Frage von Carrie1412, 74

Männliche Bezugsperson "verloren" - was kann ich tun?

Hallo, ich weiß nicht so recht wie ich das beschreiben soll, aber ich habe seit drei Wochen meinen Führerschein. Seit dem sehe ich meinen Fahrlehrer nicht mehr. Das Problem ist, dass ich keinen Vater habe (lebt nicht mehr) und während meiner Zeit in der Fahrschule konnte ich mit meinem Fahrlehrer über alles reden. Also ich bin überhaupt nicht in ihn verliebt aber wir kamen eben super miteinander klar. Wenn ich mal nicht gut drauf war, hat er das irgendwie gleich gemerkt und wir haben während der Fahrt halt immer über alles geredet. Irgendwie war er für mich wie eine Vertrauensperson und da ich keinen Vater habe, war er mir eben sehr wichtig. Ich habe ihm allerdings davon nie erzählt weil ich nicht wollte dass es komisch rüberkommt. Bloß jetzt ist es eben vorbei und er fehlt mir deswegen. Ich möchte einfach nur mal wieder mit ihm reden (also nicht mehr. Er hat auch Familie und das respektiere ich). Aber ich weiß nicht was ich jetzt machen soll. Es gibt außer ihm keine andere Person mit der ich so reden kann. Deshalb ist er mit such so wichtig. Aber was kann ich da jetzt machen? 
Habt ihr vllt Tipps oder Ideen? Und ihn zu vergessen funktioniert irgendwie nicht. 
Danke im Voraus :)

Antwort
von 2AlexH2, 19

Du hast es genossen und jetzt ist es vorbei. Ev. gibt es wieder einmal ein männliches Vorbild oder einen Kollegen, mit dem du über solche Dinge reden kannst.

Gerade als Mädchen/Frau solltest du männliche Bezugsperson nicht mit Partner verwechseln bzw. aufpassen dass es die männliche Bezugsperson nicht so auslegt. Aus diesen Gründen hat man, wenn der Vater stirbt selten eine nahe Beziehung zu einer männlichen Bezugsperson (ausser zum Grossvater)- man wahrt eine gewisse Distanz. 

Antwort
von Prinzessle, 30

Vor ab verstehe ich Dich....allerdings ist es sehr schwierig die Lücke, die Dein Vater Dir hinterliess zu füllen...

Du kannst dies versuchen anzusprechen bei Deinem ehemaligen Fahrlehrer, musst allerdings damit rechnen, dass er peinlich berührt ist...aber die Chance besteht auch, dass er Dich als "Tochter" annimmt...

Mit dieser Frage, verlierst Du höchstens ein Illusion aber Du könntest ebenso gut einen Ansprechpartner für lange gefunden haben. 

Also warum nicht einfach offen und ehrlich deklarieren, was man sich wünschen würde....wissend, dass eine Absage drin liegen könnte !

Kommentar von Carrie1412 ,

Oky, also schon mal danke. Aber ich weiß nicht so recht wie ich ihn erstmal treffe, also einfach in der Fahrschule vorbeischauen (?). Und vorallem was soll ich ihm denn am Anfang sagen. Ich kann doch nicht einfach hingehen und gleich mit der Vater Sache anfangen...

Kommentar von Prinzessle ,

Ja, das klingt einfacher als es zu bewerkstelligen ist...aber Du hast hier uns allen Deine Lage geschildert, so dass wir dies einordnen konnten...und verstehen, was Du meinst..

Darum vielleicht wäre es gut, wenn Du dies auch schriftlich dem Fahrlehrer mitteilen würdest...

Ich denke das wird für ihn ohnehin überraschend kommen und so hat er die Gelegenheit mal das Gelesene setzen zu lassen....

Wenn er gar nicht reagiert auf Dein Schreiben, dann ist dies Antwort genug für Dich...und Du kannst Dir Deinerseits die Peinlichkeit sparen....

Manchmal muss man irgendwie agieren um vorwärts zu kommen oder etwas abhacken zu können......um so wieder offen zu sein für Dinge die erreichbar sind....

Kommentar von Wurzelstock ,

Nachtigall, ick hör dir trapsen!

Solche Vaterschaftsangebote habe ich immer abgelehnt: "Nein danke, ich habe schon genug Töchter."

Wie wärs denn mit einem kleinen bisschen Selbstdisziplin? Oder kam das Wort in deiner Erziehung nie vor?

Glaube nicht, ich würde dich nicht verstehen. Mir ist es auch egal, wie Du damit umgehst. Meine Moralpredigt bezieht sich nur auf deinen Aufwand für diese banale Situation, die so manchen Neunzehnjärigen gleich mehrmals täglich anwandelt.

Wenn ich mir nämlich vorstelle, dass jedes Mal alle Milliarden User im WorldWideWeb gefragt werden, ob sie einen verheirateten Mann anmachen sollen ohne ihn anzumachen - "Ja oder ja?" - dann graust es mir.

;-)

Kommentar von o0turtle0o ,

Wenn du Teenager nicht verstehst...dann denke ich auch...das du deine Töchter nicht verstehst und Sie oft zu Mama rennen müssen...wenn Sie Rat brauchen ;)

Wenn wir Erwachsenen...immer bei den Teenagern alles als Gefühlsduselei abstempeln...hören wir nicht zu...was ihnen im Herzen vor sich geht.

Gefühle...kann man nicht Kontrollieren...nur wenn wir die Kraft aufbringen...können wir wenigstens es in eine bestimmte Richtung lenken.

Das sollte uns allen helfen...nicht bei den Menschen zu bleiben...die uns zb schaden wollen.

Was ich wiederum sagen will...nicht den Rücken kehren...egal wie Banal es klingt...helfen es zu verstehen...damit unsere Teenys merken...was gerade wirklich passiert.

PS: Toll...deinetwegen klinge ich wie ein alter Mann XD

Kommentar von Wurzelstock ,

Tja... vielleicht sollte ich jetzt auch etwas erfinden, um behaupten zu könnnen, dass Du das nicht verstehst. - Na, lieber nicht.

Meine eheliche Tochter kam von klein auf immer in Herzensangelegenheiten zu mir. Das tut sie selbst heute noch. Inzwischen ist sie über dreißig. Meinen Rat hat sie auch immer mehr oder weniger befolgt. Ich wüsste nicht, dass sie stattdessen im Internet nachgefragt hätte.

Außerdem war ich ulkigerweise selbst einmal Teenager. Selbstverständlich brauchte auch ich Rat, aber damals gab es noch kein Internet. Aus dieser Zeit weiß ich auch, was bei Gefühlen gehen kann und was nicht. Man muss es halt gelernt haben.

Kommentar von Carrie1412 ,

Ja klar, also das wäre schon eine Idee, bloß ich möchte nicht dass unsere bisherige Beziehung komisch wird weil ich evtl nächstes Jahr noch meinen MotorradFührerschein bei ihm machen möchte.. Aber ich verstehe was du meinst, danke

Kommentar von Prinzessle ,

Ja dann würde ich wohl warten...und immer wenn Du Trost brauchst, erinnere Dich daran, was er Dir sagen oder raten würde...

Also ich verstehe Dich auch und wünsche Dir diesen Halt im Leben...alles Liebe und Gute Dir

Kommentar von Carrie1412 ,

Ja bloß wie soll mir das jetzt helfen wenn du meinst man muss es eben gelernt haben..

Antwort
von Wonnepoppen, 24

Wenn er weiterhin mit dir Kontakt gewollt hätte, hätte er das gesagt, denke ich?

Fahrschullehrer eignen sich weniger als "Ersatz Väter"?

Antwort
von Wurzelstock, 20

Wer verlangt denn, dass Du ihn vergessen sollst? - Absolut niemand! Im Gegenteil: Er ist auf seine Art zu einer wichtigen Station deines Lebens geworden. Das geht mehr oder weniger jedem so mit dem Fahrlehrer. Dieser Einzelunterricht ist viel intensiver als in einer Schule. Deshalb wird man sich immer an ihn erinnern. Mehr geht nicht. Aber das genügt auch.

Antwort
von o0turtle0o, 14

Such dir einfach einen anderen als Bezugsperson ;)

Dauert halt bis man jemanden dafür findet...aber unmöglich ist das ja nicht ^^

Es ist schön jemanden zu haben...mit dem man über alles reden kann :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten