Frage von UteHabna, 67

Macht es Sinn auf den Staat zu vertrauen in Hinblick auf unsere Rente, oder werden unsere Sozialkassen massiv überlastet sein?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Interesierter, 27

Da wäre ich an deiner Stelle vorsichtig. 

Sicherlich ist die gesetzliche Rentenversicherung ein Einkommensbaustein im Alter. Alleine davon wirst du deinen Lebensunterhalt aber kaum bestreiten können. 

Ich selbst habe daher mit mehreren Bausteinen, z.B. einem Riester-Vertrag und einem Eigenheim zusätzliche Vorsorge getroffen. 

Wo das alles hinlaufen wird, weiss heute noch keiner. Daher wäre es gut, wenn du selbst etwas tust und deine Vorsorge möglichst breit aufstellst. 

Antwort
von teafferman, 20

Wer ist denn bitte "der Staat"?

Nach meinem Verständnis sind wir es alle. 

Allerdings kümmern sich nach meiner Lebenserfahrung viel zu wenige Menschen um die allgemeinen Angelegenheiten unserer Gesellschaft, unserer Werte- und Rechtsgemeinschaft. Die Mehrheit bildet sich tatsächlich ein, für die Aufstellung allgemeiner Regeln für unsere Gesellschaft seien sogenannte Parteien zuständig. 

Dabei wird ausgeblendet, dass davon in unseren rechtlichen Grundlagen kein Wort steht. Ebenso wird ausgeblendet, dass Parteien von Personen gebildet werden. 

Das mal grundsätzlich als Denkansatz vorweg. 

Die Rente wird seit Bestehen der BRD regelmäßig zweckentfremdet. Dazu wirst Du manche Informationen in ihrer wechselvollen Geschichte z.B. im Archiv des Spiegel - hier als ältestem abgreifbaren Medienarchiv genannt - und vielen weiteren Medienarchiven finden. Es wird also Geld für andere Zwecke als die Altersabsicherung verwendet. 

Aktuell besteht die sogenannte Rechtsauffassung, dass Menschen, die laut ARGE zu alt für den Arbeitsmarkt sind, da zwangsweise hinein gezwungen werden können. Die ARGE braucht keinen Nachweis erbringen, dass sie ihrer eigentlichen Aufgabe vollumfänglich nachgekommen ist. Ausgemustert und weg damit in Zwangsrente. Fertig. 

Es gibt manche weiteren Beispiele für Zweckentfremdung der Rentenversicherungsbeiträge. 

Denn Rente an sich soll ein Überleben im arbeitsunfähigen Alter absichern. So war sie gedacht. 

Irgendwelchen sogenannten privaten oder staatlichen Zusatzversicherungen würde ich nicht trauen wollen. Zumindest auf keinen Fall, ,bevor nicht die eigenen vier Wände abbezahlt sind. Wobei "eigene vier Wände" durchaus ein dehnbarer Begriff sein mag. 

Und dann würde ich erst mal darin investieren wollen, mich so unabhängig als möglich von Lieferanten sogenannter alltäglicher Bedarfe zu machen wie Strom, Heizung, allgemein Energie. Das geht heute durchaus relativ gut. 

Antwort
von kevin1905, 38

Für deine Vermögensverhältnisse bist du selbst verantwortlich, nicht der Staat!

Gesetzliche Rente ist ein Baustein einer vernünftigen Alterssicherung.

Um Lebensstandard zu erhalten, bedarf es aber zusätzlicher Vorsorge, privat oder betrieblich, am besten beides.

Kommentar von Ifosil ,

Private Altersvorsorge ist oft sinnlos und nur für Besserverdienende geeignet. 

Kommentar von kevin1905 ,

Deinen konstruktiven Eigenbeitrag vermisse ich hier.

Zusätzliche Altersvorsorge lohnt sich für beinahe jeden. Nur bei Geringverdienern ab 50+ dürfte der Zug i.d.R. abgefahren sein, da die Laufzeit zu kurz ist um den Zinseszinseffekt entfalten zu lassen.

Altersvorsorge ist aber etwas, dass ein normal verdienender und durchschnittlicher Mensch mit guter Beratung vor dem 30. Geburtstag ad acta legen kann.

Kommentar von Karl37 ,

Seit Draghi die EZB leitet, ist es durch seine Nullzinspolitik aus mit einem Zinseszinseffekt. Die EZB ruiniert jede private Möglichkeit der Altersvorsorge.

Kommentar von kevin1905 ,

Das ist totaler Schwachsinn. Der Zinseszinseffekt ist nicht auf festverzinsliche Anlagen beschränkt!

Er greift genau so bei Sachwerten und wird hier durch die Inflation meist noch angeschoben als ausgebremst.

Wenn man von halbwegs effizienten Märkten ausgeht, sind Preissteiegerung und Teuerungsrate in Aktien und entsprechenden Fonds eingepreist.

Also mein Depot macht etwa 10% im Jahr und ist zu 80% auf Aktien und ETFs gebaut. Festverzinsliche Geldwerte hab ich so gut wie keine.

Das Marktumfeld spielt nur eine untergeordnete Rolle. Man muss sich nur auf die Suche wenig miteinander korrelierender Anlagen machen und seine Investments gelegentlich mal ein wenig umschichten.

Ohne übermäßiges Risiko lassen sich für Privatanleger Renditen von 4-6% erwirtschaften. Ich für meinen Teil finde die Niedrigzinspolitik gar nicht so schlecht. Es zwingt die Deutschen sich mal etwas mehr mit ihrem eigenen Finanz-Analphetismus zu beschäftigen.

Kommentar von Interesierter ,

Aua, das tut weh. Gerade die Geringverdiener sollten darauf achten, denn die sind es heute meist, die nur von der gesetzlichen Rente dann auch im Alter noch Miete zahlen müssen. Dass die geringe Rente, die aus einem geringen Lohn entspringt, dafür nicht ausreicht, sollte eigentlich klar sein. 

Antwort
von Alltagswissen, 18

Die Rentenabsenkung nach heutigem Stand bis 2030:

http://www.vdk.de/ov-schopfheim/ID126800

http://www.sozialpolitik-aktuell.de/tl_files/sozialpolitik-aktuell/_Politikfelde...

Antwort
von Dickie59, 11

Hallo,

der Staat sind wir!

Die Politiker sind von uns gewählt, staatliche Aufgaben zu lösen. Das machen sie immer schlechter, in Form eines Flickwerkes und um uns zu blenden, damit sie gewählt werden.

Denn sie wird es nicht betreffen. Unsere Politiker sind zu arrogant, Rentenversicherungssysteme im umliegenden Ausland zu studieren. Sie ändern nicht die Zweckentfremdung Rentenversicherung, welche ursprünglich im Grundsatz nie vorgesehen waren. Was hörte ich heute im Radio? Die Ministerin Nahles will die Beitragssäte erhöhen. Warum finanziert sie die "Mütterrente" (die ich vom sehr gut finde!!) aus dem gleichen Topf?

Wir lassen es mit uns geschehen und "meckern" dann einfach, das ist auch einfacher.

Was tun? Nimm Einfluß auf die Politiker (Bundespolitiker) in deinem Wahlkreis. Mach dich schlau im Netz, was schlecht läuft, konfrontiere sie mit Lösungsansätzen, welche auch viel im Netz (Internet) zu finden sind.

Lust dazu?

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Konrad Huber, 2

Hallo UteHabna,

Sie schreiben:

Macht es Sinn auf den Staat zu vertrauen in Hinblick auf unsere Rente, oder werden unsere Sozialkassen massiv überlastet sein?

Antwort:

Was für eine Frage!

Die Spatzen pfeifen es seit Jahren von den Dächern, daß unsere Sozialkassen total überlastet sind!

Allein in die DRV muß der Staat pro Jahr mittlerweile fast 100 Milliarden Euro zuschießen, damit die Renten ausbezahlt werden können!

Die Finanzierung der unzähligen Beamten-Pensionen hängt buchstäblich in der Luft und wird irre Summen verschlingen!

Durch das aktuelle Flüchtlings-/Asylantenproblem ist die Lage noch gefährlicher geworden!

Die Gelddruckmaschinen laufen weltweit auf Hochtouren und das bedruckte Papier verliert Tag für Tag an Wert!

Wer sich auf den Staat allein verläßt, der ist möglicherweise schneller verlassen als der eigene Schutzengel fliegen kann!

Ohne private Zusatzvorsorge gleitet die Masse in die Altersarmut!

http://www.finanztip.de/blog/altersvorsorge-niedrigzinsphase/

http://www.finanztip.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von Konrad Huber, 2

Hallo UteHabna,

Sie schreiben:

Macht es Sinn auf den Staat zu vertrauen in Hinblick auf unsere Rente, oder werden unsere Sozialkassen massiv überlastet sein?

Antwort:

Es ist kein Geheimnis, daß die Sozialkassen bereits heutzutagel total überlastet sind und aus dem Steuertopf pro Jahr ca. 80 Milliarden Euro mit steigender Tendenz alleine in die Deutsche Rentenversicherung abgeführt werden müßen, damit die Renten ausbezahlt werden können!

http://www.finanztip.de/gesetzliche-rentenversicherung/

Trotzdem ist die DRV für die Masse der Basisbaustein für die Altersvorsorge und wer nicht in die Alterarmut abgleiten will, der muß rechtzeitig privat und ergänzend vorsorgen!

 http://www.finanztip.de/altersvorsorge-ratgeber/

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von hutten52, 7

Die Kassen werden massiv überlastet sein. Ministerin Nahles, die immer gesagt hatte, dass die Einwanderung unsere Renten sichert, sagt nun, dass der Rentenbeitrag stark ansteigen muss, um die vielen Renten zu finanzieren. 

Antwort
von Schewi, 31

Niemand kann in die Zukunft sehen. Es wird eine Reform geben. Wie die aussieht wissen wir nicht

Antwort
von Delveng, 28

Ja, das macht Sinn.

Antwort
von conzalesspeedy, 18

Es wird heute schon darauf hingewiesen das man  in Sachen Rente vorbeugen soll (Rentenzusatzversicherung)

Antwort
von Grautvornix, 31

Wann soll es denn soweit sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community