Frage von Tragosso, 41

Macht es Sinn bei Neurodermitis zum Arzt zu gehen?

Huhu.

Ich habe seit meiner Kindheit Neurodermitis. Manchmal hatte ich jahrelang keine Probleme, zur Zeit ist es aber wieder seit Monaten sehr extrem und wird einfach nicht besser.

Mein Freund will, dass ich zum Arzt gehe, ich denke mir aber meistens bloß, was soll der Arzt denn machen? Es gibt nichts, was das heilt. Ich creme mich natürlich ständig ein am Tag. Habe verschiedene Cremes probiert, teure, billige...Cortisonsalbe bisher allerdings nur die mit 0,5%, die es freiverkäuflich gibt. Macht eine höhere Dosis Sinn? Zumindest für den aktuten Schub?

Auch Antiallergikum wie Ceterizin etc. habe ich probiert, manchmal hilft das bei schwächeren Schüben, diesmal aber nicht.

Zur Zeit habe ich mir eine Creme mit Distelöl zusammengemischt, das hilft ein wenig. Das Problem ist aber, dass ich die Erkrankung an den Händen habe und die werden im Alltag beim kochen, putzen etc. andauernd nass, was das ganze nur verschlimmert.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 0815Interessent, 33

Ich habe selber auch Neurodermitis und hole mir bei stärkeren Schüben immer die etwas höherdosierten Cortisonsalben beim Arzt, das hilft dann auch. Such dir einen guten Hautarzt, es lohnt sich schon da hin und wieder mal hinzugehen. Evtl. weiß er auch Mittel und Wege, um die Beschwerden zu mildern.

Antwort
von Seanna, 39

Natürlich macht das Sinn. Ein Arzt hat andere Mittel (diagnostisch wie Behandlung) als ein Laie und wird auch mehr über neue Erkenntnisse und Möglichkeiten wissen.

Antwort
von Hexe121967, 30

naja, auch wenn es nicht heilbar ist, kennen hautärzte zumindest mittel die dir dein leben erleichtern. also: ab zum doc.

Antwort
von AlenaRose, 32

Ja, auf jeden Fall. Ich habe selbst Neurodermitis, und kann verstehen, dass man nicht immer zum Arzt rennen will, aber ein Dermatologe kann nunmal Mittel verschreiben die sonnst nicht frei zugänglich sind und wirklich viel bewirken können. Außerdem hat er vielleicht noch andere Empfehlungen, abhängig von der Stärke. Vielleicht ein Meersalzbad oder eine Lichttherapie, die hat meinem Bruder früher sehr geholfen.

Antwort
von stonitsch, 23

Hi Tragosso,sinnvoll ist der Besuch beim Hautfacharzt.Nur so wird die richtige typische und/oder systemische Therapie möglich.LG Sto

Antwort
von Daoga, 34

Wenn es jetzt wieder schlimmer ist, ist ein Faktor dazugekommen, der es verschlimmert, da muß Du Dir mal Gedanken machen, was das sein könnte. Zum Beispiel mehr Kälteeinwirkung, oder das Inbetriebnehmen des Ofens (aufgewirbelter Staub/zu trockene Luft?), oder daß die Fenster nicht mehr so oft geöffnet werden (Schimmelentwicklung?), auch auf andere Nahrungsmittel, Waschmittel etc., vielleicht Pflanzen, die spät im Jahr blühen kann eine Neurodermitis reagieren. Der Arzt kann Dir da keinen Rat geben, Du mußt selbst auf die Suche gehen, auf was Du reagierst.

Antwort
von robi187, 12

eine gute klinik für essen mit neurodemitis war

http://www.lahnhoehe-psychosomatik.de/diagnostik/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community