Magenspiegelung beim Pferd, ja oder nein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ihr solltet auf jedenfalls noch ein paar andere Fachmännische Meinungen einholen, den was wenn es keine Magengeschwüre sind in ihr dem Tier die falschen Medikamente gebt, oder macht eine Magenspiegelundg die sehr kostspielig ist und Kommt doch nur auf die Geschwüre. Der sicherste und günstigste Weg ist es ein Oaar Meinungen zusammenzuholen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiirraa
21.11.2016, 22:11

Es haben schon ein paar draufgeschaut und gesagt das Pferd hat es mit dem Magen... vielen Dank für deine Mein!

0

Ja, das ist immer so eine Frage. Es stellt sich auch die Frage, kann man Ursachen finden und abstellen, die Fütterung möglichst "rudimentär" halten und auf die Medikamente verzichten ... man weiß halt ohne Gastroskopie nicht, wie ausgeprägt die Schadenslage ist, aber ob es einem so viel hilft, was man mit mehr weiß, dass die Belastung gerechtfertigt ist?

Ich lass immer das untersuchen, wo sich das Mehr an Wissen wirklich auf die Behandlung auswirkt, besser eingränzen lässt, wie man zu behandeln hat. Da, wo man eh nichts anderes macht, ob man nun ein Bild davon hat oder nicht, da lass ich eine belastende Untersuchung lieber sein. Ich hab da eine sehr realitätsnahe Tierärztin, die meine Vorgehensweise da auch immer sehr unterstützt. So z.B. bei Arthrosen: Wenn man z.B. ein Bild für die Huforthopädin braucht, damit sie sieht, was sinnvoll ist, jederzeit. Wenn es nur drum geht, dass man weiß, warum man auf die Befindlichkeiten achtet - brauche ich persönlich es nicht. Ich weiß, mein Reiten ist überwiegend Krankengymnastik für mein Pferd und damit bin ich bedient. Warum noch ein Bild haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiirraa
21.11.2016, 20:58

Das Pferd steht im Offenstall mit 24/7 Heu usw. auf die Fütterung wird geachtet. 

Ich glaube ja, dass die Probleme mit vom Stress kommen. Das Pferd hatte keinen schönen Start mit Menschen und alles ist Stress für das Pferd... wir üben, üben, üben damit es besser wird... 

Aber danke für die Antwort.

0

Eines unserer Pferde wurde vor Jahren auf Verdacht mit den Medikamenten behandelt.

Unser Pferd wurde damals 1 Monat mit den Medikamenten behandelt.

Das Pferd hat sich erholt.

Später, wenn man mit anderen Pferdebesitzern sprach, hörte man durchaus das Pferde öfters mal kurzzeitig das Medikament bekamen. Meist nur ein paar Tagen, geringere Dosis.

Menschen bekommen, damals jedenfalls, den selben Wirkstoff. Wenn man als Mensch mal diese Magenprobleme hatte und nur durch Einnahme einer Tablette schon Erleichterung verspürt.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kennt ihr TTOUCH ?

hat meiner Stute sehr geholfen

es entspannt und entstreßt UND stärkt die Mensch-Pferd-Bindung

danach eine warme Wolldecke um den BAuch (und Rücken)wickeln und laaangam spazieren gehen, bis Pferd grasen möchte

ist für jede Bahandlung ne prima ERGÄNZUNG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?