Macht der Erdogan jetzt bei uns (auch) Reklame für sein Staatssystem?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da Erdogan in der Vergangenheit schon Wahlveranstaltungen in Deutschland hatte, braucht man sich nicht wundern, wenn Herr Erdogan auch weiterhin in Deutschland für seine Politik wirbt.

Was für mich viel eigenartiger anmutet, wieso lassen deutsche Behörden dies zu?

Politisch Darbietungen anderer Länder, die zudem hinsichtlich ihrer demokratischen Auslegung fragwürdig sind, haben hier in Deutschland generell nichts zu suchen.

Hier wird die Demonstrationsfreiheit vollkommen falsch ausgelegt und interpretiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blueIibelle
28.07.2016, 17:18

DH .... DH .... DH .... volle Zustimmung !!!

2
Kommentar von 1988Ritter
09.09.2016, 15:35

Vielen Dank für die Auszeichnung.

0

Es müsste verboten sein, dass Konflikte in fremden Ländern bei uns durch Demonstrationen Nicht-Deutscher oder Deutscher mit Doppelpass angeheizt werden.

Da könnten auch Russen gegen Ukrainer demnächst demonstrieren. Jede Gruppe für ein anderes Staatssystem.

Palästinenser gegen Israel, IS-Anhänger gegen den Westen

und so weiter.....

Abgesehen von den Kosten der Polizei und Sicherheit, was gehen uns die fremden Staatsangelegenheiten überhaupt  an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragensind
29.07.2016, 16:10

Manchmal muss es jedoch sein, z.b. bei den Kurden, denn ohne westliche Unterstützung würde erdogan Kurden wie Parasiten umbringen. Obwohl der Westen eigentlich wenig tut

0

Ja warum lassen deutsche Behörden das zu gute Frage,das sorgt doch nur für Unruhe,derzeit deutlich spürbar oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das macht Erdogan schn lange, nur wird das bei uns nicht wahrgeommen, oder soll es nicht. Die angekündigte Demonstration könnte am Ende dazu führen, dass Erdogan Anhänger, gegen Erdogan Ablehner sich Strassenkämpfe liefern. Wir haben zwar Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren, allerdings friedlich und unbewaffnet,so sieht es das Grundgesetz vor. Kommt es zu Krawallen, dann ist wieder einmal die Polizei gefragt. Erdogans langer Arm reicht schon längst bis in unser Land. Er muss nur seinen Anhängern in Deutschland sagen, geht auf die Strasse und rebelliert, gegen meine Gegner und schon wird aus einer friedlichen Demonstration eine gewaltbereite Auseinandersetzung.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext08
29.07.2016, 17:56

Erdogans 5.Kolonne in DE arbeitet auf verschiedenen Ebenen: über gesellschaftspolitische Verbandsorganisationen, in denen AKP und MHP koalieren, über Sunnitenverbände, und über das direkt ihm bzw dem türkischen Religionsministerium unterstellte und von ihm finanzierte DITIB e.V, das die Islamisierung Deutschlands in atemberaubenden Tempo vorantreibt (900 Moschen & Koranschulen, samt Imamen, die von Ankara bezahlt werden und religiös aufbereitete Erdogan-Propaganda treiben).

0

Ich finde das alle pro erdogan Anhänger ab in die Türkei sollen! Wenn es denen hier in Deutschland nicht passt und sie ihn so sehr mögen und lieben, was machen die dann hier in de ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aus genau diesem Grnd hatte der österreichische Aussenminister Kurz den türkischen Botschafter einbestellt. Es gebe deutliche Hinweise darauf, dass die Teilnehmer "direkt aus der Türkei" dazu aufgefordert worden seien. Das sei "natürlich unhaltbar", sagte Kurz.

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) bekräftigte seine Kritik an den
Pro-Erdoğan-Demonstrationen. Diese seien "alles andere als lobenswert".
"Wer sich in der türkischen Innenpolitik engagieren will, dem steht es
frei, unser Land zu verlassen", sagte der Minister in einem Telefoninterview aus Washington.

- derstandard.at/2000041493584/Kurz-bestellt-tuerkischen-Botschafter-ins-Aussenministerium

So sieht Rückgrat aus, nicht wahr? Dass Erdogan die religiös-nationalistischen Verbände einschliesslich seine IslamisierungsOrg DITIB e.v. in DE seit Jahren zu einer 5.Kolonne seiner Machtpolitik ausbaut, und gleichzeitig den deutschen Botschafter in Ankara nicht mehr empfängt und auch auf Anfragen nicht antwortet, hätte auch bei uns entsprechende Massnahmen notwendig gemacht. Aber dazu bräuchte man Rückgrat, und das zeigen 'unsere' politischen Spitzen immer nur dem eigenen Volk, wenn es um dessen Belange geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext08
28.07.2016, 21:06

Nachtrag, wie sich der sunnitisch-faschistische Erdogan-Mob in der Türkei derzeit engagiert:

Istanbul (kath.net/KNA) Laut Informationen aus
kirchlichen Kreisen sind bei «Treuekundgebungen» für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seit dem Putschversuch vom 15. Juli christliche Gotteshäuser in Mitleidenschaft gezogen worden. So wurde die
katholische Marienkirche in Trabzon gestürmt. Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge bereits am Donnerstagabend.


Die Demonstranten hätten dabei «Allahu ekber» («Allah ist der Größere») skandiert und neben der Flagge der Türkei auch Fahnen der nationalistischen Partei MHP geschwenkt. Auch Sympathisanten der Terrorbewegung der «Grauen Wölfe» sollen bei den Ausschreitungen zugegen
gewesen sein.


Es handelt sich um dieselbe Kirche, in der 2006 der Priester Andrea Santoro von einem nationalistischen Jugendlichen erschossen worden war.

Später wurde bekannt, dass der Geistliche von der Polizei monatelang abgehört worden war. Bereits im Februar 2011 wurde die Kirche von einem Mob attackiert.

Auch eine evangelische Kirche wurde offenbar nach dem Putsch verwüstet. Darüber gibt es allerdings noch keine näheren Angaben. Gerüchte über weitere christenfeindliche Ausschreitungen sind wegen der geltenden Nachrichtensperren derzeit schwer zu verifizieren.

1

Deutschland hat Meinungsfreiheit. Und die Demonstration in Köln bestärkt doch in großartiger Weise, dass sowas in Deutschland möglich ist, ohne dass dafür jemand bestraft, verhaftet oder gefoltert wird. In der Türkei trauen sich die Türken sowas doch gar nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von azeri61
28.07.2016, 15:28

ach wirklich ? deswegen sind die türken vor 3 tagen gegen erdogan auf die straße gegangen und haben "mörder erdogan" geschrien ....

0
Kommentar von marylinjackson
28.07.2016, 16:55

Hier wird diese Meinungsfreiheit sehr gefährlich für unsere innere Sicherheit. Wie viele Polizisten müssen wir noch aufbieten, damit die Türken ihre unterschiedlichen Meinungen gegeneinander austragen?

1
Kommentar von azeri61
28.07.2016, 17:02

Ich kann zwar nicht für alle Polizisten sprechen, aber sogar ich, als absoluter Polizei-Fan habe leider öfters gehört und gesehen wie sich manche mit der pöbelnden Anti-Erdogan Demo solidarisiert haben. Da kam dann mal so ein spruch von nem Anti-Erdoganer "verpisst euch ihr mörder etc..." daraufhin der Polizist "die können mit kritik nicht umgehen" von einem Polizisten .......

0
Kommentar von itsjucy
28.07.2016, 17:57

Na dann geh mal in die Türkei und sag das dort

0

Es soll bei den Erdoganisten bereits gute Kontakte zur Kölner Pegida geben: Man diskutiert, unter einem gemeinsamen Motto zu demonstrieren, nämlich:
"Schluss mit Multikulti"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
28.07.2016, 16:57

Kann schon passieren, aber erst, wenn alle Pegida-Teilnehmerinnen voll verschleiert laufen.

2