Frage von Lifesawave, 421

Mädels im islam?

Hab gelesen dass im islam nur der Mann eine Ehe beenden darf und das im Gericht ein mann wie zwei Frauen wert ist. Ein mann darf/durfte mehrere Frauen haben. Da stand auch dass die Frau jederzeit bereit sein muss ihn zu befriedigen. Das soll keinen angreifen. Ist das nicht unfair? Und wie kann man diese regeln erklären?

Antwort
von Suboptimierer, 99

Was mir auch neu war, ist die Tatsache, dass es immer noch (theoretisch) ein Recht auf Sex im Deutschen Gesetz unter Eheleuten gibt.

Aber du hast schon recht. Das ist sehr ungleich gelöst im Islam.

Ich schau mal, ob ich zu meiner ersten Behauptung noch etwas finde...

Kommentar von Suboptimierer ,

Eine aus der Geschlechtsgemeinschaft resultierende Verpflichtung zum Beischlaf bleibt umstritten, da ein Urteil auf„Herstellung des ehelichen Lebens“ nach § 120 Abs. 3 FamFG nicht vollstreckbar wäre. Das Amtsgericht Brühl beschnitt jedoch in einem Fall aus dem Jahre 2000 wegen Verweigerung des ehelichen Beischlafs gemäß § 1579 Nr. 7 BGB den Unterhalt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ehelicher_Beischlaf#Situation_in_Deutschland

Antwort
von wollyuno, 98

das mag in vielen islamischen ländern so sein mit abweichungen.in D zählt eine scheidung nur durch gerichtsbeschluss egal was die relgiöse ausrichtung behauptet

Antwort
von lady73, 211

Eine Frau darf die Scheidung auch fordern
http://www.islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/90-verlobung-a-ehe/scheidung-to...

Kommentar von Idiealot ,

Ohhh..da bin ich sicher das sie damit überaus erfolgreiche Chancen hat. Fordern darf sie viel, Beweisen muß sie es. ;-)

Kommentar von HansH41 ,

Lies doch mal, was dein Link sagt:

Die Frau kann sich freikaufen.

Der Mann soll dann die Scheidung aussprechen

Und ähnliches.

Antwort
von kloogshizer, 226

Na wie der Koran selbst sind diese Regeln alt. Und früher war das ja in Deutschland genauso, Frauen durften nicht wählen, waren im Besitz der Männer und so weiter. 

Und während das Christentum (gegen erheblichen Widerstand der Kirche) durch die Aufklärung durch musste, und von ihr gezähmt wurde, ist das im Islam nie geschehen. Da glaubt man halt immer noch tatsächlich was da drin steht, und sieht es nicht relativ zum Kontext der Zeit zu der es geschrieben wurde. 

Das ist nicht nur bei Ungerechtigkeit zwischen den Geschlechtern problematisch, sondern auch sonst überall, denn moderne technologische Errungenschaften werden ja angenommen. Das hat zum Beispiel zur Folge, dass moderne Waffensysteme und andere gefährliche Technologien mit einer Tausend Jahre alten Weltanschauung bedient und eingesetzt werden.

Antwort
von tubtub98, 84

Das der Mann die Ehe beenden durfte war bevor Mohammad saw als Prophet gekommen ist.
Mohammad saw hat den Frauen das Recht gegeben sich ihren Mann frei zu entscheiden und auch sich scheiden zu lassen.
Desweiteren ist der Mann auch verpflichtet die Ex-Frau zu versorgen, falls sie Kinder mit ihm hat und diese bei ihr Wohnen.
Die Frau hat auch das Recht auf ihre eigenen Kinder welches vor der "Ära" mohammads saw überhaupt nicht in Frage kam.
Dann gibt es auch noch das Hackmeher (ka wie es auf deutsch heißt,sry dafür), das ist eine Geldsumme welches der Ehemann seiner Frau geben muss, auch wenn sie sich scheiden lassen!- dies gilt auch als ein Schutz der Frau, da man vor Mohammad saw die Frauen wie Sklaven oder noch schlimmer behandelt hat.
Falls du mehr Informationen brauchst kann ich dir gerne mehr Informationen geben LG :)

Kommentar von Panazee ,

Ich bin kein Geschichtsprofessor, aber Mohammed war Angestellter einer Kaufmannswitwe, bevor diese ihm die Ehe anbot. Wie stimmt das mit deinem Frauenbild vor Mohammed zusammen? Wie konnte die reiche Kaufmannswitwe ihm die Ehe anbieten, wenn Frauen zum einen wie Sklaven oder schlimmer behandelt wurden und wenn zum anderen erst Mohammed durchgesetzt hat, dass die Frau sich den Mann aussuchen konnte? Als Angestellter und ehemaliger Schafhirte wird das ja noch keine Zeit gewesen sein, in der Mohammed schon gesellschaftliche Umwälzungen gebracht hatte.

Kommentar von tubtub98 ,

Ja das stimmt, das die erste Frau von Mohammad saw eine erfolgreiche Geschäftsfrau war. Sie war auch 2-3 mal davor verheiratet bevor sie die Ehe mit Mohammad saw einging. Solche Frauen gab es aber in jedem Zeitalter, die anders waren und erfolgreich waren und "über die Männer herrschten". LG:)

Antwort
von UmmZakariyya, 100

Es hat auch die Frau das Recht sich zu scheiden. 

Kommentar von hauseltr ,

Wird auch nicht bestritten, aber z.T. pervers benutzt!

Eine unverheiratete Frau darf keinen Geschlechtsverkehr haben, also heiratet man mal schnell ein käufliches Mädchen (Iran).

Zeitehe, Genussehe, Mutʿa-Ehe (arabisch نكاح المتعة , DMG nikāḥ al-mutʿa, wörtlich „Ehe des Genusses“) oder Sighe-Ehe (persisch صيغهṣīġeh) bezeichnet eine zeitlich begrenzte Ehe, die bei schiitischen Muslimen erlaubt ist. Bei einer Zeitehe „heiratet“ ein muslimischer Mann eine Frau für eine Zeitdauer von einer halben Stunde bis zu 99 Jahren.

Wikipedia

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten