Frage von Slamist, 150

Macht Kiffen blöd?

Antwort
von Fischkapsel, 64

Jain !

Wer häufig kifft, der wird im Alltag träge und vernachlässigt viel. Da kommt einem eher die Frage auf, wie oft in der Woche gekifft wird?

Gefahren die vom regelmäßigen Konsum von der Droge ausgeht, sind nicht viele, aber verherrend oder machen einen nur träge und faul.

Ich kenne viele die dadurch Angstzustände bekamen. Dies trifft aber nur auf labile, bzw. dafür anfällige Personen. Bzw. werden dadurch psychische Krankheiten verstärkt, aber das ist nur meine Aussage und nicht die eines Wissenschaftlers. ^^ Ich informiere mich gerne zwar hin und wieder über neueste Studien, aber da es etliche Forschungszentren gibt und jede Partei mit verschiedenen Propanten unter verschiedenen Voraussetzungen dies untersuchen, werdem auch immer andere Berichte zu finden sein.

Fazit: Dumm macht es nicht, sondern nur fauler und dadurch machst du weniger und verblödest sozusagen. :P

Gruß von der Fischkapsel

Kommentar von Berny96 ,

Dabei muss man bemerken das nichts davon permanent ist. Hört man ne Weile auf, wird man wieder zum alten sich :)

Kommentar von VBHHerzog ,

was ich als dauerkonsument dazu sagen wollte:

im groben ganz richtig.

zudem wirkt sich thc immenz aufs gehirn aus, und du wirst nach dauerkonsum sehr schnell recht vergesslich, somit wird lernen eheblich schwieriger.

und ich merke auch das ich am nächsten tag auchnoch verpeilt bin und konzentrationsprobleme habe.

aber wenn man aufhört dauert es nicht alzu lange bis alles wieder normal ist, je anch konsummuster 1-2 tage bis 3-4 monate

lg

Antwort
von Berny96, 70

Blöd gestellte Frage. Bekifft ist man blöd ja. Ein Paar tage später auch noch. Eine Woche später jedoch nicht mehr. Deshalb kann man pauschal sagen das Kiffen nicht blöd macht. Es hat nämlich keine Permanente Folgen es sei denn man fängt schon ganz früh damit an. Dann kann es sich durchaus negativ auf das Kurzzeitgedächtnis auswirken. Spreche da aus eigener Erfahrung, weiß aber das mein Hirn neben dem schlechten Kurzzeitgedächtnis noch super funktioniert.

Antwort
von Welux, 71

Es gibt eine Langzeitstudie die belegt hat, das DAUERKONSUMENTEN (nicht derjenige der 1 mal pro Woche sich n Tütchen gönnt) ihren IQ über 10 Jahre Konsum hinweg um im Schnitt 7 pkt. gesenkt haben.

Kommentar von Berny96 ,

Das Problem bei diesen Studien ist das sie aktive Kiffer befragt haben. Hätten sie allen beteiligten ein Monat Zeit gegeben damit aufzuhören wären ihre IQ Punkte wieder gestiegen. Ja, IQ kann wieder steigen.

Kommentar von Welux ,

Bei IQ Tests wird nicht das Kurzzeitgedächtnis getestet. Das sich das wieder einfängt ist den meisten klar.

Kommentar von profil10 ,

Wie viele Teilnehmer und welche Altersgruppe waren in dieser "Studie"?

Antwort
von Akka2323, 66

Leider ja. Die Tochter meiner Cousine war auf dem Gymnasium, hat dann angefangen zu kiffen. Jetzt ist sie arbeitsunfähig im Betreuten Wohnen in der  Psychiatrie, kann sich nicht mehr konzentrieren und rastet ständig aus. Keine Besserung in Sicht.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Dir ist schon klar das aus Korrelation nicht gleich Kausalität folgt?

Kommentar von mairse ,

Und du bist allen ernstes der Meinung das hat nur am Gras gelegen, oder wie?

Pure Naivität...

Kommentar von Akka2323 ,

Ja, das ist ziemlich sicher. Sie hat gekifft, sich auch andere Sachen eingeworfen und sich bald nur noch dafür interessiert, wie sie an irgendwelches Zeug kommt. Und alles geschmissen, was ihr bisheriges Leben war. Sie hat sich das Hirn weggekifft, haben die Ärzte gesagt.

Kommentar von xo0ox ,

Das Problem liegt ziemlich eindeutig daran:

sich auch andere Sachen eingeworfen

Und was sind den das für ungebildete Ärzte?

Kommentar von Akka2323 ,

Die Psychiater der Einrichtung, in der sie jetzt wohnt.

Antwort
von HalloHalloHi, 73

Ja, wenn du es über einen längeren Zeitraum regelmäßig machst

Antwort
von Fielkeinnameein, 55

Wenn man es ab und an mal macht, nein.

Ansonsten weiß ich nur von den anderen Nebenwirkungen. 

Antwort
von EinSalatkopf, 64

Auf lange Sicht schon. Fang lieber gar nicht erst an.

Kommentar von Berny96 ,

Bemerke aber das es nachdem man wieder aufhört wieder weg geht. Es ist so als würde ich sagen das eine Freundin dich ruhiger macht. Klar wird man durch der Liebe und den Sex entspannter jedoch kehrt man schnell wieder zum alten zurück sobald sie dich wieder verlässt.

Kommentar von EinSalatkopf ,

Ich zweifele nur daran, dass viele, die damit anfangen, ihre "Freundin" allzu schnell wieder gehen lassen wollen.

Antwort
von AntwortMarkus, 62
Kommentar von profil10 ,

Konsumenten neigen zu Überempfindlichkeit bis hin zu Halluzinationen.


Ja Genau. Absolut. 

Nicht.

&

Dauerhafter Cannabiskonsum hat eine Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit zur Folge (Aufmerksamkeit, Konzentration, Lernfähigkeit). Nach heutigem Kenntnisstand werden jedoch keine bleibenden Hirnschäden verursacht. 

Also wäre das ja vom Tisch.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Du redest wirres Zeug. 

Kommentar von profil10 ,

Wirres Zeug? Ich zitiere nur aus deiner angegebenen Quelle.

Kommentar von mairse ,

Die hat er doch selbst nicht mal gelesen.

Antwort
von Leonider, 16

wenn man im Jugendalter sehr häufig kifft kann das kurzzeitgedächtnis leiden.

und das schreibt ein 17 jähriger ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community