Frage von Tezcatlipoca, 106

Macht es überhaupt noch Sinn wählen zu gehen?

Merkel führt sich schon wie ein Diktator auf und entscheidet über alle Köpfe hinweg, die CDU und SPD wollen die Macht des Parlamentes beschneiden, indem z.b. Der Bundestag nicht mehr über kleinere Bundeswehreinsätze abstimmen soll.
Sie setzen sich dafür ein das wir ausgespäht und überwacht werden, die FDP setzt sich nur für reiche ein, grüne kann man sowieso vergessen, was bleibt denn da noch übrig??

Ich bin dafür das man wie in den USA die Amtszeit auf 2 begrenzen sollte. Man sieht ja anhand von Merkel was passiert wenn man seine Macht ausbaut und den Bezug zur Realität verliert.

Antwort
von Tiegerin, 58

Nach all den Problemen, die du anscheinend mit der Bundesregierung hast, solltest du auf jeden Fall wählen gehen! Ich verstehe die Frage gar nicht, es macht IMMER Sinn wählen zu gehen. Stell dir vor niemand geht mehr wählen, dann macht Demokratie keinen Sinn mehr!

Das Problem an kurzen Amtszeiten ist, dass kaum Langzeitprojekte durchgesetzt werden können und somit die Politik weniger effektiv betrieben werden will. Außerdem sind die Probleme, die du da ansprichst ein wenig komplizierter, als du denkst. Der Bundestag hat dem Bundeswehreinsatz in Syrien zugestimmt, sogar mit großer Mehrheit.

Und Wenn du dich in keiner Partei wiedrfindest, dann engagiere dich doch selbst mal politisch - so funktioniert Demokratie. Wenn jemand unzufrieden ist, hat er Möglichkeiten das zu ändern.

Und bevor du deine Stimme verschenkst, wähle lieber Protest-parteien wie "Die Partei". Denn wenn du nicht wählen gehst, schenkst du deine Stimme automatisch allen Parteien.

Kommentar von Tezcatlipoca ,

Ja stimmt schon, aber dir Bundeswehr ist und bleibt eine Verteidigungarmee.
Keine die man jetzt für irgendwelche schwachsinnigen Prestige Projekte überall hin schicken soll Armee.
Trotzdem finde ich traurig das es keine vernünftige Partei gibt. Die FDP wäre mir ja noch am liebsten, aber da die sich dafür einsetzen das die Schere zwischen Arm und reich größer wird...naja.
Eine Alternative wäre ja noch die direkte Demokratie wie in der Schweiz.

Kommentar von Tiegerin ,

Du beschwerst dich, dass das Parlament nicht über kleinere Einsätze abstimmen soll (ich weiß zwar nicht, wo du das her hast, aber egal), dabei HAT das Parlament diesen Einsatz beschlossen und somit ist das ein völlig anderes Problem.

Die FDP ist nunmal liberal, das liegt in der Natur ihrer Orientierung, dass sie sich nicht um arme kümmern.

Ich verstehe dein Problem nicht ganz. Wir haben im Gegensatz zu anderen Ländern ein extrem vielfältiges Parteiensystem: Umweltschutz: Grüne, Linke, Liberale: FDP, konservativ: CDU, jung und modern: Piraten, Protest: Die Partei, rechtspopulistisch: AfD und NPD, Sozialdemokraten. Man kann eben nicht für jeden Minikram eine Partei Gründen, da muss man eben Kompromisse machen. Das wäre auch bei einer direkten Demokratie nicht anders. Zumal da die Gefahr besteht, dass die Politiker ihre Verantwortlichkeit auf das Volk abwälzen und außerdem wissen wir doch alle, dass das Volk nicht immer weiß was richtig ist. Die Dinge sind kompliziert, Politik ist kompliziert und du kannst dir die Probleme nicht so einfach reden.

Antwort
von jessica268, 58

Für mich macht es schon Sinn wählen zu gehen. Zur Not wähle ich halt gegen. Ich finde eigentlich nie die richtige Partei für mich. Kann da wirklich nur Kompromisse machen. Und gehöre wohl zu der Minderheit, die es immer noch okay findet, daß sie Flüchtlinge weiter nimmt.

Antwort
von DieterHorst, 37

Falls du Rechts bist würde ich dir die AfD ans Herz legen falls nicht dann kann man sich wirklich fragen welche Partei ihre Versprechen noch einhält... 

LG DieterHorst

Antwort
von chanfan, 52

Und du kannst das alles besser?

Kommentar von Tezcatlipoca ,

Hab ich das behauptet?

Kommentar von Queber ,

So eine blöde Antwort. Man darf doch Leute kritisieren! vorallem Politiker in einer Demokratie!!

Kommentar von chanfan ,

Natürlich darf man kritisieren. Aber sollte man nicht sachlich bleiben und erst mal die Fakten checken, bevor man der Merkel so etwas vorwirft?

Kommentar von Tezcatlipoca ,

Warum entscheidet dann nur Merkel alleine wie es in der Flüchtlingspolitik weiter geht??

Kommentar von Tiegerin ,

Sie entscheidet nicht alleine. Hast du überhaupt eine Ahnung, wie Entscheidungen zustande kommen?

Kommentar von chanfan ,

Sie entscheidet doch nur scheinbar alleine. Wenn es den Anderen im Bundestag (oder wo auch immer) nicht passen würde, dann könnte sie das nicht machen.  Wenn sie z.B. eigenwillig  gegen irgendwelche Verträge, Regeln und Gesetze verstoßen würde, dann wäre sie schon längst abgewählt, bzw, würde man im BT einen Misstrauensantrag stellen. (So hab´ich das mal in meiner Schulzeit gelernt. Kann aber sein, das ich nicht richtig aufgepasst habe. Aber bis jetzt scheint es ja zu stimmen.:)

Kommentar von Tiegerin ,

Außer dass es Misstrauensvotum heißt, hast du völlig Recht @chanfan (:

Kommentar von chanfan ,

OK, Danke. :)

Antwort
von lupoklick, 30

unter welchem Stammtisch bist du gestern eingeschlafen ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten