Frage von Steffile, 113

Macht es Sinn, einer Katze Antibiotika nicht regelmaessig zugeben?

Mein Sohn hat gestern eine Strassenkatze, die wir oft im Hof sehen, mit Schnupfen, einem verkrusteten Auge und abgemagert gefunden. Die Tieraerztin hat ihr Antibiotikaspritze und Infusion gegeben, und uns mit einem Breitspektrum-Antibiotika, das sie zweimal taeglich mind. eine Woche lang bekommen soll, nach Hause geschickt.

Heute frueh haben wir die Katze nicht gefunden, aber abends konnten wir ihr Antibiotika und Wasser in den Mund spritzen, fressen wollte sie allerdings nicht. Die Frage ist, lohnt es sich ueberhaupt, das Antibiotika zu geben, wenn es nicht unbedingt regelmaessig ist? Und sollten wir sie zum Fressen zwingen? (die Tieraerztin hat ihr etwas Futter in den Mund gepresst aber wir konnten das gar nicht).

(In die Wohnung moechte ich sie nicht nehmen, weil wir schon eine (einzelgaengerische) katze haben, und weil katzen, die wir kurz aufnehmen immer am Ende ganz bleiben.)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, Community-Experte für Katze, 49

Es gibt ein Lanzeitantibiotikum, ein Penicillin, das gespritzt wird, in Deutschland heißt es Tardomycel. Eine weißliche, etwas dickflüssigere Flüssigkeit, ich nehme an, daß die Tierärztin das gespritzt hat. Es ist eines der bekanntesten Mittel, also selbst im finstersten Israel sollte es das geben.

Je nach Diagnose und Intensität der Erkrankung versucht man, es in Kombination mit anderen Antibiotika zu geben, um so viele Erreger wie möglich  abzudecken. Nicht jedes Mittel hilft bei jedem Tier und Erreger, und dieses Penicillin ist wirklich erstmal dazu gedacht, einfach die schlimmsten Symptome zu lindern. Wie jedes andere Mitzel auch muß es aber erstmal seine Wirkung entfalten, d. h. Spritze geben und gut ist, ist nicht.

Es wäre natürlich günstiger, das andere Mittel regelmäßig zu geben, am besten nicht über das Futter, denn selbst wenn Katzen Probleme mit dem Riechen und Schmecken haben und vor Hunger umfallen, fressen sie längst nicht alle.

Eigentlich sind alle meine Katzen auf eine solche Art und Weise zu mir gekommen. Zu krank, um draußen zu leben. Am Allerbesten wäre es, wenn Du für das Mäuschen einen kleinen Raum hättest, wo Du sie ein paar Tage unterbringen kannst, mit Katzenklo, Höhle, die Du anschließend entsorgen kannst, wenn sie es schafft und vorziehen sollte, das unabhängige Straßenleben weiterzuführen. Da könntest Du auch die Medizin verabreichen. Und wer weiß, vielleicht berappelt sie sich und Deine Chefkatze reagiert ganz anders, als Du erwartest?!

Um eine Ansteckung Deiner Katze zu vermeiden, solltest Du, auch wenn es vielleicht nicht einfach wird, so ziemlich alle Hygienemaßnahmen ergreifen, die Du Dir denken kannst. Sag doch mal, was aus der Katze geworden ist, und danke, daß Du Dich kümmerst und nicht die Augen zu machst. Das ist in Euren Breiten nicht einfach! LG.

Kommentar von Steffile ,

Danke fuer die Aufklaerung ueber das Antibiotikum, ich hoffe, dass das gespritzt wurde.

Wir haben der Katze gestern nacht auf der Terasse einen Karton mit wasserdichtem Dach und Decken gebaut - Kompromiss, so hat sie zumindest Ruhe vor den anderen Streunern und kalt ist es bei uns nicht. Die Terasse ist zwar offen, aber heute morgen war sie noch da, hat medizin geschluckt und hat am Katzenfutter geleckt und ausgiebig Wasser getrunken, was mich sehr gefreut hat.

Zu meinen altruistischen Motiven - wenn meine Kinder mich nicht mit so grossen Augen angeschaut haetten, bin ich mir nicht mal sicher ob ich etwas getan haette :-(

Kommentar von Negreira ,

Ein Hoch auf die Kinder! Meine Tochter ist Lehrerein und schleppt jedes Kleintier an, das irgendwo Hilfe braucht. Viel lieber hätte sie einen Hund, sie war in meinem Tierheim immer die "Hundefrau", schafft es aber zeitlich einfach nicht. Mein Sohn ist wie ich Katzenmensch.

Ich glaube nicht, daß Du die Augen einfach zugemacht hättest, vermutlich wäre Dir das Mäuschen im Schlaf erschienen. Schön, daß es ihr schon etwas besser zu gehen scheint. Hoffentlich bleibt das so. Und so ein paar Beine mehr machen den Kohl doch nicht fett oder? Denk an die Augen Deiner Kinder, bitte sie um Hilfe, dann fällt es Dir leichter. LG.

Kommentar von Steffile ,

:-) Hey Danke, und ihr scheint eine sehr sympatische Familie zu sein. 

Es ist nicht dass es mir schwer fallen wuerde, und Geld kann man auf schlechtere Art verprassen^^ 

Halte ihr die Daumen, es geht ihr immer noch nicht gut, die Veterinarin hat ihr ein anderes Antibiotikum aufgeschrieben, hoffentlich schlaegt das besser an.

Kommentar von Negreira ,

Das mit den Daumen mache ich gern. Meine beiden Katzen können leider nicht mitdrücken, würden sie aber bestimmt. Und damit ist die Familie komplett, aber vielen Dank!

Frag doch mal bitte die TÄ, ob sie ein Gentamycin-haltiges Präparat hat, vielleicht kann sie auch ein bißchen Cortison geben. Die Katze muß ja nicht nur gegen ihre Unterernährung kämpfen sondern auch gegen alle anderen Infekte. Da wäre es schon gut, wenn sie wenigstens vernünftig fressen könnte, um die Basis für alles andere zu haben.

Ich gebe auch gern mein Geld für meine Katzen, es hört sich vermutlich blöd an, aber für Menschen spende ich schon lange nicht mehr.

Streichle mir das Mäuschen und grüß alle Deine Lieben.

Kommentar von Steffile ,

Update: Der Katze geht es inzwischen gut, sie klaut wieder Futter und faengt an, zuzunehmen  :))

Antwort
von Weisefrau, 60

Hallo, die Katze muss sofort dem Tierschutz übergeben werden. Dort wird sie angemessen versorgt!

Kommentar von Steffile ,

Du ich lebe im nicht-europaeischen Ausland und der Tierschutz ist so ueberlaufen, die nehmen keine kranken Katzen an.

Kommentar von Weisefrau ,

Ach du liebe Güte, dann kannst du sie nur Einfangen und nochmal zum Tierarzt bringen. Der kann dann nochmal ein Langzeit Antibiotikum spritzen. 

Kommentar von Steffile ,

Gibt es sowas?

Kommentar von Weisefrau ,

Nun ja, in Deutschland schon.

Antwort
von Schokolinda, 28

es macht keinen sinn, eine katze raus zu lassen, während sie behandelt wird. das antibiotikum kann nur wirken, wenn es richtig angewendet wird. und es macht auch keinen sinn, sich um eine katze einmal zu kümmern und dann zu erwarten, dass sie wieder abhaut.

wie man futter in den mund presst, kann man lernen.

Kommentar von Odynn ,

Danke ! sehe ich genauso!

Antwort
von DerKing29, 52

Hallo :) Also

Der Katze sollte wenn möglich regelmässig die Antibiotika gespritzt werden aber wenn nicht ist das auch nicht so schlimm man kann ja auch versuchen sie Katze in den Haushalt zu brinen also halt die Katze immer wieder füttern das sie immerwieder kommt und dann bleibt sie mal bei euch 

Naja Lg Dein König ;)

Kommentar von DerKing29 ,

Sry hab nicht gelesen das ihr schon eine Katze habt 

Wenn möglich die Katze ins Tierheim bringen:)

Kommentar von Steffile ,

Im Prinzip lebt sie auf dem Hof zwischen den Haeusern, laesst sich auch von den Kindern streicheln, bloss im Moment ist sie nicht an Fressen interessiert und versteckt sich eben weil sie krank ist.

Kommentar von DerKing29 ,

Naja man kann ja versuchen das sich deine Kinder mit dieser Katze anfreunden wobei ich aufpassen würde weil manche Katzen recht aggresiv sidn gegenüber andren

Ps : ich weis wovon ich rede meine Eltern sind Tierärtzte udn hatte auch schonmal eine Katze gefunden die aber leider nach einiger Zeit verstorben ist:(

Kommentar von Steffile ,

Das anfreunden ist wie gesagt nicht das Problem... mein Sohn kann sie einfangen, wenn er sie denn findet, und wir konnten ihr auch heute abend  Medizin und Wasser geben. 

Kannst du deine Eltern vielleicht morgen fragen, ob es, wie jemand in einem Kommentar erwaehnt hat, ein Langzeitantibiotikum gibt? (Obwohl ich denke, das die Tieraerztin das erwaehnt haette, sie kennt ja die Situation mit Strassenkatzen).

Antwort
von MarliesMarina12, 29

das ist aber  in Haifa in Israel, im Süden gibt es leider viele Straßenkatzen

man muss schauen dass sie wieder gesund wird und Kraft bekommt und das geht nur, wenn man sie dauerhaft behandelt

wenn sie zahm ist und nicht kratzt und beißt wäre es schon gut sie in die Wohnung zu nehmen und dort zu pflegen also ein Kissen geben und Wasser und Futter und Medizin

zwingen würde sie nicht, denn das ist wie Misshandlung wenn man das Futter rein presst , hoffen das sie selber trinkt und frisst und nicht stirbt

man könnte sie auch waschen, eine Hauskatze würde man ja so pflegen

besser wäre sie behalten oder vermitteln also ins Tierheim geben

Kommentar von Steffile ,

Auch bei uns im Norden gibt es die Katzenplage, und das Tierheim will sie nicht annehmen. Vielleicht hast du recht und wir sollten sie wirklich in die Wohnung nehmen, ich werde das morgen mit meinem Mann bereden.

Kommentar von Riiina97 ,

wenn die im Tierheim ein fünkchen verstand haben würden die das auch nicht tun, da sie damit die gesundheit aller tiere dort gefärden würden...

Antwort
von Odynn, 36

Ich bin auch der Meinung das die Katze zum Tierschutz muss..

Außerdem sollte man niemals Antibiotika absetzten oder falsch dosieren, so werden Keime und Viren resistent.

Sowas weiß man doch aber eigentlich, wenn es für Menschen nicht gut ist wie soll es Tieren helfen...  So fördert man lediglich Massenepidemien.

Kommentar von Steffile ,

Also besser der Natur den Lauf lassen und nur fuer Wasser und wenn moeglich Futter sorgen?

Kommentar von Odynn ,

das Antibiotikum richtig dosieren 

Antwort
von marina2903, 43

wenn du dir das leisten kannst

Kommentar von Steffile ,

Bezahlt habe ich ja schon, und die Tieraerztin hat das auch billig gemacht eben weil es eine Strassenkatze ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community