Mädchen opfert sich für ein Gemälde - wie soll ich die Geschichte enden lassen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Diese Geschichte ist wunderschön.

Sie erinnert mich an die Malerin Elisabeth Vigée-Le Brun, welche im vorrevolutionären Frankreich zu Berühmtheit gekommen ist. Auch sie betrieb ihr Metier mit einer Leidenschaft, die sie alles um sich herum vergessen ließ.
Manches Mal, wenn sie sich bereit gemacht hatte zum Ausgehen, verharrte sie noch vor ihrem Werk,  das sie gerade in Arbeit hatte, betrachtete es, versank in ihm, setzte sich und bemerkte erst dann, dass sie sich in ihre Farbpalette gesetzt hatte.
Als sie schwanger war, hing sie bis unmittelbar vor ihrer Niederkunft an ihrer Staffelei und malte, malte, malte. 

Sie trat mir in der Londoner National Gallery entgegen mit ihrem "Selbstbildnis mit Strohhut" (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/35/Self-portrait_in_a_Straw_Hat_by_Elisabeth-Louise_Vig%C3%A9e-Lebrun.jpg).
Nie zuvor hat mich ein Gemälde beeindruckt wie jenes. "Malerin der Schönheit", diesen Beinamen trug sie zu Recht. Sie ließ mich nicht mehr los. Ich wollte mehr über sie wissen und ich erfuhr, dass sie ihre Memoiren im Alter aufgeschrieben hatte. Ich lieh mir das Buch aus, übersetzt ins Deutsche.

Beim Lesen langweilte ich mich aber sehr. Es schien alles banal, bedeutungslos. Enttäuscht gab ich das Buch zurück. Ihr Bild begleitete mich aber weiter. Schließlich kam ich im Internet auf die  französischen Originale ihrer "Souvenirs" und begann von Neuem in ihnen zu lesen.

Welch ein Unterschied! Ihre Worte erreichen mich, fassen mich an. Sie beginnt mir etwas zu sagen. Das Französisch ist alt, aber ich hab die Geduld, jedes Wort nachzuschlagen, da ich weiß, dass es ihre ureigensten Worte sind, die sie persönlich niedergeschrieben hat, es ist ihre Sprache, mit der sie mich ergreifen und mitnehmen kann in ihre Welt.

Was heißt das für deine Geschichte? Kurz gesagt, eine derartige Malerin kann man dann erst richtig verstehen, wenn man sich selber ihrer Sprache bedient. Wer sich hingegen die Werke "übersetzen" lässt, von Experten und Kunstkritikern, der wird es am Ende nicht  verstehen. Die Interpretation und die Auseinandersetzung mit dem Künstler ist zuweilen eine sehr persönliche Angelegenheit, auf die man sich intensiv einlassen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh, danke dafür, dass du meine Antwort als die hilfreichste ansehen willst.  Wie du siehst, lässt mich sowohl deine Geschichte, als auch Elisabeth Vigee-Le Brun nicht los.

Ihr besagtes Bild steht neben meinem Schreibtisch und ich betrachte es manches Male. Und dann denke ich, dass sie sich mit diesem Bild eigentlich unsterblich gemacht hatte, zumindest für mindestens über 200 Jahre. Und für immer jung!

Das Bild entstand 1783, also Jahre vor der Französischen Revolution und damit in einem Status der Unwissenheit darüber, was ihr selber, ihrer besten Kundin, welche Marie-Antoinette hieß, ihrem Land und ganz Europa noch bevorstehen sollte.

Mancher mag heutzutage in ihr eine Profiteurin des damaligen Systems oder eine ignorante Schönfärberin der damaligen Zustände sehen. In der Tat ist das ein Eindruck, der sich mir beim Lesen der deutschen Ausgabe ihrer Memoiren aufdrängte.

Allerdings habe ich das, nachdem ich die persönlichere, französische Ausgabe zu lesen begonnen habe, schnell revidiert. Sie schien tatsächlich in der Lage, sehr genau nur die Schönheit zu sehen.

Ich will hier bewusst nicht mehr weiter auf diese Malerin eingehen, ich wollte dir nur beispielhaft die Probleme der Rezeption des Werkes eines Künstlers oder einer Künstlerin nahebringen und ihre Wirkung über die Zeit.

Der Gedanke deiner Geschichte ist phantastisch, der Beginn deiner Geschichte ist wunderschön, lass sie bitte nicht einfach banal enden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Version 1 ,weil Menschen oft so sch*** sind. Die meisten schauen nie richtig hin.Schöne Geschichte übrigens!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosepetals
07.11.2015, 20:32

danke!

0

Ich würde sagen, die dritte Version ist die Beste. Ein Mix aus allen Dreien wäre wahrscheinlich auch super!
Achja und noch viel Glück mit deiner Geschichte, du scheinst echt ein Händchen dafür zu haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wow, ich bin sprachlos. So eine wunderschöne Geschichte.... Du musst echt anfangen, Bücher zu schreiben, Autorin werden. Ich liebe so Mystery-Geschichten, schreibe auch selbst gerne Fantasyzeugs ;) Und da kann ich dir jetzt einen super Tipp geben:

VERMISCHE DIE DREI VARIANTEN! Also: das Gemälde ist der erste Spiegel, und die Menschen sehen sich darin, eben ihr Abbild. Jedoch glauben sie nicht an diese Magie, und wollen dieses Bild vernichten, da sie ihr Abbild für unmöglich halten. Deshalb vernichten Sie es im Feuer (also Feuer finde ich hier besser als Müll ;D) doch das Bild ist durch die Magie des Mädchens unzerstörbar und durch diese Ungezogenheit der Menschen verflucht es jeden (überlege dir noch einen viel spannenderen Fluch, zB. dass der Spiegel einen in ein Wesen verwandelt, dass nicht glauben kann, oder so ähnlich und es dann in eine Parallelwelt verbannt!).

Ich hoffe ich habe dir deine Schlussgedanken nicht durcheinander gebracht!:) Ich ich Hofe auch, dass ich dich inspirieren konnte. Und ich habe einen super Tipp für dich: wenn du Computer-Wimmelbild-Spiele magst, dann kann ich dir von "Purplehills" nur das Spiel "Das Haus der 1000 Türen -Familiengeheimnise" empfehlen. In diesem Spiel kommt nämlich auch eine verfluchte Bild-Geschichte vor, und das Spiel allgemein ist echt super. Also: LASS DICH INSPIRIEREN! 

Dein BCCgirl ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tegaru
07.11.2015, 21:53

Man muss nicht immer alle Ideen in ein Werk übernehmen. Zu viele Köche verderben den Brei.

0
Kommentar von rosepetals
07.11.2015, 22:33

Das ist so eine schöne Idee!

Ich hab nur leider die Geschichte irgendwie beendet und es geht wirklich nur um die letzten paar Sätze, "das Ende des Endes". Der rote Faden war auch eher, wie sich Kunst für mich definiert. Wenn ich das noch hinten dran hänge, entwerte ich den Höhepunkt und das Ende völlig, ich kann das also nicht tun. Trotzdem danke! Vielleicht können du oder ich diese Variante mal zu Papier bringen :) Bist du eigentlich auch auf Wattpad angemeldet?

0

Hammer geschichte!!! Würde gerne die ganze Version lesen! Der 3 Schluss gefällt mir am meisten und ich hoffe ich habe es richtig verstanden .. sie wird blasser auf dem Bild wegen ihren Gefühlen also sollte auch das Bild das andere Leute sehen ihre Gefühle wieder spiegeln,ihre Charakter eingeschalten, ihre guten und schlechten Gedanken. Oh man verdeutlicht st du es irgendwann mal? :D ich würde es so unglaublich gerne lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MYNAMEISVIKA
07.11.2015, 22:48

einfach nur Hammer!!! hab's mir jezt 2 mal durch gelesen und dann noch mal meiner Mutter . :D finde es wirklich richtig gut! mach weiter schreib andere Geschichten ... es ist interessant zu lesen was du schreibst. wie viel Jahre alt bist du?

1
Kommentar von MYNAMEISVIKA
07.11.2015, 22:57

Ich finde ab dem Satz " sie malte sich selbst auf die Leinwand und von ihr blieb nur noch wenig übrig" ist das der beste Teil biss zum ende der interessanteste

1
Kommentar von MYNAMEISVIKA
08.11.2015, 09:47

ohaa 16 .. krass ich bin 15 und könnte soetwas nicht schaffen! ja meiner Mutter hat auch gefallen! :D weiter so! :)

1

Ich wäre für Version 3. Es gefällt mir einfach am besten. Wäre für so eine Geschichte ein passendes Ende, wie ich finde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wunderbare Geschichte, sehr künstlerisch!! *_*
Die Version 3 ist klasse. Aber, wie du wahrscheinlich verstehst, verlasse dich zu exakt 100% auf uns. Wenn du am Ende durch unseren Antworten eine Version als die Richtige ausschließen kannst, dann überlege es dir noch ein Mal gut, und schreibe sie dazu.
Oder, wenn du das nicht schon getan hast, schreibe alle drei Versionen und lese dir alle drei Exemplare deines Textes durch. Dann wird dir mit höchster Sicherheit die "Richtige" ins Auge fallen, und wenn nicht, lasse jemand Anderes es sich durchlesen, oder am besten mehrere andere, dann weißt du es. Viel Glück, ich hoffe du wirst es mit der Geschichte weit bringen lassen.<3'''

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosepetals
07.11.2015, 22:34

vielen Dank :)

0

Ich würde Version 3 nehmen; ich finde diese einfach am fantasiereichsten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Version 3 am besten, das hat so was moralisches. Version 2 finde ich unlogisch

Aber ey! Ich würde die Story lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosepetals
13.11.2015, 18:06

danke für die Antwort! :) ich würde mich freuen, dir hier ein Link zu der Story zurückzulassen - hast du wirklich Interesse?

1

OMG die Geschichte ist mega. Version 3 ist top

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosepetals
08.11.2015, 11:00

dankeschön!

0

Vielleicht findest du ja ne Anregung bei Oscar Wilde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosepetals
07.11.2015, 22:40

weshalb? schrieb er eine ähnliche Geschichte?

0

Lies mal etwa "The picture of Dorian Grey" von Oscar Wilde , da ist es in etwa "andersherum," -Das Bild altert an Stelle der Person, .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sei weiter so kreativ!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung