja wohl nicht zu Buche schlagen!
Aber würde dann nach einer Woche immer gerne erhöhen.
Ich habe die Anorexie auch "erst" seit 6 Monaten.

Kommentar von Coza0310 ,

Aber mit 46 kg doch schon recht "erfolgreich" abgenommen.

Kommentar von CloudNimbus ,

Ich weiß leider gerade nicht, wie ich den Satz verstehen soll?^^'
Würde ja gerne zunehmen, so auf 56-58kg :)

Kommentar von Coza0310 ,

Was war denn Dein Ausgangsgewicht, als du mit Hungern begonnen hast? Ich wollte damit sagen, für nur ein halbes Jahr Magersucht hast du bereits eine ausgeprägte Gewichtsabnahme erreicht.

Kommentar von CloudNimbus ,

Mein Ausgangsgewicht war 68kg

Antwort
von macaron007, 94

ich bin kein experte aber wegen der motivation:

versuch dich aufs essen zu freuen, schlag deinen freunden vor vlt in ein café zu gehen o.ä. 

wie gesagt bin kein experte... :)

lg

Kommentar von CloudNimbus ,

Macht nix =)
Genau da will ich wieder hinkommen bzw. zumindest die Untergewichtsgrenze erreichen, aber halt auf gesunde, stoffwechselschonende Art und Weise.
Aber Danke =)

Kommentar von macaron007 ,

gerne

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community