Frage von iR3ptile, 89

Mäuse im Kaninchengehege?

Hey Freunde :)

Ich habe gerade 2 Mäuse in meinem Kaninchenstall entdeckt.. Wir haben übrigens 2 Kaninchen. Die Mäuse haben von dem Trockenfutter gegessen.. ist das irgendwie giftig also sind die Mäuse gefährlich? Also da wegjagen werde ich sie sowieso

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 43

Hi du,

Mäuse können Parasiten einschleppen. Ganz klassisch Flöhe, Zecken und über Exkremente auch Darmparasiten (Bandwürmer etc.)

Über Flöhe und Zecken können auch Krankheiten wie Myxomatose und RHD eingeschleppt werden.

Du solltest 2 Dinge angehen. Als erstes deine Kaninchen vom Trockenfutter langsam (4-5 Wochen) abgewöhnen, es sei denn, du hast Schlachtkaninchen. Das Zeug ist für Liebhabertiere das reinste Gift.

Als nächsten Schritt kannst du das Gehege (ich hoffe doch, sie haben eins) zusätzlich mit Volierendraht von maximal 1cm Maschenweite sichern. Da passt nicht mal ne Maus durch.

Alles wissenswerte kannst du auch nochmal hier nachlesen:

- diebrain.de

- sweetrabbits.de

- kaninchenwiese.de

Antwort
von Viowow, 43

zum einen kannst du das trockenfutter weglassen, das ist sowieso ungesund. zum anderen gehören kaninchen in eine rundherum mit volierendraht, holz oder platten gesichertes gehege, und da kommt keine maus durch....

Kommentar von Ostereierhase ,

Trockenfutter bitte langsam ausschleichen, nicht spontan absetzen. Bei einer Maschenweite von 2cm, die für Marder genügt, ist ein Mäusebefall durchaus möglich. Bei 1cm und weniger, kommen auch Mäuse nicht mehr durch, allerdings reicht dann die Drahtstärke i.d.R. nicht als Schutz vor Mardern.

Kommentar von Viowow ,

den 1cm gibts im netz auch mit der dickeren stärke. muss man ein bisschen suchen und ist auch ziemlich teuer😩 aber hält ewig:)

Kommentar von Ostereierhase ,

Okay, die kannte ich wiederum nicht, aber super, wenn es sowas gibt, erspart einem das natürlich viel Arbeit.

Antwort
von bobby133, 37

Hey, ich habe genau das selbe Problem.. Hatte nur iwie noch nicht daran gedacht, hier reinzuschreiben XD Und zwar ist mindestens eine Maus schon seit etwa 2-3 Monaten im Kaninchenstall. Diese frisst vom Gemüse mit und verteilt es im ganzen Stall (oft zerfetzt hinter den Toiletten). Das wäre noch kein Problem für mich, allerdings kackt und pisst das Vieh auch in den Trog. Und da mache ich mir eben auch Sorgen, dass das den Ninchen schadet. (Bei Menschen gibt es zB den Hantavirus, auch bei Kaninchen? ).Ich habe schon sooo oft Lebendfallen aufgestellt (nachts vor dem Stall oder tagsüber im Stall und die Kaninchen ausgesperrt), doch ohne Erfolg. Ich habe Mars, Snickers, Balisto und Käse als Lockmittel bisher ausprobiert. Normale Fallen oder Gift kommt nicht in Frage, da ich niemals ein Tier töten würde. Jemand Tipps? Danke und liebe Grüße

Kommentar von hinnerk86 ,

Nimm als Lockmittel das bekannte Futter, welches sie auch bei den Kaninchen "klauen". Dann zu den "gewohnten" Zeiten kein anderes Futter zur freien Verfügung geben. Stattdessen die bestückte Falle an den eigentlichen Standort des Futters stellen. Eigentlich sollte am nächsten Morgen eine Maus in der Lebendfalle sein. Bei uns funktioniert das sowohl bei Mäusen wie auch bei Ratten in der nähe des Hühnerstalls. Viel Jagdglück :)

Antwort
von FelixFoxx, 60

Nimm das Trockenfutter aus dem Stall, das ist auch für die Kaninchen gesünder.

Antwort
von enthalten, 16

Warum wegjagen? Wenn sie sich mit den Kaninchen vertragen ist doch alles OK.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten