Frage von LonelyStranger, 69

Macht Hass kaputt und eiskalt...?

Ich bin mir nicht sicher, ob mich der Hass auf mich oder auf andere so gemacht hat, oder Beides. Viele sagen, ich wäre eiskalt und meine Gefühle hätten nachgelassen. Ich sehe mich nicht als kalt an, ich habe einfach keine Lust mehr auf Menschen und wie sie einen in den Abgrund ziehen. Und keiner versteht mich. Jeder ist beleidigt und schimpft herum, anstatt einem zuzuhören.

Hat mich das zerstört?

Antwort
von Pusteblume8146, 21

Ich denke, dass das eine Spirale ist. Du trägst den Hass in dir, was du dann auch ausstrahlst (wobei, frage dich: ist es wirklich Hass? Oder nur Abneigung? Das ist ein Unterschied!). Du würdest dir aber wünschen, dass man dir zuhört, dich versteht - was total verständlich ist, und was sich wohl jeder Mensch wünscht.

Aber versetze dich einmal in die Anderen: würdest du gerne einem Menschen zuhören wollen, bei dem du merkst, dass er eine Abneigung gegen dich hat? Wärst du bemüht, diesen zu verstehen? Wohl eher nicht. Wahrscheinlich würdest du dich von ihm distanzieren.

Und so ergeht es deinen Mitmenschen sicherlich dann auch. Das wiederum, die ablehende Haltung deiner Mitmenschen spürst du, und kapselst dich weiter gegen sie ab. Und so geht das immer weiter und die Fronten verhärten sich.

Durchbrechen könntest du das, in dem du daran arbeitest, dich selbst und deine Mitmenschen nicht zu hassen, sondern...zu lieben! Mir ist klar, dass das das krasse Gegenteil ist, und dass du nicht einen Schalter umlegen kannst, und sagen kannst "Alles ist gut!". Aber du könntest dich dieser Haltung schrittweise annähern.

Frage dich zuersteinmal, was dich zu dieser ablehnenden Haltung gebracht hat. Oft ist das nämlich eine Schutzreaktion, aus Angst verletzt zu werden. Wurdest du richtig verletzt? Gab es eine Erfahrung, die dich in diese Richtung hin verändert hat?

Was auch immer es ist, würde ich mir diese Gedanken, das, was immer noch in dir arbeitet, bewusst machen, nicht verdrängen. Nach und nach kannst du versuchen, diese Erinnerungen von dir zu lösen, indem du Frieden schließt, mit dem, was dir passiert ist und mit dem, was dir andere Menschen angetan haben. Das ist nicht immer leicht, aber der einzige Weg, dich von all dem Negativen zu befreien. Vergebe...! Deinen Mitmenschen und dem was passiert ist.

Dazu habe ich erst einen Spruch gelesen: "Es gibt keinen besseren Moment, glücklich zu sein, als genau jetzt!". Ich mag den Spruch, weil er aussagt, dass man das, was Vergangen ist, oder noch kommt, nicht ändern kann. Nur JETZT kannst du verändern. Demnach kannst du es auch gestalten und genießen. Du kannst die (negativen) Erfahrungen, die du gemacht hast, nicht mehr rückgängig machen, nur versuchen, diese abzulegen und zu akzeptieren.

Ich verstehe manchmal selbst nicht, warum manche Menschen so handeln, wie sie es tun. Aber auch wenn es nicht ersichtlich ist - jeder hat Gründe dafür, sonst würde er es nicht tun. Man kennt von den meisten Menschen nur die oberflächliche Schale, die wenigsten wissen, was sich darin verbirgt. Wenn dir Jemand etwas Schlechtes angetan hat, hat er möglicherweise ähnlich wie du, schlechte Erfahrungen gemacht. Hat ein schlimmes Schicksal erlitten...und und und. All das weiß man ja nicht. Und wenn du so denkst, fällt es dir vielleicht leichter, zu verzeihen.

Für ungemein wichtig halte ich es auch, dass du anfängst, dich selbst zu lieben. Das ist sehr schwierig (manchmal), und auch ich finde mich nicht nur immer toll. Ich glaube, dass es normal ist, sich und seine Entscheidungen immer wieder in Frage zu stellen. Aber grundsätzlich sollte man sich einfach gerne haben. Du bist ein genauso toller Mensch, wie Jeder Andere auch. Jeder ist ein Individuum und so wie du denkst, aussiehst gibt es dich nur einmal. Fange an, dich im Spiegel anzusehen, dich anzulächeln und dir zu sagen "Ich bin schön." Kaufe dir selbst Blumen. Unternehme Dinge, die DU tun willst. Tue dir Gutes und höre auf deinen Körper. Spüre, in welchen Bereichen du nicht im Reinen mit dir bist und arbeite daran.

Versuche, Liebe in dein Leben zu lassen, und es wird vielfach zurückkommen!

Antwort
von XNightMoonX, 26

Kann durchaus sein. Mir geht's auch nicht besser und ich merke selber auch, wie ich mich immer weiter verändere. Ich bekomme diesbezüglich auch nur Vorwürfe. Aber die Leute können nur sehen, wie man sich verhält, nicht wie man sich fühlt oder was man denkt. Und aus ihrer eigenen Meinung heraus, interpretieren sie da unterschiedliche Dinge hinein.

Hau einfach mal auf den Tisch und sag was Sache ist. Wenn sie Dich verstehen wollen, dann sollen bzw. müssen sie Dir auch zuhören! Sonst wird es immer weiter zu Missverständnissen kommen.

Du hast aber trotzdem jedes Recht so zu sein, wie Du bist. Und dafür musst Du Dich nicht rechtfertigen. Wenn andere Dir Schaden, bist nicht Du der schlechte Mensch! Das zeigt nur, wie schlecht Dein Gegenüber ist.

Antwort
von koraline, 12

Komm aus dem Wertlosen dann heraus. Wieso bewertest du andere als besser?  Du stehst anscheinend in einem inneren Konflikt, magst dich nicht wie du bist ..  Die Gefühle, die du gerade mit dir `rumträgst sind doch auch nicht liebenswert, wie sollst du sie dann bejahen und werten, in solch einem negativen Energiefeld eingeschlossen. Hass zerstört und ist an sich rücksichtslos und kalt.

Schau mal, warum das so geworden ist. Vielleicht durch eine einschneidende schlechte Erfahrung? Oder hat es sich langsam so eingeschlichen. Vielleicht sollst du nach einer anderen Lebensorientierung suchen? Hast du hohe Ansprüche und kannst sie nicht erfüllen?

Antwort
von Bytch, 27

Hass ist ein ziemlich tiefes Gefühl. Hass erzeugt Wut und Wut lässt einen Blind werden und die Dinge nicht so sehen, wie sie wirklich sind. Im Grunde spielt es keine Rolle, was die anderen über dich sagen, wichtig ist, was du über dich denkst und wie du mit dir selbst und anderen umgehst.

Die anderen Menschen können leider nur deine Oberfläche sehen. Keine Gefühle, nicht das innere. Und das verleitet sie dazu die Dinge, die sie nicht über dich wissen, zu vermuten. Und diese Vermutungen sind unzuverlässig und verleiten einen Menschen wiederum zu falschen Annahmen. Nur wer offen redet und gut zuhört hat überhaupt eine Chance es zu verstehen.

Antwort
von Alex0900, 22

Ich denke schon das hass wut und unzufriedenheit ziemlich kalt machen aber wem gilt der hass und warum??

Kommentar von LonelyStranger ,

Auf mich und andere, weil sie besser sind und nicht so wertlos wie ich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community