Frage von dizzie, 150

Macht kiffen dumm / schaden?

Hallo
Kann der Konsum bei einem ca. 15-16 jährigen Jungen  welcher ca. 1x im Monat Cannabis konsumiert zu "gehirnschäden" oder "dummheit" führen.
Kiffen ist allgeimen schädlich. Aber bei einer solchen dosierung?

(Dass nicht wieder leute kommen die meinen sie müssten dies Melden=
Warum ich diese frage gestellt habe:Mein bester kollege kifft)

Antwort
von seife23, 94

Also "dumm" wird man sicher nicht davon. Man wird höchstens vergesslicher, was in unserer Leistungsgesellschaft mehr oder weniger mit "dumm" gleichgestellt wird. In dem Alter ist die Wahrscheinlichkeit, dass Cannabinoide eine irreversible Schädigung des Gehirnstoffwechsels hervorrufen vermutlich relativ hoch.

Ob THC wirklich so schädlich für Jugendliche ist, wie momentan behauptet wird, lässt sich noch nicht bestätigen..Ich würde es an der Stelle deines Kollegen bleiben lassen und abwarten, bis er 18 oder älter ist. Auch einmaliger Konsum kann eine latente Psychose oder Schizophrenie auslösen. Ich kann dir nur sagen, dass bei mir (hab mit 14 angefangen/unregelmäßig) bis heute eigentlich nichts schlimmes geschehen ist, ob man es aber drauf anlegen muss...

Kommentar von BigQually ,

Das Risiko einer Psychose ist nur wirklich präsent wenn man eine hat oder bekommen wird. Aus dem nichts kriegst du nicht einfach mal so Schizophrenie^^

Kommentar von atze3011 ,

Deswegen hat er auch latente Psychose geschrieben ;)

Kommentar von seife23 ,

Richtig ^^

Kommentar von BigQually ,

Oh sorry, hab das latent übersehen :P my bad, wollte nur etwas hinzufügen. War nicht böse gemeint ;)

Antwort
von Bambi201264, 85

Nein, bei so einer geringen Dosis sicher nicht.

Das Problem ist, dass die Erfahrung zeigt, solche Dosierungen werden sehr schnell immer mehr und vor allem auch härtere Drogen kommen ins Spiel, dann wird das nicht abgelehnt und schon sitzt man voll in der Tinte.

Also sollte Dein Kumpel höllisch aufpassen, dass er das im Griff behält.

Andere Leute, die ich früher mal kannte, haben jeden Tag 5 - 10 Joints geraucht, da konnte man zusehen, wie das Gehirn weniger und weniger wurde. Ich bin aus diesem Kreis dann raus, das konnte ich nicht mitansehen.

Kommentar von atze3011 ,

Auch an den Fragensteller:
Die Dosis ist wie viel konsumiert wird um den Rausch auszulösen. Man kann also auch ein mal im Monat kiffen und die Dosis kann jedes mal variieren. Dosierung wäre ob man 0,2g, 0,4g, oder 1g raucht. Wie oft man konsumiert wäre schlicht und einfach die Häufigkeit

Antwort
von AliceDee25, 58

High dizzie ich würde mal sagen dass du mit 1 mal im monat auf einer recht sicheren Seite bist dennoch ist es auch nicht gerade fördernd muss man dazu sagen hoffe ich konnte helfen peace✌

Antwort
von Atoris, 72

Kiffen schädigt vorallem in deinem alter das soziales Verhältnis. Wenn dann noch schöne Sommertage drauf gehen anstatt raus zu gehen und paar mädels anzulachen. Dann kannst du deine Jahre rückwärts zählen die du verpasst hast. Wenn es einmal im Monat ist seis drum. Aber das kann mehr werden.

Ansonsten kommt es auch noch auf die Psyche an. Psychosen können auftreten. Sogenannte Panik Attaken. Ist gar nicht soweit entfernt. Täglich Kümmert sich das Krankenhaus um verschiedenste Patienten die diese Problem haben. 

Du könntest die Chance verpassen eine geliebte von dir Anzusprechen oder es versauen weil du zu dicht warst.

Die Gefahr bei öffentlichen Konsum durch Andere auf andere Substanzen im Tabak oder sonstiges zu Stoßen besteht und kann Schädigen.

Natürlich kann man es auch schön reden. Aber Ob sichs wirklich für einem Lohnt muss jeder selber wissen. 

Kommentar von atze3011 ,

Du willst also damit sagen dass man wenn man kifft nicht rausgehen und Menschen anlachen kann? Das ich nicht lache.. Kiffen draußen ist viel besser als drinnen in der Bude (wenn es nciht gerade regnet oder *rschkalt ist..) und gute Laune und Lachen gehören zu den Effekten des Cannabiskonsums.

Psychosen treten nur auf wenn man bereits dazu veranlagt war, dann auch wenn man andere Drogen wie zB Alkohol konsumiert.

Panik Attacken sind keine Psychosen, sondern einfach nur Panikattacken die nach kurzer Zeit vorüber sind und sich auch leicht vermeiden lassen.

Wer wegen Panikattacken ins Krankenhaus geht tut dass nur aus dem Grund dass er Panik hat.. offensichtlicherweise. Da können Ärzte auch nichts tun. Womöglich sogar weniger als ein Freund, außer die Person mit anderen Drogen ruhigstellen.

Die meisten Menschen die wegen sowas ins Krankenhaus gehen/kommen haben übrigens synthetische Cannabinoide konsumiert.

"Die Gefahr bei öffentlichen Konsum durch Andere auf andere Substanzen im
Tabak oder sonstiges zu Stoßen besteht und kann Schädigen." ?

Kannst du das nochmal klarer formulieren?

Kommentar von Atoris ,

später

Kommentar von atze3011 ,

Wie wärs mit jetzt?

Kommentar von Atoris ,

Natürlich hab ich Zeit dafür.

Also ich kann dir gerne sagen dass Das was du mir geschrieben hast wirklich dem Richtigen entspricht.

Sei es unabhängig davon wie Jugendliche damit umgehen.

Im gewissen reife Grad gibt es weniger psychische Probleme.

Nur allein das Beispiel das ich selbst ein verlassenes Mädchen auf der Wiese gefunden hatte. Die von Gleichaltrigen Personen einfach liegen gelassen wurde. Weil Sie glaubten das Polizei und Krankenhaus ein und das selbe sind - so gesagt.

Also auch wenn die Ursache nicht der direkte Konsum ist. Bestehen außer Sozialische Verhaltensmängel immer und zu jeder gegebenen Zeit da es Illegal ist.

Ich kann dir deine Äußerungen zu diesem Thema bestätigen. Aber habe meine ausdrucksweiße bedacht unklaar ausgedrückt. Da man es in wirklichkeit nicht braucht.

Wahre Stärken kann man auch ohne Hilfsmittel stützen und stärken.

Zu dem das natürlich auch -So wie du mich fragtest was das klar auszudrücken heißt - auch auf Gruppen stoßen kann die einem bei sonstigen Veranlassungen dir Weißmachen können gutes Zeug zu haben. Aber verheimlichen das zum Beispiel Synthetisch hergestellte Kräuter mit eingemischt wurden.

Das kann folgen haben wie bei dem Mädchen was ich fand - alleine gelassen von ihrer jugendlichem Gruppe die in diesen Angstzustand geraten ist.

Ich kann mir vorstellen das dieser Angstzustand. Auch wenn es nur ein Angstzustand ist der Medizinisch nicht mal behandelt werden muss so schlimm für sie war. 

Oder für den jenigen der sich in so einer Gruppe befindet, die nicht fähig ist gut einzureden genügend Zucker bereitzustellen um die sache zu beschleunigen etc. das sie es ihr Leben lang nicht vergessen wird.

Also ob gefahr hin oder her.

Der Frage steller fragte nach den negativen Zuständen oder Schaden die habe ich ihn genannt. Welche Vorteile Kiffen hat wurde nicht gefragt.

Und ich schleim mich weder ein noch sonstiges aber mir würde bei den Thema Vorteile sehr viel einfallen. 

Aber irgendwann muss der Reife Grad erreicht sein das man das eine mit dem anderen nicht ausschließt. 

MfG

Antwort
von Nettofragenxd, 9

Ja, es schadet dem Körper . Zwar weniger als Alkohol aber trotzdem auch

Antwort
von IamnotGigiHadid, 71

Jajaj immer diese "Kollegen" , die kennen wir doch alle nh

Kommentar von dizzie ,

Hahah ansonsten werden solche fragen geblockt.
(Immernoch mein kollege)

Kommentar von IamnotGigiHadid ,

Jaja , schon verstanden 😉

Antwort
von aXXLJ, 24

Google einmal zusammen die Begriffe "Obama Cannabis Biografie", dann liest Du Dir den dazu erscheinenden Zeitungsartikel mal durch und entscheidest allein anhand der dort nachzulesenden Informationen, ob Kiffen im Jugendalter dumm macht bzw. schadet...

Antwort
von KMorgen, 70

Deine gehrinzellen plazen auf wie nimm 2 bonbons alsoooo jaaaaa

Kommentar von atze3011 ,

Cannabis wirkt nicht neurotoxisch, alsooooo neeeeeiiin.

Kommentar von brentano83 ,

Dafür müsste Cannabis ein toxin sein. Was es nicht ist...... Also bitte keine Märchen erzählen... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community