Frage von fendert, 32

Macht es noch Sinn über Gesellschaftsschichten zu sprechen?

Hallo,

wenn ich mich Leuten von anderen Schulformen unterhalte, sagen die ich gehöre zur zukünftigen Arbeiterschicht, da ich Hauptschüler bin. Was bedeutet das? Und als hauptschüler gehöre ich ehr zur Unterschicht als zur Oberschicht... Haben die Recht?

Antwort
von Laralunasammy, 15

Nur dass du hauptschüler bist heißt nicht dass du später eher zur "unteren" schicht gehörst! Je nachdem welche ausbiödung du machst oder welchen schulabschluss/ uniabschluss du noch dranhängst kannst du auch zur oberschicht gehören.

Aber nun zu deiner frage.....man spricht heute nicht mehr von gesellschaftsschichten im sinne wie die ständegesellschaft im mittelalter, sondern von den sogenannten sinus milieus. Diese basieren auf einer studie des sinus instituts und gliedert die bevölkerung in einem diagramm auf der y-achse nach bildung bzw einkommen und auf der x-achse nach lebensstil (zb konservativ, traditionell, dynamisch, abenteuerlustig etc.)

Antwort
von Masuya, 7

Hallo fendert, 

also.. manchmal gibt es schlaue Köpfe auf der Hauptschule, die aber nichts mit der Schule zu tun haben wollen.. dann gibt es Gymnasien, die Leute Abitur bestehen lassen, obwohl sie nichts in der Birne haben. 

Ich denke auch, dass man als Hauptschüler schon fast bestimmte Berufe zugesprochen hat.. also vor allem Handwerksberufe.. allerdings muss ich sagen, dass man damit eine sichere Zukunft hat.. denn jeder braucht sie. 

Die ganzen Leute, die jetzt Jura und BWL studieren sehe ich da schon eher als zukünftige Arbeitslose.. weils da einfach bald zu viele auf dem Markt geben wird. 

Eigentlich kommt es immer darauf an, ob man als Mensch die Marklücke findet.. einen Beruf, der Nachgefragt wird. Das können Hauptschüler schaffen und Abiturienten und Studierende, allerdings kann man sich als Hauptschüler auch nicht alle Türen öffnen.. 

Antwort
von rentalight, 14

Hi, heutzutage kannst du als HS auch noch dein Fachabi machen und studieren gehen. Du musst es nur wollen!

Generell, wenn du einfach nur einen schlecht bezahlten Job ausführst, gehörst du zur Unterschicht. Das bedeutet, du bekommst gerade mal so viel Geld, dass du dir deine Grundbedürfnisse befriedigen kannst. Dazu gehört Wohnung, Essen und eventuell noch unregelmäßig Klamotten.
Dann gibt es noch die untere und obere Mittelschicht. Sprich welche die ganz gut verdienen, und ihr Leben normal ohne besonderen Erungenschaften durchleben können. Die obere Mittelschicht ist reicher und kann sich hier und da mal was gönnen, haben vielleicht ein Eigenheim ( gekauft ) und besitzen mehrere Autos. Die Oberschicht lebt in Saus und Braus.

Antwort
von Grashopperchen, 17

Hör nicht auf so n scheiß ob gymi oder haupt ist egal würde dir aber klar raten realschule zu machen viel Erfolg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten