Frage von Leena88, 62

Macht eine kaufmännische Ausbildung heute noch Sinn?

Es gibt ja heut zu Tage so viele BWL-Studenten, die oft auch schon Tätigkeiten übernehmen, die früher Leute mit einer Kaufmännischen Ausbildung erledigt haben. Macht es dann überhaupt noch Sinn, eine kaufmännische Ausbildung zu machen? Ich habe bereits eine Ausbildung als Fachangestellte für Medien- und Infodienste absolviert und mich danach an einem BWL-Studium versucht, was mir aber, wegen dem hohen Matheanteil nicht so lag... Stehe jetzt vor der Entscheidung, ein Studium zu beginnen, das auf meiner Ausbildung aufbaut (Informationswissenschaft), eine zweite Ausbildung zu machen oder irgendeinen Job, den ich grad finden kann, um dann bald eine Weiterbildung zu machen.

Gibt es an Ausbildungen überhaup Alternativen, wenn der kaufmännische Bereich wegfällt und man handwerklich auch nicht die begabtestete ist, eine Ausbildung zu machen, womit man auch hinterher einen Job findet?

Antwort
von rotesand, 45

Hallo :)

Klar, eine solide Lehre macht immer Sinn. Auch im kaufmännischen Bereich!

Nur weil man 'nen Beruf erlernt heißt das ja nicht, dass man ihn bis zur Rente ausüben muss. Viele lernen heute einen Beruf & orientieren sich nach der Lehre oder einer gewissen Zeit nach der Lehre um, um vllt. was anderes zu lernen oder so umzuschwenken.

Gerade mit kaufmännischen Berufen kannste auch relativ viel machen, da bist du weder auf eine bestimmte Branche angewiesen noch auf eine bestimmte Abteilung (Rechnungswesen, Personalbüro, Telefondienst usw.) angewiesen. 

Habe selbst Industriekaufmann gelernt & bin mittlerweile in einem ganz anderen Berufsfeld tätig..!

Kommentar von Falkensinn ,

Als.............?

Antwort
von Cruiser01, 32

Hallo,

eine Kaufmännische Ausbildung ist immer gut. Du bekommst da soviel beigebracht das du auch später wenn du einen anderen Beruf ausübst gute Zukunftschancen hast.

Das Kaufmänische ist so weit gefächert das du mit Sicherheit immer etwas bekommen würdest.

Mach einfach das wo dir Spaß macht, der Rest wird sich von alleine ergeben.

Viel Erfolg;)

Antwort
von Kamban, 37

Ehrlich gesagt gibt es in Deutschland derzeit zu viele Studenten, weshalb der Platzbedarf für die an Arbeitsplätze sehr gering ist. Mach ne Ausbildung in der Industrie, da du dort für die Zukunft gesichert bist.

Antwort
von sozialtusi, 36

Klar macht die kaufmännische Ausbildung sinn. Die Regel ist es nicht, was Du beschreibst.

Kommentar von Leena88 ,

Naja, damit, das zu machen, was mir spaß macht, bin ich bisher auch nicht ganz so gut gefahren, weil die Berufsaussichten in den Bereichen einfach schlecht waren :/ habe mir jetzt mal Ausbildungsstellen rausgesucht, die dieses Jahr noch zu besetzen sind: einmal die Kauffrau im Groß- und Außenhandel und die für Speditions- und Logistikdienstleistung (mach mir da aber Gedanken, ob man da Dienstreisen machen muss, was ich nicht so gern machen möchte), die Tourismuskauffrau (wo die Berufsaussichten ja auch nichtmehr so super sein sollen), die Immobilienkauffrau (hab aber gehört, dass man danach oft auf Provision arbeiten muss?!), die Personaldienstleistungskauffrau (da hab ich gehört, dass man dann an Zeitarbeitsfirmen gebunden ist?!) und zu guter Letzt die Industriekauffrau.. Diese scheint mir im moment am Sinnvollsten zu sein, da man in allen Bereichen arbeitet... Die genannten Ausbildungen würden mich aber alle interessieren. Vielleicht kann mir ja jemand die Bedenken zu einem der Ausbildungen nehmen oder mir zu einer bestimmten raten :) würde mich freuen!

Kommentar von sozialtusi ,

Was ich Dir so ausm Ärmel definitiv sagen kann ist, dass du als Personaldienstleistungskauffrau definitiv an TZeitarbeitsfirmen gebunden bist, denn Personaldienstleister SIND ja Zeitarbeitsfirmen. Wer anders kann Dich dann ja gar nicht brauchen ;)

Ich würde das mit der Industriekauffrau unterstützen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten