Macht euch Religion auch so sauer?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 13 Abstimmungen

Nein 53%
Ja 30%
Ich befasse mich nicht mit Religionen 15%

17 Antworten

Nein

Macht euch Religion auch so sauer?

Nein.

Ich bin selbst religiös und sehe keinen Grund, die Religionen gänzlich abzulehnen, nur weil sie als Rechtfertigung für Gewalt missbraucht werden.

Rechtsextreme und Linksextreme verüben Anschläge aus politischen Gründen - aber weder nationalistisches, noch sozialistisches Gedankengut ist pauschal gewalttätig.

Wenn die Religion als Legitimation für Gewalt wegfallen würde, dann würde man eben auf eine andere, zB rassistische Argumentation ausweichen. Wer Gewalt legitimieren will, findet immer einen Vorwand - egal ob mit oder ohne Religion.

ich bin für eine definitive Trennuung von *Staat und Kirche.

Diese Haltung kann ich befürworten.

sollte sich nicht im Schulunterricht auffinden lassen

Glücklicherweise wurde bei uns im evangelischen Religionsunterricht absolut nicht missioniert, sondern neutral über verschiedene Glaubensvorstellungen gesprochen. Den "Ethik"-Unterricht fand ich vergleichsweise langweilig.

Wenn also "Religionsunterricht" ausschließlich in der reinen Vermittlung von Allgemeinwissen über Religionen bestehen würde, hätte ich auch dagegen keine Einwände.

was mich stört ist, dass man Religion öffentlich auslebt.

Dass Religion grundsätzlich eine Privatsache sein sollte, die nicht den öffentlichen Raum bestimmt, kann ich durchaus unterstützen.

Aus meiner Sicht können aber Geistliche durchaus in ihren religiösen Gewändern im Alltag sichtbar sein - es wäre eine Art Uniform.

Für den Laienanhänger sehe ich aber keine Notwendigkeit, sich als religiös zu "outen" und durch spezielle Kleidung sozial auszugrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Workaholica
15.07.2016, 22:34

Danke, toller Beitrag!

Das mit der Kleidung ist nochmal eine extra Sache :D

Denn jeder sollte sich so kleiden wie er es mag, jedoch auf eine Art die weder beleidigend, ausgrenzend noch vermumment ist.

0
Nein

Wut bekommt man leicht. Und wenn man keinen Schuldigen findet, sucht man eben nach etwas oder jemandem, dem man die Schuld anhängen kann.

Religion dient der Lebensfreude der Menschen. Alles, was an Aggressionen scheinbar durch eine Religion entsteht, ist sowieso im Menschen. Religion wirkt normal ausgleichend. Aber wenn jemand mit sich selber ein Problem hat, lebt er unter anderem seine Religion auch in krankhafter Weise aus.

Schuld sind also immer einzelne Menschen, nicht ein Etwas wie eine Religion. Wenn Menschen innerlich so kaputt sind, dass sie ihre Wut nicht beherrschen, dann muss man die Ursachen auf anderen Ebenen suchen.

Zum Beispiel all die kaputten Familien und die menschenunwürdigen Arbeitsplätze der Eltern geben schon genug Anlass, dass Kinder nicht gesund aufwachsen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Workaholica
22.07.2016, 19:56

Diese Antwort finde ich ein bissen verwirrend

0
Nein

aber durch die Religion wird das Volk verführt.

Wenn man Religion für etwas als Vorwand verwendet, wo der normale Menschenverstand sagt, dass es falsch ist, findet man immer noch Anhänger. Das bedeutet nicht, dass Religion etwas schlechtes ist, sondern nur, dass derjenige, der sie als Vorwand verwendet, schlecht ist und etwas schlechtes zu rechtfertigen sucht.

was mich stört ist, dass man Religion öffentlich auslebt.

Solange dadurch nicht das Wohl anderer gefährdet wird, was ist dann so falsch daran? Es gibt Milliarden von Gläubigen und ein kleiner Anteil davon, anteilig sogar noch weniger, als es vermutlich durchschnittlich Kriminelle in der Wirtschaft eines Landes gibt, die ihre Religion so ausleben, dass andere dadurch benachteiligt oder gar gefährdet werden. Von daher ist wohl kaum Religion im Allgemeinen das, was man als erstes überwinden müsste.

für eine definitive Trennuung von *Staat und Kirche. 

Ich bin in der DDR aufgewachsen und habe die Wiedervereinigung Deutschlands erlebt, als ich in der 7. Klasse war. Religionsunterricht hatte ich nie gehabt, aber ich muss sagen, dass ich diesen vor allem dann als interessant empfunden hätte, wenn dieser allen Religionen gegenüber neutral gewesen wäre.

Zeugen Jehovas sollten nicht Ihre Predigten und Ansichten so unter das Volk bringen wie sie es tun!

Was meinst Du damit? Wenn Du damit meinst, dass sie nicht missionieren dürften, stellt sich mir die Frage, was Du Dir vorstellst, wie insbesondere die RKK ursprünglich zu ihrer enormen Mitgliederzahl gekommen ist. Gegen das, was die frühe RKK so abgezogen hat, sind Zeugen Jehovas, Mormonen und alle anderen heute missionierenden Kirchen noch mehr als nur human.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Workaholica
15.07.2016, 22:44

Aber das muss doch nicht sein dass ich jedes halbe Jahr die Zeugen vor meiner Haustür abwimmeln muss?!

0
Ja

Mich macht Religion eigentlich nicht direkt sauer, weil ich finde das Religion immer zwei Seiten hat, eine Gute und eine Schlechte^^ 

Einerseits lehrt sie viel Liebe und gibt im Allgemeinen gute Werte und Moral weiter... Außerdem hat Religion schon vielen Leuten geholfen und gibt viel Nächstenliebe weiter :) Andererseits schockiert mich, wie viele religiöse Mitglieder meinen für Gott, Allah oder Jahwe sprechen und handeln zu müssen und dabei lediglich Sch**ß raus kommt... Zudem finde ich persönlich dass sehr viele Mitglieder der Religionen untolerant sind und sich selbst nicht an das halten, was  sie selbst lehren und das finde ich teilweise schon ziemlich bedenklich ^^

Ich selbst bekenne mich offiziell zu keiner Religion, obwohl viele in meiner Familie sehr religiös sind^^ Ich akzeptiere zwar den Glauben von anderen, aber ich persönlich finde es besser in keiner Religion zu sein und stattdessen so zu  versuchen gute Werte zu vertreten und einfach offen und tolerant gegenüber Menschen, Religionen und Kulturen zu sein zu sein:)

LG!:)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
15.07.2016, 22:33

Die Frage war: "Macht euch Religion auch so sauer?" Du stimmst mit Ja ab und schreibst dann "Mich macht Religion eigentlich nicht direkt sauer, [...]" das ist mir irgendwie unverständlich, denn Deiner Antwort nach wäre die Option "Nein" treffender gewesen und wenn schon nicht das, dann eben gar nicht abstimmen, aber so ist Deine Abstimmung im offensichtlichen Widerspruch zu Deiner Antwort.

1

Mich macht Religion per se nicht sauer. nur dass es in unserer heutigen Zeit wo Wissen jedem und jederzeit kostenlos zu verfügung steht immernoch so viele Menschen gibt die glaube übder wissen stellen erstaunt sehr.

WAS mich aber sauer macht ist folgendes:

ICH werde also dazu gezwungen mit meinem Geld das mittelalterliche Gedankengut unters volk zu bringen wie z.b. gegen Homosexuelle. der von den Linken einzige vernünftige Vorschlag

Sachsens Linke wollen Kirche und Staat endgültig trennen

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/vor-kirchentag-sachsens-linke-wollen-kirche-und-staat-endgueltig-trennen-14242507.html

wird durch gläubige zu nichte gemacht:

Ein wortmächtiger Gegner des Ansinnens ist etwa Thüringens Linksparteichef und Ministerpräsident Bodo Ramelow. Der bekennende Christ rügte seine Genossen für den Vorstoß, der sich seiner Meinung nach gegen den Glauben generell richte....Ramelow will stattdessen einen Gegenantrag unterstützen, der die Kirchen als Partner der Linken etwa in der Flüchtlingsarbeit sieht.

DAS ist was wirklich sauer macht. Denn den Flüchtlingen helfen das kann die Kirche auch OHNE dass wir jährlich 1,7 Milliarden für Lehere ausgeben...

Dass Glaube öffentlich zur schau gestellt wird ist dann der gipfel des Eisbergs. Also wie mit ihr umgegangen wird ist es was sauer macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugu77
16.07.2016, 19:05

Kann mich zum Thema Steuern auch nur anschließen. Was mich persönlich auch noch auf die Palme bringt, ist die gleichzeitige Finanzierung aus der Staatskasse und das personelle Selbtsbestimmungsrecht der Kirche in Ihren Einrichtungen. Erziehern und  Pädagogen wird die Kirchenzugehörigkeit samt Lebensstil als Einstellungsvoraussetzung aufgestülpt. Das Gehalt zahlt das Land... Manche Berufsgruppen haben in bestimmten Regionen keine Wahl als in der Kirche zu bleiben, ohne zu glauben, um eine Arbeitsstelle zu bekommen... Eine Scheidung und Wiederheirat kostet diese katholischen Arbeitnehmer die Stelle...

1

Was mich sauer macht ist deine Frage.

Tiefgreifende Fragen sollte man sorgfältig angehen.
Also schon die Frage sorgfältig vorbereiten.
Eine Antwort, wenn sie bei aller Sorgfalt überhaupt möglich ist, noch sorgfältiger.
Eine Abstimmung ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Sorgfalt.

Das Einweben der "Flüchtlingskrise" zeugt eher von einem wirren Geist als von Sorgfalt.

Was stört mich unter anderem an deiner Frage?

Beispiel: Ich bin der Meinung die Kirche (bzw. Religion) sollte sich
nicht im Schulunterricht auffinden lassen. Zeugen Jehovas sollten nicht
Ihre Predigten und Ansichten so unter das Volk bringen wie sie es tun!

Ich bin auch gegen den konfessionellen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen. Bin auch nicht wirklich darüber informiert, warum im fortschrittlichsten Land der Welt, den USA, die religiösen Fanatiker die Mehrheit bilden.
Vielleicht weil die alle in die "Sonntagsschule" gehen?

Und wenn die Zeugen Jehovas ihre "Predigten und Ansichten so unter das Volk bringen wie sie es tun", dann ist es ihr Recht.
Da kannst du nicht einfach gegen sein, denn damit bist du gegen das Recht.
Du kannst sie alle bescheuert finden, das ist dein Recht.
Und deine Meinung auch äußern, wenn du nicht beleidigend wirst, das ist auch dein Recht.

Ob du sie verstehst oder nicht, für viele Menschen gehört ihre Religion zu ihrem Leben, und jeder Mensch hat das Recht, sein Leben auch öffentlich auszuleben.
In unserem Staat hat (aber) niemand das Recht, seine Lebensart anderen vorzuschreiben. Und das ist ein Prozess, kein Zustand, das Recht.

Du kannst dich gerne lang und ausdauernd über die Dummheit der/gewisser Menschen aufregen.
Aber Dummheit ist nun mal nicht verboten, das Aufregen auch nicht.

Recht zu haben ist ein Hobby, wie Modelleisenbahn oder WoW.
Es bringt dich im echten Leben nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
16.07.2016, 23:25

Da kannst du nicht einfach gegen sein, denn damit bist du gegen das Recht.

quatsch welches Recht? es gibt kein Recht an meiner klingel zu leuten und mich mit Märchen vollzuquatschen. ich kann gegen ALLES sein und erst recht gegen Sekten DAS ist mein Recht und dieses kann ich auch öffentlich äußern.

und jeder Mensch hat das Recht, sein Leben auch öffentlich auszuleben.

quatsch. Wenn ich rauche habe ich nicht das Recht in einem Nichtraucherlokal zu rauchen. Religion ist privatsache.

Recht zu haben ist ein Hobby, wie Modelleisenbahn oder WoW.

wasn das für wirres zeug? du solltest dich nochmals mit dem "Recht" beschäftigen...

1
Ja

mich macht jede art von religion eigentlich traurig, denn sie zeigt, wie dumm und intolerant gläubige sein können und dass der mensch eigentlich nur ein blinder, törrichter mensch ist............... die geschichte der religionen zeigt eindeutig, dass der mensch sich seine geistwesen/halbgötter/götter und göttinnen aus unkenntnis der naturgewalten und unverständlicher dinge selbst erschaffen hat und alles bekämpft, was diesen glauben gefährdet...........

selbst echte fakten und wahrheiten lehnt er immer ab, und wenn er nicht mehr weiter weiss, kommt die antwort "kann ja so sein, ich glaube trotzdem weiter"............. solche äußerungen zeigen immer, dass man beim glauben oft den verstand ausschaltet und dass der mensch im grunde genommen absolut unterentwickelt im geiste sein muss, wenn man sein leben einem imaginärem wesen unterordnet, andere menschen bestraft oder tötet, nur weil sie nicht an diese märchen glauben wollen............. JEDE bestrafung, JEDER mord im namen eines gottes beweist die heuchelei und die lügen im glauben, denn wenn wirklich ein "gott" dem menschen den freien wille geschenkt hat, dann darf JEDER mensch auch so leben und nicht glauben, wie er es alleine für sich denkt..................da die gläubigen jedoch so anmaßend sind, ihrem gott vorzugreifen und den menschen dann im namen ihres gottes bestrafen, stellen sie sich eigentlich gegen ihren eigenen gott, denn nur ER darf ja bestrafen.........zudem verhindern sie dass jeder "ungläubige" gottes gegebenes wort, die freie entscheidung, nutzen kann.......... eine freie entscheidung, wie man leben will, beinhaltet auch, einen gott abzulehnen und sogar diesen zu verleugnen..................!!!!

darüber sollten mal alle fanatiker nachdenken............

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
15.07.2016, 22:29

denn sie zeigt, wie dumm und intolerant gläubige sein können und dass der mensch eigentlich nur ein blinder, törrichter mensch ist

Echt jetzt? Das geht Atheisten gegenüber anderen Sichtweisen ganz genauso. Zu so viel Neutralität sollte man schon fähig sein. Das zieht sich durch Deine gesamte Antwort. Aber was soll ich schon von jemandem erwarten, der die Groß- und Kleinschreibung nicht richtig beherrscht, offenbar nicht weiß, wozu Satzzeichen eigentlich da sind und zudem hin und wieder auch diverse weitere Rechtschreibfehler einbringt.  

1
Nein

Zu deiner ersten These, dass Religionen als Ursache für Kriege zu nennen sind:

Das ist eine Verkürzung, die in der Form nicht zu akzeptieren ist. Religion diente nur als Mittel zum Zweck, um kriegerische Konflikte zu legitimieren. Häufig stehen hinter kriegerischen Konflikten die Durchsetzung von Machtinteressen. Religionen sind im Grunde genommen auf Frieden ausgerichtet und wenden sich von jeglicher Form von Gewalt ab. Wenn jedoch eine Befürwortung von Gewalt vorliegt, ist von einer Verkehrung/Verfälschung bzw. einem Missbrauch religiöser Lehren zu sprechen.

Zu deiner zweiten These, dass Gewalt aus Glauben resultiert:

Gewalt resultiert nicht aus Glauben, sondern ist ein Impuls, der in der Natur des Menschen liegt. Es ist eine Frage der Selbstbeherrschung, den empfundenen Impulsen zu folgen oder zu unterdrücken.

Zu deiner dritten These, dass die öffentliche Ausübung von Religion stört:

Heutzutage besteht Religionsfreiheit, die als Grundrecht in der Verfassung garantiert ist. Des Weiteren ist Europa in seiner historischen Entwicklung zwar plural geprägt, aber größtenteils christlich. Demzufolge ist Religion ein zentraler Bestandteil der europäischen Kultur.

Zu deiner vierten These über Religionsunterricht und der Missionstätigkeit der Zeugen Jehovas:

Der Staat ist zwar weltanschaulich neutral, aber dennoch in einem Kulturkreis existent, der christlich geprägt ist. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Europa in seiner geschichtlichen Entwicklung christlich geprägt ist. Das Christentum hat in der europäischen Geschichte schlichtweg seine Spuren hinterlassen und ist wie gesagt nicht wegzudenken aus der Kultur in Europa.
Der christliche Religionsunterricht gründet darauf, dass Europa ein nicht unerheblicher Teil des jüdisch-christlichen Kulturkreises ist. Zudem trägt der Religionsunterricht dazu bei, Vorurteile abzubauen und das Urteilsvermögen dahingehend zu fördern, kulturellen Phänomen. die befremdlich wirken, mit Toleranz zu begegnen . Die Zeugen Jehovas suchen das Gespräch mit den Menschen. Der Glauben gibt vielen Menschen in belastenden Situationen viel Kraft und seelische Stärkung.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich befasse mich nicht mit Religionen

Religion ist mir ziemlich egal. Und jeder kann seine Meinung dazu haben soll andere aber ihn Ruhe lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Religion ist Teil des Betruges, welchem wir alle anheim fallen. Wir suchen nach Antworten, aber sie geben uns nur weitere Fagen, warum, weil sie es selbst nicht wissen, sie wissen es, aber wollen es uns nicht mitteilen.

Religion ist die grosse Kirsche im Pac Man Spiel, immer suchen wir danach, aber niemals kriegen wir Antworten!

Religion ist eine Einbahnstrasse, alle wissen es, koennen es aber nicht zugeben, weil sie dann ingesamt unrecht haetten.

Religion ist die Ablenkung von dir selbst, das was du wirklich bist, sie kanalsieren deinen Wunsch nach Befreiung.

Befreiung kannst du nur erlangen, wenn du weisst, wer du bist, und wenn du weisst, wer du bist, dann kennst du Gott!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gäbe es keine Religionen, hätten die ganzen Fanatiker andere Gründe....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Imam Jafar  Sadiq (Friede sei mit ihm) sagte: "Wer vernünftig ist, besitzt Religion. Und wer Religion besitzt, der geht ins Paradies."

Imam Ali (Friede sei mit ihm) sagte:

 "Die Religion ist der stärkste Rückhalt."

Religion ist Liebe und Liebe ist Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Workaholica
22.07.2016, 20:03

und ich muss mmich gleich übergeben :D

aber nur weil ich es nicht nachvollziehen kann.

Ich würde mich freuen wenn du beschreiben würdest warum dir Religion so wichtig ist.

Weil Liebe und Rückhalt kann man doch auch anderswo finden oder?

Nur weil die Menschen vor tausenden Jahren so viel wussten wie in einer Zeitung heutzutage steht und wegen des gnzen elends an ein Paradies nach dem Tod glauben mussten, müssen Wir heute dem noch hinterher jagen..

Heute sind wir doch weiter und Nächstenliebe sollte nicht ausgeübt werden weil es in der Bibel oder so steht sondern weil damit ein wohltuendes sociales Klima entsteht ...

0
Ich befasse mich nicht mit Religionen

doch, so schon, interessehalber, woran schafe so alles glauben

aber es gibt halt keinen gott

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Religionen sind nur Lug und Trug für die Armen und die Dummen.

Sie sind heutzutage zur größten Menschheitsplage geworden - schlimmer als Treibhauseffekt und Ozonloch.

Gäbe es anständige Politiker - sie würden sich energisch für die Eindämmung der Religionen einsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist jedem selbst überlassen. Ich kritisiere niemanden deshalb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Ich bin Christ und möchte Religionsunterricht in der Schule haben. Wer das nicht möchte, der kann auf meiner Schule Ethik wählen. Wenn es diese Möglichkeiten gibt, können dann nicht alle zufrieden sein?

Falls Sie an Gründen/Argumenten interessiert sind, um an Gott zu glauben, dann können Sie mich z. B. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente. Falls Sie das nicht wissen wollen, dann müssen Sie mich ja nicht fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
16.07.2016, 23:29

Wenn es diese Möglichkeiten gibt, können dann nicht alle zufrieden sein?

nein weil der ungläubige Steuerzahler den Lohn des Religionslehrers zahlt und ich nicht solchen mist untersüzen will. Wer Religionsunterricht haben will muss ihn auch bezahlen dann sind alle zufrieden... denn immerhin bestimmt die Kirche den Lehrstoff.

0
Nein

Ich bin Pastafarianer, ich habe meine Religion gewählt weil sie nicht sauer macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
15.07.2016, 22:11

Möge sein nudeliger Anhang Dich berühren, Bruder.

Ramen

0
Kommentar von ThomasJNewton
16.07.2016, 07:25

Du bringst mich zum Grübeln.

War fast geneigt, den Glauben an den Stochast *ssw* anzunehmen.

0