Frage von Shelly82, 85

Macken im Auto beim Parken (gemieteter Parkplatz) - Wen kann man für die Kosten belangen?

Hallo Community,

ich habe seit ein Paar Monaten einen Parkplatz in einem Parkhaus gemietet. Neben mir steht ein anderer Mieter, der mit seinem PKW immer schief in der Bucht steht und demnach immer sehr eng an meinem Auto. Mittlerweile habe ich die ein- oder andere Macke in der Tür (die farblich lustigerweise gut zu seiner Lackierung passt).

Ich habe zwar Fotos der Parksituation aus verschiedenen Winkeln gemacht, aber ich bin mir nicht sicher ob das als Beweis ausreicht und an wen ich mich überhaupt für Schadenersatz wenden kann. Auch ist die Frage wie erfolgreich man überhaupt damit sein kann...

Ich habe ihm jetzt erst einmal einen Zettel ans Auto gepinnt, in dem ich (natürlich sachlich, ohne beleidigend zu werden) ihn gebeten habe etwas mehr darauf zu achten weiter in seiner Bucht zu parken. Ich habe auch mit meinem Namen unterschrieben, damit er weiss von wem das kommt.

Die Macken gehen dadurch aber nicht weg; es sind keine oberflächlichen Macken die sicher sehr ins Geld gehen wenn man sie beseitigen möchte.

Meine Frage: An wen könnte ich mich wenden wenn der Verursacher nicht selbst dafür aufkommen möchte? Hat jemand Erfahrungen gemacht wie die Erfolgsaussichten auf Schadenersatz sind?

Antwort
von Othetaler, 29

Wie hat er denn auf deinen Zettel reagiert? Wahrscheinlich gar nicht, oder?

Zeige ihn an. Anhand der Kratzer und Farbspuren sollte es der Polizei nicht schwerfallen, ihn zu identifizieren. Das wird dann sehr unangenehm und teuer für ihn.

Die Kosten übernimmt dann seine Versicherung.

Falls er es nicht war - niemand.

Kommentar von Shelly82 ,

Bisher noch nicht, das war erst heute morgen. Ich werde mal abwarten ob etwas kommt, sonst gehe ich vielleicht wirklich zur Polizei.

Kommentar von Havenari ,

Den Weg zur Polizei kannst du dir vermutlich sparen. Dir geht es ja wohl nicht um eine strafrechtliche Verfolgung, sondern darum, deinen Schaden ersetzt zu bekommen. Mit solchen zivilrechtlichen Ansprüchen hat die Polizei aber nichts am Hut.

Kommentar von Othetaler ,

Doch, hat sie schon. Auf gut Deutsch hat der Herr Fahrerflucht begangen. Und da ermittelt die Polizei.

Antwort
von schleudermaxe, 18

... den Verursacher natürlich, oder springt etwa die Patentante ein?

Das Problem wird nur sein, den ersten Schaden zu beweisen. Denn weitere an der gleichen Stelle bleiben ja unbeachtet.

Was schon zerbröselt wurde und nicht repariert ist, bleibt ja zerbröselt und somit kann ein weiter Schaden nicht bewiesen werden, so lese ich die Spielregeln.

Antwort
von siggibayr, 8

es gilt das Verursacherprinzip ! Du hast nur das Problem nachzuweisen, wer deiner Nebenparker den/die Schaden verursacht hat. Das Fahrzeug allein kann keinen Schaden verursachen. Dieser wird durch den Gebrauch des Fahrzeugs durch eine Person verursacht. Wenn du also nicht nachweisen kannst, welcher Fahrzeugführer den Schaden verursacht hat, hast du ein versicherungsrechtliches Problem.

Antwort
von gordiorbi, 42

Hallo Shelly82,

Bei so etwas hilft am besten ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht, der kann Dir auch gleich sagen ob ihr dann mit dem Fall Erfolgs Chancen habt, bist bei so etwas bestimmt nicht die erste.

Keine Angst solltet Ihr guten Chancen haben muss die gegen Partei die Kosten für den Anwalt übernehmen, meist ist auch erste Beratung kostenlos oder wenn nur gegen kleines Obolus zu bekommen.

Viel Erfolg und gutes gelingen

Kommentar von Shelly82 ,

Ich habe eine Rechtsschutzversicherung, die würde die Kosten für die Erstberatung übernehmen. Ärgerlich ist nur der Aufwand...

Antwort
von troublemaker200, 22

ich würde mir das nicht gefallen lassen das mir jemand meine Karre beschädigt.

Wenn die Beweise 100%ig sind, dann muss er blechen. Ich würde direkt zum Anwalt gehen und mich beraten lassen.

Kommentar von m01051958 ,

Zum Anwalt wäre erstmal keine so gute Idee, denn der will als erstes auch nur Geld verdienen und macht deswegen ggf ein riesen Fass auf..Eine Anzeige bei der Polizei wegen Unfallflucht bzw Sachbeschädigung. Die Polizei wird dann den Wagen ( oder Türen) des mutmaßlichen Nachbarn vermessen und Farbabstriche machen.. passen die zusammen , kann man die nächsen Schritte einleiten.. Vorher einen Anwalt einzusetzen hat nur zur Folge , noch mehr Geld los zu werden.

Kommentar von troublemaker200 ,

"deswegen ggf ein riesen Fass auf.."

Genau das würde ich auch wollen, immer hin hat mir jemand mein Auto kaputtgemacht und nix gesagt.

Zuerst zur Polizei ist natürlich ein guter Tip. Das stimmt!!

Antwort
von Ontario, 22

Mit diesem Problem bist du sicher nicht alleine. Das erleben Viele. Die Leute öffnen die Wagentüre und bumms hat man einen Kratzer oder eine leichte Delle in der Wagentüre. Die Verursacher kümmern sich in aller Regel nicht um den Schaden, den sie anrichten. Du kannst nur dann Schadenersatz von dem Verursacher verlangen, wenn du eindeutig beweisen kannst, wer der Verursacher ist. Es gäbe evtl. eine Möglichkeit, so fremde Lackspuren an deinem Fahrzueg festzustellen sind, ob diese von dem neben deinem Fahrzeug parkenden Fahrzeug stammen. Da müsste man den Lack in einem Labor untersuchen lassen. Ob das am Ende ausreicht, um den Verursacher damit zu überführen, dürfte grenzwertig sein. Eine andere Möglichkeit wäre eben die Überwachung per Kamera. Aber das wird in einem Parkhaus eher ein Problem sein, dort eine Kamera installieren zu dürfen. Somit bliebe eigentlich nur die Möglichkeit den Schadenverursacher zu erwischen, wenn er die Türe seines Wagens öffnet und damit gegen deinen Wagen stösst.Gleiches kann dir auf Parkplätzen bei den Discountern auch passieren. Solange du nicht beweisen kannst wer der Verursacher ist, kannst du auch keine Schadenersatzforderungen stellen. Vermutungen alleine reichen nicht aus.

Kommentar von Shelly82 ,

Nunja, da beide Parkplätze fest vermietete Dauerparkplätze sind, mein Auto Blau, seins Silber und die Macken silber sind, könnten die Chancen vielleicht nicht schlecht stehen...

Da ich aber keine Lust habe mich rumzuärgern wenn die Chancen allgemein schlecht stehen, würde ich es lassen wenn ich wüsste dass die Erfolgsaussichten gering sind. 

Antwort
von m01051958, 37

es kommt nur der in Frage der dir den Schaden auch zufügt.. Wenn du sicher bist das er es ist , anzeigen. Man kann anhand von Maßen und Farben genau feststellen ob es sein Auto ist..

Alternativ, Vollkasko !

Kommentar von Ontario ,

Alternativ Vollkasko ? Meist ist bei einer Vollkaskoversicherung ein Selbstbehalt vereinbart. Z. B. 500.--€. Ein kleinerer Kratzer wäre schon mit 500 € zu beseitigen. Die Versicherte müsste dann den Schaden selber bezahlen. Wäre die Reparatur teurer, würde die Vollkasko den Schaden abzüglich des Selbstbehaltes übernehmen. Dafür würde sie aber wegen des Schadens höher eingestuft. Die Höhereinstufung könnte sie vermeiden, wenn sie das verauslagte Geld der Versicherung innerhalb von 6 Monaten erstattet, dann bliebe sie bei der alten Rabatteinstufung.

Kommentar von m01051958 ,

deswegen Alternativ und es soll Menschen geben die haben Null- Zuzahlung..(wie ich) 

Ich komplettiere dann mal deinen Kommentar .. Wenn die Beulen nachweislich , 5x an 5 Tagen entstanden sind , musst man sogar 5 x den Selbstbehalt berappen.. Denn jede Beule ist aus Versicherungstechnischer Sicht ,  als ein sep Schaden zu werten und nicht als Einzelfall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten