Frage von fabman84, 58

Mängel nach Autoverkauf?

Ich habe vor kurzem mein Auto privat verkauft. Das Fahrzeug habe ich eine Woche davor in der Werkstatt gehabt um ein Problem beheben zu lassen da es einmal während der Fahrt ausging. Nach der Reperatur bin ich eine Woche bis zum Verkauf anstandslos damit gefahren. Beim Verkauf wurde die Rechnung für die Reperatur dem Käufer mit gegeben, das behobene Problem aber nicht weiter erläutert. Nach nun fasst zwei Wochen meldet der Käufer sich nun und behauptet stehen geblieben zu sein. Ich habe dann geantwortet, das ich auch einmal damit stehen geblieben bin, das Problem aber mit der Reperatur behoben war. Falls es nun das gleiche Problem sein sollte, der Käufer dieselbe Werkstatt noch einmal aufsuchen sollte.Für mich was der Fehler als gegenstandslos betrachtet nach der Reperatur, da alles wieder in Ordnung war. Nun droht er mit einem Anwalt da ich Ihr etwas verschwiegen habe. Wer ist hier nun im Recht? Bitte um Antworten

Antwort
von franneck1989, 16

Du hast alles richtig gemacht.

Käufer darüber informieren, dass du für Probleme an seinem Wagen nicht mehr verantwortlich bist. Danach Kontakt einstellen. Nicht einschüchtern lassen!

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 39

Verschwiegen hast du nichts. Auf der Rechnung steht ja drauf, welcher Defekt behoben wurde. Und du als Laie musst nicht beurteilen können, ob die Werkstatt korrekt gearbeitet hat.

Nun kann das Stehenbleiben viele Gründe haben. Wer sagt, dass wieder der gleiche Defekt aufgetreten ist?

Welchen Wortlaut hatte die Beschreinbung, welche Angaben hast du im Kaufvertrag gemachtm, und hast du die Gewährleistung ausgeschlossen?

Kommentar von fabman84 ,

Die Fahrzeugbeschreibung wurde mit der Reperatur versehen. Der Kaufvetrag war ein vorgefertigter von mobile.de in dem steht das jegliche Gewährleistung ausgeschlossen ist. Und zusätzlich habe ich noch drauf geschrieben, gekauft wie gesehen. Die kopie der Rechnung wurde wie gesagt mit gegeben

Kommentar von ronnyarmin ,

Gekauft wie gesehen ist eine Floskel, die ebenso weit verbreitet wie unsinnig ist

Dass du die Gewärleistung ausgeschlossen hattest, war wichtig.

Welche Angaben wurden in Verbindung mit der Reparatur gemacht?

Kommentar von fabman84 ,

Keine weiteren, ausschließlich nur was repariert wurde habe ich angegeben.

Kommentar von ronnyarmin ,

Dann siehts so aus, als hättest du nichts zu befürchten.

Kommentar von fabman84 ,

Wortlaut des Vertrages - Ausschluss der Sachmängelhaftung : dee Verkauf des Fahrzeuges erfolgt unter Ausschluss der Sachmängelhaftung, sofern der Verkäufer nicht eine Garantie oder eine andere lautende Erklärung abgibt

Kommentar von ronnyarmin ,

...sofern der Verkäufer nicht eine Garantie oder eine andere lautende Erklärung abgibt

Das war der Knackpunkt, den du zum Glück ausschliessen konntest.

Kommentar von fabman84 ,

Heute kam ein Brief vom Rechtsanwalt der Käuferin :

Zitat -> Grund meiner Beauftragung ist die Tatsache, dass meine Mandantin von Ihnen ein PKW gekauft hat, der sich- wie sich unmittelbar nach dem Kauf herrausstellte- mangelhaft ist. Das Fahrzeug wurde von Ihnen mit einem defektem Impuslgeber für die Kurbelwelle verkauft (von dem ich nicht mal was wusste).

Von diesem Mangel haben Sie auch gewusst. Sie haben den Mangel vorsätzlich und damit arglistig verschwiegen. Die ergibt sich auch aus der Äusserung meiner Mandantin gegenüber, die Sie, als diese die aufgetretenen Probleme schilderte, machte. Zudem ergibt sich Ihre Kenntnis dieser Mängel auch aus der whats app Kommunikation im Nachgang zu dem Kauf. 

Mit Zahlungsfrist und gerichtlicher Geltendmachung natürlich.

Lustig ist ach das eine Kopie der Rechnung von der reperatur, welche ich damals habe habe machen lassen, dabei lag.

Soll ich in dem Fall auch einen Anwalt einschalten oder das einfach jetzt mal so stehen lassen? Fakt ist das Sie ja gar nichts beweisen kann und vielleicht nur dachte, versuchen wir es mal. Bitte um Meinungen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Ja wie denn jetzt?

Hast du im Nachhinein der Käuferin vom defekten Kurbelwellensensor erzählt, diesen aber beim Kauf verschwiegen? Oder wurde er repariert, worüber du die Rechnung hast?

Du hast leider weder in der Frage noch in deinen vielen Kommentaren verraten, was am Auto repariert wurde? Das steht doch auf der Rechnung, warum sagst du es nicht?

Oder reimt sich der Anwalt etwas zusammen, was so nicht stimmt?

Kommentar von fabman84 ,

Also um Klarheit in die Sache zu bringe: Der Nockenwellensensor wurde von mir erneuert (Es gibt zwei, was ich nicht wusste) Danach lief das Auto bis zum Verkauf und während der Probefahrt wieder einwandfrei. Der Werkstattman sagte mir, das es nur einen Sensor gibt. Die Kopie der Rechnung über die Reperatur wurde beim Verkauf mit ausgehändigt jedoch nicht gesagt das das Auto mir auch mal stehen geblieben ist, da ich es für unnötig hielt, da er ja wie schon gesagt wieder lief.  Als der Verkäufer stehen geblieben ist und er das Auto in der Werkstatt hatte war der Kurbelwellensensor + Nockenwellensensor 2 defekt. 

Kommentar von ronnyarmin ,

Dann sind das neue Defekte, die bei dir nicht vorhanden waren.

Da du die Gewährleistung ausgeschlossen hast, stehst du nicht für Defekte gerade, die nach dem Kauf aufgetreten sind.

Entweder weiss der Anwalt nicht, dass es 2 Sensoren mit gleicher Bezeichnung gibt. Oder er versucht, dir vorzuwerfen, einen Mangel verschwiegen zu haben.

Wie auch immer: Meiner Meinung nach hast du nichts zu befürchten. Du brauchst nichtmal auf sein Schreiben zu reagieren. Einzig einem Mahnbescheid, so einer kommen sollte, musst du widersprechen.

Antwort
von NeoExacun, 26

Da würde ich mir an deiner Stelle keine Sorgen machen. Du hast ihn reparieren lassen. Damit war das Problem behoben. Wenn jetzt wieder ein Problem auftritt, ist das das Problem des Käufers. So kann das halt sein, wenn man gebrauchte kauft.

Kommentar von fabman84 ,

Ok danke sehr. Habe mir nur Gedanken gemacht weil ich nicht gesagt habe das er mir auch mal stehen geblieben ist. Für mich war die Sache nach der Reperatur ja erledigt, weil er ja wieder lief und somit keinen Wert weiter auf die Sache beim Verkauf einzugehen. 

Antwort
von jetztgehtslos, 20

Du hast dem Käufer den Mangel mitgeteilt und somit bist du außen vor. Auch hast du die Sachmangelhaftung ausgeschlossen mit dem mobile Vertrag. Alles OK.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten