(männlich) Mit 20 haare verlieren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo MirandaSings,

werden Haare strapaziert, können sie brechen. Die Ursache für einen Haarausfall ist dies in der Regel nicht.

Gehen allerdings täglich mehr als 100 Haare verloren (von der Wurzel) oder entstehen optisch haarlose Stellen, spricht man von Haarausfall (Alopezie). Um erste Hinweise zu erhalten, ob man von Haarausfall betroffen sein könnte, kann unser Haarausfall-Test durchgeführt werden, der nur wenige Minuten dauert.

Haarausfall kann durch Erkrankungen ausgelöst werden, manchmal tritt er auch aus ernährungsbedingten oder psychischen Gründen auf. In 80 % der Fälle sind jedoch erbliche Faktoren verantwortlich. Generell sollte ein Hautarzt zur Abklärung zu Rate gezogen werden.

Die erbliche bedingte Form des Haarausfalls ist eine Veranlagung für eine Überempfindlichkeit: Die Haarfollikel reagieren empfindlich auf das Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT).

Die genetische Veranlagung wird sowohl von mütterlicher als auch von väterlicher Seite vererbt - der Einfluss der mütterlichen ist jedoch vermutlich stärker.

Falls Du Dich noch weiter informieren möchtest, findest Du auf unserer Seite Regaine.de weiterführende Informationen rund um das Thema Haarausfall.

Wir drücken Dir trotzdem die Daumen, dass Du verschont bleibst!

Alles Gute,

Dein Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haare reagieren total empfindlich auf das Hormon Testosteron.
Also Männer mit viel Testosteron haben häufiger eine Glatze.
Und dann lohnt sich der Blick auf männliche Verwandte.
Haben die auch Glatzen oder tiefe Geheimratsecken, dann weißt du bescheid.
Pflegemittel für Haare dürften keinen Haarausfall verursachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MirandaSings
26.09.2016, 19:32

Oh je, alle Onkel und mein Vater haben eine Glatze... 

Danke für die schnelle Antwort! 

0

Was möchtest Du wissen?