Frage von 1995sa, 96

Macht es Sinn ins andere Krankenhaus zu gehen?

Ich werde heute aus dem Krankenhaus entlassen. Wegen Beinödeme. Es ist natürlich alles in Ordnung und die Ärzte konnten nichts finden. Ich hab auch keine Tabletten oder iwas bekommen. Einfach heim gehen. Naja. Ich bin auch Herzkrank und hab ne längere Krankenakte. Ich war innerhalb fast 1 Jahr 10x im Krankenhaus. So langsam reicht's mir eig. Jetzt wollte ich fragen denkt ihr es macht Sinn einfach eine Überweisung bei meiner hausärztin zu holen und in eine Uniklinik zu gehen? Ich denke da an die Uniklinik in Frankfurt. Vl können die mir helfen. Ich komme mir vor wie eine alte Oma

Weiblich, 20J, herzschrittmacherpatientin seit 7 Monaten ca

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 26

Auch wenn ich große Probleme damit habe, Deine Geschichte überhaupt zu glauben (Du widersprichst Dir selber total) ... versuche ich mal, eine sinnvolle Antwort zu schreiben.

Könnte es sein, dass die geschwollenen Beine überhaupt nicht mit dem Herzen zusammen hängen, sondern dass eine Störung des Lymphabflusssystems vorliegt? Das könnte z.B. eine "Elefantiasis" sein. Die tritt durchaus auch schon im jungen Alter auf und ist nicht wirklich von weiteren Gesundheitsbeeinträchtigungen begleitet. Insofern hätten Deine Ärzte dann durchaus recht damit, dass Du kerngesund bist, weil sich außer der Störung des Lymphabflusssystems keine weiteren Krankheitssymptome zeigen.

Ich habe aber mal eine Gegenfrage: Was versprichst Du Dir von einem weiteren Klinikaufenthalt? Man kann auch durchaus von zu Hause aus zu Fachärzten gehen und dort Untersuchungen in die Wege leiten. Ich denke nicht, dass Deine Probleme jetzt so gravierend sind, dass Du unbedingt SOFORT von Kopf bis Fuß auf die Beine gestellt werden musst.

Ich bin selber schwer krank und niemals würde ich freiwillig in die Klinik gehen. Ich lag schon so oft in der Klinik, dass ich froh bin, wenn ich die mal nicht von innen sehen muss. Mich wundert, dass es Dir da anders geht, wo Du doch angeblich im vergangenen Jahr schon 10x stationär gelegen hast. Was versprichst Du Dir dann von einem 11. stationären Aufenthalt?

Letztendlich kann ich Dir nur den Rat geben, Dich an Deinen Hausarzt zu wenden und mit ihm das weitere Vorgehen zu besprechen.

Wir hier kennen weder Dich, noch Deine ach so dicke Krankenakte. Wie sollen wir Dir da einen vernünftigen Rat geben?

Trotz meiner durchaus berechtigten Skepsis wünsche ich Dir alles Gute und dass man bald die Ursache Deiner Beschwerden findet.

Viel Glück

Kommentar von 1995sa ,

danke für deine Antwort. Du musst meiner ''Geschichte'' hier ja nicht glauben.. ich kann nichts dafür das meine Gesundheit so am a*** ist. hab's mir bestimmt nicht raus gesucht

Kommentar von Sternenmami ,

Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin die Letzte, die jemandem nicht glaubt, dass er krank ist bzw. ernstzunehmende Beschwerden hat. Ich bin selber über 2 Jahre lang als Simulantin bezeichnet worden, bis dann endlich mal ein Arzt die rettende Idee hatte ... daher weiß ich, wie man sich fühlt, wenn Ärzte im Dunkeln tappen.

Du aber widersprichst Dir in Deinen Aussagen hier selber und alleine diese Tatsache ist es, welche mir zu denken gibt. Ist aber ja letztendlich auch egal. Ich habe Dir ja meine Idee, was es sein könnte, geliefert. Mehr kann ich nicht tun.

Ich bleibe dabei ... besprich Deine Probleme bitte mit Deinen Ärzten und wenn Du mit Deinen jetzigen Ärzten nicht zufrieden bist, dann suche halt weitere Ärzte auf. Mehr kann ich Dir nicht raten.

Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich Dich irgendwie für verrückt halte, aber ich kann Dir nur raten, dass Du auch die Hilfe eines Psychotherapeuten suchst. Damit meine ich jetzt wie gesagt nicht, dass Deine gesundheitlichen Probleme psychisch verursacht werden ... nein. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung, wie fertig es einen machen kann, wenn Ärzte die vorhandenen gesundheitlichen Probleme nicht ernst nehmen. Da ist es gut, wenn man jemanden hat, mit dem man diese Sorgen besprechen kann und der dann auch Kontakt zu den behandelnden Ärzten hält und als Vermittler fungiert.

Wie gesagt ... ich wurde über 2 Jahre lang als Simulantin dargestellt, bis dann irgendwann ein Arzt die richtige Diagnose gestellt und bemerkt hat, dass all meine gesundheitlichen Probleme durch einen ärztlichen Kunstfehler verursacht wurden. In diesen 2 Jahren bis zur endgültigen Diagnosestellung aber war ich ein psychisches Wrack und kurz davor, meinem Leben ein Ende zu machen. Letztendlich habe ich nur meinem Psychotherapeuten zu verdanken, dass die anderen Ärzte immer weiter nach der Ursache meiner Beschwerden gesucht haben und mich nicht im Regen haben stehen lassen. Mein Psychotherapeut hat bemerkt, dass meine gesundheitlichen Probleme wirklich vorhanden und nicht nur eingebildet waren. Allerdings ging es bei mir auch um Schmerzen und da ist es ja immer schwierig, diese zu glauben, weil man sie ja nicht sieht.

Deine geschwollenen Beine hingegen sind ja durchaus sichtbar und deshalb ist mir schleierhaft, weshalb die Ärzte dann behaupten, dass Du kerngesund bist.

Nun gut ... vielleicht kannst Du ja etwas brauchbares aus meiner Antwort ziehen und wenn nicht ... kann ich es auch nicht ändern.

Alles Gute

Kommentar von 1995sa ,

danke für deine Antwort. hab einfach überreagiert.

Kommentar von Sternenmami ,

Vielen Dank für die Auszeichnung zur hilfreichsten Antwort.

Ich habe mir gerade mal die Mühe gemacht und mir Deine wirklich sehr, sehr zahlreichen Fragen zum Thema Gesundheit durchgelesen.

Ganz ehrlich ... ich glaube, Du brauchst ganz dringend psychologische Hilfe und zudem solltest Du Dich unbedingt um eine Gewichtsabnahme bemühen, denn nur dann hast Du eine Chance, dass Dein Körper diese Wassereinlagerungen in den Beinen von alleine wieder abbauen kann. Nimmst Du jetzt allerdings nicht ab, dann kann es passieren, dass diese Wassereinlagerungen nie wieder weggehen und es zu offenen Stellen an den Beinen kommt, die dann aufgrund des Übergewichtes und der damit verbundenen Durchblutungsstörungen auch nicht wieder abheilen.

Das Grundproblem ist denke ich mal bekannt und da kann Dir auch der hundertste Krankenhausaufenthalt nicht helfen, wenn Du selber nicht Dein Leben in die Hand nimmst und grundlegend etwas änderst.

Es liegt einzig und alleine an Dir selber, jetzt die Notbremse zu ziehen. Solange Du das aber nicht einsiehst, werden immer mehr gesundheitliche Probleme hinzu kommen, bei denen Dir die Ärzte nicht helfen können.

Daher kann ich Dir wirklich nur dringend ans Herz legen, Dir psychotherapeutische Hilfe zu suchen. Diese kann Dir unterstützend zur Seite stehen und vor allem helfen, die Dinge zu verarbeiten, wegen denen Du Dir diesen Schutzpanzer angefuttert hast.

Ich weiß, wovon ich da rede. Ich war auch mal extrem übergewichtig und all das nur, weil ich meinen Kummer habe wegfuttern wollen. Glaube mir aber ... das funktioniert nicht. Man bekommt nur immer mehr Probleme.

Außerdem rate ich Dir, Dich an Deine Krankenkasse zu wenden. Die meisten Krankenkassen bieten kostenlose Ernährungsberatungen an.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du es schaffst, die Notbremse zu ziehen und Dein zukünftiges Leben gesünder gestaltest. Du bist noch so jung. Bitte werfe Dein Leben nicht einfach so weg.

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg.

Antwort
von hourriyah29, 13

Hallo 1995sa,

Wenn man 55kg übergewicht hat (gesehen in einer anderen Deiner Fragen) ist es leider normal Ödeme zu haben!

Dein Stoffwechsel und Deine Körperstruktur sind ja auch nicht "normal".

Trägst Du Stützstrümpfe? Machst Du Lymph-Gymnastik und Kneipp-Anwendungen?

Trinkst Du Brennesseltee?

Achtest Du auf eine ausreichende Trinkmenge (bei der Hitze und Deinem Gewicht vermutlich mindestens 2l, eher mehr)?

Hast Du Deine Ernährung schon umgestellt?

Es ist sinnlos wegen Beschwerden zu Ärzten und in Krankenhäuser zu laufen, so lange man selbst nichts an der Ursache der Beschwerden ändert.

Und falls Du das nicht selbs schaffst, dann kannst Du Dir dabei Hilfe suchen (Ernährungsberatung, Psychotherapie, Rehasport).

Was Du machst entspricht einem Menschen der bei jedem Regen noch mehr Eimer und Wischtücher kauft um das Wasser auf seinem Boden aufzuwischen, aber nicht den Dachdecker kommen lässt um das Loch im Dach zu reparieren!

Schau wo Du Deine Energie und Zeit investieren möchtest!

Vielleicht gibt es auch Gründe warum es Dir leichter fällt zu Ärzten zu gehen, oder warum es ganz gut für Dich ist im Krankenhaus zu sein, auch wenn Dir dort nicht geholfen wird. Wenn Du wirklich schlank, sportlich und gesund werden würdest, wie ginge dann Dein Leben weiter?

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von Negreira, 22

Auch Unikliniken kochen nur mit Wasser. Ich war in 2 Jahren knapp 30 mal im Krankenhaus, notgedrungen, aber freiwillig würde ich mich doch nicht von einer Klinik in die andere verlegen lassen.

Ich denke, Du hast ein grundsätzliches Problem mit Erkrankungen, deshalb fragst Du ständig hier. Wer in 6 Monaten 206 Fragen stellt, davon die meisten zu gesundheitlichen Problemen, hat nicht NICHTS. Aber niemand kennt in diesem Forum Deine Akte, deshalb kannst Du auch hier keine Hilfe erwarten.

Antwort
von heidemarie510, 39

Mir tut es wirklich sehr Leid, dass Du in so jungen Jahren schon diese Herzprobleme hast. Aber mich macht es schwach, dass das hier wieder so ein Fall von "Zähne ausbeißen" wird. Egal was wir Dir raten, egal was, ALLES schon probiert, es hilft rein Gar nichts. Stimmts?

WAS um alles in der Welt, soll dieses Laienforum Dir hier raten und wie sollen wir Dir helfen?

Ich glaube Dir, dass Du Dich schlecht fühlst...aber wenn Du meinst, gehe in die Uni-Klinik! Vielleicht können die Dir da helfen. Alles erdenklich Gute!

Kommentar von KaeteK ,

Warum nicht - hier kann sie Infos bekommen von Betroffenen. Ein Arzt ersetzt dieses Forum ganz sicher nicht - ist auch hier keiner dabei, der sich sich so sieht. Ich denke eher, dass die junge Dame einfach nur Angst hat...Wer hätte das mit 20 nicht?

Antwort
von KaeteK, 52

Warum löcherst du die Ärzte nicht? Dein Hausarzt muß doch wissen, wie er dich behandeln soll. Bei dir habe ich eher das Gefühl, dass du mit deiner Krankheit noch nicht klar kommst, was ich verstehe, denn du bist ja noch sehr jung. Schau doch mal auf FB, dort hat es Gruppen mit Leuten, die ähnliche Probleme haben. Dort versteht man dich und ev. bekommst du auch Tipps, wohin du dich noch wenden kannst. Alles Gute! lg

Kommentar von 1995sa ,

ich löcher die Ärzte schon. aber die sind hier komisch und lassen nicht wirklich mit sich reden

Kommentar von KaeteK ,

Du bekommst doch Krankenberichte von den Ärzten und Krankenhäusern...Nimm sie, kopiere sie dir und dann mach dir eine Liste, was du nicht verstehst und damit gehst du zu deinem Arzt..der soll dir genau erklären, was mit dir los ist..

Ich behalte alle Arztberichte...

Darum ist es auch so wichtig für dich, dass du dich mit anderen Betroffenen austauschen kannst. Vielleicht ist jemand aus deiner Gegend, der einen guten Arzt kennt, der sich wirklich um dich kümmert. lg

Antwort
von Zumverzweifeln, 42

Glaub doch den Ärzten ! Oder gehst du gerne in Krankenhäuser?

Kommentar von 1995sa ,

ich gehe nicht gerne hin. aber wenn man mir sagt ich bin Kern gesund, aber meine Füße sind abnormal geschwollen, dann kann was nicht stimmen

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Mit Sicherheit haben die Ärzte dir eine Maßnahme empfohlen -Wasser trinken, bewegen, Füße hoch - so etwas ist oft besser als Medikamente!

Kommentar von KaeteK ,

Wenn es wirklich so schlimm ist, dann muß man da was dagegen machen..wie z.B Kompressionstümpfe, aber das muß der Arzt abwägen. Bekommst du Blutverdünner? lg

Kommentar von 1995sa ,

nein hab keinen Blutverdünner mehr. musste den nur nach einer Herz op einnehmen.

Antwort
von sternenmeer57, 40

Wenn sie dir nicht helfen konnten, dann mach das so.

Antwort
von wurzlsepp668, 33

wenn alles in Ordnung ist, warum dann ein anderes Krankenhaus?

Kommentar von 1995sa ,

weil man mir sagt ich bin kerngesund aber meine Beine sind wie beim Elefanten. von iwo kommt das doch

Kommentar von heidemarie510 ,

Du und kerngesund??? Ich dachte, Du hast eine längere Krankenakte? Willst Du uns verkohlen?

Kommentar von KaeteK ,

Dann entlässt man dich nicht aus dem Krankenhaus.

Kommentar von heidemarie510 ,

Ich denke mal, sie geht auf eigene Verantwortung. Die Ärzte können sie nicht festhalten! Beine wie ein Elefant, aber kerngesund...ich bin der Kaiser von China! ;-)

Kommentar von 1995sa ,

ich wurde heute entlassen. weil die Ärzte nichts finden konnten. sowas gibt's das man dann trotzdem aus dem Krankenhaus entlassen wird. meine Güte

Antwort
von skydram, 18

Ich bin leider auch so ein Patient😔 bloss, ich hab ein Tumor und wurde lange als Simulantin bezeichnet... Bekomm in 2 Monaten eine künstliche Hüfte und ein künstliches Knie.
Ich hab herz und Lungenprobleme, und aus dieser Erfahrung kann ich dir sagen, das Uni's nicht besser sind! Die uni Sah auf 3 Mrt's den Hirntumor nicht, bis ein Student sich ran machte, weil er meine Geschichte spannend fand...
Ich mag lieber kleine Kliniken und Privat kliniken.
Frag mal bei deiner Krankenkasse an, ev. bezahlen die eine Behandlung in einer Privatklinik

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community