Frage von FreakyTag, 112

Macht kosmische Strahlung Menschen immun gegen Radioaktivtät?

Ist es bei the100 nur gebabbel oder stimmt da wirklich was dran? Also wenn man im weltall lebt und kosmischer strahlung ausgesetzt ist

Antwort
von miracleXXX, 26

Bei The 100 ist nie die Rede von "Immunität", sondern von "Anpassung" bzw. "Metabolisierung". Ob eine Anpassung innerhalb von knapp 100 Jahren realistisch ist, wage ich mal zu bezweifeln, aber wir reden hier ja auch nicht über die Wirklichkeit, sondern über eine TV-Serie. ;)

Kommentar von FreakyTag ,

Ne von Immun . Im Gegensatz zu den Mountain men sind sie immun . Guckst du the100? Weil da gibt es paar Sachen die ich nicht verstanden habe und gerne fragen würde

Kommentar von miracleXXX ,

Ich habe jetzt nicht die deutsche Synchro im Kopf, müsste ich nachschauen, aber im Original ist nicht die Rede von Immunisierung, sondern von Metabolisierung, das heißt Verstoffwechslung, also eine Art Umwandlung im Körper, was meines Wissens nicht gleichzusetzen ist mit einer Immunisierung, was eine medizinische Maßnahme ist, den Körper gegen bestimmte Erreger unempfindlich zu machen. Vielleicht könnte man das, was die MM mit den Transfusionen bei sich selbst machen, als Immunisierung bezeichnen. Ich bin allerdings kein Mediziner. Es könnte also durchaus sein, dass ich mit meiner Unterscheidung Immunisierung/Metabolisierung falsch liege.

Auszug aus einem englischen Transskript:

Clarke: I don't understand. You're on the ground. You know it's survivable. Why would you stay here?

Dante Wallace: It's not survivable for us.

Clarke: The Grounders seem to have managed.

Dante Wallace: Natural selection works. The Grounders who couldn't survive in the radiation didn't. Those who could passed on their DNA. For better or for worse here, we never went through that process.

Clarke: Well, neither did we. We've been on the ground now for... solar radiation.

Dante Wallace: Very good. Your DNA ran the same gauntlet as the Grounders. Only because radiation levels in space are even higher, your ability to metabolize that radiation is even stronger. ("die Fähigkeit, diese Strahlung zu verstoffwechseln" oder etwas freier übersetzt "die Fähigkeit, sich dieser Strahlung anzupassen")

Hier nachzulesen: http://transcripts.foreverdreaming.org/viewtopic.php?f=171&t=14265

The 100 ist meine Lieblingsserie. Ich kann sicher einige, wenn auch nicht alle, Fragen beantworten. ;)

Antwort
von magnum72, 31

Radioaktivität ist in jeder Dosis schädlich. Die radioaktiven Teilchen schädigen deine DNS der Körper kann diese Schäden bis zu einem gewissen Grad reparieren.Doch irgendwann ist damit Schluss. Eine einzige geschädigte Zelle die sich noch teilt reicht aus . Das wäre dann Krebs. Bei höheren Dosen kann der Tod auch unmittelbar eintreten. Da werden durch die Strahlung dann so viele Zellen geschädigt,das die Organe ihre Funktion nicht mehr erfüllen können. Schon wenn du mit dem Flugzeug verreist bist du einer erhöhten Strahlung ausgesetzt. Und im All ist das Problem noch viel größer. Das ist in der Tat ein Problem an dem Forscher weltweit arbeiten. Und es muss gelöst sein bis zum ersten bemannten Flug zum Mars.

Antwort
von Spezialwidde, 53

Was das denn für ein Käse?! Gegen radioaktive Strahlung kann man nicht immun werden. Eine gewisse Dosis verträgt ein Lebewesen. Wobei bei Exposition ein sogenanntes stochastisches Risiko eines Strahlenschadens zb Krebs besteht dass sich bei Dosiserhöhung ebenfalls steigert. Ab einer bestimmten Dosis stirbt aber alles und jeder. Sich zb ohne die Schutzwirkung des Erdmagnetfeldes dem Sonnenwind auszusetzen macht keiner lange mit.


Antwort
von muckel3302, 18

Nein, aber das Immunsystem sorgt dafür, dass kosmische Strahlung (und auch die radioaktive Strahlung aus dem Erdinneren) keine Schäden anrichten an, indem es geschädigte Zellen entweder repariert oder ausschaltet. Alles ist also weitgehend vom Immunsystem abhängig und das kann auch schwächeln, z.B. im Alter, bei dauerstress usw. Eine Immunität gegen Weltraumstarhlung gibt es nicht, bei zuviel Strahlung bricht auch das beste Immunsystem zusammen.

Antwort
von maxim65, 36

Naja denkbar ist das die Evolution auch gegen radioaktive Strahlung ein Mittel findet. Allerdings ist es dann etwas das nicht nur ein paar Hundert Jahre dauert sondern  eher ein paar Tausend.


Antwort
von botella66, 19

radioaktivität zerstört die zellen, glaub nicht das man da immun gegen erden kann, egal was da so eine serie sagt

Antwort
von MacWallace, 28

Magnum72,
ich gebe dir in deiner Aussage vollkommen recht und bestätige auch, dass dieses Zitat oft falsch interpretiert wurde und weiß selbstverständlich ebenfalls, dass zum Beispiel die Interpretation der Nazis zu diesem Thema absolut aus den Zusammenhang gerissen ist und, naja mir fällt gar kein Wort dafür ein. Aber schweifen wir nicht von Thema ab.
Genau das was du beschrieben hast tritt doch in diesem Falle ein.
Die Menschen, die ein wenig besser mit der Strahlung fertig werden, haben einen kleinen Vorteil. Diese haben dann mehr Chancen sich zu vermehren, auf lange Dauer gesehen (wahrscheinlich mehrere tausend Jahre)verändert sich bei den Nachkommen immer mehr die Empfindlichkeit auf Strahlung, weil jede neue Generation wieder ein kleines, vielleicht nichtmal wirklich nachweisbares, bisschen besser angepasst ist.
Dies führt letztlich zu einer besseren Strahlungsverarbeitung, so wie Giraffen einen langen Hals bekommen haben. ( was auf genau die gleiche Weise geschehen ist)

LG nochmals

Kommentar von MacWallace ,

Oh tut mir Leid, das sollte eine Erklärung zu einem Kommentar meiner Antwort  werden und sollte nicht als eigene Antwort gepostet werden. Tut mir Leid.

Kommentar von magnum72 ,

Bei der verehrenden Wirkung von Radioaktivität auf den lebenden Organismus und den dadurch erwachsenen Schäden gerade bei hohen Dosen, müssten ersteinmal genug Menschen überleben um eine genetische Anpassung zu generieren. Und das wäre meiner Meinung nach genauso als hofften wir auf eine wann auch immer eintretende Verträglichkeit von Gewehrkugeln. Das wäre in der Tat lustig wenn die Menschen sich nicht mehr erschießen könnten. Hoffen wir mal das beste.

Kommentar von MacWallace ,

Ich muss zugeben, dass ich von der Intensität von Strahlung im Weltall habe. Meine Antwort geht von der Prämissen aus, dass es sich um eine, zwar schwer, aber nicht unmöglich, zu Überlebende Strahlung handelt.
Was ich eigentlich mit meiner Antwort nur sagen wollte, war, dass sich unter Umständen eine Resistenz entwickeln könnte, wenn die Strahlung eben nicht all zu hoch wäre/ist.
LG magnum72 ;-)

Antwort
von MacWallace, 37

Hallo,
immun werden kann man nicht, aber auf Dauer gesehen kann etwas ähnliches passieren.
Stellen wir uns vor wir sind Strahlung ausgesetzt, die für die MEISTEN Menschen tödlich wäre.
Wenn jetzt also alle sterben würden, die diese Strahlung nicht vertragen, könnten sich nur die vermehren, die sie ertragen. Wenn dies ein paar mal wiederholt wird, dann sind die Nachfahren derer, die die Strahlung wegstecken konnten, immun gegen Strahlung ungefähr dieser Intensität sind.
Dieses Phänomen hat übrigens bereits Charles Darwin mit  "survival of the fittest" beschrieben.
LG Dr Blex

Kommentar von magnum72 ,

Survival of the fittest.Wird leider immer aus dem Zusammenhang gerissen zitiert. Es ging Darwin um die "Spezialisierung einzelner Arten in ihrem Lebensraum" Diese haben gegenüber den Allroundern Vorteile durch ihre Spezialisierung. Ändern sich jedoch diese Lebensräume ist Spezialisierung ein großer Nachteil.Und kann zum Untergang dieser spezialisierten Art führen.

Kommentar von nurbilligwillig ,

Du verwechselst Immunität mit Resistenz!

Kommentar von MacWallace ,

Magnum72, 
ich gebe dir in deiner Aussage vollkommen recht und bestätige auch, dass dieses Zitat oft falsch interpretiert wurde und weiß selbstverständlich ebenfalls, dass zum Beispiel die Interpretation der Nazis zu diesem Thema absolut aus den Zusammenhang gerissen ist und, naja mir fällt gar kein Wort dafür ein. Aber schweifen wir nicht von Thema ab. 
Genau das was du beschrieben hast tritt doch in diesem Falle ein. 
Die Menschen, die ein wenig besser mit der Strahlung fertig werden, haben einen kleinen Vorteil. Diese haben dann mehr Chancen sich zu vermehren, auf lange Dauer gesehen (wahrscheinlich mehrere tausend Jahre)verändert sich bei den Nachkommen immer mehr die Empfindlichkeit auf Strahlung, weil jede neue Generation wieder ein kleines, vielleicht nichtmal wirklich nachweisbares, bisschen besser angepasst ist. 
Dies führt letztlich zu einer besseren Strahlungsverarbeitung, so wie Giraffen einen langen Hals bekommen haben. ( was auf genau die gleiche Weise geschehen ist)
LG nochmals

Kommentar von MacWallace ,

Nurbilligwillig,
eine Immunität habe ich doch gleich im ersten Start verneint. Ich habe doch erwähnt, dass etwas ÄHNLICHES passieren kann und das ist in meinen Augen, zumindest in diesem Fall, auch durchaus wahr, oder?
LG

Kommentar von nurbilligwillig ,

Es stimmt, Du hast im ersten Satz gesagt, dass man nicht immun werden könne, später allerdings hast Du wieder das Wort immun im Zusammenhang mit Radioaktivität verwendet. Darauf bezog ich mich. In Bezug auf Resistenz ist Deine Hypothese nicht völlig abwegig. Wahr ist sie deswegen noch nicht, sondern lediglich theoretisch möglich. Bedenke, dass Morbidität, Mutationsrate, Infertilität und Letalität durch Bestrahlung drastisch steigen würden. Die von Dir dargestellte Hypothese trifft wahrscheinlich eher auf einfache Organismen wie Einzeller zu. Ob sie auf komplexe Organismen wie den Mensch zu übertragen wäre? Wenn man eine neu erworbene Eigenschaft weitergeben soll, muss man zumindest bis zur Geschlechtsreife überleben, dann noch fruchtbar sein und in der Lage sein, die Schwangerschaft auszutragen. Dazu muss die embryonale, fetale und kindliche Entwicklung des Nachkommens wiederum bis zur Geschlechtsreife erfolgreich sein.... Schwierig, schwierig! - Ich wollte nur mal im Ansatz verdeutlichen, wie komplex solche Prozesse sind und wie schnell man im Gegensatz dazu dabei ist, eine Hypothese ohne Datenbasis aufzustellen... Aber es macht ja Spaß, nachzudenken und das Gehirn zu trainieren. Weiter so! :o)

Kommentar von MacWallace ,

Ich muss zugeben, dass ich von der Intensität von Strahlung im Weltall keine Ahnung habe. Meine Antwort geht von der Prämissen aus, dass es sich um eine, zwar schwer, aber nicht unmöglich, zu Überlebende Strahlung handelt. Denn dann wäre die Antwort durchaus denkbar, oder liege ich da falsch?
LG nurbilligwillig ;-)

Kommentar von nurbilligwillig ,

Nein, denkbar ist das auf jeden Fall! LG 

Antwort
von nurbilligwillig, 33

Ich kenne zwar "the 100" nicht, aber man kann nicht gegen Radioaktivität immun werden. Das ist absoluter B....sinn!

Antwort
von martinzuhause, 31

die meisten werden sterben, und einige passen sich da vllt an. oder auch nicht. dan sterben eben alle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten