Frage von stbsmmlr, 199

Macht kiffen abhängig?

Hallo Leute,

Mein Freund hat gestern Abend nach dem ich mich hin gelegt habe zum schlafen einen gekifft.

Ich habe in ruhe geschlafen und dann merkte ich das mein Freund total in Panik war. Hat mich an d. Armen angefasst ubd meinte ich sollte den Krankenwagen rufen. Ich wüsste überhaupt nicht was los war... Er ließ sich beruhigen und erzählte mir er hätte einen gekifft.

Ich habe ihn erstmal was zu trinken gegeben und er war nicht mehr so in Panik gewesen. Nach einiger Zeit merkte ich das sein Stimmung wieder anders war, er hatte wieder eine panikattakte bekommen und meinte ich sollte sofort einen Krankenwagen rufen, was ich auch gemacht habe!!

Er lief aus d. Wohnung raus und schreite Un Hilfe... Ich wüsste einfach nicht was ich tuen sollte... Die Nachbarn waren natürlich auch schon wach.

Jetzt ist er im Krankenhaus.

Ich habe Angst.. Ich habe Angst das er wieder aus eine panikattake bekommt und vllt noch was schlimmes. Das er sich oder mich oder oder weh tuen könnte... Er hat es nie in d. 7 Jahren Beziehung sowas gemacht....

Wie schnell kann man abhängig werden? Was geschiet jetzt mit ihm? Was soll ich machen??

Ich habe wirklich Angst. Diese Nacht habe ich bei meine Mama geschlafen. Aber das kann ich ja auf Dauer nicht machen..

Bitte hilft mir 😞

Antwort
von HalloMerida0815, 59

Abhängig?  Das geht bei manchen Menschen schnell bei manchen langsam. 

Ich kann es nur anhand von Zigaretten aus eigener Erfahrung schildern, weil ich niemals gekifft habe (ich saß im Auto, als 3 Freunde gekifft haben, ich bin gefahren und die Schneeflocken wirkten so, als ob sie rein schneien würden, das empfand ich schon als schlimm)

Nach meiner ersten Zigarette war ich bereits abhängig, ich war 16 Jahre alt und meine Schwester hat mir gezeigt wie man richtig raucht (sie war 15)! Aufgehört habe ich, weil es mir zu teuer wurde (damals hat die Schachtel 3,80 DM gekostet, da war ich 22Jahre alt). Weil aber viele Freunde um mich herum geraucht haben, ohne abhängig zu sein, dachte ich, dass ich das auch kann. Doch ich war gleich wieder abhängig.....

Als mein Arzt meinte, dass ich sehr empfindliche Bronchien habe und lieber aufhören sollte, habe ich aufgehört, es war nicht leicht, aber ich hab es geschafft. 

Insgesamt habe ich 10 Jahre geraucht und es bereut jemals angefangen zu haben. 

Es ist, kurz gesagt, von Mensch zu Mensch verschiedenen, ob man schnell oder langsam abhängig wird. Obwohl ich mit Gras keine Erfahrung habe, ob es da ähnlich ist! 

Du solltest jetzt für ihn da sein, er hat bestimmt auch Angst! Ihr seid seit 7 Jahren ein Paar, da unterstützt man sich,  wenn man sich liebt. 

Mein Mann hat mich 5 1/2 Jahre lang unterstützt, als meine Depression sehr schwer wurden und ich gar nichts mehr konnte! Das war für ihn sicherlich nicht einfach. Das nenne ich wahre Liebe! 

Kommentar von stbsmmlr ,

Danke das du mir aus dein Leben was geschrieben hast. 

Natürlich werde ich für ihn da sein. Aber ehrlich gesagt weiß ich einfach nicht wie.

Jetzt will ich ihn nicht mal hören oder sprechen.. Du weißt ja gar nicht was für eine Angst ich vor ihn hatte. 

Ich kann nicht mal schlafen weil ich denke er steht da und schreit wieder los.  .. 

Kommentar von HalloMerida0815 ,

Ich kann dich verstehen, da hätte ich auch Angst gehabt! 

Doch ich glaube, dass er auch Angst hat, z.b. das er dich verlieren könnte oder das er davon abhängig geworden ist, oder oder oder.....

Rede mit ihm über deine Ängste, dass wird euch Beiden sicher gut tun! 

Vielleicht suchst du dir einen Therapeuten, der dir helfen kann darüber hinweg zu kommen. (Ist nur ein Gedanke, aber Therapeuten bewirken wirklich was und man ist nicht behindert wenn man dort hingeht)

Ich wünsche euch alles Gute! Ihr bekommt das hin, wenn ihr wollt, dann findet ihr einen W

Kommentar von stbsmmlr ,

Vielen Dank für deine Hilfe.

Antwort
von blauhelm, 44

Also,ich will hier keinen Roman erzählen.Ich halte die ganze Diskussion,ob Alk oder Kiff für komplett unsinnig.Das vorab.Natürlich wirkt THC (das ist der Wirkstoff) befremdlich - dafür ist er ja auch da.Das ist immerhin eine Droge.Wenn du das erste mal konsumierst, egal was, überschreitest du eine Grenze.Das ist das Interessante.Du läßt dich darauf ein, dass in deinem Nervensystem an den Synapsen etwas passiert.Da gibt es Literatur drüber, die ich empfehlen kann.Denn, wenn man sich mal genauer anschaut, was so in seinem Körper (Hirn) passiert, wenn man konsumiert, bekommt man eine völlig andere Perspektive auf die Thematik.Da wird die Dimension klar, was es so für Ausschüttungen von Botenstoffen gibt, und wofür die eigentlich gedacht sind.Darüber hinaus wird dir dann klar, wie so eine Sucht entsteht.Von der psychischen hin  zur körperlichen Abhängigkeit.Das ist dann alles nicht mehr so witzig.In den Büchern werden auch Klassifizierungen bezüglich der Art und Weise der Wirkung aufgezeigt.Jede Droge wirkt anders.Und, wenn du verstehst, wie das alles wirkt, dann ist dieser ganze Sch... nicht mehr so abstrakt.Du weißt dann Bescheid und kannst dir selber erklären, warum Leute so schnell abhängig werden von z.B. Heroin oder Meth.Dir wird dann auch klar werden, dass Alkohol mindestens genauso gefährlich ist wie Heroin.Dass die Drogenpolitik in der BRD eigentlich eine Farce ist.Du wirst erkennen, dass Heroin z.B. eigentlich legal in Apotheken abgegeben werden müsste, anstatt sinnlose Methadonprogramme anzukurbeln.Das Gegenargument ist immer:"Aber da sterben doch so viele dran!". Ich sage dir:"Trink mal 3 Flaschen Vodka - ohne Alkoholerfahrung.Dann bist du tot!".Dass es eigentlich keine Unterscheidungen geben dürfte zwischen sogenannten weichen oder harten Drogen.Der Staat läßt die Menschen abhängig werden, damit sie nicht nachdenken.Nicht nachdenken darüber, wie man die Welt verbessern könnte.Sieh dir deinen Freund an!Dicht bis oben!Nicht in der Lage, klare Gedanken zu fassen.Denk an die Grenzüberschreitung!Erinnere dich an die verharmlosenden Sprüche "Ach, komm!So ein kleines Grastütchen -da wird man doch nicht abhängig von.Das brauche ich zur Entspannung". Die Entspannung geht dann so weit, dass du nach mehrjährigem Konsum mit einer Psychose in der Geschlossenen sitzt.Auch durch das Kiffen.Klar, sie sagen Dir: "Alles in Maßen!".Ich sage Dir, dass es Alternativen gibt.Lass dir Keinen erzählen.Pass auf deinen Freund auf!Straight Edge!Minor Threat!

Kommentar von stbsmmlr ,

Danke für deine Antwort und Hilfe. 

Er selbst fandet immer eine Faszination an Drogen. Also z.B. An Filmen oder sonst was. Vor einigen Tagen habe wir sogar da rüber geredet das ich es nicht schön finde wenn er sowas macht..

Und trotzdem hat er es heimlich getan. Ich wüsste von nichts. Mitten im Schlaf schrie er ich sollte d. Krankenwagen rufen und fasste mich an..

Ich habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll.. Wirklich keine Ahnung was ich tuen soll...

Ich habe Angst um ihn.. Um mich...

Antwort
von weissemaus66, 41

ja klar macht Kiffen abhängig und wenn es ihm schlecht ging dann hat er eben schlechtes Gras gekauft.

Allerdings, sorry das ich das so sage, haben Kiffer denen es schlecht geht  und dann jammern, kein Mitleid von mir.

Und dann kommt nach dem einnehmen von Gras auch  irgendwann die härteren Drogen hinzu. Willst Du das dann auch noch mitmachen, überlege

Dir das gut.

Kommentar von stbsmmlr ,

Ich will sowas auf gar keinen Fall mit machen.. Ehrlich gesagt will ich ihn auch nicht mehr so schnell sehen. Ich bin einfach enttäuscht 😞 

Antwort
von GravityZero, 79

Naja, viele Menschen vertragen das Zeug nicht und es kommt auch vor dass einige nach dem ersten mal einen Schaden davontragen. Vielleicht solltest du deinem Freund einfach sagen wie du das findest und dass er damit aufhören soll. Eine psychische Abhängigkeit ist auf jeden Fall möglich.

Kommentar von stbsmmlr ,

Danke für deine Antwort. Ich habe wirklich Angst das er es wieder macht.. Und vorallem wenn ich schlafe habe ich ja nicht wirklich vermutet das sowas kommt..

Antwort
von Sulka, 61

Viele meiner Freunde kiffen tag täglich und sie sind alle nicht abhängig. Sobald ihnen das Gras ausgeht, haben sie halt keines mehr.

Das was du da beschreibst erinnert mich aber an eine Geschichte von mir. Ich habe auch schon ein paar Mal Gras geraucht und ich bin einer der wenigen Menschen, die das Zeug nicht verträgt. Mir wird schlecht davon und wenn es zu viel wird dann bekomme ich auch Panikattacken (ist mir schon 2x passiert). Ich, an seiner Stelle, würde das Kiffen sofort lassen oder zumindest nur in kleinen Mengen genießen. Ich für meinen Teil musste mich auch damit abfinden, dass ich nie high sein kann, ohne zumindest der Übelkeit.

Mach dir keine Sorgen, das ist spätestens nach ein paar Stunden weg und danach schläft er wie ein Stein ;)

Kommentar von stbsmmlr ,

Ok, vielen Dank für die Antwort.

Er ist jetzt immer noch im Krankenhaus. Ubd ehrlich gesagt will ich ihn auch gar nicht sehen.

Ich habe Angst das er es wieder heimlich tut... 

Kommentar von Sulka ,

Ich denke mal, dass er es nach dieser Erfahrung vielleicht noch einmal machen wird und dann nie wieder, wenn sich wieder Panikattacken bilden. Glaub mir, das Gefühl ist so unschön dass man es freiwillig eigentlich nicht nochmal erleben möchte.

Ich würde aber trotzdem nochmal mit ihm darüber sprechen, und wenn er noch etwas zu Hause hat soll er es vor deinen Augen gut in Klopapier einwickeln und dann im Klo runterspühlen (schwimmt sonst oben auf). Ich denke mal, dass er jetzt sehr prägende Eindrücke gesammelt hat. Wenn das sein erstes mal Kiffen war, dann wird er es bestimmt lassen.

Kommentar von stbsmmlr ,

Ich hoffe du hast recht..

Das schlimmste ist ja ich weiß nicht wie ich mit ihn umgehen soll.. Ich habe Angst vor ihm, bin enttäuscht und wütend.

Ich will ihn auch eine Weile nicht mehr sehen.... Aber das Problem ist das wir gemeinsam wohnen...

Kommentar von Sulka ,

Wenn du so darüber denkst, dann solltest du für ein paar Tage bei deinen Eltern bleiben. Nimm aber auf jeden Fall Kontakt mit ihm auf. Lass ihn nicht komplett im Stich, selbst wenn du ihn ein paar Tage nicht sehen willst. Ich verstehe sehr gut dass du enttäuscht und geschockt bist - auch du brauchst nach so einer Nacht Ruhe und Zeit zum nachdenken.

Kommentar von stbsmmlr ,

Ich hatte heute wirklich Angst gehabt ein zu schlafen.. Unseren Katzen hatte auch Angst und sind auf d. Balkon geblieben und wollten nicht in d. Wohnung kommen....

Ich werde ihn nicht im Stich lassen. Aber ich weiß einfach nicht wie ich mit d. Situation klar kommen soll.. 

Antwort
von Kamatoro, 61

Also abhängig ? Natürlich!
Alles kann abhängig machen ....
Meistens wird man durch das kiffen her psychisch abhängig, aber auch leicht körperlich.
Panikattaken haben manche Menschen beim kiffen, aber ich habe so was selten erlebt.
Also ich bin ja der Meinung das sows nicht durch ungestecktes Gras entstehen kann....
Eigentlich ist man normalerweise beim kiffen noch bei so viel bewusst sein, das man weiß ob man ins Krankenhaus muss oder nicht....
Schlagen würde ich glaube nicht :)
Aber ich würde mir sorgen machen, was er hat.
Da sich das echt krass anhört.
Ehrlich gesagt hört dich eher so an, als hätte er Pilze genommen.
Warte ab und schau was die Ärzte sagen.
Sag ihm das er eine zeit lang nicht kiffen sollte, Besonders, wenn er danach ein verlangen hat.

Ich kiffe selbst auch, aber maximal einmal im Monat.
Ich hatte bis einmal noch nie Probleme.
Vor zwei Wochen habe ich nur richtig starkes zeug gehabt und das War nicht gut 😂
Day War echt extrem stark.
Ich kann nichts länger als 2 Sekunden machen 😂

Also ziemlich sicher wird er oder die Ärzte erzählen was genau in ihm vorgegangen ist. ..
Vielleicht hat er ja doch versehentlich zerkleunerte Pilze geraucht.
Dann würde ich es verstehen, da er dann einen ganz normalen Bad Trip hatte. ....

Kommentar von stbsmmlr ,

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht genau was er genommen hat. Dieses zeug hat er von einem Arbeitskollege bekommen. 

Ich hoffe einfach das er sowas nicht mehr macht..

Kommentar von Sulka ,

Mir ist das aber auch schon durch ungestrecktes Gras passiert... Entweder man verträgt es, oder man verträgt es nicht.

Kommentar von stbsmmlr ,

Ich hatte gestern wirklich Angst gehabt.. Um ihn und auch um mich.

Ich wusste nicht was ich tuen sollte. Hatte Angst das er sich oder mich weh tut.

Antwort
von Chemiefreak15, 14

Ich würde mich an deiner stelle fragen was er gekifft hat ! Wenn er eine stärkere Halluzinogene inhaliert hat und sein Körper diese Erfahrung noch nicht gemacht hat dann kann das so enden ! Gute besserung euch beiden😘

Antwort
von blauhelm, 12

Also, mich würde mal euer Alter intressieren.Man könnte sagen "Lass ihn doch mal richtig auf die Fr..... fallen.Geht doch mal zusammen in eine Einrichtung, wo Leute sind, die damit schon Erfahrungen gemacht haben.Ich finde ja gut, dass du dich damit beschäftigst.Die Realität ist immer härter und anders als das, was dir die sogenannten "coolen" Kiffer erzählen.Weißt du, das Spiel ist nicht mehr witzig, wenn du irgendwann mal mit Entzugserscheinungen von sonstetwas in einer Zelle sitzt und dich mit einem Gürtel an einem Heizungsrohr erhängen willst.Auch wenn dir klar geworden ist, dass du in deinem Leben ständig mit Einstiegsdrogen konfrontiert worden bist, die von allen bzw. den meisten Konsumenten oder Anbietern verharmlost wurden.Um dich vielleicht selbst zu schützen,hmh?,vielleicht Pistole auf die Brust "Entweder die Drogen oder Ich!" .Er muss sich dann entscheiden.Vielleicht gibt es ja noch Hoffnung.Vielleicht sollte mal jemand ordentlich den Versuch unternehmen, ihm den Kopf zu waschen.Boah, das wäre mir viel zu stressig, mir von so einem Kiffer auf die Nerven gehen zu lassen.Mannmannmann!Kommt er sonst irgendwie nicht zu Potte?Ist er weinerlich? - dann hilft garantiert kein Hasch.Denn das verstärkt alles nur.Also, wenn ihr noch Schüler oder so seid,na, dann vielleicht mal ein Besuch beim Vertrauenslehrer.

Antwort
von kalippo314, 8

So schnell macht es nicht abhängig, dazu muss man regelmäßig rauchen.

Aber das mit der Panikattacke ist bedenklich. Ich denke er sollte es auf jeden Fall unterlassen, zu kiffen, aber ich denke das wird er nach dieser Nacht sowieso...

Kommentar von stbsmmlr ,

Ja. Hoffentlich 

Antwort
von TopRatgeberNR1, 16

also erstens kann man von cannabis nicht körperlich abhängig werden aber nur psychisch, dazu müsste er aber jahre lamg unter schlechten umständen dauerkonsumieren sonst ist das fast garnicht möglich. zu der wirkung kann ich sagen: es ist natürlich nicht normal und dein freund scheint einen bad trip gehabt zu haben aber dass es so schlimm ist kann nur damit zusammenhängen dass er entweder viel zu viel konsumiert hat und dann noch abends alleine das sollte man bei cannabis natürlich nie machen, es vielleicht ein legal high war und kein cannabis? oder er irgendwie allergisch auf cannabis ist und es halt nicht verträgt.

Antwort
von toomuchtrouble, 80

https://hanfverband.de/inhalte/cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken#nr\_5

Bei dem was Du berichtest, mache ich mir weniger Gedanken um eine Abhängigkeit, sondern um eine psychische Störung.

https://hanfverband.de/inhalte/cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken#nr\_4

Um das seriös beurteilen zu können, fehlen natürlich alle Angaben zu Alter, wann angefangen, wie häufig.....

In jedem Kaff gibt es mittlerweile Drogenberatungsstellen, wo Du Dich auch als möglicherweise Co-Abhängige, Angehörige oder Freundin beraten lassen kannst.

http://www.bzga.de/?uid=74a541decd345793b0811f79f600925b&id=Seite48

Kommentar von stbsmmlr ,

Hallo,

Er ist 26 Jahre alt, ich bin mit ihn schon 7 Jahre zusammen und habe nie was mitbekommen das er sowas macht.

Aber danke für deine Hilfe 

Kommentar von toomuchtrouble ,

Dass einer erst mit 26 anfängt, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Sollte es allerdings tatsächlich um eine Erstkonsumenten gehen, wäre eine unerwünschte Nebenwirkung bis hin zur Psychose um so wahrscheinlicher.

Lass Dich wirklich beraten!

Kommentar von stbsmmlr ,

Ja, vielen Dank.

Antwort
von john201050, 16

ja, es kann abhängig machen. allerdings nicht all zu schnell.

und dann auch nur psychische, keine körperliche abhängigkeit.

wegen abhängigkeit musst du dir also keine sorgen machen. aber er scheint fürs kiffen nicht so kompatibel zu sein. sollte er in zukunft vielleicht einfach lassen, wenn er damit nicht klar kommt.

Antwort
von JustusPlays, 28

Bei täglichem Konsum ist die Abhängigkeit natürlich höher

im durschnitt liegt diese bei psychische Abhängigkeit: 8%

und bei körperlicher Abhängigkeit: 0%.

Kann sein das er auch einfach nicht auf der Wirkung klarkommt..

Vielleicht war es auch nur gestreckt oder es war Spice..

Eine
Psychose, Flashback, oder Panikattacke ist beim kiffen eher selten,
beim Konsum über einen Brownie oder ähnliches ist um einiges höher. Wenn
jemand für so etwas eine Veranlagung hat und nicht auf die Wirkung
klarkommt, kann soetwas entstehen.

Hoffe konnte helfen.

Kommentar von stbsmmlr ,

Mein Freund meinte das es Gras ist. Ich habe aber nicht wirklichen Ahnung was das sein soll, sein kann..

Ja,vielen Dank für die Hilfe 

Antwort
von JustusPlays, 19

Bei täglichem Konsum ist die Abhängigkeit natürlich höher

im durschnitt liegt diese bei psychische Abhängigkeit: 8%

und bei körperlicher Abhängigkeit: 0%.

Kann sein das er auch einfach nicht auf der Wirkung klarkommt..

Vielleicht war es auch nur gestreckt oder es war Spice..

Hoffe konnte helfen.

Antwort
von Leonider, 10

Cannabis kann nur psychisch abhängig machen....wie alles andere auch. Internet, Schokolade, Glücksspiel....

Es ist nicht normal aber doch schon verbreitet, dass Leute beim kiffen eine Panikattacke bekommen.

Antwort
von sophie10012, 77

Also abhängig werden geht sehr schnell .es könnte sein das er schon abhängig ist. Am besten solltest du mit ihm reden wenn er wieder kommt .und im Krankenhaus wird er nur behandelt und ausgenüchtert es könnte sein das er ne Anzeige bekommt 

Kommentar von stbsmmlr ,

Ich hoffe das er nicht abhängig ist. Ehrlich gesagt bin ich wirklich sehr erschrocken gewesen und habe nie gedacht das er so was machen tut..

Das mit d. Anzeige wüsste ich.. Ubd deswegen habe ich nicht gleich d. Krankenwagen gerufen..

Kommentar von Timcaros ,

Quatsch...Ärzte haben Schweigepflicht

Kommentar von Sulka ,

Besitzen in geringen Mengen ist erlaubt bzw wenn es schon konsumiert ist, dann kann man dafür nicht mal angezeigt werden. Illegal ist nur der Besitz, das Dealen und Schmuggeln sowie der Konsum ansich.

Kommentar von stbsmmlr ,

Ehrlich gesagt ist mir das " egal " ob er eine Anzeige bekommt oder nicht.

Ich will nur das er wieder normal wird..Das er sowas nicht mehr machen tut. 

Kommentar von Sulka ,

Es war auch mehr als Antwort von sophie10012 gedacht bezüglich der rechtlichen Grundlage.

Antwort
von Timcaros, 57

Ja, kiffen macht abhängig...

Kommentar von stbsmmlr ,

Auch wenn er es zum erstenmal macht??

Kommentar von Timcaros ,

Unwahrscheinlich, aber wenn er davon Panikattacken kriegt, sollte er aufhören. 

Kommentar von stbsmmlr ,

Ich hoffe so sehr das er damit aufhört... Ich habe wirklich Angst vor ihn bekommen 

Kommentar von Timcaros ,

Hoffe nicht drauf, sondern sag ihm, dass er aufhören soll.

Kommentar von stbsmmlr ,

Vielen Dank für deine Hilfe 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten