Frage von Miriam0101, 56

Machen Schönheitsoperationen einen Menschen schön?

Hallo liebe Community,

mir ist vor kurzem an mir selber aufgefallen, dass mir (zum Beispiel bei Instagram) Menschen, die sich haben machen lassen (Nase,Lippen&co) immer als aller erstes positiv auffallen. Ich finde diese Menschen immer als aller erstes schön und sie erscheinen mir perfekt, makellos, attraktiv & glücklich. Warum ist das so? Mir ist bewusst, dass die wahre Natürlichkeit am schönsten ist und bin auch selber ein relativ natürlicher Mensch. Ich kenne unzählige Menschen die sehr sehr schön sind auch ohne sich irgendwie machen lassen zu haben aber dennoch stechen mir dir "gemachten Menschen" am ehesten auf und ich finde sie sofort schön& hübsch (natürlich keine Mega Operations Gesichter sondern einfach solche Sachen wie Nasenkorrektur & Co.. also kleine Dinge) Hat das einen Grund? Ich weiß die Gesellschaft prägt uns ein bestimmtes Schönheitsideal ein aber wenn ich das doch eigentlich alles weiß & aufgeklärt bin.., warum tappe ich dann trotzdem in diese Falle und lasse mich von der gemachten Schönheit bzw. Schönheitsoperationen hinreißen und möchte schlimmstenfalls genauso aussehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RheumaBaer, 19

Wahrscheinlich kommt es auch darauf an,welche Altersgruppe Du fragst.. Junge Leute sind heute viel mehr an solche OP's gewöhnt,ich bin 49,sah in meiner Pubertät die ersten Brust-OP's bei Frauen,(ich wurde dazu gezwungen..haha),um es mit Klitschko/Milchschnitte zu sagen:Die waren grauenhaft. Vor kurzem las ich ein Interview mit einem jungen Fußballer,der meinte,seine nächste Freundin solle unbedingt "gemachte Brüste" haben. Für meine Generation eher undenkbar. Die Techniken werden immer besser,aber-klar ist,daß jemand,der lange z. B.unter einer extremeren Nasenform oder ähnlichem litt und dann davon befreit wird,gewiß zunächst sehr glücklich ist,jeder,der gehänselt wurde,kann das nachvollziehen. Aber es gibt ja auch den sog. Chipstüteneffekt-ißt Du einen,geht meist die Packung drauf. Also machen viele weiter oder unterziehen sich vollkommen sinnlosen Eingriffen,und oft kommen dann die bekannten,monströsen SchlauchbootlippenGeschöpfe usw.heraus. Dann kann es auch immer sein,daß auch die Bilder der Leuchtet nochmal nachbearbeitet wurden. Die wenigsten Operationen halten "ewig" und können Spätfolgen haben. Angeblich haben die ersten Sanitäter Michael Jackson nicht erkannt,weil seine Reservenasen noch im Bad lagen.
Das "Anbeten" unseres Äußeren,ob OP,extremes Tätowieren,Sport usw.sind alles Folgen der fehlenden Werte und Visionen unserer Konsumgesellschaft,deren Entwicklung seitwärts oder abwärts verläuft,günstigstenfalls sich in einer umorientierten Phase vor einem entscheidenden Wechsel befindet.
Die wirkliche Antwort auf die Frage nach dem Glücklichsein findet man wohl doch eher im eigenen Gehirn,nicht in Nasen oder Möpsen.
Doch ist man teilweise hohem Druck ausgesetzt,gerade junge Menschen heute. Das war "zu meiner Zeit",(oha),noch nicht so.

Antwort
von Rosswurscht, 26

Also ich finde Korrekturren im Gesicht sehen immer künstlich aus und meist auch nicht schön, manchmal sogar grausig.

Das schlimmste, man sieht immer das was gemacht wurde. Das allein finde ich schon schlimmer als jeden natürlichen Makel.

Antwort
von Furzer, 15

Die Menschen denken wirklich, sie wären schöner, aber die Erscheinung finde ich einfach zum K*********

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community