Macht sich eine Abmahnfirma nicht auch strafbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kurz und knapp: es kommt darauf an, was genau man tut.

Eine Abmahnfirma macht sich nicht durch das rumhängen in p2p-Netzwerken strafbar - würden sie tatsächlich auch Daten verteilen, dann würden sie sich auch strafbar machen.
Allerdings benutzen sie nicht einfach einen normalen torrent-clienten, sondern spezielle Clients, die 1) keine Daten hochladen und 2) die IP´s loggen, von denen sie herunterladen.

Zu deiner zweiten Frage:
es gibt halt genügend Leute, die sich denken "mir passiert schon nichts" oder sich schlicht und ergreifend nicht auskennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die das machen, machen die das Beruflich um an die Leecher zu kommen und nicht darum, um davon zu profitieren. 

An sich ist das Torrent zeugs ja nicht immer direkt Strafbar... nur wenns um Inhalte geht, die geschützt sind.

Manche Leute kennen sich einfach nicht aus, wissen gar nicht was ein VPN ist oder was das bringt und denken eh, das sie nicht erwischt werden bei so vielen Menschen die das nutzen. 

Das ist einfach die Unwissenheit von einigen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abmahnen können sie ja nur den illegalen download, und damit das gleichzeitige bereitstellen der illegalen Inhalte für andere Netzteilnehmer. Die abmahnen haben das Recht die Inhalte zu laden von Rechteinhaber bekommen um die IP-Adressen der illegalen zu ermitteln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spythegirl
17.02.2016, 13:41

Moment!

Nein wir laden von denen und die (seeden ) zu deutsch SIE LADEN HOCH

Das ist eigentlich nicht in Ordnung. Man wird ja praktisch total verarscht von so Menschen obwohl Sie nicht besser als die Sünder sind. WENN DIE in p2p netzwerken hängen müssen die Seeden oder Downloaden ansonsten können die nix festellen.

0

Das dürfen sie aus dem Grund weil sie vom Rechteinhaber die Genehmigung haben das Material zu diesem zwecke zu seeden.

wenig Geld und wenig Ahnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Desweiteren stell ich mir die Frage wie die vorgehen wenn Sie eine VPN Ip festellen ob sie dort anfragen oder ob sie eh wissen das die ihnen nichts rausgeben??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EngineScypex
17.02.2016, 13:58

Wenn die VPN-IP aus Deutschland kommt ist es kein Problem, aber dann war der Benutzer auch nicht viel schlauer wie jemand, der keinen VPN nutzt.

Sitzt der VPN-Anbieter im Ausland, wird es schwieriger bis unmöglich. Theoretisch könnten sie da zwar anfragen, aber diese sind nicht zu einer Auskunft verpflichtet.

1