Frage von GermanCastilloo, 26

Macht ein Dipol die Bindung wirklich schwächer?

Guten Abend,
ich hätte eine Frage bezüglich Dipolen:
Wenn man zum Beispiel HCl hat,liegt ja ein Dipol vor.Das H+ kann abgespalten werden (=die Bindung ist schwach).Aber wenn H+ und Cl- (noch)im Molekül vorliegen,müssten sich ja H+ und Cl- anziehen,was die Bindungselektronen ja in die Richtung des H verschieben würde,und so die Bindung stärken würde.
Ist meine Annahme richtig?
Danke im Voraus für jede Antwort 😎
Germán

Antwort
von Zoroastres, 10

Die Chloratome (die eine negative Partialladung tragen und deshalb Chlorid genannt werden) haben die Elktronen ja nur, weil ihre Elektronegativität stärker ist als die Kraft, die das Elektron zum nun positiven Sauerstoff zieht. Die Chloridanionen ziehen das Atom also nur so stark uz sich wie si können und ändern diese Kraft auch nicht mehr, weshalb das Elektron dort bleibt.

Es gibt darüberhinaus einen Unterschied zwischen

Chlorwasserstoff
und Salzsäure

Chlorwasserstoff ist gasförmig und das 'echte' HCl, während Salzsäure die wässrige Lösung des HCl ist wobei das dann effektiv so aussieht:

H3O+ und Cl-

was überhaupt erst den tiefen pH-Wert erklärt

(pH-Wert ist Konzentration der H3O+-Ionen)

Kommentar von GermanCastilloo ,

Danke für die Antwort :)
Meine Frage war jedoch eher,ob die neg.Partialladung und die pos.Partialladung sich aufgrund der Coulumbkräfte anziehen,was dann zu einer Ladungverschiebung führen müsste.
Germán

Kommentar von Zoroastres ,

Die Elektronegativität und die Coulomb-Kraft halten sich in dem Zustand in dem sie sind das Gleichgewicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten