Frage von CarlaP, 107

Sollte ich die Polizei rufen wenn ein Mädchen ein Kind im Park schlägt?

Eine Mädchen hat im Park mein Kind geschlagen und unter mein Nase ihm gestoßen.Mir war sie total respektlos. Die Eltern waren nicht dabei aber sie sollen informiert und verantwortlich werden.Soll ich Polizei anrufen?

Antwort
von nordseekrabbe46, 102

meistens regeln das die Kinder unter sich, wer weiß was evtl.. vorher zwischen den Kindern war - auch wenn das eigene immer brav ist

Antwort
von Kitharea, 54

Also weiß nicht - das sind Kinder. Wenn deines so viel jünger war als das andere dann nimms dir zu Seite und rede mit dem. Mitunter bekommen Kinder nicht gelernt wie sie in solchen Situationen umgehen sollen mit anderen. Was auch immer passiert ist - wenn die Eltern nicht da sind sollte man sich für andere Kinder mitverantwortlich fühlen. Ist doch eines unserer Gesellschaftsprobleme schlechthin dass sich keiner mehr für den anderen verantwortlich fühlt hm? Und bei Fremden hören Kinder ohnehin besser zu. Wenn mein Nachbar meine Söhne zur Seite nimmt und sie lautstark schimpft weil diese wieder einmal in der Siedlung mit dem Rad ohne zu schauen über die Straße fahren - sie womöglich sogar heimschickt - bin ich ihm dankbar.
Vielleicht ginge auch ein anderer Ton seinerseits - darüber lässt sich reden - aber meine Kinder werden wie jeder andere auch irgendwann lernen müssen dass jeder Mensch anders ist. Je früher desto besser. Und wenn es sie zu sehr belastet bin immer noch ich da um sie zu beruhigen und hinter ihnen zu stehen.
Letztendlich erzieht die Gesellschaft die Kinder und jetzt wo es quasi keine Großfamilien mehr gibt sollte man zusammen halten und nicht wegen jedem Mist die Polizei rufen solang nichts passiert ist was extrem schlimm ist.
Finde das übertrieben. Gerade Kinder sind noch gut formbar und GERADE von Fremden nehmen sie die Dinge oft besser und genauer wahr als von den eigenen Eltern.
Bisschen mehr Menschlichkeit und Verständnis wenn's geht...

Kommentar von CarlaP ,

Wenn´s geht...Ich habe versucht mir Ihr zu reden...und sie hat mir gelacht!! Bei erstem habe ich mein Kind bei mir behalten und versuchte keine Aufmerksamkeit zu geben, aber dann war zu viel. Sie hat an einem Garagendach hinter uns gekeltert um mein Kind zu provozieren. Wen wir schon auf dem Weg nach Hause waren kommt sie vorbei um ihm zu stoßen. Ich habe ihr von meinem Kind entfernt und sie hat wieder gelacht und eine Weile uns gefolgt! Ich frage nur was kann ich tun wenn es wieder passiert? Nächstes mal wird ich sicher nicht so ruhig bleiben! 

Kommentar von Kitharea ,

Naja - es kommt halt auf die Situation an - manchmal muss man halt laut werden wenn Kinder es anders nicht kennen. Aber man MUSS sich ja damit auch nicht auseinandersetzen. Die Frage stellt sich was ist in der Situation wichtig: Dass dein Kind lernt solchen Leuten aus dem Weg zu gehen oder einen Weg zu finden damit umzugehen oder - was auch immer dir dabei wichtig ist - deine Tochter wird dich sehr genau beobachten wie du damit umgehst.
Ich vermute ich wäre nicht gegangen ich wäre so lange dort geblieben bis ich Madame zu fassen kriege - um dann "sehr deutlich" mit ihr zu reden. Wenn ein Kind einem ins Gesicht lacht - klar und deutlich sagen dass man das sieht und dass das nicht in Ordnung ist.
Ich war einmal in der Nachmittagsgruppe meines Sohnes weil er ständig gemobbt wurde von einem anderen Jungen. Ich habe mir mit Erlaubnis der Gruppenleiterin ein Gespräch mit dem Jungen angefangen. Auch er hat gelacht. Man muss damit wie ein Erwachsener umgehen. Ich habe ihn darauf angesprochen - ernst geschaut - und ihm gesagt er kann gern lachen aber dann stehe ich jede Woche hier und ich finde es nicht ok wie er mit meinem Sohn umgeht. Er muss ihn nicht mögen aber er soll ihn in Ruhe lassen. Gleichzeitig habe ich versucht herauszufinden was ihn so stört an meinem Sohn. Ich vermute mal dass Kinder erst dann aufhören mit so einer Situation unberechenbar umzugehen wenn sie keinen Ausweg mehr haben.
Lachen von Kindern in so einer Situation ist Unsicherheit. Klar und deutlich sagen dass du mit ihm reden willst. Nicht vom Thema ablenken lassen - versuchen herauszufinden warum er das tut - mitunter darf man auch streng sein aber niemals abwertend. Eine gleichberechtigte Situation schaffen. Soweit zur Theorie.

Wie man das in der Praxis umsetzt ist natürlich zweitens. Und letztendlich - egal wie mans macht. Man MUSS nicht perfekt sein. Weder für sich selbst noch andere noch für die eigenen Kinder. Es gibt halt Situationen über die man viel nachdenkt und die man nie gelöst bekommt. Mamas haben es schwer genug :) Man darf auch Situationen einfach mal Vergangenheit sein lassen ;)

Kommentar von Kitharea ,

Nur so als kleiner Tip - Menschen die so sehr auf sich aufmerksam machen wollen Aufmerksamkeit. Um sie wirklich dazu zu bringen "ranzukommen" muss man ihnen diese entziehen. Sprich: erst einmal ignorieren aber "da" bleiben. Sie werden mit der Zeit entweder immer näher kommen oder einfach gehen. Von wegen "zu fassen kriege". Letztendlich kann einem das Mädchen leid tun - ich schätze mal ihm fehlt etwas essentielles was es durch solche Aktionen auszugleichen versucht. In erster Linie bringt es aber nichts darauf einzugehen weil bei Fremden die Vertrauensbasis fehlt. Erst wenn die aufgebaut ist - und das muss mitunter auch im Streit oder im ernsten Gespräch auf gleicher Ebene passieren - sieht man oft was dahintersteckt. Menschen sind wenn man mich fragt extrem faszinierende ähm Wesen (sorry ^^)
Und ich selbst bin auch nicht jemand der alles weiß. Nimm was du davon brauchen kannst für dich selbst und den Rest vergiss :D
Ein Satz aus meiner Vergangenheit ist mir deutlich im Gedächtnis geblieben - es betraf Bücher: "Ein Buch ist nur dann ein gutes Buch, wenn es den Weg zum eigenen Herzen zeigt". Es ging glaub ich damals um "Erziehungsbücher": Ich werfe nie Bücher weg - aber damals sind einige im Müll gelandet :P

Antwort
von Pummelweib, 74

Warum hast du nicht sofort eingegriffen?

Kinder machen das meistens unter sich aus.

Finde heraus wer das Mädchen ist und rede mit den Eltern.

LG Pummelweib :-)

Kommentar von Kitharea ,

Mit den Eltern reden würde dazu führen dass die schimpfen - das Kind oder dich. Ausser es sind sehr verständnisvolle Eltern. Das weiß man halt nicht. Und schimpfen bringt nix.

Kommentar von Pummelweib ,

Mit mir schimpfen die Eltern???

Schimpfen nutzt schon etwas, denn es gibt ja Recht und Unrecht, ein Kind muss auch merken, wenn es etwas falsches macht. 

Aber das kann man so aus der Ferne nicht beurteilen, dazu müsste man schon dabei gewesen sein *zwinker*.

LG Pummelweib :-)

Antwort
von Kitharea, 19

Lass dich nicht verunsichern von den ganzen Leuten hier die dich angreifen weil du angeblich dein Kind falsch erziehst. Ich schätze du bist fähig selbst zu wissen ob dein Kind in der Situation ein Engel war oder nicht, ob sich die Kids das selbst ausschnapsen oder nicht, ob du eingreifen musst oder nicht. Es ist DEINE SACHE wie du dein Kind erziehst oder erziehen willst.
Einfach fair sein auch zu den anderen Kindern und gut is. Hinter deinem Kind stehen wenn es nötig ist und den Rest als notwendige wenn auch schwierige Situation für dein Kind sehen an dem es wachsen kann und wird.

Wir Mamas brauchen Selbstsicherheit und das Wissen dass wir wissen was wir tun egal was andere sagen. Lass dir das nicht nehmen nur weil andere denken sie wissens besser. Noch einmal: NIMM dir hier die Tips die du brauchen kannst und den Rest ignorier einfach mit "deren Problem sollens besser machen und mich in Ruhe lassen" ...

lg und viel Kraft

Kommentar von Superstudent ,

Super, das ist die Lösung auf die alle sehnlichst gewartet haben, ganz besonders das Kind, welches vergeblich auf die Fairness des Gegenübers spekulierte und Schläge kassieren durfte. Dem Aggressor ein Lektion erteilen darf es natürlich auch nicht, denn das würde der Ideologie der Frau Mama widersprechen. Wer so eine Mutter hat, braucht nun wirklich keine Feinde mehr.

Es als "notwendige, wenn auch schwierige Situation" zu bezeichnen an der das Kind wachsen würde, wenn es von einem anderen verprügelt wird, setzt diesem Text die zweifelhafte Krone auf. Ich empfinde tiefes Mitleid mit solchen Kindern. 

Antwort
von CrEdo85, 49

Kannst du dir -->absolut<-- sicher sein, dass da nichts im vorfeld passiert ist? Dass dein kind immer brav ist (wenn du nicht dabei bist)?

Antwort
von DeathMagicDoom, 107

Wie alt war das Mädchen und wie alt war dein Kind? Unter einem gewissen Alter ist man strafunmündig, das gilt es erst mal festzustellen.

Kommentar von CarlaP ,

Mein Kind ist 9 Jahre alt und das Mädchen soll 10 oder 11 Jahre alt sein. Sie sind kein kleine Kinder mehr und ich investiere viel zeit und nerven um mein Kind zu schauen dass er soll nicht andere Kind schlagen egal was. Was mir ganz wüten gemacht hat war dass sie nicht aufgehört hat wenn ich dabei war, sie hat auf einem Garagendach geklettert um mein Kind zu provoziert, wenn wir schon auf dem Weg zu Hause waren kommt sie um das Kind zu stoßen. Das finde ich nicht normal!!

Kommentar von Superstudent ,

Du solltest dein Kind besser nicht zu totaler Gewaltlosigkeit erziehen, weil es in solchen Situationen sonst immer untergehen wird. Gewalt zur Selbstverteidigung ist legitim. Die Welt da draußen ist hart und kalt und wenn man sich nicht zu wehren weiß, dann säuft man ab.

Kommentar von Kitharea ,

Gewalt geht auch wortlos solange kein Leben gefährdet ist - IMMER. Die stärkste Waffe ist nach wie vor Ehrlichkeit.

Kommentar von Superstudent ,

Ja, das ist sicherlich sehr tröstlich für ein Kind, das gerade von einem anderen verprügelt wurde. Wenn es das nächste Mal wieder fremden Fäusten begegnet, wird es mit Ehrlichkeit, der stärksten aller Waffen, sicherlich sehr weit kommen.

Kommentar von wurstbemmchen ,

Ich seh das genauso wie superstudent. Ein Kind muss sich auch wehren können, wenn Worte nichts bringen. Man kann doch nicht wegen jeder kinderstreitigkeit die Polizei rufen oder zu Mama Rennen. Kein Wunder dass das Mädel weiter macht, wenn dein Kind nichts dagegen tun darf!

Kommentar von Kitharea ,

Auf jeden 2. Satz hier könnt ich als Antwort nur "blabla" schreiben xD
Ihr verwechselt immer "Gewaltfrei" mit "laisse faire". Der Unterschied macht die Welt aus.

Kommentar von Superstudent ,

Lerne erst einmal die Konjugationen der wunderbaren französischen Sprache, ehe du versuchst dich zu profilieren, indem du mit Fachbegriffen um dich wirfst, die du offensichtlich noch nicht einmal buchstabieren kannst.

Dein erster Satz genießt aber meine Zustimmung - vielmehr als das, was du treffend in zwei Silben beschreibst, ist in deinem "Beitrag" nicht enthalten.

Antwort
von FragaAntworta, 68

Und Du stehst dort und machst nichts?

Kommentar von CarlaP ,

Doch, ich habe mein Kind bei mir behalten und später nach Hause gegangen, aber sie hat nicht aufgehört und hat uns gefolgt und das Kind gestoßen. Ich, als Erwachsene kann nicht viel machen als zwischen beide bleiben aber ich denke dass mindesten der Eltern erfahren sollten.

Kommentar von FragaAntworta ,

Was erzählst Du denn da? Du hast Dein Kind nicht mal nach dem ersten Vorfall geschützt? Du läßt es zu, dass Dein Kind weiterhin geschlagen wird? Stellst Dich dazwischen? Dein Ernst? Läuft bei Dir..

Kommentar von CarlaP ,

Solche Sache hat mir nie passiert und ich hatte noch eine kleines Kind dabei. Deswegen habe ich hier die Frage gestellt, um das nächstes Mal richtig machen. Ich kann nicht das Mädchen schlagen! Ich kann nur entweder weg laufen oder die Polizei anrufen um mit den Eltern zu sprechen (ich weiß nicht wo das Mädchen wohnt und sie war alleine mit anderem Kind)

Kommentar von Superstudent ,

Vergiss das mit den Eltern besser - diese Gespräche werden nichts ändern, weil die Verursacher dieser evolutionären Unfälle meist auch noch hinter ihrem Produkt stehen. Und ständig eingreifen wirst du auch nicht können. Also muss dein Kind die Fähigkeit bekommen sich selbst verteidigen zu können.

Kommentar von FragaAntworta ,

Rein aus einem Mutterschutzreflex gegenüber dem eigenen Kind würdest Du es schützen. Ich kann Dein Verhalten nicht nachvollziehen/verstehen. Entweder bist DU das Kind von dem hier gesprochen wird oder Du lügst und lässt entscheidende Details weg. Wie auch immer Du klingst sehr unglaubwürdig.

Kommentar von CarlaP ,

Welche Details brauchst du noch? Das Kind spielt im Park, das Mädchen schlägt ihm, ich rufe mein Kind  und halte ihm bei mir. Da ich noch ein Kind im Spielplatz habe, bleiben wir eine Weile da. Das Mädchen klettern an einem Garagendach hinter uns und schreit. Mir reicht und ich entscheide nach Hause zu gehen, das Mädchen kommt vorbei stoßt mein Kind und lacht...Was für mehr  Details braucht du? Kleidungsfarbe?

Kommentar von FragaAntworta ,

Du als Erwachsene kannst Dein Kind nicht vor Übergriffen eines anderen Kindes schützen, dass kann ich nicht verstehen, und mache mir aus diesem Grund auch Gedanken, ob das wirklich so passiert ist.

Normalerweise werden Mütter in solchen Situationen zur "reisenden Bestie", und stehen nicht nur einfach da, und lassen sich von einem 11 Jährigen Kind vorführen.

Was lernt denn Dein Kind daraus? Meine Mutter kann mich nicht schützen, dass lernt Dein Kind und Du hast dafür weder Respekt noch Zustimmung verdient.

Antwort
von wurstbemmchen, 66

Warum darfsich dein Kind nicht wehren? Ich bin auch nicht fürs schlagen, aber wenn reden nicht hilft, soll sich meine Tochter auch wehren dürfen und nicht Schläge einstecken.

Kommentar von Superstudent ,

Keine Gewalt ist auch keine Lösung - meine Rede. Gewaltlosigkeit muss von beiden Seiten akzeptiert werden, sonst wird man noch oft der Verlierer sein und aufs Maul bekommen.

Antwort
von JustinHenke2000, 106

Hi Nein ich finde Polizei ist zu viel wenn das Kind nicht schwer verletzt ist

Antwort
von ichweisnetwas, 71

ALso im nachhinein kann man da wenig machen.

Ich hätte sofort eingegriffen. Meine tochter hat auf dem spielplatz auch mal eine gescheuert bekommen von einem 2 jahre älteren verzogenen jungen. Der junge und VORALLEM seine eltern durften sich ordentlich was anhören.

P.s. Der Junge wollte das spielzeug meiner tochter aus ihren armen klauen darum hat er zugeschlagen.

Ich versteh manche eltern da nicht. Erziehung ist nicht so schwer

Antwort
von Lyzaie, 95

Definitiv würde ich die Polizei rufen. Einfach damit sie mal sieht was passieren kann wenn man sachen macht die nicht richtig sind.

Wenn jetzt nichts passiert macht sie das immer wieder.

Ich hätte der wahrscheinlich ne Ohrfeige verpasst. Einfach hammer.

Kommentar von Superstudent ,

Weil die Polizei ja auch nichts besseres zu tun hat, als bei Raufereien unter Kindern zu kommen. Ansonsten kann ich dich zwar verstehen, aber ich bezweifle, dass man als Außenstehender das Verhalten eines Kindes substanziell ändern kann.

Kommentar von Kitharea ,

Hab mal gelesen dass man auch mit fremden Kindern mal ein ernstes Wörtchen reden darf. Angeblich haben die sogar wie wir auch Ohren und können zuhören und wenn du Glück hast verstehen sie sogar dass du das nicht so willst.

Kommentar von Superstudent ,

Dann wünsche ich dir viel Erfolg dabei, beim Versuch mit einem Aggressor ein vernünftiges Gespräch zu führen. Dein Kind wird es dir danken - wenn es das nächste mal wieder verprügelt wird. 

Kommentar von Kitharea ,

Also du prügelst gleich drauf los wenn dir nix mehr einfällt ja ? xD Sehr einfallslos wenn du mich fragst. Das hat dann nämlich nichts damit zu tun, dass du nichts mehr tun kannst sondern dass du dich hilflos fühlst. Das hat damit zu tun dass du zu wenig Fantasie hast um anders damit umzugehen. Und ich bin nach wie vor der Meinung es gibt IMMER einen körperlich Gewaltfreien Weg solange kein Leben am Spiel steht.

Kommentar von CrEdo85 ,

superstudent, du warst ja auch dabei und weißt was im vorfeld evtl passiert ist? das mädchen gleich als agressor hinzustellen ist.... naja

Kommentar von Superstudent ,

Eine Mädchen hat im Park mein Kind geschlagen und unter mein Nase ihm gestoßen.Mir war sie total respektlos.

Dass es sich um einen Friedensengel gehandelt hat, dürfte jedenfalls reichlich unwahrscheinlich sein. Aber natürlich, im Namen der Gewaltfreiheit müssen sich eigenen Kinder schon vermöbeln lassen, nicht wahr?

Kommentar von Kitharea ,

Hör auf das mal ständig zu verwechseln. Man muss sich nicht vermöbeln lassen. Ich weiß nicht - ist dir das immer passiert ? Frage mich wieso du dich drauf versteifst. Hast du Kinder ? Hast du überhaupt den Schimmer einer Ahnung was da passiert ist? Ein Aggressor ist nichts weiter als ein Mensch der in so einer Situation keinen anderen Weg sieht. Jeder von uns sollte sich dafür verantwortlich fühlen ihm einen anderen Weg zu zeigen. Mit deiner Reaktion zeigst du ihm nur eines: Dass er Recht hat. Man darf IMMER davon ausgehen dass JEDER von uns grundsätzlich ein guter Mensch sein will. JEDER. Es gibt nur viele verschiedene Vorstellungen davon UND viele haben einfach nichts anderes gelernt als so mit Situationen umzugehen wie sie es halt tun.

Kommentar von CrEdo85 ,

@lyzaie wenn's mein kind gewesen wäre, dem du eine ohrfeige verpasst hättest, wärst du mindestens mal im krankenhaus gelandet!

Kommentar von Superstudent ,

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Kommentar von Superstudent ,

Auch wenn ich die Ohrfeige ablehne, hier deshalb mit schwerer Körperverletzung zu drohen ist nun wirklich das allerletzte.

Kommentar von Kitharea ,

Lol - jetz wirds lächerlich. Also du rätst zwar dazu dem anderen Kind deutlich zu sagen/schlagen was Sache ist damit dein Kind nicht geschlagen wird ABER gleichzeitig verurteilst du einen Vater der selbiges tut ? Ein super Beispiel dafür dass Gewalt nie was bringt - weil es letztendlich bei der Frage endet: Wer hatte Recht - und nicht: Wie kann man das lösen.

Kommentar von CrEdo85 ,

ach du, ich hab schon oft erlebt, dass kinder (meist mit migrationshintergrund) rumpöbeln bis zum geht nicht mehr. und wenn mam sich dann mal nachträglich wehrt - egal ob die mutti dabei ist oder nicht - ist man dann gleich ein agressor, klar.

Kommentar von Superstudent ,

Was soll eigentlich "nachträglich wehren" sein? Wehren kann man sich im Moment eines Angriffs und nicht etwa, wenn man später aus dem Hinterhalt angreift. Ich muss sagen, das ist ein seltsames Vokabular.

Kommentar von CrEdo85 ,

im übrigen, solltest du dir vielleicht nochmal durchlesen, an wen der post mit der ohrfeige adressiert ist

Kommentar von Superstudent ,

Ich glaube du missverstehst mich: Ich begrüße es, wenn das angegriffene Kind Maßnahmen forciert, die geeignet sind, das Vorgehen des Aggressors zu stoppen.

Hier aber wegen einer Ohrfeige eine schwere Körperverletzung an einem Erwachsenen zu begehen oder sogar den Tod in Kauf zu nehmen wie du es offensichtlich zu tun bereit bist, spricht für ein nicht ganz rationales Vorgehen.

Kommentar von Kitharea ,

Das sind KINDER - 9 Jahre - alter ... das is noch am Lernen wie es mit Sozialem umgehen soll. Das ist noch ein Alter wo sie mehr beobachten als agieren und man darf der Mutter zugute halten dass das bei ihrem Kind noch so ist. In der Situation wie sie das beschreibt hätte ich von meinem Kind NIE erwartet dass es das selbst löst. Vorzeigen und ende. Oder gehen oder wie auch immer man damit umgeht.
Und nenn das andere Kind nicht immer Aggressor. Es ist auch mit 11 noch ein Kind. Steck es nicht in eine Schublade gefälligst. Das andere Kind hat genauso einen Hintergrund wie jeder andere auch inkl dir. Du übertreibst ständig hier - krieg mal selbst Kinder und dann reden wir weiter.

Kommentar von CrEdo85 ,

nein, das habe ich verstanden. aber du scheinst zu missverstehen, dass das mädchen kein aggressor ist, sondern sich verteidigt haben kann

Kommentar von Superstudent ,

Darum geht es aber bei der vorliegenden Frage nicht. Wir können hier allerlei Hypothesen aufstellen und uns damit endgültig von der Fragestellung entfernen. Da die Mutter auch noch geschrieben hat ihr Kind zur totalen Gewaltlosigkeit erzogen zu haben, sollten wir das als Ausgangslage nehmen, sonst reden wir hier beide aneinander vorbei, obwohl wir uns eigentlich durchaus einig sind.

Kommentar von Kitharea ,

-.- du nervst mich

Kommentar von Superstudent ,

Ernsthaft? Ist das dein Beitrag zur Diskussion? Ob dich meine Äußerungen nerven oder nicht, steht hier nicht zur Diskussion und ist daher irrelevant.

Kommentar von Kitharea ,

blablabla? du nervst mich noch immer? Deine Beiträge haben auch nicht mehr Griff. Sinnlos, Gefühllos und Hirnlos

Kommentar von wurstbemmchen ,

Wegen was soll sich das Mädchen verteidigt haben, wenn das Kind sich gar nicht wehren darf?

Kommentar von Superstudent ,

Eben, so wie ich das sehe, ist das pazifistische Kind hier der Verlierer. Das wird sich auch nicht ändern, solange die Mutter es an der Realität der Außenwelt vorbei erzieht.

Kommentar von Kitharea ,

Gewinner und Verlierer - als ob es darum geht... Wir sind Menschen - gewinnen und verlieren tun wir IMMER zusammen - ganz egal wie die einzelne Person mit etwas umgeht. Unsere Kinder sind jetzt so wie sie sind weil die Eltern ihnen genau das gezeigt haben. Und weil die jetzt erwachsenen Kinder nicht fähig waren sich auch mal andere Welten anzusehen. Weil ihr Einfühlungsvermögen im Laufe der Zeit so weit zurückgeschraubt wurde dass es quasi nicht mehr vorhanden ist. HIER bist DU der Aggressor. Und da ich dich nicht schlagen kann schimpfe ich halt - was nichts bringt. WEIL du ohnehin nicht zuhörst. Aber ey - dein Problem.

Kommentar von Superstudent ,

Ja, natürlich, es gibt keine Gewinner, keine Verlierer. In der rosaroten Welt ist alles schön, die Sonne scheint und der Himmel ist blau. Alle machen einen Stuhlkreis und haben sich ganz doll lieb.

Du hast zwar recht viel geschrieben, aber abgesehen von persönlichen Anfeindungen gewürzt mit einer reichlichen Portion Realitätsferne kann man da nur wenig Sachdienliches erkennen.

Kommentar von Kitharea ,

Was mir hier am Senkel geht ist dass die Mutter angefeindet wird von Menschen die scheinbar keine Ahnung haben. Sie wollte nur wissen was sie tun soll. Jetzt wird plötzlich sie, das Kind und die ganze Situation so hingedreht wie wenn die Welt ein schwarzes Loch voller böser Kinder und Menschen ist. Ich meine entschuldige - wenn das die Welt ist in der du leben willst - und wenn das deine Art ist dich zu wehren: Gewalt wenn nix anderes geht oder so tun alswärenwirmalhochintelligentundhättendieWeisheitmimLöffelgegessen - dann weiß ich auch nicht. Wenn DAS die Welt ist die ihr wollt - macht das. Und wenn du bei mir verstanden hast dass die Welt für mich rosa ist und wir uns alle lieb die Hände geben dann hast du entweder nicht gelesen ODER du ziehst es ins Lächerliche - dito - mehr mach ich auch nicht.

Kommentar von CrEdo85 ,

als beispiel: als mich vor ewigkeit ein paar "personen mit migrationshintergrund" krankenhausreif geschlagen haben - wie soll ich mich in diesem moment wehren? dafür habe ich mich dann später gerächt = nachträglich gewehrt. und übrigens, der satz "ich investiere viel zeit und nerven, damit mein kind niemand schlägt" klingt für mich nicht grad nach einem gewaltlosen kind - einem pazifisten gewaltlosigkeit beizubringen kostet keine nerven..

Kommentar von Superstudent ,

Was spielt es eigentlich für eine Rolle, ob du von Personen mit Migrationshintergrund geschlagen wirst? Wenn dich ein blonder und blauäugiger Deutscher verprügelt, ändert das etwas an deinem Verhalten? Im Grundsatz gilt aber völlig richtig, dass man sich selbstverständlich zur Wehr setzen sollte.

Natürlich hat es die Mutter wohl einiges an Nerven gekostet, dem Kind sein legitimes Schutzverhalten abzutrainieren. Hier irgendeinen Zusammenhang zu konstruieren, das Kind selbst sei gewalttätig ist unredlich. Wir müssen von dem hier geschilderten Fall ausgehen und nicht ins Reich der Fantasie abdriften. Das Kind, das sich nicht wehren darf, wurde von einem Mädchen, dem offenkundigen Aggressor angegriffen. Darüber diskutieren wir hier und nicht über irgendwelche anderen Hypothesen.

Kommentar von wurstbemmchen ,

"klingt für mich nicht grad nach einem gewaltlosen kind" Vllt will sich das Kind selber wehren aber die Mutter lässt es nicht zu. Das kann schon anstrengend sein, dem Kind das letzte bisschen urinstinkt und den Drang nach Selbstverteidigung auszutreiben.  
Ich denke deine Situation kann man nicht damit vergleichen.

Kommentar von Kitharea ,

Leute ey lasst die Mama in Ruhe -.- Ob sie ihr Kind zur Gewaltlosigkeit erzieht oder nicht ist ihre Sache. Mach ich bei meinen auch. Man muss das halt selbst auch können dann wird ein Schuh draus. Wobei "Gewaltlosigkeit" nicht gleichbedeutend ist mit - "sich nicht wehren" oder "nichts tun" - das wäre aufgeben. Man DARF sich wehren und man DARF auch mal streng sein - Grenzen setzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten