Frage von LotteMotte50, 225

Macht Opipramol abhängig?

Hey ihr hat jemand Erfahrungen mit der Einnahme von Opipramol und eventuellen Entzugserscheinungen? Ich nehme seit ein par Jahren dieses Medikament da es sehr müde macht und ich diese Woche sehr zeitig aufstehen musste habe ich es ein par Tage nicht genommen und hatte an diesen Tagen Herzrasen, hohen Blutdruck und mir war sehr schwindelig können es eventuell Entzugserscheinungen sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lukuchen, 225

Das kann sehr gut sein. Da es müde macht wirds wahrscheinlich ein opioid(ich weiss nicht ob das der korrekte Fachausdruck ist) oder so sein, und die haben glaube ich immer abhängigkeitspotenzial. Sprich aufjedenfall mal mit nem arzt darüber

Antwort
von Erdbeergeorg, 146

Opipramol ist ein stimmungsaufhellendes, beruhigendes und angstlösendes Medikament, verwandt mit trizyklischen Antidepressiva, aber mit einem anderen Wirkmechanismus. Es macht nicht abhängig. Wenn es aber aprupt abgesetzt wird, kann es zu Absetzerscheinungen kommen, wie von Dir geschrieben. Wie alle Psychopharmaka muss Opipramol ausgeschlichen werden, d.h. Du darfst es nicht einfach absetzen, sondern musst die Dosis schrittweise reduzieren.

Opipramol hat - trotz des Namens - nichts mit Opioiden zu tun.

Siehe auch die Fachinfo zu Opipramol: http://www.holstenpharma.de/fachkreise/Opipramol_01-38-SPC_01-2006.pdf

Antwort
von jasmxrx, 205

Weswegen nimmst du es denn?

Kommentar von LotteMotte50 ,

ich habe Probleme mit der Psyche und kann deshalb nicht schlafen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten