Frage von miaaim890, 35

Machen wir uns heute viel zu viele Gedanken über Unnötiges?

Wenn man doch mal so darüber nachdenkt, dann machen wir uns doch eigentlich über so viel Unnötiges Gedanken, oder? Unsere Klamotten, Aussehen, andere Menschen, etc. Mich verwirrt das irgendwie total, weil es sich doch so anfühlt, als hätten wir ein System erschaffen, indem wir nicht mehr über die wesentlichen Dinge nachdenken. Wir vergessen irgendwie, dass wir auf einem Planeten Leben in einem unendlichen Weltall und wir nur ein so so kleiner Teil davon sind. Könnt ihr mir mal eure Meinungen dazu sagen? Danke x

Antwort
von Infomercial, 2

Jup, definitiv. Von außen betrachtet ist der Mensch so ziemlich das unwichtigste, was es gibt im Universum. Es kann durchaus interessant und kurzweilig sein, ihm bei seinem Tun zu zusehen,... aber im Endeffekt erkennt man nach kurzer Zeit, wie es ausgeht.

Das ist, als würde dir jemand 5 Minuten nach Start des Kinofilms den Ausgang verraten.

###

Als Eigenexperiment kann ich dir folgendes empfehlen: Such dir in der Natur einen schönen Platz, wo du ungestört bist, der dir gefällt (nicht zu tief gelegen oder direkt am Wasser - wird nachts nur unnötig kalt und es kommen Mücken).

Im Prinzip brauchst du nur ein Feuer (siehe Nacht und kalt und Mücken). Bleib drei Tage dort. Tu nichts (außer um das Feuer kümmern - Gut, eine abgespannte Plane gegen Regen sei gestattet). Tu nichts, iß nichts, trink nichst (nichts trinken führt mit der Zeit zu Orientierungslosigkeit, Wahnvorstellungen,... also sag jemandem bescheid, wo du bist und fang ggfs. am zweiten oder dritten Tag das trinken wieder an)

Tu nichts, iß nichts, trink nichts.... zu Beginn wirst du wahrscheinlich an den Rand des Ausrastens kommen. Irgendwann kommst du aber bei dir an. Du hast Zeit zum Nachdenken, mußt du aber garnicht. Irgendwann kommen schon die richtigen Gedanken von alleine. Horch mal in dich (Atem, Herz, Magen, Muskeln,...) Hör der Welt zu (Wind, Blätter, Insekten, Sonne [ja, man kann Licht hören - bzw. das was es macht])

Es eine absolut lohnenswerte Erfahrung.

Kommentar von miaaim890 ,

Mit dieser Antwort kann ich doch etwas anfangen!! Vielen Dank, ich werde das auf jeden Fall mal probieren!

Kommentar von Infomercial ,

Wie gesagt, der Ort muß dir gefallen, es muß ungestört und ruhig sein (Wanderer, Straßenlärm aus der Ferne) und sag in jedem Fall jemandem bescheid, wo du bist und daß er am Ende des 3. Tages zu dir kommt, wenn du bis Sonnenuntergang nicht zurück bist - er soll aber keinesfalls eher kommen. Und nimm zur Not ein Handy mit, schalt es aber aus (nicht nur stumm).

Kommentar von Infomercial ,

Und zünd nicht den Busch an ;)

Antwort
von Catplayer01, 1

Es ist bei jedem anders. Du machst dir  zu viele Sorgen :D Es ist doch egal was andere über dich denken. Ich glaube, dass wir einfach unser Leben leben sollten und uns keine Gedanken darüber machen sollten :I

Antwort
von Stellwerk, 1

Wir sind satt, in jeder Hinsicht. Existenzielle Bedrohungen wie Hungersnöte, Kriege, schwere Naturkatastrophen und Seuchen sind uns nicht mehr geläufig und ein Dach über dem Kopf haben wir auch. Ab dann geht es um andere Dinge - wie sinnvoll das ist, darüber kann man lange streiten :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten