Frage von perlend, 55

Mädchen namen annehmen ?

Hallo erstmal :) Undzwar als ich früher klein War bin ich mit dem Namen / Nachnamen von meiner Mutter aufgewachsen anschließend hatte meine Mutter mein Vater geheiratet und jz lassen die sich wieder scheiden darf ich dann denn Nachnamen von meiner Mutter auch annehmen oder geht das nicht Danke im voraus

Antwort
von aetnastuermer, 11

Deine Mutter kann problemlos durch Erklärung beim Standesamt ihren Geburtsnamen wieder annehmen, du aber nicht. Das liegt daran, dass deine Eltern bei ihrer Heirat einen Ehenamen bestimmt haben, der auf dich übergegangen ist. Es war also eine gemeinsame Entscheidung und die kann also nur gemeinsam wieder rückgängig gemacht werden. Das geschieht in einem Verfahren zur Namensänderung. Wenn du noch minderjährig bist, muss der Antrag vom Sorgeberechtigten gestellt werden. Ist dies deine Mutter allein oder besteht gemeinsames Sorgerecht? Im letzten Fall ist dein Vater (Mit-)Antragsteller, dann geht es in Ordnung. Weigert er sich, kommt schon überhaupt kein Antrag zustande. Ist die Mutter allein sorgeberechtigt, stellt sie den Antrag und dein Vater wird dazu gehört; er kann dagegen Einspruch einlegen, die Entscheidung liegt dann bei der Namensänderungsbehörde. Dagegen kann der unterlegene Teil (du oder dein Vater) widersprechen und der Fall geht an die nächst höhere Instanz (Landratsamt oder Regierungspräsidium).

Je jünger du bist, umso günstiger sind die Erfolgschancen, denn es geht darum, dich namensmäßig in den Familienverband zu integrieren, was bei fast volljährigen nicht mehr so sehr ins Gewicht fällt, bei Volljährigen völlig überflüssig wäre. Wichtig: Die Erfolgschancen abklären, schon bevor deine Mutter ihren Geburtsnamen wieder annimmt, damit  nicht eine dauerhafte Namensdifferenz zwischen dir und deiner Mutter entsteht.

Antwort
von vetkoalamed, 27

Hallo:)
Ich habe den Namen meiner Mutter nach der Scheidung wieder angenommen. Aber es war ein Drama, welches eine menge Geld kostete und 6 Jahre dauerte. Wenn dein Vater dem zustimmt, geht es ganz schnell. Tut er es nicht, geht die ganze sache vor Gericht und die namensänderungsbehörde prüft, ob eine Änderung wirklich notwendig ist. Also ich bin extrem froh, dass wir es geschafft haben, aber wenn dein Papa sich quer stellt, wird es schwierig.

Kommentar von perlend ,

okay also werde ich das dürfen .. ich glaube schon zu 99% das ich das darf bin nicht so dicke mit meinem Vater weil wir sind wie Feuer und Wasser ich sag nur Schläge und so :( und ja deswegen Grund Scheidung und so aber kann auch sein das er es nicht möchte weil er es mir heimzahlen will weil ich angeblich grund der Scheidung bk .....

Kommentar von vetkoalamed ,

am besten ist es, wenn du dich zuerst bei den Behörden informierst und danach mit deinem Vater persönlich sprichst und ihn bittest, zu unterschreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten