Frage von DerWeisseHelm, 152

Macht es in meiner Situation Sinn, meinem Kind Russsich beizubringen?

Mein Vater (der Opa) und ich sind die einzigen russischsprachigen Bezugspersonen für meine Tochter. Sie ist erst 2 Monate alt. Meine Frau und ALLE anderen Verwandten sprechen und verstehen KEIN Russisch. Macht es trotzdem Sinn, meiner Tochter Russisch beizubringen ? Stelle ich mir schwer vor wenn alle anderen deutsch reden, auch mit mir. Ich finde mich in der deutschen Sprache auch etwas besser zu recht als in der russischen. Mein Vater "zwingt" mich mit der Kleinen ausschließlich russisch zu sprechen. Hat jemand einen guten Ratschlag ?

Antwort
von Volkerfant, 70

Dein Vater sollte dich natürlich nicht "zwingen" müssen, du solltest aus freien Stücken deinem Kind die russische Sprache vermitteln. Wenn nicht du und dein Vater, wer dann?

Die russische Sprache ist für dein Kind ein Geschenk. Im Kleinkindalter lernen Kinder so schnell und selbstverständlich Sprachen, dass du das unbedingt ausnutzen solltest.

Man weiß nie für was man diese Sprache später mal gebrauchen kann. Als Dolmetscher evtl.? Du sprichst die russische Sprache perfekt, dann solltest du mit deinem Kind russisch sprechen. Deine Frau spricht die deutsche Sprache perfekt, also kann sie mit eurem Knd aussschließlich deutsch sprechen.

Antwort
von GTH2014, 70

Bei der '1 zu 1 Regel' spricht ein Elternteil Deutsch und der andere die Fremdsprache. Das Kind erkennt so eine Regelmäßigkeit und die Bilingualität kann erfolgreich durchgeführt werden. Du musst also in allen Lebenslagen und Lebensphasen mit dem Kind Russisch sprechen.
Fühlst du dich wohl dabei ? Kannst du deine Werte vermitteln und dein Kind nach deinen Vorstellungen erziehen, wenn du immer NUR Russisch mit dem Kind sprechen darfst ?
Muss man Bilingualität erzwingen weil diese immer NUR vom Vorteil sein kann ?

Millionen Migranten beweisen, dass zweisprachige Erziehung in den meisten Fällen NICHT der Schlüssel zum Erfolg, Bildung und Glück sein muss.

Viel Glück bei dieser Entscheidung.

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 60

Dein Vater kann dich schon mal zu gar nichts zwingen - es ist dein Kind.

Andererseits ist eine zuätzlich und automatisch erlernte Sprache immer ein Gewinn.
Wenn du konsequent Russisch mit deiner Tochter sprichst, und wenn dein Vater dann noch bei euch in der Nähe wohnt und relativ regelmaßig zu Besuch kommt, würde ich es tun
Schaden kann es ja auf keinen Fall.

Antwort
von casala, 75

das ist eine frage der prioritäten.

zum einen, kann es niemals schädlich sein, ein kind 2sprachig aufzuziehen. berufschancen und umfeld spielen da eine gewichtige rolle.

welchen respekt gibst du deinem vater?  (das "zwingen" würde ich aber nicht akzeptieren), jedoch könntest du die wurzeln in betracht ziehen.

ob es ein guter ratschlag ist, weiß ich nicht. aber da ich mich in einer ähnlichen situation befinde, würde ich dazu neigen, die 2sprachigkeit zu bevorteilen.

Kommentar von Engel1982 ,

Mein Sohn wird auch 2 sprachig erzogen Rumänisch und Deutsch und das macht ihm auch Spaß .Er hat sehr schnell gelernt und das mit fast 4 Jahren .Es schadet nicht du solltest aber auch deutsch reden zumindest wenn deine Deutschsprachigen Verwanten zu Besuch sind weil sonst könnte es sein das sie dein Kind später nicht Verstehen .Lass dich nicht zwingen!LG  aus Backnang

Kommentar von casala ,

sry. das ist eine antwort für die frage und nicht für meine antwort geeignet, weil wir schon immer nach diesen prämissen handeln.  :)

Antwort
von 01malificent, 50

Mach es es ist eine sehr gute Möglichkeit eine zweite"muttersprache" zu lernen das sollte man immer nutzen . Bei mir ist es auch so ähnlich, meine Eltern haben die sprachen jedoch von klein auf gut bei mir getrennt (ist sehr wichtig!)und jetzt kann ich flüssig deutsch und russisch reden-sie würde es dir irgendwann danken

Antwort
von iwolmis, 24

Es ist sehr viele. Ich habe in Polen Studenten aus Schwaben getroffen.

Habe Ihnen nur Ostseheheküste gezeigt und Masurenland .

Dazwischen auch
https://www.google.de/search?q=ruchome+wydmy&tbm=isch&tbo=u&source=u...

und vieles mehr.

Einfach googeln. Sols't schauen was dich interessiert. Architektur: Krakau, Natur: Bialowieża, Suche nach "Parki Narodowe", Kaszuben.

Es gib so Viel. "Eulengebirge", Bieszczady.Pustania Błędowska.

Ich komme aus Polen, habe vieles gesehen, leider nicht alles.



Antwort
von Dahika, 29

Ja natürlich ist das sinnvoll. Es ist immer gut, wenn ein Kind zweisprachig aufwächst und da du ja nicht einen Dialekt von Papua Neuguinea sprichst, sondern eine Weltsprache ist es auch nützlich.

Meine Freundin ist Tschechin und ihre Kinder wachsen zweisprachig auf. Ihr Mann ist Deutscher und kann sehr wenig Tschechisch. Sie spricht  mit ihren Kindern nur tschechisch, aber nur dann , wenn ihr Mann nicht anwesend ist. Sie will ihn ja nicht ausschließen.

Die Kinder sind jetzt an die 8 und 10 Jahre alt. Sie verstehen Tschechisch sehr gut und können die Sprache auch ganz gut sprechen.

Antwort
von JBEZorg, 56

Zweisprachige Erziehung macht sehr wohl Sinn. Und in Deiner konkreten Situation kommst Du nicht umhin es genau so zu tun. Du wirst mit der Tocher nur Russisch sprechen müssen.Kinder sind von Natur aus Anpassungsspezialisten. Müssen sie sein. Wenn das Kind merkt es gibt die Ausweichmöglichket zu Deutsch wird es schon Mittel und Wege finden diese zu nutzen. Wenn sie aber merkt mit Papa geht's nur auf Russisch, wird sie sich entsprechend anpassen und Russisch lernen.

P.S. Es ist ein Segen von Anfang an mehrere Spracen zu können.

Antwort
von Asechka21, 18

Ich sehe keinen Nachteil noch eine Sprache dazu zu können))) 

Antwort
von cherskiy, 49

Eine zweite Sprache zu lernen macht IMMER Sinn und stellt einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvoteil auf dem Arbeitsmarkt in einer postindustriellen, global verbetzten Gesellschaft dar.

Antwort
von tryanswer, 59

Ich würde sagen, es macht Sinn. Begründung: Eine weitere Sprache zu lernen, ist immer hilfreich und dein Kind hat hier die Möglichkeit mit einer zweiten Sprache aufzuwachsen. Selbst wenn ihr hauptsächlich deutsch sprecht, wird deinem Kind der spätere Spracherwerb (nicht nur russisch) leichter fallen.

Antwort
von Matrjoshka, 43

Hi :)
Glaub mir, es wird nur vom Vorteil sein, wenn du deinen Kind zwei sprachen beibringst :)

-> Er wächst in zwei Kulturen auf und ist deshalb offen/tolerant.

-> Er spricht fließend zwei Sprachen, und hat deshalb bessere Berufschancen :)

-> Neue Fremdsprachen (Englisch und Spanisch/Französisch/Latein) wird er später problemlos lernen, da er schon geübt ist :)

Und gibt es für ihn Nachteile, wenn du ihm eine 2. Muttersprache beibringst? Nö :)

Antwort
von iwolmis, 18

Mein Vater ist in Twer geboren, weil die ganze Familie von Polen nach Russland verschoben war. Mein Vater hat mir gezeigt wie man "Cyrlilica" lesen kann und hat mir russische Märchen vorgelesen. Später habe ich im original Toustoi, Dostoiewski, Czechow, Lermontow, Puschkin. Und da die Russen ohne "Copyright" alle Technische Bücher übersetzt haben, habe ich Fachbücher auf Russisch fast gratis in Polen gekauft. Als Kind lernt man es sehr schnell, und es macht Spass. Durch Russisch hast Du auch leichten Zugang zu allen Balkanischen Sprachen. Ich spreche jetzt auch Bulgarisch, Serbisch usw. Als Spass sprechen wir zuhause auch russisch, oder Dialekte aus Ukraine oder Weißrussland.

Antwort
von RudolfFischer, 19

Schlüsselsatz ist für mich: "Ich finde mich in der deutschen Sprache auch etwas besser zurecht als in der russischen."

Das heißt, dass Russisch für Sie nicht mehr Muttersprache ist, und dann ist es sehr zweifelhaft, ob Sie mit dem Kind noch Russisch sprechen sollten. Wenn der Großvater genügend viel Kontakt zu dem Kind hat, kann er ja die Zweitsprache übernehmen. Dagegen ist nichts zu sagen.

Sie zu einer Sprache zu "zwingen", ist absurd und muss scheitern. Das würde auch ihr Verhältnis zu dem Kind beeinträchtigen, zu dem Sie in liebender Fürsorge auch die aus Ihrer Sicht entsprechende Sprache - im wahrsten Sinne "Muttersprache" - verwenden sollten. Wenn Sie selbst sich inzwischen mit Deutsch identifizieren, bleiben Sie bei Deutsch. (Der Text Ihrer Fragestellung war im Deutschen auf hohem Niveau, also Mut!) 

Antwort
von 2001Jasmin, 42

Hallo,
Ja ich würde ihr russisch beibringen.
Einzig und allein schon dehalb weil es eine faszinierende Sprache ist.❤️

Antwort
von JohnnyName, 46

Ich würde ihr trotzdem Deutsch beibringen

Antwort
von MrWolf633, 44

Ich würde erst deutsch, dann vorsichtig noch russisch, das Kind muss ja wissen, mit wem es deutsch spricht und mit wem russisch.

Antwort
von Dresdnerin1, 41

Das Thema hatte ich gerade in meiner Erzieherausbildung: Letztendlich ist es ein großer Vorteil zweisprachgi aufzuwachsen ABER für das Kind ist es einfacher, wenn es eine Muttersprache hat und ERSTEINMAL gut beherrscht- denn dann kann es eine zweite Sprache besser lernen indem es an vorhandene Sprachregeln (Grammatik, Satzbau) der Muttersprsche anknüpft.

Redet man aber mit einem 2 Monatealten Baby zwei Sprachen verlangsamt dies die Sprachentwicklung des Babys. Das Kind entwickelt keine Muttersprache mit dem es sich identifizieren kann und ihm fällt es schwerer die zwei Sprachen auseinander zu halten.

Also mein Tipp: ERsteinmal die Muttersprache beibringen, dann langsam mit der Zweitsprache beginnen.

Kommentar von AJuergen ,

Das sehe ich auch so .und später auch nur wenn es das selber will . Mit zwang wird es zu überforderung 

Kommentar von Matrjoshka ,

Ne, ich kann dir da nicht zustimmen. Ich kenn nämlich selbst ein paar Menschen, die von der Geburt an 2-sprachig (also russisch und deutsch) aufgewachsen sind und problemlos die beiden Sprachen sprechen :) Und auch keine Probleme mit der Indentifikation haben :)

Kommentar von latricolore ,

Volle Zustimmung - genauso ist es!
Ich kenne auch jede Menge, sogar welche, die mit 3 und 4 Sprachen aufgewachsen sind.

Kommentar von cherskiy ,

dito.

Kommentar von Matrjoshka ,

3 oder 4 Sprachen? Wow? Wie das?

Kommentar von RudolfFischer ,

@Dresdnerin1: "Redet man aber mit einem 2 Monatealten Baby zwei Sprachen verlangsamt dies die Sprachentwicklung des Babys. Das Kind entwickelt keine Muttersprache mit dem es sich identifizieren kann und ihm fällt es schwerer die zwei Sprachen auseinander zu halten."

Gibt es irgendwo wissenschaftlich verlässliche Quellen, die das belegen? Ich glaube das nämlich überhaupt nicht. Unsere drei Kinder sind zweisprachig aufgewachsen, wobei Deutsch als Sprache der Mutter und der Umgebung einwandfrei erste Muttersprache war. Selten ist der Einfluss der beiden beteiligten Sprachen gleich groß. Spätestens ab der Kita-Phase setzt sich die Umgebungssprache als erste Muttersprache durch.

Ein Kind "hält keine Sprachen auseinander", weil es gar nicht weiß, was Sprachen sind. In der zweisprachigen Erziehung soll man es ja so halten, dass jeder Elternteil eine bestimmte Sprache spricht. Danach fällt es dem Kind leicht, die "verschiedenen Ausdrucksweisen" (so sieht das Kind es) auseinanderzuhalten. Sprachmischung kam bei uns nicht vor.

Die Kinder antworteten mir auf Deutsch, schalteten aber nach einigen Jahren bewusst um und aktivierten die "Vatersprache" nach Bedarf, nachdem sie die Erfahrung machten, dass nicht alle Menschen beide "Ausdrucksweisen" verstehen. Erst da kapierten sie, dass das "Sprachen" sind.  

Antwort
von kordely, 16

Verstehe bitte deinen Vater: Er will mit dem deinem Kind auf seine Sprache sprechen, und nicht eine andere Sprache, die fremd ist, dafür lernen müssen. Lass bitte dein Kind nicht ohne Sprache (oder nur sprachlos) mit deinem Vater sein!

Außerdem ist Russisch eine nützliche Sprache. Auch dein Kind will froh sein, auch Russisch sprechen zu können. Bitte gebe deine Muttersprache als Geschenk, und es will nicht einem fremden Muttersprache nachfragen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community