Frage von aliciaRT99, 407

Mädels-Fotoshooting im Studio: Barfuß oder lieber doch nicht?

Hi, Ich habe zum Geburtstag von meinen Freundinnen einen Gutschein für ein Fotoshooting mit ihnen in so einem professionellen Fotostudio geschenkt bekommen. Ich fand das eine sehr schöne Idee und so waren wir jetzt bei einem Vorbesprechungstermin, wo es darum ging, wie wir uns vorbereiten sollen. Was die Kleidung angeht, waren wir uns einig, dass es eher locker werden soll, also normale Klamotten eben. Wir werden uns auch relativ einheitlich anziehen, also z.B. alle mit Jeans und weißer Bluse. Die Fotografin hat dann aber angekündigt, dass wir für das Shooting dann auch alle unsere Schuhe und Socken ausziehen müssen. Sie hat das so begründet, dass wir auf vielen Fotos komplett drauf sein werden und das dann so mit lockerer Kleidung viel schöner aussehen würde, vor allem bei Gruppenfotos mit einheitlichem Outfit. Wir haben dann einige Beispielfotos gesehen, wo die Leute locker gekleidet waren und nackte Füße hatten und das sah auch wirklich immer sehr gut aus. Meine Mädels fanden teilweise die Idee sehr gut und haben das quasi sofort zugesagt. Ich fand die Argumente auch alle nachvollziehbar und habe jetzt deswegen auch nichts gesagt, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich schon etwas unsicher deswegen. Ich bin normalerweise etwas schüchtern und nicht so gerne barfuß vor anderen. Auf der anderen Seite will ich ja auch, dass es schöne Fotos werden und sollte daher vielleicht die Entscheidung einfach der Fotografin überlassen. Außerdem will ich auch nicht die Spielverderberin sein, wenn die anderen Mädels es gerne so hätten. Als ich das Thema nach dem Treffen vorsichtig angesprochen habe, war die Stimmung bei den anderen schon auch, das einfach auszuprobieren. Deswegen haben wir uns darauf geeinigt, dass wir die Frage einfach mal im Internet stellen. Das Shooting ist noch ein bisschen hin, deswegen können ja sicher vorher noch ein paar Leute antworten. Wir machen es dann einfach davon abhängig, wie ihr das seht.  Lg Alicia

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BarfussTobi, 212
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

Du bist Dir wegen barfuß beim Fotoshooting nicht sicher möchtest aber dass Dir andere die Entscheidung abnehmen? Das kann ich absolut nachvollziehen.

Ich bin schon immer gerne barfuß gegangen, aber früher eben so dass mich möglichst niemand dabei sieht, schon gar nicht von Bekannten. Jetzt muss ich selber über mich lachen wie blöd ich doch früher war.

Barfuß ist was natürliches und stärkt das Selbstbewusstsein. Und solch ein Fotoshooting barfuß zu machen ist ein Schritt zur Stärkung des Selbstbewusstsein.

Kommentar von aliciaRT99 ,

Du denkst, wenn ich einfach akzeptiere, dass ich das jetzt so machen muss, dann wäre das für mich auch ein Schritt dahin, dass barfuß für mich normaler wird und mir sowas in Zukunft leichter fällt?
So hatte ich da noch gar nicht drüber nachgedacht. Vielleicht hast du damit recht. Danke.

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

Dir wird es sicherlich mal so ergangen sein, dass Du am liebsten barfuß gegangen wärst weil z.B. die Schuhe gedrückt haben aber Du es nicht gemacht hast weil Du Dich nicht getraut hast. Im Schwimmbad dort wo alle barfuß sind ist es für Dich aber kein Problem.

Aber an den Orten wo sonst keiner barfuß ist und das ist nun halt mal alles außerhalb von Schwimmbad, Strand und Haus haben die meisten Leute Hemmungen barfuß von jemandem gesehen zu werden. Was sollen denn die Leute denken?

Und da frage ich Dich jetzt einfach: Was würdest Du denken wenn Du jemand barfuß siehst an Orten wo Du niemals barfuß sein würdest?

Liebe Grüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hallo Tobi,

Ja, das stimmt, dass ich das manchmal eigentlich gerne tun würde, weil es sich natürlich schöner anfühlt, aber mich dann nicht traue. Zu deiner Frage am Ende: Also es kommt drauf an. Ich würde ja in fast allen Situationen nicht freiwillig barfuß sein, also z.B. auch nicht zu Hause, beim Schulsport usw. Da sehe ich das aber natürlich manchmal bei anderen Leuten und denke dann gar nicht viel darüber nache. Wenn ich aber Leute manchmal durch die Stadt barfuß laufen sehe, finde ich das ein bisschen komisch, weil es da m.E. schon gute Gründe gibt, Schuhe zu tragen...

Aber gut, das führt vom Thema Fotoshooting alles ein bisschen weg, oder? :D

lg Alicia

Antwort
von aliciaRT99, 102

Aaalso, hier kommt jetzt endlich mein Bericht vom Fotoshooting.

Wir haben uns vorher getroffen, um dann gemeinsam hinzugehen. Ich war
schon sehr aufgeregt und hab mir kurz Sorgen gemacht, ob man das
vielleicht auf den Fotos sieht. In dem Studio wurden wir aber dann
freundlich empfangen, haben was zu trinken bekommen und wurden noch
mal kurz gestylt, also ein bisschen geschminkt und die Haare gemacht.

Dann ging es los. Wir kamen alle in blauer Jeans und weißem
Oberteil und damit haben wir dann auch angefangen. Zuerst hatten wir
noch unsere Schuhe an. Wir mussten uns dann auf so einen Holzboden
nebeneinander stellen usw. Die Fotografin hat ein paar wenige Fotos
gemacht, aber dann sagte sie, dass das mit den Schuhen nicht
funktioniert und wir sie bitte ausziehen sollten. Eine meiner
Freundinnen (nicht ich!) hat dann nachgefragt, warum und sie hat
geantwortet, weil wir verschiedene Schuhe anhätten, außerdem würden
wir später die meisten Aufnahmen eh ohne Schuhe machen und wenn wir
auf den weißen Hintergrund gehen, müssten wir sie dann eh
ausziehen, da der Hintergrund sonst schmutzig wird. Also haben wir
alle die Schuhe ausgezogen. „Und jetzt die Socken bitte auch aus“
hat die Fotografin dann gesagt und gelacht. „Das sieht barfuß
einfach viel schöner aus und passt dann auch besser zu den Händen
und dem Gesicht“ hat sie erklärt, außerdem hätte sie uns ja auch
schon „vorgewarnt“. Die vier anderen hatten alle ihre Fußnägel
lackiert, die meisten rot. Nur ich nicht. Da meinte sie dann, dass es
eigentlich besser gewesen wäre, das zu koordinieren wie die Kleidung
auch, aber jetzt auch nicht schlimm wäre.

Dann waren wir also alle barfuß und mussten uns in verschiedenen
Posen aufstellen: Einmal saß ich im Sessel und die anderen standen
um mich rum, dann saßen wir alle in verschiedenen Posen
nebeneinander auf dem Boden, dann standen wir alle nebeneinander,
einmal haben mich die anderen vier sogar so waagerecht hochgehoben
usw. Für jedes Motiv hat sie dann eine Reihe gemacht, wo wir immer
wieder Details verändert haben. Am Ende mussten wir uns noch mal
nebeneinander setzen und mussten der Fotografin die Fußsohlen
entgegenstrecken, Das war irgendwie witzig, weil man so 10 Füße
nebeneinander hatte und sie uns mit einem Stift jeweils unsere Namen
auf die Unterseite der Füße geschrieben hat.

Insgesamt sind einige der Fotos sehr schön geworden. Auf den
allermeisten sind wir barfuß und unsere Füße sind auch gut
sichtbar. Die Fotografin will sie noch mal bearbeiten und uns dann
schicken. Ich muss dann noch mit meiner Familie besprechen, was wir
mit den Fotos machen.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich es überstanden habe, weil es
natürlich schon ein großes Ereignis war in meiner Wahrnehmung. Bin
auch froh, dass die Fotos so schön geworden sind. Und ich würde
definitiv sagen, dass sie auch deshalb so schön geworden sind, weil
die Fotografin barfuß durchgesetzt hat. Das Fotoshooting hat viel
Spaß gemacht und ich bin froh, dass ich mir dafür die Socken
ausziehen musste, weil ich dann wieder mal sehen konnte, dass das
manchmal einfach sein muss und nichts Schlimmes ist. Falls ich noch
mal irgendwann so ein Fotoshooting machen sollte, wird es mir sicher
leichter fallen, das barfuß zu machen, falls das wieder erforderlich
sein sollte.

Kommentar von MrMarc123 ,

Ich freu mich für das dir die Fotos gefallen und das du barfuß warst.

Kommentar von BarfussTobi ,

Liebe Alicia,

ich habe mal auf Danke geklickt. Ja Danke möchte ich Dir sagen denn es hat auch mir geholfen die nette Unterhaltung zum Thema barfuß: Vielleicht hätte ich mich nicht getraut zur betrieblichen Weihnachtsfeier (waren ca. 1000 Leute dort die mich sonst nur in Sicherheitsschuhen kennen wenn sie mich überhaupt kennen) barfuß zu gehen. Auch ich hatte noch Bedenken dass ich mich für was schämen müsste wofür es nichts zu schämen gibt. Sind doch nur Füße genauso wie die Hände und deren schäme ich mich ja auch nicht.

Es freut mich zu lesen dass Dir/Euch das Fotoshooting Spaß gemacht hat. Dass barfuß farblich besser zu den Händen und zum Gesicht passt daran ist wohl was dran. Und wenn Du keine lackierten Zehennägel hattest macht das auch nichts oder hattet Ihr alle lackierte Fingernägel.

Ich hatte es Dir ja schon bereits geschrieben will es aber nochmal für alle tun: Neben dem gesellschaftlich anerzogenem Schamgefühl kommt eben noch was dazu woran sich die meisten nicht mehr erinnern werden: Solange ein Kind noch nicht laufen kann krabbelt es meistens barfuß durch die Gegend. Sobald sie aber die ersten Schritte machen sind die Eltern der Meinung dass die Füße der kleinen geschützt werden müssten und sie werden in Schuhe gesteckt. Dabei wäre das Barfußlaufen wichtig für die richtige Entwicklung des Fußgewölbes. Ich möchte den Eltern jetzt keinen Vorwurf machen weil sie haben es nicht gewusst - ich damals bei meiner Tochter auch nicht wobei ich mit ihr zumindest im Sommer viel barfuß unterwegs war.

Natürlich mögen die Kleinen die Schuhe nicht und ziehen sie andauernd aus, genauso wie die Socken. Und sie werden immer wieder angezogen bis sie es irgendwann aktzeptieren und dann ist barfuß was schlechtes für sie. Später schämen sie sich ihrer nackten Füße, wissen aber nicht woher es kommt und das gesellschaftliche Umfeld (barfuß das gehört sich nicht!) tut ihr übriges.

So nun wünsche ich Dir Alicia einen schönen barfüßigen 4. Advent und dass es Dir nach dem Fotoshooting noch leichter fällt nach dem Aufstehen die Socken gar nicht erst anzuziehen. Bin natürlich auf Deinen Bericht gespannt.

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Antwort
von DanyXXY, 110
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

es ist absolut üblich und völlig normal, dass solche Fotos barfuß gemacht werden, dann sieht einfach entspannter, freizeitmäßiger und sehr ästhetisch aus. Also runter mit den Socken ;-)

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hey, Danke für die Abstimmung und Begründung. Machen das denn viele Fotografen so?

Kommentar von DanyXXY ,

zumindest bei Familien/Kinderfotos absolut üblich, siehe z.b. hier:

http://www.christina-reisbeck.de/portfolios/shooting-faqs-familienfotografie/ "Für Familienfotos sind folgende Kombinationen denkbar: weiße Hemden oder Shirts, Jeans, beim Shooting barfuß"

oder hier

http://www.foto-lichtecht.de/galerie/kinder-familie/ "
Am liebsten fotografieren wir Familienbilder barfuß - also mit nackten Füßen."

Eigentlich finden sich solche Hinweise auf allen Fotografen Seiten: "Wenn es etwas lockerer sein darf, fotografieren wir Sie auch gerne barfuß", "Schöne, natürliche Fotos entstehen aber besonders, wenn wir Ihr Kind barfuß fotografieren.", "Mit der Schuhauswahl brauchen Sie sich nicht belasten, denn wir fotografieren alle Kinder barfuss. Das ist altersgerecht, natürlich und passt sogar zu feinen Spitzenkleidchen"


Unsere Familienfotos aus dem Studio sind auch alle barfuß. Also Du wirst da nicht drum herum kommen, Schuhe und Socken auszuziehen und Deine nackten Füße fotografieren zu lassen ;-)

Kommentar von aliciaRT99 ,

Also hast du mit deiner Familie auch schon mal Fotos im Studio machen lassen? Und wie lief das dann: War barfuß eure Idee oder wollte der Fotograf das so?

Tja, wie es aussieht hast du recht und ich werde da wohl wirklich nicht drum herum kommen. Aber damit werde ich ja dann anscheinend wenigstens kein Sonderfall sein, sondern eher die Regel. Schon interessant, ich hatte keine Ahnung, dass man solche Fotos im Studio meist mit nackten Füßen macht. Aber wenn es alle machen gibt es ja vermutlich gute Gründe dafür...

Kommentar von DanyXXY ,

Uns hat der Fotograf schon bei der Terminvereinbarung gesagt, dass die Aufnahmen auf jeden Fall barfuß erfolgen werden. Ich hatte das aber auch erwartet, weil alle Musterfotos im Schaufenster auch barfuß waren.

Kommentar von aliciaRT99 ,

Ah ok, also genau wie bei uns.

Aber voll schön. Ich hoffe das war die richtige Entscheidung für die Fotos?!

Und waren in eurer Familie alle direkt einverstanden damit? Oder habt ihr auch eine Alicia bei euch, die erst überzeugt werden musste? ;) :)

Kommentar von DanyXXY ,

Nein, bei uns in der Familie haben alle eine ausgesprochene Schuh- und Sockenphobie, wir sind für jede Gelegenheit dankbar, bei der wir barfuß sein können.

Aber unsere Älteste hat eine Freundin, die sie nicht besuchen wollte, weil man bei uns Schuhe und Socken aussziehen muss (wir haben Fußbodenheizung). Ausnahme machen wir da nur bei Fremden, von Freunden und Bekannten erwarten wir, dass sie bei uns zu Hause auf Besuch genau so barfuß sind wie wir.

Inzwischen läuft ihre Freundin aber sogar auch bei sich zu Hause nur noch barfuß. Sie hatte einfach nur ein Selbstbewußtseinproblem, dass sich durch den "Barfußzwang" bei uns in Luft aufgelöst hat ;-)

Mal eine andere Frage, was wirst Du zum Shooting eigentlich anziehen? Magst Du leggings? Ich finde, die sehen zu barfuß immer ganz besonders gut aus.

Kommentar von aliciaRT99 ,

Haha, es gibt also auch Leute mit Phobie gegen Schuhe und Socken? Das ist ja interessant. Dann passt das ja für euch sehr gut, dass ihr die Fotos barfuß gemacht habt.

Ehrlich, man muss bei euch zu Hause die Schuhe und Socken ausziehen? Versteh mich nicht falsch, ich find's voll ok, wenn ihr das bei euch zu Hause so festlegt. Aber für Leute wie mich und die Freundin eurer Tochter ist das natürlich eine ganz schöne Überwindung und kann dazu führen, dass man erst mal nicht mehr kommen will. Wie wertet ihr das denn aus? Meint ihr, das war richtig, auch die Freunde eurer Kinder dazu zu verpflichten?

Zum Shooting: Bisher hatten wir nur grob geplant, dass ein Outfit mit Jeans sein sollte. Genaueres besprechen wir dann beim Vortreffen, da es ja auch einheitlich sein soll. Leggins ist sicher auch keine schlechte Idee. Danke dafür!

Kommentar von MrMarc123 ,

Also bei mir zuhause muss man nur Schuhe aus ziehen, Socken ausziehen ist freiwillig. Wer es macht ist noch besser. Die meisten machen es.

Antwort
von LKZUM, 134
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

Ich kann nicht so ganz verstehen warum du damit so ein Problem hast. Ihr seid doch Freunde

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hey, danke für die Antwort. Ich erwarte auch nicht, dass jemand das versteht, ist halt so eine Macke von mir, dass ich meine Füße nicht so gerne zeige... :) Ich weiß ja, dass das ein bisschen irrational ist, deswegen frage ich euch ja auch, wie ich am besten mit der Situation umgehen sollte.

Antwort
von SiViHa72, 178
Mach eine Abstimmung unter den Mädels (d.h. vermutlich setzt sich barfuß durch)

Eure Entscheidung. Wenn ja, dann achte auf gepflegte Füsse.

Und nur so als Hinweis: in jedem Schwimmbad sieht man mehr. Wir sind nicht mehr 1864, hm?

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hey. Ja, meine Füße pflege ich immer, also keine Sorge ;). Und ja, stimmt natürlich, dass man im Schwimmbad auch barfuß ist, aber da ist es was anderes für mich als bei einem Fotoshooting. Auf den Fotos wäre ich ja auch normal angezogen und nur die Füße wären nackt, sodass es sich für mich irgendwie anders anfühlt.

Antwort
von Franek, 143
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

Ich fotografiere auch gern und gehe gern barfuß. Und ich kann Dir sagen (was Du auf den Beispielfotos der Fotografin schon gesehen hast): Bloße Füße transportieren die Botschaft von Freiheit, von Behaglichkeit und guter Laune.

Es sieht einfach besser aus und erst recht dann, wenn Deine Freundinnen auch barfuß sind (einheitlicher Look).

Über den Rest hast Du ja schon mit Tobi gefachsimpelt und bist dabei zu neuen Einsichten gelangt :-)

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hey, vielen Dank!

Ja, die Idee war, dass dann alle barfuß sein müssen. Deswegen wollen die anderen ja auch unbedingt, dass ich da mitmache, damit es einheitlich ist.

Ansonsten danke für deine Argumente, die sehr nachvollziehbar klingen. Dann scheint sich barfuß ja jetzt in der Abstimmung durchzusetzen. Da muss ich dann wohl einfach durch. :) :)

Aber wird bestimmt cool, trotzdem oder gerade auch deswegen!

Kommentar von Franek ,

Das wird sicher toll, gerade deswegen!

Weil Deine Freundinnen und Du ein tolles Team seid (merkt man ja schon an dem einfallsreichen Geburtstagsgeschenk, an dem Du in 50 Jahren noch Freude haben wirst, glaub' mir, schöne Fotos sind der Hammer, weil sie einen immer an etwas erfreuliches erinnern und einem ein Lächeln oder gar Lachen auf's Gesicht zaubern) und weil auch die Fotografin weiß, was sie tut.

Deine Unsicherheit bzgl. der Barfüßigkeit könnt Ihr in ein schönes Miteinander und gemeinsam lachen umwandeln, gerade weil es eine ungewohnte Situation ist und Ihr zusammenhaltet.

Und Du wirst merken, Füße sind nichts schlimmes, sonder eine großartige Erfindung unseres Schöpfers und wenn man sie bestimmungsgerecht nutzt, bewegt man sich viel anmutiger, nimmt die Umwelt viel intensiver wahr (zusätzicher Sinneseindruck über die Sohlen) und es ist überhaupt nichts dabei, sie nicht einzupacken und kaputtzumachen.
Barfüßigkeit ist in 85% der Fälle einfach die gesündere Alternative.

Wenn's gerade nicht so kalt wäre hätte ich vorgeschlagen, Ihr lustiger Haufen geht nach dem Shooting noch zusammen barfuß und in Einheitskleidung in die Stadt, ein Eis essen oder so -Ihr hättet so unglaublich viel Spaß zusammen!

Es ist übrigens eine Augenweide, einmal wieder jemanden richtig vernünftig (=korrekt) schreiben zu sehen, da geht einem das Herz auf!

Liebe Grüße,
Franek :-)

P.S.: In der eigenen Komfortzone existiert man nur. Das (Er)Leben findet dann statt, wenn man sie verläßt :-)

Antwort
von MrMarc123, 116
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

Ich denke das ist einfach das beste. Die muss es wissen was gut aussieht. Denn so schlimm ist barfuss sein gar nicht,wenn du dich daran gewöhnt hast.

Antwort
von Mathleurehbert, 91
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

Unbedingt barfuß, ich schaue mir auch sehr gerne solche Fotos an ;)

Kommentar von aliciaRT99 ,

Danke für die Rückmeldung. Findest du das auch von der Ästhetik dann schöner so?

Kommentar von Mathleurehbert ,

Ja, das auch. 

Antwort
von spppA, 36
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

Obwohl du es schon hinter dir hast :D

Meine Empfehlung ist auch: Trau dich und sei barfuss! ;)

Antwort
von Lenwen2004, 117
Wenn du unsicher bist, lass die Schuhe oder Socken an.

Die Mädels werden es bestimmt verstehen. Sonst kannst du es immer noch ändern.

Kommentar von aliciaRT99 ,

Ja, also sie wären mit Sicherheit enttäuscht, weil sie sich das anders vorgestellt haben. Aber das müssten sie dann eben aushalten... Natürlich sollte es auch eine Rolle spielen, was für die Fotos besser wäre, weil wir natürlich alle ein Interesse an schönen Bildern haben. Findest du das mit Schuhen oder Socken denn auch schöner?

Antwort
von o0bellaAnna0o, 94
Überlass die Entscheidung der Fotografin (d.h. Schuhe/Socken werden ausgezogen)

Viel Spaß dabei😉

Kommentar von aliciaRT99 ,

Danke! :)

Antwort
von munichprint, 130
Wenn du unsicher bist, lass die Schuhe oder Socken an.

Die Frage kannst doch nur du dir beantworten, außer du willst etwas machen was du gar nicht willst. Wenn du nicht gerne deine Füße zeigst, dann lass es eben. Allerdings sollte du vielleicht etwas an deinem Selbstwertgefühl arbeiten.

Kommentar von aliciaRT99 ,

Naja, es ist ja schon etwas komplizierter. Einmal geht es ja nicht nur um mich, sondern auch um die anderen. Außerdem weiß ich ja, dass meine Unsicherheit da nicht unbedingt so rational ist. Ich kann es einfach nicht einschätzen, ob ich mich da zu sehr anstelle oder ob das sozusagen legitime Bedenken sind. Deswegen hatte ich gehofft, dass ihr mir die Entscheidung abnehmen würdet. ;)

Kommentar von munichprint ,

Von der Sicht eines außenstehenden - ja du stellst dich tatsächlich zu sehr an. Barfuß - wo soll hier das Problem sein? Außer du hast wirklich furchtbar häßliche Füße. Aber wenn es Dir unangenehm ist, werden deine Freundinnen es wohl auch verstehen. Gegen ein Fotoshooting mit Schuhen ist ja auch nichts einzuwenden. Letztendlich musst aber DU die Entscheidung treffen um damit auch glücklich zu werden. 

Kommentar von aliciaRT99 ,

Ok, danke für deine ehrliche Antwort. Nein, hehe, ich habe keine hässlichen Füße. Es ist eher so, dass ich das irgendwie als zu intim empfinde. Vor allem wird es ja dann auf den Fotos verewigt, sodass es jeder sehen kann. Aber wahrscheinlich hast du einfach recht, dass ich darüber gar nicht nachdenken sollte. Also sollte ich das dann vielleicht doch der Fotografin überlassen?

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

Deine Hände sind genauso intim wie Deine Füße. Trägst Du deswegen immer Handschuhe?

Kommentar von aliciaRT99 ,

Haha, natürlich trage ich nicht immer Handschuhe. Ich empfinde es aber auch nicht so, dass Hände und Füße da vergleichbar sind. Dass man die Füße von jemandem nackt sieht (bzw. in Sandalen) ist ja immer eher die Ausnahme, während es bei den Händen umgekehrt ist. Ich finde auch, sie wirken irgendwie anders: Hässliche Füße bei jemandem zu sehen finde ich deutlich unangenehmer als hässliche Hände beispielsweise.

Trotzdem weiß ich wie gesagt natürlich, dass ich mich da etwas anstelle, wie munichprint ja auch geschrieben hat. Davon würde ich gerne auch wegkommen, weiß aber noch nicht so genau wie. Vielleicht stelle ich dazu hier auch mal eine Frage oder so.

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

das mit der extra Frage stellen finde ich eine gute Idee weil sonst kommen wir tatsächlich zu sehr vom Thema Fotoshooting ab. Aber lass mich nochmal auf Deine Antwort eingehen:

Einerseits sagst Du barfuß fühlt es sich schöner an würdest aber zuhause oder beim Schulsport nicht freiwillig barfuß sein wollen. Das ist doch irgendwie ein Widerspruch oder?

Und der Hauptgrund warum wir Schuhe tragen sollen ist doch der dass die Schuhindustrie ihren Umsatz hat und nicht dass die Füße gestützt werden müssen. Ganz krass ist es bei Laufschuhen mit ihren ganzen Technologien. Und der Gipfel sind die Barfußschuhe. Da jogge ich doch lieber barfuß und habe dadurch meine Knieprobleme in den Griff bekommen.

Und bei mir ist es so dass ich freiwillig keine Schuhe anziehe weil ich berufsmäßig Sicherheitsschuhe tragen muss die mir Schmerzen bereiten. Da möchte ich in meiner Freizeit wenigstens schmerzfrei sein.

Solltest Du eine Frage starten teile mal bitte den Link dazu mit!

Liebe Grüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Ja, da hast du wohl recht, dass ich dazu demnächst mal eine
eigene Frage machen müsste. Dann teile ich hier auf jeden Fall auch den Link noch mal.

Ich denke auch, dass ein Grund fürs Schuhetragen auf jeden Fall
ist, dass die Kleidungsindustrie ein Interesse daran hat. Aber das heißt ja nicht, dass man sie gar nicht brauchen würde, um die Füße warm zu halten, zu schützen etc. So wie man halt Kleidung insgesamt auch braucht. Ich brauche ja auch nicht unbedingt immer Schuhe, denn zu Hause laufe ich auch nur mit Socken rum, das jedoch dafür immer.

Ich weiß nicht, ob das Schamgefühl etwas natürliches oder gesellschaftlich anerzogenes ist, aber man läuft ja auch nicht einfach so nackt irgendwo rum. Und bei mir erstreckt sich das eben aus irgendwelchen Gründen auch auf die Füße, dass ich die nicht so ohne Weiteres zeige.

Aber wie gesagt, dazu bald mal ein oder mehrere Extra-Fragen. :)

Kommentar von BarfussTobi ,

Das Schamgefühl was die Füße betrifft ist gesellschaftlich anerzogen. Das rührt vor allem daher dass sich früher nicht jeder Schuhe ohne weiteres leisten konnte und eben diese dann nur nutzte wenn es absolut notwendig war: Zum Schutz vor Verletzungen und Kälte oder Hitze.

Da es Flipflops bereits ab 99ct gibt kann sich die jeder leisten. Sie mögen vielleicht wenn es sehr heiß ist vor Verbrennungen auf heißem Asphalt schützen aber wenn es nicht ganz so heiß ist wären sie nicht notwendig. Der Straßenschmutz kommt so oder so an die Fußsohle und vermischt sich mit dem Fußschweiß. Die Füße werden nur durch die beiden Riemchen verdeckt und da müsste das Schamgefühl ja genauso sein. Auch das Argument es könne jemand auf die Füße treten gilt da nicht weil es tut genauso weh egal ob man barfuß ist oder Flipflops anhat.

Nein das (anerzogene) Schamgefühl ist nicht dass man die Füße sieht sondern dass man keine Schuhe anhat. Noch schlimmer ist es bei vielen keine Schuhe mitzuhaben. Deswegen gibt es ja einige die zwar barfuß gehen, die Schuhe aber immer mitschleppen damit gesehen wird dass man sich welche leisten kann.

Warum läufst Du denn zuhause mit Socken und nicht barfuß rum? Die Socken würden länger halten. Die Gefahr auf Fliesen auszurutschen ist barfuß wesentlich geringer als in Socken. Und man spürt den Boden besser. Dies könnte auch an dem gesellschaftlich anerzogenem Schamgefühl liegen.

Wie gesagt trage ich Schuhe nur wegen Schutz vor Verletzungen (Sicherheitsschuhe in der Arbeit) oder als Schutz vor Kälte (längerer Aufenthalt im Freien bei Frost) aber niemals "weil man das so macht". Meine Gesundheit und mein Wohlergehen sind mir wichtiger als irgendwelche gesellschaftlichen Zwänge.

Morgen sind ein paar Kollegen und ich beim Eisstockschießen. Um bleibende Frostschäden an meinen Füßen zu vermeiden sind Schuhe da dringend notwendig!

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hallo Tobi. Also Flip-Flops trage ich natürlich auch nicht, das ist ja wirklich fast dasselbe wie barfuß. Bei mir sind es wirklich eher die Füße, die ich nicht zeigen will. Schuhe ausziehen an sich ist ja kein Problem (zum Glück!), wenn ich die Socken anbehalten kann. Das mache ich ja bei uns in der Wohnung oder bei Freunden natürlich auch immer.

Es stimmt, dass es besser für die Socken und wegen der Rutschgefahr wäre, zu Hause die Socken auszuziehen. Sind auch immer zwei der Argumente, die meine Eltern dafür anbringen. :)

Aber bisher traue ich mich halt einfach nicht, einfach so ohne Socken rumzulaufen. Vielleicht wäre es einfacher, wenn es in unserem Haus eine allgemeine Regel dazu gäbe oder so (also eine Art Sockenverbot). Das wäre z.B. ein Punkt für eine neue Frage dazu.

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

so wie ich es herauslese schämst Du Dich wegen Deiner Füße vor Deinen Eltern und/oder Deinen Geschwistern. Und nun wünschst Du Dir ein Sockenverbot um Deine Scham zu überwinden. Aber bedenke bitte eins: Wir alle können Dir nur Ratschläge geben. Den Schritt zuhause die Socken wegzulassen den musst Du selber tun.

Hilfreich dabei könnte sein wenn Du mit Deinen Eltern über Dein Problem redest. Erzähle ihnen von dem Fotoshooting und dass Du Bedenken hast barfuß auf dem Foto gesehen zu werden. Sage auch dass Dir empfohlen wurde zuhause die Socken wegzulassen.

Natürlich hat dieses Gespräch nur einen Sinn wenn Du vorher die Socken ausziehst. Oder noch besser erst einmal ein paar Tage sockenlos zuhause sein aber vorbereitet sein dass Dich Deine Eltern darauf ansprechen werden.

Auch könntest Du Deine Freundinnen mit denen Du gemeinsam zum Fotoshooting gehen willst mal zu Dir nach Hause einlagen. Empfange sie barfuß!

Dein gesellschaftlich anerzogenes Schamgefühl für Deine Füße wird allmählich verschwinden und Du wirst viel Freude an der neu gewonnenen Freiheit haben.

So kannst Du dann selbstsicher barfuß beim Fotoshooting sein und das ist ja auch wichtig damit die Fotos auch was werden.

So ich habe schon wieder ganz schön viel geschrieben aber ich denke schon dass Du das hinkriegst.

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

So, jetzt habe ich mal eine andere Frage zu diesem Thema augemacht: https://www.gutefrage.net/frage/ich-schaeme-mich-meine-fuesse-zu-zeigen-was-wuer...

Ich danke dir schon mla für deine ausführlichen Antworten und evtl können wir ja unter der andren Frage dazu weiterdiskutieren. Ich will auf deinen letzten Beitrag noch mal eingehen.

Ja, es stimmt, dass ich mich auch vor meiner Familie schäme. Deshalb ist es auch schwierig, mit meinen Eltern über das Problem zu reden. Aber darum komme ich wohl kaum herum. Ich werde das jetzt einfach machen und schreibe dann noch mal. :)

Kommentar von aliciaRT99 ,

Aalso, ich habe es tatsächlich getan: Mit meinen Eltern über
das Fotoshooting geredet und dann in dem Zusammenhang auch über mein Problem. Wir haben bis gerade geredet. Ich habe große Zugeständnisse gemacht, was dir ja sicher gefallen wird. ;)

Ich habe mich leider nicht getraut, wie du gesagt hattest,
vorher schon die Socken auszuziehen und das Gespräch schon barfuß zu beginnen. Mir ist auch dann aufgefallen, dass mir nicht ganz klar war, warum du das so wichtig fandest. :)

Sie wussten ja schon von unserem Fotoshooting, also hab ich ihnen einfach gesagt, dass die Fotografin will, dass wir dafür alle die Socken ausziehen. Sie meinten dann direkt beide, dass sie das eine superschöne Idee finden und sich sehr freuen würden, solche Fotos von mir mit meinen Freundinnen zu haben. Ich habe dann gesagt, dass ich mich immer noch schwer damit tue, vor allem wenn es dann auf Fotos "verewigt" wird. Das haben sie verstanden, weil das ja schon lange bei mir so ist, aber mir stark dazu geraten, das einfach als Gelegenheit zu nutzen. Wenn die Fotografin das so wolle, solle ich mich dagegen nicht sperren.

Dann habe ich ihnen verraten, dass ich diese Umfrage gemacht habe und das Ergebnis bisher klar für nackte Füße ausfiel. Sie haben dann gesagt: siehst du, das sehen nicht nur wir so, sondern alle, weil es einfach objektiv schöner ist und gar nichts dagegen spricht. Dann kam auch meine Schwester noch dazu und hat sie darin bestärkt.

Ich musste ihnen allen versprechen, dass ich mich an das Ergebnis der Abstimmung halten werde, falls es so bleibt, und keinen Rückzieher mehr machen werde. Sie sagten, das sei sehr wichtig, weil sie mich ja kennen und die Gefahr sehen, dass ich mich doch wieder drücken würde.

Außerdem haben sie die Befürchtung geäußert, ich könnte diese Fotos dann zwar so machen, aber dann niemandem zeigen, was aber sehr schade wäre. Sie haben von mir verlangt, dass ich ihnen die Fotos geben muss und wir dann als Familie (per Mehrheit) darüber entscheiden würden, was wir damit machen (ob wir sie aufhängen, wo usw.). Da war ich zuerst sehr dagegen. Dann meinte meine Schwester, es kann doch nicht sein, dass deine Freundinnen dir sowas schenken und du legst es dann einfach in die Schublade. Deswegen habe ich am Ende zugestimmt. Keine Ahnung ob das ein Fehler war...

Zum Schluss hat meine Mama dann gesagt, dass, wenn wir sowieso bald jeden Tag diese Bilder im Flur sehen und damit auch meine nackten Füße, es ja auch eigentlich keinen Grund mehr gäbe, sie zu Hause vor ihnen zu verstecken. Und dass wir bald noch mal darüber reden müssten, wie wir dahin kommen würden, dass ich öfter die Socken ausziehe. Damit habe ich mich dann erst mal einverstanden erklärt.

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

dass Du Dich so schnell entschieden hast mit Deinen Eltern zu reden finde ich ganz toll und ich war da regelrecht überrascht.

Und so wie ich es herauslese "Und dass wir bald noch mal darüber reden müssten, wie wir dahin kommen würden, dass ich öfter die Socken ausziehe" zeigt dass Deine liebe Mama Dein Problem richtig einordnet und nicht sofort eine Barfußpflicht einführt. Grüße Deine Mama mal bitte unbekannterweise von mir.

So sehr Du Dir vielleicht diese Barfußpflicht auch wünschst, diese musst Du Dir selber auferlegen. Nicht sofort, nicht immer, aber immer öfter.

Dass man sich super gut fühlen kann wenn alle auf die Füße schauen gerade wenn es an einem für barfuß ungewöhnlichen Ort und zu einer ungewöhnlichen Jahreszeit das durfte ich ja gestern geniesen. Die letzen ca. 10min war ich barfuß auf dem Eis. So unangenehm kalt fand ich es gar nicht. Wäre vielleicht nicht die ganze Stunde gegangen aber vielleicht eine halbe. Aber ich wollte ja danach meine Schuhe nicht mehr anziehen um auf dem Weg zu meinem Auto noch die verschiedenen Plastersteine barfuß zu erspüren.

Danach haben wir noch einen Glühwein (ich nen Kinderpunsch wegen Autofahren) getrunken und da es vorher geregnet hatte stand ich in der Nässe was wesentlich unangenehmer war als das Eis. Wäre ich länger auf selbigen gewesen hätte es kritisch werden können für mein Vorhaben weiterhin barfuß incl. des nachfolgenden Kneipenbesuches zu bleiben. Ich habe immer schön meine Zehen beobachtet die waren schön rot, wären sie weiß geworden in  Verbindung mit einem Taubheitsgefühl hätte ich abbrechen müssen.

Übrigens schreiben wir die ganze Zeit unter munichprints Kommentar; wenn es ihm nicht gefällt wird er sich schon beschweren...

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Also, so wie ich es verstanden habe, meinten sie schon eher Gelegenheiten, wo ich mir die Socken ausziehen muss. Deswegen waren sie ja auch so für dieses Fotoshooting. Aber von einer Barfußpflicht war wirklich noch nicht die Rede.

Es ist übrigens nicht so, dass ich mir das wünsche. Es ist eher so, dass ich versuche, da rational ranzugehen und denke, dass es vermutlich am effektivsten wäre, um mir zu helfen. Rein emotional wäre mir natürlich immer noch am liebsten, einfach niemandem meine Füße ohne Socken zeigen zu müssen. ;)

Ich denke halt nur, dass es dumm ist, dem auf Dauer nachzugeben.

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

ich muss da noch mal ein wenig ausholen...

Als Kind war ich sehr gerne barfuß gegangen, weitaus mehr als es meinen Eltern lieb war. Als ich dann in die Pubertät kam habe ich mich auch geschämt meine Füße z.B. meinen Mitschülern zu zeigen, zumindest nicht als einziger bzw. als erster. Ich benötigte erstmal jemand der damit anfängt. So z.B. bei Klassenfahrten/Wandertagen: Der erste Bachlauf und schon zogen sich die ersten Schuhe und Socken aus da war es auf einmal gar kein Problem für mich mehr.

Deswegen kann ich mich gut in Dich reinversetzen denn ich denke wenn es andere machen wie z.B. am Strand oder im Schwimmbad fällt es Dir leichter.

Das Gespräch mit Deinen Eltern war ein erster wichtiger Schritt. Wie Du ja festgestellt hast wäre ich wichtiger gewesen vorher die Socken auszuziehen

Die Idee mit der Barfußpflicht wird mir immer sympathischer. Nur wenn dann sollte es alle Familienmitglieder betreffen. Schlage Deinen Eltern mal einen Barfußsonntag vor und wenn sie mitmachen würde es Dir sicherlich helfen.

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hallo Tobi. Danke für deine ganzen ausführlichen Antworten erst mal.

Du denkst, ich habe einen Fehler gemacht, vor dem Gespräch nicht die Socken auszuziehen? Ich wollte das eigentlich wirklich tun, weil du es mir ja so nachdrücklich geraten hast. Ich habe aber nicht genau verstanden, warum das so wichtig wäre und konnte mich dann auch nicht überwinden.Warum wäre das denn so wichtig gewesen deiner Meinung nach?

Ja, wenn es eine Regel gäbe, wäre es sicher leichter für mich, wenn sie alle betrifft. Nur hätte meine Schwester wahrscheinlich da keine Lust drauf, dass sie wegen mir jeden Sonntag barfuß sein muss. Es wäre sicher keine schlechte Idee, das für einen bestimmten Wochentag einzuführen, aber wenn, würde das wahrscheinlich leider nur für mich gelten.

Wie konsequent würdest du das dann machen? So, dass ich mir auch bei Besuch keine Socken oder Hausschuhe anziehen darf?

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

warum wäre es so wichtig gewesen vor dem Gespräch die Socken auszuziehen? Na damit Du Dich überwindest es zu tun.

Dass mit dem Barfußsonntag ist ja nur ein Beispiel. Sicherlich würde es Dir mehr helfen wenn es alle betreffen würde. Aber ich denke Du könntest auch alleine schaffen ohne dass andere mitmachen. Wenn Deine Schwester und/oder Deine Eltern mitmachen umso besser.

Da wäre noch ein Vorschlag wie Du Dich langsam daran gewöhnst: Du hast doch sicherlich eine bestimmte Zeit wo Du schlafen gehst. Lege für Dich und nur für Dich fest dass Du Dir eine gewisse Zeit vorher die Socken ausziehst. Lege dann den Zeitpunkt allmählich weiter nach vorne.

Desweiteren könntest Du ja auch folgendes machen: Die Socken ziehst Du Dir erst an wenn Du Dir die Schuhe anziehst wenn Du aus dem Haus gehst. Und jetzt kommts: Wenn Du Sonnntag nicht aus dem Haus gehst ziehe einfach keine Socken an. So schwer kann das doch nicht sein!!

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hey,

Ja, so gesehen wäre das wohl wichtig gewesen, die Socken vorher auszuziehen. Im Nachhinein denke ich auch, dass das ein Fehler von mir war. Wenn ich das gemacht hätte, wäre irgendwie die Basis für das Gespräch eine andere gewesen, weil ich direkt signalisiert hätte, ich bin bereit an mir zu arbeiten und meine Grenzen zu überschreiten. So war es eher so, dass ich erst mal die Haltung hatte, möglichst viel ihrer Forderungen abzuwehren. Ich habe mich aber nicht getraut, weil ich natürlich wusste, dass sie das kommentieren würden. Heute habe ich aber eine neue Erfahrung gemacht, durch die ich auch dein Argument zu dieser Frage jetzt besser verstehe. Dadurch hat sich auch dieser eine Fehler von mir mehr oder weniger erledigt.

Denn eben nach dem Frühstück wollte meine Mama mit mir noch mal über unser Gespräch vom Fr sprechen und ich sollte mich dafür aufs Sofa setzen. Meine Schwester war auch dabei. Dann hat sie gesagt, bevor wir anfangen zu reden möchte ich, dass du deine Socken ausziehst. Ich bekam kurz einen Schreck und fragte nach dem Grund. Als pädagogische Maßnahme, hat sie gesagt und dann, ich solle meine Beine ausstrecken. Das habe ich gemacht und sie hat mir die Socken ausgezogen. Ich habe mich instinktiv in den Schneidersitz gesetzt, um meine Füße zu verstecken. Das hat sie sofort gemerkt und gesagt, ich solle mich so hinsetzen, dass man die Füße sehen kann.

Dann haben wir geredet. Sie fing erst mal mit dem Üblichen an, ich sei so ein hübsches Mädchen und brauche nichts zu verbergen usw blabla.. Dann, dass sie und mein Papa der Meinung wären, dass es an der Zeit sei, dass ich mein Problem mit den Füßen überwinde und sie mir dabei helfen wollten. Das Fotoshooting sei eine tolle Gelegenheit dafür und daran hätten sie gesehen, dass man jetzt auch weitere Schritte gehen könne. Zuerst sollte ich etwas vorschlagen. Ich war wieder etwas feige und hab versucht mich rauszuwinden, ob die Fotos nicht erst mal genug wären. Das sah sie natürlich anders. Meine Schwester hat dann gesagt, dass meine Eltern bisher eh viel zu geduldig waren und man mir ja auch einfach mal die Socken für eine Zeit wegnehmen könnte. Meine Mama hat dem zugestimmt, da ich für das Fotoshooting ja sowieso noch "üben" müsse. Auf Nachfrage, was ich davon halte, habe ich dann gesagt, dass mir das auch schon Leute vorgeschlagen hätten, aber ich nicht sicher bin, ob ich das schaffe. Dann hat sie gelacht und gesagt, ich hätte schon Schwierigeres hinbekommen. Heute jedenfalls würden wir das mal ausprobieren, da wir den ganzen Tag zu Hause seien und ich dürfe erst morgen in die Schule wieder Socken anziehen. Das würden wir jetzt regelmäßig so wiederholen und danach immer darüber reden, wie es für mich war. Ach so und die Regel gilt auch wenn Besuch da ist.

Zweitens solle ich mir eine Freizeitaktivität überlegen, bei der ich barfuß sein müsste. Da habe ich dann ehrlich gesagt ein bisschen geschummelt: Ich mache in der Schule gerade sowieso einen Literaturkurs, wo wir im nächsten Halbjahr ein Theaterstück einüben werden. Bei der Aufführung des vorherigen JAhres war ich mit meinen Eltern und es waren viele der Schauspieler barfuß auf der Bühne. Natürlich weiß ich aber nicht, ob das nächstes Mal auch so sein wird. Trotzdem haben sie mir das durchgehen lassen. :)

Am Ende hat meine Mama noch mal allgemein gesagt, dass das alles natürlich nur zu meinem Besten sei, weil mich alle lieben usw, und dass eben bisher nichts anderes funktioniert habe. Ich solle diese Erziehungsmaßnahmen jetzt zumindest erst mal akzeptieren, bis ich in einem Jahr volljährig bin. Dann könne ich selbst entscheiden, wie ich damit weiter umgehe.

Daher habe ich jetzt schon fast den ganzen Vormittag keine Socken an. Ich denke heute abend kann ich dann mehr berichten. :)

lg an alle, Alicia

Kommentar von BarfussTobi ,

Da ist mein Wunsch mit der Sternschnuppe wohl doch in Erfüllung gegangen. Manchmal funktioniert das...

Kommentar von aliciaRT99 ,

Haha, cool, was hattest du dir denn genau gewünscht?  Jetzt darfst du es ja sagen. ;)

Kommentar von BarfussTobi ,

Dass Du es heute schaffst die Socken auszuziehn, auch wenn Deine Eltern etwas nachhelfen mussten.

Und wie fühlt es sich jetzt barfuß an?

Kommentar von aliciaRT99 ,

Ha, dann ist Aberglaube wohl besser als sein Ruf, haha ;)

Nein, im Ernst. Wie fühlt es sich an? Einmal sehr ungewohnt natürlich. An den Füßen selber weniger, denn das Gefühl kenne ich natürlich schon. Aber das Gefühl insgesamt. Einerseits ist es gut zu sehen, dass ich nicht daran sterbe, wenn Leute mich mit nackten Füßen sehen. Andrerseits falle ich auch immer wieder in die Unsicherheit zurück und fühle mich entblößt und verletzlich (im übertragenen Sinne).

Das merken die anderen natürlich auch, da ich gerade erst mal relativ lang in meinem Zimmer war, mit den Beinen unter der Bettdecke. Dann kam meine Mama rein und meinte, ich soll mich ins Wohnzimmer setzen, sonst gilt das nicht. Dann hab ich mich auf dem Sofa erst mal auf meine Füße gesetzt und wurde wieder "ermahnt". Eben kam auch eine Freundin von meiner Schwester vorbei. Da musste ich dann extra an die Tür gehen und aufmachen. Sie hat mich umarmt wie immer, aber zu meinen Füßen gar nichts gesagt (hatte ich auch nicht erwartet).

Insgeheim würde ich sagen, wahrscheinlich war es die richtige Entscheidung von meinen Eltern. Vor kurzem hätte ich mir das noch nicht vorstellen können. Ich denke aber, ich werde mich wohl nicht trauen, ihnen gegenüber das so zuzugeben, wenn wir heute abend den Tag nachbesprechen.

lg Alicia

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

es ist in der Tat so wenn Du Dich unsicher fühlst dann fällst Du sofort auf. Genau so berichten es viele die zwangsweise barfußlaufen müssen (Blase gelaufen) es aber im Kopf nicht gewohnt sind. Und so jemand muss nun barfuß in einen Laden um etwas einzukaufen und geht da mit einem mulmigen Gefühl rein. Natürlich schauen dann alle und diejenigen noch unsicherer.

Wahrscheinlich warst Du in dem Moment wo es klingelte gerade nicht unsicher oder konntest es gekonnt überspielen. Deswegen fiel es der Freundin Deiner Schwester nicht sofort auf dass Du barfuß warst bzw. ist es für sie eine Selbstverständlichkeit dass man zuhause barfuß ist/sein kann.

Und so ist es eben bei mir: Wenn ich mit Leuten zusammen bin und die mich barfuß noch nicht kennen fällt es ihnen nicht auf wenn sie nicht direkt hinschauen. Und so kommt es manchmal dass jemand zu mir sagt "Hey Tobi du hast doch gar keine Schuhe an, war mir noch gar nicht aufgefallen". Ich bewege mich barfuß selbstsicher also genauso als hätte ich Schuhe an (außer dass ich ein besseres und gesünderes Gangbild habe aber das fällt nur wenigen aus die sich mit dem richtigen Gehen auskennen).

Du kannst Dich ja ins Bett legen aber auf die Bettdecke. So dass wenn jemand ins Zimmer kommt sofort Deine Füße sieht. Vielleicht ist es Dir in der Werbung aufgefallen (für W-LAN oder Laptops) da liegt eine junge Frau entweder auf dem Bett oder auf dem Fußboden oder auch draußen auf der Wiese vorm Laptop aber das nicht in Socken sondern barfuß.

So viel Spaß weiterhin
Tobi

Kommentar von DanyXXY ,

Na dann erst einmal herzlichen Glückwunsch zu dem ersten großen Schritt! Ich kann mir vorstellen, dass das eine große Überwindung für Dich war. Ich kann Dir gar nicht sagen, wie sehr ich mich mit Dir freue, dass Deine Füße jetzt endlich nackt sind. So viel Du hier darüber schreibst und so stark wie Dich das Thema bewegt, scheinst Du doch einen erheblichen inneren Antrieb zu haben, Deine Fußphobie loszuwerden. Sehr vorbildlich finde ich auch, wie Deine Familie Dich dabei unterstützt, Deine Phobie loszuwerden. Wie wäre es denn, wenn Du Dir von Deinen Eltern Fußschmuck, also Fußkettchen und Zehenring, zu Weihnachten wünschen würdest? Das würde ihnen zeigen, dass Du bereit bist, Deinen sockenlosen Weg weiterzugehen und würde sie bestimmt sehr stolz machen.

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo DanyXXY,

vielleicht sollte nicht nur Alicia sondern wir alle (ich sowieso) Weihnachten barfuß verbringen. Hier dazu ein süßes Bild:

https://www.ostsaechsische-sparkasse-dresden.de/content/myif/ospa-dresden/work/f...

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hallo alle,

Inzwischen hatten wir unsere Nachbesprechung des Tages, auch wenn der Tag noch nicht vorbei ist. Diesmal waren alle dabei. Ich sollte den anderen dann schildern, wie der Tag für mich war. Ich habe ungefähr dasselbe gesagt wie hier auch, dass es einerseits eine Überwindung war, andrerseits aber auch nicht so schlimm, dass ich sogar zeitweise kurz vergessen habe, dass ich barfuß war. Die anderen haben mich dann gelobt, dass ich das durchgehalten habe, aber auch kritisiert, dass ich teilweise versucht habe, meine Füße zu verstecken, wie ich ja auch erzählt hatte. Meine Eltern haben dann gesagt, dass das beim ersten Mal noch ok war, aber in Zukunft nicht mehr. Beim nächsten Mal würden sie die Barfußpflicht dann einfach immer um einen Tag verlängern, wenn ich mich nicht konsequent daran halte, weil es ja sonst nichts bringe.

Der nächste Termin wird, wenn ich meine Freundinnen noch mal zur Vorbesprechung des Fotoshootings zu mir einlade. Da muss ich dann auch barfuß sein. Da muss ich mir dann noch was einfallen lassen, wie ich denen das erkläre, dass ich zu Hause barfuß rumlaufe, aber beim Shooting das nicht wollte.

Noch zu euren einzelnen Punkten: Ich glaube nicht, dass man mir direkt meine Unsicherheit ansieht. Bin eigentlich eine ganz gute Schauspielerin ;). Und ja, in Zukunft werde ich mich dann auf die Bettdecke setzen, um den Schummel-Vorwurf zu vermeiden. Das mit der Laptop-Werbung ist mir noch nicht so aufgefallen. Ist das echt immer so?

Zu Dany: Ja, hab schon so einen Antrieb in die Richtung. Bin da aber hin und hergerissen, weil es mir weiter sehr schwer fällt. Gegen Schmuck wie Kettchen usw. hätte ich erst mal nichts, mal sehen.

Mich würde jetzt noch eure Einschätzung interessieren: Denkt ihr, dass es richtig von meinen Eltern war, mich auf diese Weise zum Barfußsein zu bewegen? Tobi meinte ja erst mal, dass er es besser fände, das ohne Zwang zu machen.

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

Glückwunsch von mir! Du hast sogar vergessen dass Du barfuß warst.

Deine Eltern haben den ersten Anstoß gemacht. Den Rest musst und vor allem kannst Du jetzt selber machen: Wenn Du morgen von der Schule kommst dann ziehst Du Dir nicht nur die Schuhe, sondern auch gleich die Socken aus als wäre es für Dich normal. Wenn Du das geschickt anstellst wird es vielleicht gar nicht auffallen oder eben wohlwollend kommentarlos registriert.

Wenn dann der Termin für die Vorbesprechung ist und Du selbstverständlich da barfuß sein wirst kannst Du voller Stolz sagen dass Du beim Fotoshooting barfuß mitmacht.

So übermorgen ist Nikolaus und ich habe da eine Idee...
Organisiere jemanden der den Nikolaus spielt und der muss auch eine Rute dabei haben. Die Bestrafung erfolgt durch Schläge auf die Fußsohlen. Dabei gibt es 2 Bedingungen:
1. Die Socken müssen ausgezogen sein und Du hast Deine nackten Fußsohlen zur Bestrafung hinzuhalten.
2. Danach erfolgt ein Rollentausch. Also sollte derjenige der Dir die Strafe auf die nackten Fußsohlen gibt sich ja hüten zu doll zuzuschlagen. Wenn er nach Deiner Meinung zu stark zugeschlagen hast Du die Möglichkeit es ihm richtig zu geben.

Also wenn beide Seiten mit beiden Bedingungen einverstanden ist kostet das zwar etwas Überwindung wird aber bestimmt lustig werden.

Alicia ich bin richtig stolz auf Dich *andiesternschnuppedenk*
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Haha, das mit dem Nikolaus ist mir glaube ich etwas zu crazy...

Ich glaube, du stellst dir das insgesamt viel zu einfach vor. Du denkst, weil ich jetzt einmal einen Tag barfuß war, ist das für mich jetzt was ganz normales. So ist das aber nicht. Ich denke, gestern war eine wichtige Erfahrung, aber sich sowas abzugewöhnen dauert halt einfach lange - falls es überhaupt geht. Meine emotionale Reaktion heute morgen war auch erst mal, zum Glück darf ich heute wieder ganz normal Socken tragen.

Die Idee von meinen Eltern ist ja, dass ich immer wieder mal barfuß sein muss und es sich dadurch dann irgendwann normal für mich anfühlt. Ich weiß selber noch nicht, was ich darüber denken soll und was ich daher beim nächsten Gespräch zu meinen Eltern sagen soll. Deswegen hatte ich euch ja nach eurer Meinung gefragt. Also noch mal: Denkt ihr, dass eine Barfußpflicht zu Hause die richtige Entscheidung von meinen Eltern war?

lg Alicia

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

ich sags mal so: Wenn mal ab und zu ein Barfuß-Tag eingelegt wird dann wird das nichts. So ungefähr wie ich werds schon überstehen. Gestern warst Du wesentlich weiter und hattest sogar vergessen dass Du barfuß warst. Das war also schon ein klein wenig Normalität.

Und heute fällst Du wieder soweit zurück. Die Frage ist erstmal: willst Du tatsächlich das barfuß für Dich zur Normalität wird oder willst Du nur das Fotoshooting barfuß "überstehen"? Und das Angewöhnen funktioniert nur wenn man es macht. Und wenn das gestern nicht so schlimm war kann es heute nicht schlimmer werden.

Wenn es Dich Überwindung kostet die Socken auszuziehen dann gehe den anderen Weg: Nach dem Duschen ziehst Du einfach keine Socken an. Wenn Du morgens aufstehst ziehst Du erst die Socken an wenn Du die Schuhe anziehst.

Nun zu Deiner Frage ob ich es richtig finde war mit der Barfußpflicht von Deinen Eltern: Da Du es leider scheinbar noch nicht selber schaffst dass es von Dir kommt (ich benötige eine weitere Sternschnuppe!!) ist die von Deinen Eltern angeordnet Barfußpflicht erstmal nicht verkehrt, solange Du Dich dadurch nicht psychisch unter Druch gesetzt fühlst. Wenn es aber so ist dass dies Barfußpflicht alleine nur für Dich gilt dann könnte die Sache vielleicht auch in eine ganz andere Richtung gehen was Deine Eltern sicherlich nicht wollen.

Deshalb MUSS die Barfußpflicht für alle im Haushalt lebenden Personen gelten. Und Deine Eltern müssen es Dir einfach vorleben indem sie sobald sie nach Hause kommen nicht nur Schuhe sondern Socken anziehen (wenn sie nochmal außer Haus müssen können sie ja die Socken in die Schuhe stecken. Und auch keine Schlappen usw. anziehen sondern wirklich nur barfuß. Deine Schwester hat wie Du sagtest mit barfuß kein Problem also sollte sie mitmachen damit Du Dein Problem in den Griff kriegst.

Somit wäre eine Situation geschaffen wie am Strand oder im Schwimmbad, denn alle sind barfuß wenn ich in einem überschaubarem Rahmen.

Für die nächste Besprechung druckst Du am besten das von mir geschriebene aus, legst es auf den Tisch aber vorher ziehst Du Dir die Socken aus bevor sie Dir ausgezogen werden.

Und Du kannst eigentlich froh sein dass Du so barfußtoleranze Eltern hast. In vielen Familen herrscht Socken- und Hausschuhpflicht also Barfußverbot man könne sich ja erkälten oder anderweitig krank werden. Wenn diese Aussage stimmen würde dann wäre ich schon lage gestorben.

Also zusammenfassend: ich glaube nicht dass es für Dich was bringt wenn es für Dich einzelne Barfußpflichttage gibt während andere Socken tragen dürfen sondern es sollte so sein dass Deine Eltern und Deine Schwester ab sofort zuhause immer barfuß sind und Du gelegentlich daran erinnert wirst es auch zu tun.

Frohbindiesicherheitsschuheunddieverschwitztensockenloszuseiende Grüß

Tobi

Kommentar von BarfussTobi ,

Da fällt mir noch was ein: Wie würdest Du die Idee finden wenn Du Deine Freundinnen besuchst mit denen Du das Fotoshooting machst und dort die Socken ausziehst. Wenn sie Dich fragen warum Du das machst dann sagst Du dass das die Vorbereitung für das Fotoshooting ist und dass Du dann dort sicher sein willst.

Ich weiß ja nicht ob Du die Diskussion hier schon Deinen Freundinnen gezeigt hast vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit damit sie sehen dass sich was in der Sache bewegt.

Wann ist denn der Termin für das Fotoshooting?

Heute ging das Foto von meinen Füßen auf dem Eis in der Abteilung rum. Als ich das bemerkte konnte ich mir ein breites Grinsen nicht verkneifen.

Einen schönen Nikolaus (ohne Rute) wünscht
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Ich kann es ja mal vorschlagen, dass das dann für alle gilt. Kann

es aber auch verstehen, wenn die anderen das nicht wollen. Denn die
brauchen das ja eigentlich nicht und für sie wäre es dann einfach
eine unnötige Einschränkung. Denkst du, man sollte das dann auch
von Besuchern verlangen? Gibt ja anscheinend auch Leute, die das
machen.

Immer barfuß wäre glaube ich wirklich zu viel verlangt, denn ich
kann mir nicht vorstellen, dass meine Familie da Lust drauf hat.
Wenn, könnte ich wegen den Extra Tagen noch mal mit ihnen
verhandeln.

Ich hoffe aber auch, dass es mir auch so was bringt. Vielleicht
wäre es für mich etwas einfacher, wenn die anderen auch barfuß
wären, aber natürlich würde auch dann mein Schamgefühl nicht
einfach verschwinden.

Was das nächste Gespräch angeht, hast du mich überzeugt. Ich
werde also versuchen, mir am Anfang von mir aus schon die Socken
auszuziehen. Das mit Freundinnen besuchen ist an sich auch eine gute
Idee, aber ich weiß nicht, ob ich das jetzt noch schaffe. Das
Fotoshooting ist, wenn alles klappt, nächste Woche Freitag. So oder
so werden wir uns aber noch mal bei mir treffen und dabei darf ich ja
dann eh keine Socken tragen, wie es aussieht.

Die Diskussion hab ich noch niemandem gezeigt. Ist mir auch etwas
zu intim teilweise. Hier ist ja zum Glück alles anonym. :D

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

wieso sollte es denn eine Einschränkung sein wenn
man barfuß ist und damit kein Problem hat? Du gehst leider jetzt von
Dir aus dass barfuß unangenehm ist. Es ist ja auch kein Problem
dauerhaft zuhause barfuß zu sein; draußen ist es wieder das
gesellschaftlich anerzogene Schamgefühl (Was sollen denn die Leute
denken).

Und vor allem: Man sollte (in Deinem Fall Deine Eltern) nicht irgendwas verlangen was man selber nicht möchte.

Und Du musst es schaffen dass Du zu dem Treffen keine Socken anhaben WILLST. Das kannst Du schaffen.

Und was ist wenn Deine Freundinnen bei gutefrage einfach zufälligerweise schauen?

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hallo Tobi,

Naja, es gibt viele Leute, die nicht grundsätzlich ein Problem damit haben, barfuß zu sein, aber halt abhängig von der Situation. Ich denke eher, du gehst jetzt von dir aus, dass alle grundsätzlich immer barfuß sein wollen. Ich glaube dagegen, dass es schon Leute gibt, die es lieber mal so mal so haben und dann selbst gerne entscheiden wollen.


Wir hatten jetzt gestern abend relativ spontan noch das Vortreffen
für das Fotoshooting, da bis dahin ja jetzt nicht mehr soo viel Zeit
ist und wir noch einen Spielraum haben wollten, falls es noch
Diskussionsbedarf über irgendwas gibt. Es konnte dann zwar eine
nicht kommen, aber das war dann eben so. Die anderen 3 sind zu mir gekommen. Als ich meiner Mama deswegen Bescheid gesagt habe, dass sie kommen, hat sie mich daran erinnert, dass ich dann die Socken ausziehen muss. Als es dann an der Tür geklingelt hat, war ich direkt auch etwas aufgeregt, habe aber wie abgemacht die Socken schnell ausgezogen, während meine Schwester aufgemacht hat. Als dann alle da waren, haben wir  uns auf mein Zimmer verzogen. Wir haben erst mal über verschiedene Punkte geredet und ich habe ihnen noch mal die Kleidungsvorschläge hier aus dem Internet vorgestellt.
Wir haben uns auch im Internet die Seiten von ein paar Fotostudios
noch mal angesehen, um mehr Ideen zu bekommen. Dann kam das Gespräch irgendwann natürlich auch auf die Füße. Eine meiner Freundinnen (Marie) hat gefragt, was jetzt eigentlich damit sei, weil ich ja da dagegen war. Die anderen meinten dann, wo das Problem sei, da ich doch gerade auch barfuß wäre. Ich habe geantwortet, ja wir hatten ja letztes Mal gesagt, dass ich im Internet eine Umfrage machen soll und das habe ich auch gemacht. Hab ihnen gesagt, bisher ist das Ergebnis so, dass 7 Leute für barfuß gestimmt haben und nur 2 dagegen. Daher würde ich mich daran auch halten, falls sich nichts mehr ändert. Und um mich daran besser zu gewöhnen, hätten meine Eltern eben gesagt, dass ich beim Vortreffen auch schon barfuß  sein soll. Die anderen haben gelacht und gesagt, das fänden sie eine gute Idee von meinen Eltern. Außerdem solle ich mich nicht so anstellen,  da auf den Fotos ja dann alle barfuß sein werden und nicht nur ich. Und ich hätte ja auf den Beispielfotos gesehen, dass es viel schöner so aussieht und dass viele Fotografen das deshalb so machen. Es war halt wirklich so, dass bei manchen der Fotostudios alle Ganzkörperfotos barfuß waren. Das habe ich dann auch eingesehen.


Vielleicht kann ich es wirklich schaffen, dass ich irgendwann auch
von mir aus manchmal barfuß sein will, ohne dass es sich komisch
anfühlt. Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg, wenn wir mal
realistisch sind. Bisher habe ich jedenfalls das Gefühl, dass es
schrittweise ein klein bisschen normaler für mich wird, wenn ich ab
und zu in solche Barfuß-Situationen komme.



Viele Grüße, A.



Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo Alicia,

von mir mal gleich ein großes Lob dafür. Und wie hattest Du Dich diesmal gefühlt gegenüber Sonntag?

Es spricht ja nichts dagegen je nach sagen wir mal Tageslaune barfuß zu sein oder nicht. Nur eben funktioniert eben dann die "pädagogische" Maßnahme nicht weil die Vorbildfunktion fehlt. Du könntest es als Strafe ansehen.

Aber ich denke Du bist auf dem richtigen Weg.

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hi, also es war schon immer noch ein ungewohntes Gefühl und ich hatte oft das Bedürfnis, mich auf meine Füße zu setzen, damit man sie nicht sieht. Hab das auch teilweise so gemacht, aber trotzdem haben die anderen natürlich bemerkt, dass die Füße nackt waren. Ich denke, es war trotzdem schon ein bisschen einfacher gegenüber Sonntag. Mal sehen wie es am nächsten Sonntag wird, da muss ich ja wahrscheinlich wieder barfuß sein (es sei denn, ihr sagt, ich sollte meinen Eltern das ausreden). Aber ich denke, es wird Schritt für Schritt leichter.

Also wenn ich auf einem guten Weg bin, dann war es vielleicht doch richtig, dass ich mich barfuß mit den anderen treffen musste?

Das mit der Vorbildfunktion könnte ich mal nutzen, falls ich es mal in der Diskussion brauche (hehe). Aber eigentlich stimmt es natürlich nicht wirklich, denn alle anderen sind ja oft barfuß (zB morgens oder im Sommer) und damit eigentlich "Vorbilder" für mich. Das würde nur stimmen, wenn sie es nie wären. Sie verlangen ja auch nicht von mir, dass ich ab jetzt immer barfuß sein muss, sondern halt erst mal zu bestimmten Gelegenheiten verpflichtend, damit ich es überhaupt mal mache.

Unabhängig davon könnte man natürlich trotzdem überlegen, nackte Füße zu einer allgemeinen Regel für alle zu machen, vielleicht halt nur im Sommer oder so. Oder halt wieder an bestimmten Wochentagen. 

Kommentar von BarfussTobi ,

Wenn Du davon ausgehst dass nächster Sonntag wieder ein Barfußtag für Dich sein wird dann könnte es für Dich einfacher sein nach dem Aufstehen einfach gar keine Socken erst anzuziehen.

Du musst ja nicht ab sofort immer barfuß sein sondern wenn Du es bist dann sollst Du Dich nicht mehr dafür schämen.

Jetzt ist es für Dich so dass Du zu bestimmten Gelegenheiten barfuß sein musst. Es soll aber so werden dass Du mal gelegentlich barfuß sein wirst weil Dir danach ist. Das könnte z.B. im Sommer sein wenn es Dir in Schuhen und Socken einfach zu warm wird. Oder Du kommst in einen Gewitterguss hast keine Möglichkeit Dich unterzustellen dann einfach Schuhe und Socken aus. Ich kann mir nicht vorstellen dass Dir das nicht gefallen würde.

Oder Ihr fahrt mal gemeinsam in einen Barfußpark und nach dem Besuch muss man sich die Schuhe nicht wieder anziehen.

Traurig finde ich es wenn Schulklassen Barfußparks besuchen danach die Schuhe wieder anziehen müssen aus "Sicherheitsgründen". Und somit werden die Kinder zum gesellschaftlichen Schamgefühl erzogen.

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hey, also du hattest mir ja immer wieder gesagt, dass ich bei den Gesprächen mit meinen Eltern unbedingt immer die Socken ausziehen muss, damit sie was bringen. Das habe ich jetzt eben gemacht. Meine Mama hat mich eben darauf angesprochen, wie es aussieht, ob ich bereit bin am Sonntag wieder den Tag auf nackten Füßen zu verbringen. Dann habe ich einfach gesagt, ja, ich hab es ja letzte Woche auch geschafft und dann direkt erzählt, dass mir jemand im Internet sehr stark dazu geraten hätte, dass ich bei allen Gesprächen über das Thema auch barfuß sein muss weil das automatisch zu einer anderen Haltung in der Diskussion führen würde und so.

Meine Mama hat darauf geantwortet, dass sie das eine sehr sinnvolle Anmerkung findet und dass ich das doch ab jetzt so machen solle. Also solle ich jetzt auch die Socken ausziehen. Das habe ich dann gemacht und wir haben uns aus der Küche ins Wohnzimmer gesetzt, damit ich meine Füße nicht unter dem Tisch verstecken kann. Wir haben dann noch mal über die Regel für Sonntags geredet. Meine Mama meinte, dass es sich doch als richtige Entscheidung zeigen würde, da mir das inzwischen ja schon leichter fallen würde nach so kurzer Zeit. Ich habe dann aber kritisiert, dass diese Regel mit der Verlängerung der Barfußpflicht doch zu weit gehen würde und das auch Leute, denen ich davon erzählt habe, so sehen würden. Meine Mutter hat darauf geantwortet, dass ich das nicht als Strafe sehen dürfte, sondern nur als Sicherheitsregel, damit ich mich um die Barfußpflicht nicht einfach herumdrücke. Und wenn ich mich einfach daran halten würde, würde das ja gar nicht zur Anwendung kommen. Falls mir mal kalt ist, könnte ich die Füße ja auch an der Heizung wärmen oder auch mal eine kurze Zeit unter die Bettdecke tun, aber halt nicht die ganze Zeit.

Sie hat mich dann noch gefragt, warum ich überhaupt das Bedürfnis hätte, die Füße zu verstecken, denn sie würde sie ja jetzt sowieso ständig nackt sehen. Da musste ich ihr dann zustimmen. Als wir fertig waren, wollte ich mir die Socken wieder anziehen, aber sie hat mich davon abgehalten und meinte, den Nachmittag würde ich doch auch ohne auskommen. Da ich Tobi sowieso versprochen hatte, dass ich heute ab 18 Uhr barfuß sein muss, habe ich dann zugestimmt, dass ich die Füße bis heute abend nackt lasse.

lg Alicia

Kommentar von BarfussTobi ,

Hallo an alle,

um mal aufzuklären worum es eigentlich ging: Alicia musste meinetwegen nicht die Socken ausziehen sondern ich hatte sie gebeten mich moralisch zu unterstützen die letzten Reste meines gesellschaftlich anerzogenen Schamgefühls abzulegen. Es ging um die betriebliche Weihnachtsfeier im Capitol in Offenbach. Ich hatte doch noch ein wenig Bedenken dass ich mich dort barfuß nicht hintraue.

Aber mein unmittelbarer Vorgesetzter hatte mir die Entscheidung bereits am Mittwoch abgenommen, denn er hatte erfahren dass ich letzte Woche die letzten Minuten barfuß auf dem Eis und dann noch zum anschließenden Glühweintrinken und in der Gastätte war. Als er mich fragte ob ich zur Weihnachtsfeier auch barfuß käme und ich sagte dass ich es vorhabe meinte er "ich erwarte das!". Warum er das sagte da kann ich nur spekulieren. Ich vermute mal dass da eine Wette lief ob ich barfuß erscheine oder nicht und er hat für barfuß gewettet. Leider konnte ich es noch nicht herausfinden da er nur kurz da war. Ich frage ihn am Montag einfach mal.

Ich möchte mal kurz erzählen wie es denn war...
Ich war nach der Frühstückspause zur Arbeit erschienen und gegen 18 Uhr Feierabend gemacht und umgezogen. Ein Kollege der scheinbar noch nichts von meinem Vorhaben wusste fragte mich ob ich in Sicherheitsschuhen zur Weihnachtsfeier gehe. Ich sagte dass ich die in den Kofferraum tue.

Es war knapp ne Viertelstunde zu laufen und auf der Brücke über den Main erhielt ich eine zusätzliche Fußreflexzonenmassage (es war Splitt gestreut). Anfängliche Bedenken dass die Security mich barfuß reinlassen könnten waren unnötig denn die interessierte nur dass ich den Betriebsausweis (nennt sich heutzutage Smartcard) dabeihabe.

Es fiel m.E. kaum jemand auf dass ich barfuß war und wenn ja dann kam meistens die K-Frage. Und ich hatte glaube noch nie so schmutzige Fußsohlen. Das muss wohl an dem Streusalz liegen denn mein Auto ist diese Woche sowas von dreckig geworden. Und dieser Dreck wird dann von draußen eingebracht.

Auf dem Rückweg wurden meine Fußsohlen halbwegs wieder sauber aber das was nicht sauber wurde war tief in der Haut drin. Diesen Dreck habe ich dann mit dem Hornhautschleifer entfernt. Vor dem Schlafengehen kommt dann Melkfett auf die Fußsohlen und wen ich nach dem Ausschlafen aufstehe habe ich eine schön glatte und zarte Sohlenhaut. Ihr seht dass auch Männer ihre Füße pflegen.

Da ich Alicia gebeten habe mich moralisch zu unterstützen hat sie geschrieben sie müsse die Socken ausziehen. Aber vielleicht hat sie es ja gewollt als Dankeschön weil ich mir so viel Mühe wegen ihr gebe?

Liebe Barfußgrüße
Tobi

Kommentar von aliciaRT99 ,

Hallo alle noch mal,

Ich melde mich wegen einem kurzen Update.
Die Fotos sind jetzt fertig bearbeitet. Eine ganze Reihe von ihnen ist
sehr schön geworden.

Meine Eltern haben ein Familienplenum gemacht, um darüber zu reden, was wir mit ihnen machen. Am Anfang des Plenums sollte ich mir wieder die Strümpfe ausziehen, was ich dann auch gemacht habe. Dann sind wir die Fotos durchgegangen. Meine Eltern und Schwester waren sich einig, dass wir welche in der Wohnung aufhängen sollten. Da die anderen sowieso die Mehrheit hatten, habe ich dann zugestimmt. Also haben wir ein paar Fotos ausgesucht, 2 fürs Wohnzimmer und 2 für mein Zimmer. Auf allen habe ich nackte Füße. Auf einem bin ich sogar die einzige barfuß, weil meine Freundinnen mich so waagerecht hochhalten.

Naja, jedenfalls hängen sie jetzt in unserer Wohnung, sodass ich erst mal für jeden so sichtbar bin, der uns besuchen kommt. Jetzt über Weihnachten waren die Verwandten zu Besuch und haben die Fotos schon begutachtet. Alle fanden sie schön und haben auch teilweise extra gesagt, dass sie es barfuß besonders schön finden.

viele Grüße

Alicia

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community