Frage von binschongros, 295

Mädchen will meinen besten Freund aus der Klasse treiben nur weil er sie mal ein bisschen gestalkt hat sie weigert sich sogar zur Schule zu kommen?

Es ist schon Ostern passiert mein bester Freund hatte sich halt in sie verliebt deswegen ist er ihr knapp 2 Wochen hinterher und hat sie auch ein bisschen genervt.

Er hat auch eingesehen dass das falsch war und wurde für 3 Tage subpediert dann haben sie und ihre Eltern noch ein bisschen Stress gemacht aber der Direktor hat am Ende gesagt er darf in der Klasse bleiben wenn er aufhört und dann waren die Eltern und das Mädchen erstmal still.

Was passiert ist könnt ihr hier lesen, ich hab kein Bock das nochmal zu schreiben

https://www.gutefrage.net/frage/ich-will-nicht-das-ein-freund-von-mir-in-eine-an...

Jetzt nach Monaten kommen auf einmal die Eltern von diesem Mädchen an und sagen er soll doch die Klasse wechseln weil sie schlechte Noten hat und weil sie Angst vor der Schule hat und sie war auch schon 2 Wochen krank und diese Woche hat sie sich geweigert in die Schule zu gehen und ich habe einfach Angst das die es wieder schaffen meine Klassenlehrerin um den Finger zu wickeln.

Warum das ganze, mein Freund hat ihr nichts mehr getan seit damals ihm tut das immernoch Leid und er nimmt seine Chance die ihm der Direktor gegeben hat wunderbar war aber jetzt nach fast ein halbes Jar kommt die wieder damit an

Antwort
von RosaLillie, 39

halli hallo. vielleicht hatte das mädchen gedacht. dass sie nach dem stalking trotz der anwesenheit deines freundes in der klasse damit klar kommt. 

nun scheint es wohl so. dass die schlechten erfahrungen mit deinem freund nachhaltiger sind. warum sollte sie also unter den nicht selbst verschuldeten folgen nachteile haben? dann hätte sich dein freund halt eher mal gedanken darüber machen müsse. was er da so tut. 

sie ist das opfer. er der täter. ich denke. er sollte die klasse verlassen und nicht sie. 

bussi Rosa Lillie

Kommentar von Darkmalvet ,

Bei all deinen schönen Argumentationen vergisst du nur, dass wir hier von 12 Jährigen Kindern reden, ein 12 Jähriger ist aufgrund seines völlig normalen Reifenstandes üblicherweise nicht in der Lage sich hier eher Gedanken zu machen, sich hintereinander herlaufen ist unter Kindern in dem Alter garnicht mal so selten, sowas wird dann falls es sich nicht von selber klärt durch Erwachsene geklärt und im Normalfall leiden dann auch nicht diejenigen denen hinterhergelaufen wurde so stark darunter.

sie ist das opfer. er der täter. ich denke. er sollte die klasse verlassen und nicht sie.

Niemand sollte die Klasse verlassen, dieser Vorfall wurde bereits durch den Direktor fair im Sinne des Normalfalles geklärt und er hat faire und angemessene Konsequenzen bekommen mehr noch er nicht nur aufgehört er war sogar einsichtig und hat aus seinem Fehler gelernt.

Kinder müssen auch mal die Möglichkeit haben in einem durch Erwachsene geschützen Rahmen alterstypische Fehler im alterstypischen Rahmen zu begehen ohne dass gleich dauerhafte Strafen ausgesprochen werden.

Kommentar von RosaLillie ,

Bei all deinen schönen Argumentationen vergisst du nur, dass wir hier von 12 Jährigen Kindern reden

du meinst also. dass stalking für 12 jährige mädchen nicht so schlimm ist wie für 60 jährige frauen? an den leistungen und der angst des mädchen ist nun zu erkennen. dass die zuvor einvernehmlichen maßnachmen nicht die richtigen waren. wenn es also so nicht geht. wie es zuerst gedacht war. dann wird eben der junge "umgesetzt". fertig.

Kommentar von Darkmalvet ,

du meinst also. dass stalking für 12 jährige mädchen nicht so schlimm ist wie für 60 jährige frauen?

Ich meine, dass man den Vorfall in einem altersgerechten Rahmen betrachten muss, es sind beide 12 und damit Kinder die untereinander eben Bockmist gebaut haben, bei Kindern kannst du das Bestrafungsprinzip nichtmals anwenden, da geht es in erster Linie um den erzieherischen Lerneffekt.

dann wird eben der junge "umgesetzt". fertig.

Das wäre in diesem Fall wahrscheinlich nichtmals durchsetzbar, auch die Schule muss Erziehungsmaßnahmen rechtfertigen können in diesem Fall ist der Vorfall aber schon abgegolten und da der Junge nicht weitermacht kann es auch keine neue Maßnahmen geben.

Möglich wäre höchstens ein Klassenwechsel in freiwilliger Absprache, dem müsste dann der Junge oder stellvertretend seine Eltern zustimmen.

Kommentar von RosaLillie ,

den Vorfall in einem altersgerechten Rahmen betrachten muss, es sind beide 12 und damit Kinder

dann sollte dir vielleicht auch klar sein. dass ein 12 jähriges mädchen unter stalking mehr leidet als du.

untereinander eben Bockmist gebaut

habe nun endgültig verstanden. dass du opfer zu tätern machst. wenn jemand bockmist gebaut hat. dann der junge. der junge hat bockmist gegen eine andere person begangen und nicht zwei personen untereinander. 

es ist auch unerheblich ob der junge weiter macht. was er getan hat. hat nun aber dazu geführt. dass das mädchen nachhaltig die nähe des jungen nicht ertragen kann. so dass die schulischen leistungen im keller sind.

wenn ein pfarrer einen chorknaben missbraucht. dann ist es wohl auch gerechtfertigt. dass der pfarrer weiter der chorleiter des jungen bleibt. wenn er ihn einfach nicht mehr missbraucht? auch wenn das beispiel etwas krasser ist. es zeigt aber wie wenig es interessiert. ob der junge nicht mehr stalkt. 

meine kommentare werden deine meinung nicht ändern. ich habe meine sicht erklärt und du deine. damit ist das thema für mich erledigt. 

Antwort
von 4ssec67, 128

Die beste Variante ist, dass dein Freund, Vlt mit deiner Unterstützung, zu der Lehrerin oder dem Direktor geht mit der bitte, ein für alle mal, zu zeigen, dass es ihm leid tut und er nicht vor hat sie zu belästigen.
Gute Argumente sind natürlich, dass er sich nur wünscht, dass sie das beste kriegt und er deswegen schon seine eigenen Wünsche hintenanstellt.

Antwort
von Anonbrother, 38

'Ein bisschen gestalkt'? Klingt mehr als das...
Und ja das kann ein kann einem auch noch ein halbes Jahr später Angst machen wenn man gestalkt worden ist, denn es gibt nichts schlimmeres als zu wissen, dass immer jemand auf Schritt und tritt drauf schaut was du machst... Aja voll da gibt's ja nch Regierungen und Geheimdienste die machen das ja auch, aber darum geht's jz nicht:

Was ich sagen will ist dass es der Psyche jz nicht so gut tut wenn man gestalkt wird... Und die Auswirkungen (schlechte Noten, ständige Krankheit, Schüchternheit, paranoidität und so weiter) können auch erst nach einem halben Jahr so Richtig in Kraft treten.

Und du tust so als wäre dein Freund das Opfer... Du vergisst dabei dass er der Täter ist
LG

Kommentar von binschongros ,

Ihm tuht das voll Leid er macht sowas auch nicht mehr und lässt sie in Ruhe es war doch nur kurz er hat sie ja nicht Jahre verfolgt

Kommentar von RosaLillie ,

Ihm tuht das voll Leid

das macht es aber nicht ungeschehen. meinst du dass es für frauen eine leichtes ist. mit ihrem vergewaltiger zusammen zu arbeiten. nur weil er sich danach aufrichtig entschuldigt. es ist egal ob er gestalkt hat. vergewaltigt. geschlagen. beraubt. wenn die geschädigte person die anwesenheit des peinigers nicht ertragen kann. dann muss der peiniger gehen. auch dann. wenn es "nur" stalking war. für das opfer ist es nicht zumutbar. die anwesenheit des peinigers ertragen zu müssen. so einfach ist das.  

Kommentar von Darkmalvet ,

meinst du dass es für frauen eine leichtes ist. mit ihrem vergewaltiger zusammen zu arbeiten.

Es geht hier aber weder um Vergewaltigung noch um Frauen und Männer sondern nur um hinterherlaufen und unreife Kinder denen man auch mal zugestehen muss alterstypische Fehler zu machen ohne gleich dauerhafte Strafen auszusprechen.

wenn die geschädigte person die anwesenheit des peinigers nicht ertragen kann

Wenn man stur nach diesem Konzept gehen würde, dann ermöglicht das beinahe unbeschränke Rachemöglichkeiten für Opfer selbst bei nur kleinen Vorfällen, deswegen müsste es wenn eine generalisierte Richtlinie geben ab wann ein Täter eine Klasse verlassen muss, bei 2 Wochen hinterherlaufen wäre die sicher noch nicht erfüllt.

Kommentar von RosaLillie ,

Es geht hier aber weder um Vergewaltigung

wird in meinem kommentar auch nicht behauptet. ich hatte doch offensichtlich nur deutlich gemacht. dass eine entschuldigung eine tat nicht ungeschehen macht oder dass das opfer dann nicht plötzlich die gegenward des täters erträgen kann.

alterstypische Fehler

falls es ein "typischer" fehler ist. warum kenne ich sonst nicht solche beispiele von jungs bei mir oder meinen freundinnen? dann noch was. wo habe ich geschrieben. dass ein junge nicht auch mal fehler machen kann? wenn man aber fehler macht. dann muss man auch lernen. mit den folgen um zu gehen.

dauerhafte Strafen

keine dauerhafte strafe. das ist nur eine angemessene maßnahme. um das geschädigte mädchen zur normalität zu verhelfen.

Rachemöglichkeiten

dass das mädchen sich nicht mehr in die schule traut und plötzlich schlechte noten hat ist wohl teil ihres "racheplanes". dein scheinargument überzeugt mich nicht. es geht nicht um rachte. es geht um perspektiven für das mädchen. die durch das stalking des jungen offensichtlich verschlechtert wurden

2 Wochen hinterherlaufen

ich werde mal jemanden engagieren. damit er dier 2 wochen hinterher läuft. vermutlich wirst du dann nicht 2 wochen über dich ergehen lassen sondern schon am 2 tag die polizei rufen.

deine lappalisierung ist echt bedenklich.

Kommentar von Darkmalvet ,

Ich betrachte diesen Vorfall nunmal nicht aus der Sicht wie man ihn bei Erwachsenen betrachten würde sondern aus pädogogischer Sicht und aus pädagogischer Sicht handelt es sich eben nur um einen Vorfall unter Kindern, den man auch als solche behandeln muss.

Hier stehen dann nicht Bestrafung und Täter-Opfer Beziehungen im Vordergrund sondern Prävention vor weiteren Vorfällen und der erzieherische Effekt.

wenn man aber fehler macht. dann muss man auch lernen. mit den folgen um zu gehen.

Ab einem gewissen Alter ist das so aber bei 12 stellt sich auch die Frage ob der Junge von seinem Entwicklungsstand aus in der Lage gewesen wäre abzuschätzen, dass sein Verhalten derartige Folgen nach sich zieht, nicht umsonst gibt es für Kinder einen durch Erwachsene behüteten Rahmen in dem Folgen des Handelns auf ein für das Alter des Kindes überschaubares Maß gedeckelt werden.

Klassenwechsel werden auch in allen anderen Fällen nur vorgenommen wenn das Fehlverhalten fortgesetzt wird und die vorher stattfindenden Maßnahmen wie Suspendierung zu keinem Erfolg und keiner Einsicht führen.

"ihres racheplanes"

Es war überhaupt nie die Rede davon, dass ich diesem Mädchen Rache unterstelle, ich habe anhand der Möglichkeit zur Ausnutzung für Rache nur dargestellt warum eine Bestrafung anhand von individuellen Bedürfnissen des Opfers nicht möglich ist und warum man auf die individuelle Empflichkeit einzelner Opfer hier keine Rücksicht nehmen kann und er hier nur dieselbe Strafe bekommen kann die er auch bei jedem anderen Mädchen bekommen hätte.

Die Bestrafung anhand des Opfers zu individualisieren wäre vermutlich sogar gegen den Gleichstellungsgrundsatz des Grundgesetzes, da man hiermit bezogen auf diesen Fall implizit aussagen würde, dass andere Mädchen weniger schützenswert wären.

Kommentar von RosaLillie ,

Ich betrachte diesen Vorfall nunmal nicht aus der Sicht wie man ihn bei Erwachsenen betrachten würde sondern aus pädogogischer Sicht

du betrachtet es aus deiner sicht und nicht aus pädagogischer. ich kenne fälle. da mussten schühler wegen weniger die schule verlassen. die entscheidungen waren entscheidungen von pädagogen.

Die Bestrafung

wie ich schon erwähnte. es ist keine strafe. sondern eine maßnahme. auch hierzu ist nun von mir meine sicht genug erklärt worden. denke was du willst.

Kommentar von Anonbrother ,

Es ist auch wenn's nur eine Woche war enormer Stress... Und soetwas ist nicht gut für den Körper

Kommentar von Anonbrother ,

Ja sehe ich genauso

Antwort
von Kati2205, 7

Hallo, 

vielleicht solltest du und dein bester Freund mal das Gespräch mit deiner Lehrerin und dem Direktor gemeinsam suchen. Unterstütze ihn dabei am besten und sage auch, das du weißt das er es nicht mehr macht. Ich finde es irgendwo eine Unverschämtheit, das die Eltern und sie jetzt wieder damit ankommen, obwohl er ja gar nichts macht. 

LG

Antwort
von MrBurner107, 95

Die Klassenlehrerin entscheidet nicht darüber, sondern der Direktor und der Direktor hat doch klar gesagt, dass er bleiben kann, wenn er aufhört. Er hat deiner Aussage nach aufgehört. Deshalb können ihre Eltern und sie sich auf den Kopf stellen. Der Schulleiter hat ein Machtwort gesprochen und damit muss die Sache doch erledigt sein.

Antwort
von apfelbaum016, 49

Dein Freund, das Mädchen und der Direktor sollten sich mal alle zusammen setzen und nochmal darüber reden.

Und ihr übertreibt alle extrem, das war ja kein richtiges Stalken, es ist ja nicht so das er in ihr Fenster geschaut hat., und so ein krankes Zeug.

Und wenn er sie permanent angerufen hat, gibts auch ne Möglichkeit zu Blockieren.

Und dass, das Mädchen die Geschichte jetzt nochmal rauspackt, ist wirklich das letzte.

Da hilft nur Reden.

Kommentar von RosaLillie ,

Und dass, das Mädchen die Geschichte jetzt nochmal rauspackt, ist wirklich das letzte.

was der junge gemacht hat. das ist das letzte. immer nett zu sehen. wie hier einige die opfer zu angeblichen tätern machen wollen. vielmehr ist dies für mich das wirklich letzte.

natürlich sollten sich noch mal die eltern mit dem direktor zusammen tuen und schauen. was genau sache ist. doch ein anliegen der eltern im interesse ihrer geschädigten tochter als "das letzte" zu bezeichnen. das kann ja wohl nicht dein ernst sein oder? mich würde mal interessieren. was du machen würdest. wenn selbes deiner tochter widerfahren würde.

Kommentar von apfelbaum016 ,

Was ich als Mutter tun würde, wenn mein Kind von einem anderen Kind belästigt wird, zum Direktor gehen, und das Gespräch suchen. ((Was hier allerdings schon getan wurde.)) Und der Junge bereut es, und weiß jetzt dass, das keine gute Idee war. und jetzt nach Monaaten(!) ganz plötzlich, greift sie die Geschichte nochmal auf, obwohl das alles geklärt wurde,.und er es schon selbst verstanden hat, finde ich es unbegreiflich, Wirkt für mich wie Aufmerksamkeit. das ist für mich das allerletzte. Ende gelände ;)

Kommentar von RosaLillie ,

Ende gelände

schon vergessen? es geht nicht um den jungen. sondern um das mädchen. wenn sich im nachhinein doch herausstellt. dass dieses mädchen durch die aktionen des jungen doch mehr als gedacht geschädigt wurde. dann hat der junge als täter und verursacher auch die konsequenzen von seinem stalking zu tragen und nicht das opfer. 

mir ist unbegreiflich. wie opfern immer das erhaschen von aufmerksamkeit unterstellt wird. ist natürlich leicht für dich. denn du hast nicht durchmachen müssen. was das opfer durchmachte. wenn ich schon von dir so was lese wie "ende gelände". das ist beschämend. ich kann nur wirklich hoffen. das deiner tochter nicht auch so was passieren wird. 

Kommentar von Darkmalvet ,

schon vergessen? es geht nicht um den jungen. sondern um das mädchen.

Es geht zu aller erst mal um die Verhältnismäßigkeit, 2 Wochen nur hinterherlaufen so wie ich das lese sogar ohne Drohungen sind keinen Klassenwechsel wert und nur weil dieses eine Mädchen empfindlicher als der Durchschnitt darf man den Jungen deswegen nicht stärker bestrafen.

Außerdem geht es um das Alter, die Strafe muss angemessen für einen 12 Jährigen sein und das wäre ein Rauswurf aus der Klasse ebenfalls nicht.

Kommentar von RosaLillie ,

2 Wochen nur hinterherlaufen

für mich und viele andere sind schon ein paar stunden unerträglich. wie muss es dann über wochen für das mädchen sein?

Jungen deswegen nicht stärker bestrafen.

es ist keine strafe für den jungen. sondern eine maßnahme zum wohl des vom jungen gestalkten mädchen. 

Antwort
von TunfischBlume, 54

Wenn es ihr schon so schlecht geht, dann kann doch einfach sie schule wechseln😂😄

Kommentar von Dianaartem ,

Wie bist du denn drauf?

Der geht es doch nur schlecht, weil dieser Typ sie gemobbt hat und da soll sie die Schule wechseln, sag mal, gehts noch?

Antwort
von Volkerfant, 55

Das bisschen stalken war halt zu viel für das Mädchen, das darf man nicht verharmlosen, auch wenn der Junge dein Freund ist. Wenn dieses Problem schon beim Rektor war, ist es nicht einfach abgetan, dass der Junge sich entschuldigt und alles wieder gut ist.

Das Mädchen hat durch den Stress psychische Probleme und mächtige Angst bekommen. Das macht sich bemerkbar in: schlechte Noten, krank sein, nicht mehr in die Schule gehen, das darf man nicht verharmlosen.

Vielleicht ist es für das Mädchen wirklich das Beste, wenn dein Freund die Schule wechselt, wie soll sie sonst wieder in den Schulalltag zurückfinden? Nicht, wenn sie jeden Tag an diese Probleme erinnert wird.

Kommentar von Darkmalvet ,

Ich finde das was du hier vorschlägst maßlos übertrieben, wir reden hier doch nicht von einen bösartigen langwierigen Stalkingaktion sondern nur von einer kurzfristigen unbedachten Aktion eines Kindes das mit seinen ersten Gefühlen überfordert war aber jetzt einsichtig ist.

Er wusste nicht was er tut soll aber jetzt die Klasse oder gleich noch die Schule verlassen, nein sorry aber er ist noch ein Kind man muss doch nicht gleich bei so jungen Kindern schon mit endgültigen Strafen ohne 2. Chance ankommen weißt du wie weh einem Kind eine endgültige Strafe tut, so wie der Direktor es gemacht war es am besten und mit seiner Einsicht hat er dich die 2. Chance doch auch verdient.

Ihn jetzt nach Monaten trotz Einsicht noch aus der Klasse zu nehmen täte noch viel mehr weh.

Und sei doch mal ehrlich das Verhalten von dem Mädchen ist sicher nicht angemessen, meiner Meinung nach hat sie noch weitere Probleme und hat sich selbst irgendwie eingeredet das er an ihren Problemen schuld ist er hätte sicher nicht ahnen können das er an eine derart übertrieben empfindliche Person gerät.

Kommentar von Volkerfant ,

Du hast keine Ahnung, wie sich junge Mädchen fühlen, wenn sie bedrängt, genötigt.... werden. Versetze dich doch mal mal in ihre Lage, sie ist auch noch ein Kind. Sie schreibt doch nicht absichtlich schlechte Noten, oder will nicht mehr zur Schule. Das soll alles übertrieben sein?

In deinen Augen übertreibt das Opfer maßlos und der Täter ist der Arme, der Leidtragende. Wieso ergreifst du für ihn die Initiative? Du verdrehst ja alles.

Kommentar von Darkmalvet ,

Du verdrehst ja alles.

Nein ich sehe in erster Linie die Verhältnismäßigkeit zwischen dem was getan wurde und der Konsequenz unter Beachtung des Alters und der genannten Umstände.

Das soll alles übertrieben sein?

Ja, die Frage die ich mir hier gestellt habe ist wie würde wohl die Mehrheit der 12 Jährigen auf sowas reagieren und diese Reaktionen die dieses Mädchen zeigt wären bei monatelangem Mobbing oder monatelangem aggressivem Stalking angebracht aber nicht bei 2 Wochen simplem hinterherlaufen.

Das dieses Mädchen individuell empfindlicher ist und so reagiert ist natürlich tragisch aber deswegen kann man noch lange nicht den Jungen stärker bestrafen er kann hier nur dieselbe Strafe bekommen die er auch bei jedem anderen Mädchen bekommen hätte ansonsten würde man implizit damit aussagen, dass jedes andere Mädchen weniger schützenswert wäre.

Die Schwere eines Vergehens wird durch die Gesellschaft festgelegt und nicht durch ein überempfindliches Individuum.

Wieso ergreifst du für ihn die Initiative?

Weil er es meiner Einschätzung nach nicht aus böser Absicht oder Gestörtheit wie Erwachsene Stalker getan hat sondern aus seiner alterstypischen Unreife, weil es nur verhältnismäßig kurz ging, er seinen Fehler eingesehen und damit aufgehört hat und weil eine dem Vergehen aus generischer Sicht angemessene Strafe bereits erhalten und daraus gelernt hat.

Antwort
von Plushi1992, 143

Ich habe die wirkliche Frage nicht verstanden ich würde aber sagen dann soll sie doch wechseln !

Kommentar von binschongros ,

Meine Frage ist ich will nicht das er wechseln muss was ich tun kann

Kommentar von Plushi1992 ,

Wenn er sie in Ruhe lässt sie sich aber trotzdem gestört fühlt oder Angst hat soll sie die Klasse wechseln oder ggf die Schule! Würde ich ihr sagen und auch der Lehrerin die sehen doch sowieso wie er sich benimmt

Kommentar von binschongros ,

Dann sag ich ihr das Montag wenn ich sie sehe

Kommentar von Dianaartem ,

Geuts noch?

Dieser Typ stalkt und belästigt das arme Mädchen und sie soll noch die Klasse oder Schule wechseln, das ist nict euer Ernst oder?

Kommentar von Plushi1992 ,

Hast du dir alles durchgelesen ? Auch vom anderen Beitrag ? Denkst du im allen Ernstes das nach allem weder Lehrer noch Direktor ein Auge auf dem Jungen hatten ? Er wäre ja schon mehrmals aus der Klasse geworfen worden. Wenn sie nach dem Fragesteller wie behauptet nach Monaten damit wieder ankommt und er aber nicht macht wie hier erwähnt dann fühlt sie sich doch von ihm gestört und soll wechseln dann tut ihr das besser ! Und Stalking kann ein 10-16 jährigen meiner Meinung nach nicht richtig betreiben ich weiß genau was richtig krankes  Stalking ist. Wo ich so alt war bin ich auch oft meinem Schwarm hinterher gewackelt nur um ihn zu sehen und uns über ihn zu unterhalten wie toll er aussieht bla bla ... Andere würden sagen ich hätte auch gestalkt nur weil ich paar Wochen immer hinterher gewackelt bin. Zu Stalking gehört einiges mehr dazu meiner Meinung nach

Kommentar von RosaLillie ,

hast du diesen kommentar wirklich ernst gemeint. nachdem du in deiner eigenen antwort sogar verkündet hast. dass du die frage nicht verstehst. 

deine antwort und dein kommentar machen mich sehr nachdenklich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community