Frage von belleb, 124

Macht Head and Shoulders-Schampoo "abhängig"?

Hallo,

ich hatte eine Zeit lang extreme Schuppen und benutzte nach längerer Zeit mal wieder Head and Shoulders und es half zuerst auch. Die Schuppen waren weg und ich wollte wieder auf ein normales Schampoo, das ich vorher benutzte (Syoss silikonfrei) zurückgreifen, da es mir zu teuer war und ich nicht chronisch an Schuppen leide.

So, nun benutze ich Syoss schon einige Tage und meine Kopfhaut juckt hölisch, was vorher nie passiert war (benutzte es um die 2 Jahre ohne Probleme, wechselte auch zwischendurch auf NK, etc.). Es fühlt sich an, als wären kleine Hügel auf der Kopfhaut und die Schuppen kommen durch das Kratzen/reiben an der Kopfhaut, sonst sieht man keine Schuppen.

Kann es sein, dass H&S die Kopfhaut "abhängig" von sich macht? Ich habe es früher schon oft benutzt, aber hatte NIE diese Probleme beim "Absetzen"...

LG

BelleB

Antwort
von andie61, 101

Das was Du schilderst kann auch eine allergische Reaktion auf das Shampoo sein.Wasche Dir den Kopf mal gründlich mit klarem lauwarmen Wasser um die Schampooreste vom Kopf zu bekommen,und hole Dir morgen ein neutrales Shampoo wie das aus dem Link und wenn es damit besser wird war es wohl eine Allergie,dann solltest Du auch einmal zu einem Hautarzt gehen.

https://www.dm.de/balea-med-ph-hautneutral-shampoo-p4010355054012.html

Kommentar von belleb ,

Aber vorher war es doch auch kein Problem... Ich verstehe es nicht. :( Auf Balea Schampoos reagierte ich bisher leider auch nicht so gut. Die Kuren sind jedoch richtig gut. Vielleicht probiere ich aber trotzdem das von Dir vorgeschlagene, wäre einen Versuch wert. Danke. :-)

Kommentar von andie61 ,

Dann lasse das besser mit dem Balea Shampoo,es geht darum ein neutrales Shampoo zu verwenden damit sich die Kopfhaut erholen kann,nehme dann doch das aus dem Link

https://www.dm.de/hipp-babysanft-kinder-shampoo-p4062300041486.html

Expertenantwort
von Head&Shoulders, Business, 69

Hallo BelleB,

sehr gerne möchte ich dir auf deine Frage antworten.

Zunächst möchte ich dir dazu erklären, woher die lästigen Schuppen eigentlich kommen: Der Hauptverursacher für Schuppen ist ein natürlich vorkommender Hefepilz mit dem Namen Malassezia globosa, der sich auf der Kopfhaut aller Menschen befindet. Er ernährt sich vom Talg auf der Kopfhaut, dabei wird ein Nebenprodukt, die sogenannte Ölsäure produziert. Manche reagieren auf diese allerdings sensibler als andere, dann gerät Kopfhaut aus der Balance. Dadurch kommt es zu einer zu schnellen Hauterneuerung, wobei zu viele Hautzellen an die Hautoberfläche transportiert werden, wo sie zu sichtbaren Schuppen verklumpen.

Was viele nicht wissen: Schuppen sind ein chronisches Problem. Das bedeutet: Wer einmal Schuppen hatte, der bekommt sie meistens immer wieder. Abhilfe kann dabei ein zinkhaltiges Anti-Schuppen-Shampoo schaffen. Diese Shampoos halten auf Dauer den Pilz in Schach und sorgen dafür, dass sich die Kopfhaut wieder beruhigen kann. Das bedeutet allerdings auch, dass sobald der Schutz wegfällt, die Schuppen wiederkommen können.

Head&Shoulders macht so gesehen nicht „abhängig“, sondern hilft, den Pilz in den Griff zu bekommen – bei regelmäßiger Anwendung auch langfristig.
Zudem ist es so, dass nicht nur der Pilz Einfluss auf die Kopfhaut hat, sondern auch äußere Faktoren, wie zum Beispiel Temperaturschwankungen, Ernährung, Hormonumstellungen, Stress. Es kann sein, dass du jetzt auf einmal Probleme hast, weil sich dein Körper eventuell hormonell umstellt, etc.

Das bedeutet, dass Head&Shoulders nicht „abhängig“ macht, du aber mittlerweile wahrscheinlich permanenten Anti-Schuppen-Schutz benötigst und sobald du das Shampoo nicht mehr nutzt, deine Schuppen leider zurückkehren.

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.

Viele Grüße,
Katja vom Head&Shoulders Team

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten