Frage von Hundertgoldse, 59

Machen Erdmännchen auch gerade eine Evolution durch?

Weil die stehen ja auch wie Menschen wie Affen früher und kurz danach kamen ja Menschen die von Affen abstammen. Heißt des es wird später auch Menschen geben die von Erdmännchen abstammen?

Antwort
von Tasha, 15

Ja, Erdmännchen machen gerade eine Evolution durch. Alle anderen Lebewesen auch. Das bedeutet nur, dass die Erdmännchen, die sich erfolgreich fortpflanzen, das aus bestimmten Gründen tun, nämlich einmal, weil gerade sie von ihren Partnern gewählt wurden (sexuelle Evolution: Wer keinen abbekommt, pflanzt sich nicht fort, gibt seine Gene nicht weiter - jedenfalls nicht bei Tieren und Pflanzen) und seine besonderen Eigenschaften gehen verloren, auch wenn sie für die Population interessant/ wichtig wären.

Zur Paarung kommen meist aber nur die, die auch an ihre Umwelt so gut angepasst sind, dass sie dort erfolgreicher überlegen als andere: Die besonders erfolgreich bei der Jagt auf Beute sind (und damit kräftiger als andere, die nicht so erfolgreich sind), die von Fraßfeinden seltener gesehen/ bemerkt werden (Anpassung an Umgebung und Sinne der Fraßfeinde) oder ihnen entkommen (Selektion auf Schenlligkeit) oder auch besser als ihre Artgenossen vor Krankheiten geschützt sind (vererbte Resistenzen, gutes Immunsystem etc.). Es gibt noch andere Faktoren.

Das passiert im Grunde genommen uns allen, auch uns Menschen, nur auf einem anderen Level als den meisten Tieren. Bei uns vermehren sich auch Menschen, die vielleicht ohne Zivilisation nicht überleben würden, weil sie körperlich nicht "fit" (angepasst) genug wären. Auch stoßen wir keine Menschen aus der Gemeinscahft aus (und gefährden damit ihr Leben), die krank, behindert oder anderweitig beim Überleben benachteiligt sind. Eine Gazelle mit Gehbehinderung hätte es schwer ihre Gene weiterzugeben, bevor sie stirbt, einem Menschen mit Gehbehinderung geht es anders. 

Diese Evolution (Anpassung durch Selektion, Selektion = wer überlebt, wer pflanzt sich fort) findet aber bei Tieren meist über tausende bis Millionen von Jahren statt, es gibt allerdings Ausnahmen (z.B. in der Zucht kann man das gut beobachten: z.B. Hunde werden auf bestimmte Eigenschaften hin gezüchtet, die sich schnell durchsetzen, weil der Züchter nur bestimmten Hunden die Paarung erlaubt und so schneller als natürlich z.B. Größe oder Fellfarbe oder manchmal auch Charaktereigenschaften beeinflussen kann. Bei Wellensittichen wissen wir, dass die heutige Farbenvielfalt (und auch Vielfalt an Körpergröße und teils Gefiedereigenheiten, z.B. Vögel mit kleinen "Hauben") innerhalb von knapp 170 Jahren entstanden ist. In der Natur wurden alle nicht-grünen, auffälligen, langsamen, großen Wellenisttiche ausselekiert (gefressen), bei uns teilweise extra gezüchtet (besonders Farbvielfalt).

Jetzt zu den Erdmännchen: Sie entwickeln sich also noch. Vermutlich zur Zeit Richtung Tarnung, scharfen Sinnen (Augen, evtl. besseres Hören), Schnelligkeit, aber es werden auch soziale Eigenschaften selektiert (die warnen sich ja gegenseitig, wer das nicht beachtet oder kann, wird evtl. schneller gefressen, und kann sich vorher nicht fortpflanzen).

Dass sie "stehen" ist nicht unbedingt eine Eingeschaft, die sie langfristig Richtung Mensch selektieren würde. Erst mal müsste man definieren, welche Eigneschaften damit genau gemeint wären, also nur der Körperbau oder auch zivilisatorische Eigenschaften. Für Zivilisatorische Eigenschaften bringen sie natürlich ihr Sozialverhalten mit, sie leben sozial in der Gruppe. Sie sind allerdings so gut an das Leben in ihrem Lebensraum angepasst, dass sie keine "Not" haben, sich groß davon wegzuentwickeln, z.B. die Kommunikation zu verfeinern oder Schrift zu entwickeln (was sollte ihnen das bringen?). Über Kunst könnte man streiten - es gibt viele Tiere, die "Überflüssiges" machen, aus Lust an der Freude, und das teilweise wohl auch weitergeben durch Nachahmung etc.

Kann aus dem Erdmännchen ein Mensch werden?

Vermutlich nicht genau. 

Kann ein menschenähnliches Wesen daraus werden in mehreren Millionen Jahren (Schrittchen für Schrittchen, immer mit leichten Veränderungen über Generationen hinweg, die weiter selektiert werden)?

Eventuell, wenn deren Erbgut das hergibt. Das weiß ich nicht. Also hätten sie das Potential, eine menschenähnliche Zivilisation zu entwickeln.

Vermutlich nur, wenn der Mensch nicht mehr da wäre, es einen Druck (Notwendigkeit, um zu überleben) in diese Richtung gäbe, die richtigen Tiere ausselektiert würden (überleben, sich fortpflanzen) und das Erbgut eben auch diese Möglichkeit beinhalten würde.

Das ist aber alles extrem theoretisch, würde vermutlich millionen Jahre oder länger dauern und es ist mMn nicht vorherzusehen, in welche Richtung sich das tatsächlich entwickeln würde.  Also wie das menschenähnliche Erdmännchen aussehen und leben würde.

Sie stehen ja übrigens nur, um weit zu schauen. Tiere, die weiter sehen konnten, konnten irgendwann früher die anderen warnen, waren schneller im Versteck verschwunden, überlebten länger und möglicherweise waren diese Eigenschaften bei der Partnerwahl auch von Vorteil, so dass sie sich vererbten. Also die Fähigkeit, lange zu "stehen". Die "Wachtätigkeit" ist sicher sozial erworben, also durch Abschauen von anderen weitergegeben worden, was wiederum dem Sozialleben der Tiere geschuldet ist (ein Einzelgänger würde das vermutlich nicht von Artgenossen abschauen).

Antwort
von Schnoofy, 18

Also ich kann Dir mit absoluter Sicherheit sagen, dass es sich bei Erdmännchen um Tiere aus der Familie der Schleichkatzen handelt.

Unabhängig davon befindet sich aber die Natur in einem ständigen und kontinuierlichen Wandel. Der ist allerdings nur für Wissenschaftler durch langfristige Studien und Beobachtungen erkennbar und nicht für Menschen wie Du und ich.

Kommentar von Tonydi ,

edit** sie gehörten zu den schleichkatzen. Inzwischen werden sie in der familie 'mangusten' geführt. aber unterordnung weiterhin katzenartige. lg

Antwort
von Blindi56, 19

Erstens stammen Menschen nicht vom Affen ab und zweitens können ganz viele Tiere auf 2 Beinen stehen (Vögel!), das macht sie nicht zu Menschen...

Bei den Menschen hat die Tatsache, dass sie auf 2 Beinen gehen konnten, lediglich die Entwicklung beschleunigt.


Antwort
von thetee99, 11

Menschen stammen nicht direkt vom Affen ab, sondern Affen und Menschen haben gemeinsame Vorfahren, aber haben sich sehr früh unterschiedlich voneinander entwickelt. Sonst gäbe es heute keine Affen mehr, sondern nur noch Menschen.

Erdmännchen stellen sich aufrecht hin, weil es ihnen den Vorteil verschafft in ihrem natürlichen Lebensraum auf einer weitläufigen Ebene oder im Gras, einen besseren Überblick zu haben, Gefahren früher zu erkennne oder Nahrung zu finden.

So ähnlich könnte das beim Vorfahren der Menschenaffen auch angefangen haben, das stimmt. Nur das es ein evolutionärer Vorteil für Menschen gewesen ist, seine Hände für Wekrzeuge zu nutzen.

Antwort
von kuechentiger, 4

Das hat doch nix damit zu tun, ob man sich auf die Hinterbeine stellen kann! Das können viele Tiere kurzzeitig machen. Erdmännchen laufen normal auf 4 Pfoten, und nicht auf den Hinterbeinen. Wieso sollten da Menschen draus werden können?

Menschen sind Primaten, gehören also zu den Menschenaffen (sie stammen nicht davon ab, sie sind eine weitere Art), Erdmännchen gehören zu den Schleichkatzen, wie Mungos usw., also Raubtiere. Das ist ganz was anderes.

Antwort
von Andrastor, 5

Jede Art von Lebewesen auf der Erde macht immer eine Evolution durch. Die Entwicklung einer Art ist niemals abgeschlossen (ausser sie stirbt unerwartet aus)

Erdmännchen werden sich aber höchstwahrscheinlich nicht zu menschenähnlichen Wesen weiterentwickeln. Dafür stehen sie zu selten und zu untätig.

Antwort
von aloisff, 9

Menschen und Affen haben 'nur' die gleichen Vorfahren...und wenn Du den 'Evolutionsbaum' jetzt noch weiter verfolgst wirst Du auch irgendwann auf die Vorfahren treffen, von denen Mensch, Affe und auch Erdmännchen abstammen...natürlich weiss kein Mensch wie dieser Vorfahr wirklich aussah...

Antwort
von HeymM, 15

Menschen können unmöglich vom Affen abstammen.

Der Affe ist viel klüger und vernünftiger.

Und es wäre eine Beleidigung für den Affen, ihn mit Menschen zu vergleichen.

Und nein, Erdmännchen werden nie Vorgänger der Menschen sein.

Dafür ist der Mensch ebenfalls viel zu dämlich, die Erdmännchen dem Menschen weit voraus.

Kommentar von Schnoofy ,

Dafür ist der Mensch ebenfalls viel zu dämlich, die Erdmännchen dem Menschen weit voraus.

Danke

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=erdm%C3%A4nnchenkrimi&tag=hydd...

Antwort
von ThadMiller, 25

Der Mensch stammt nicht vom Affen ab. Die gibt's ja noch wie du sicherlich weisst.

Antwort
von kubamax, 11

Manchen Menschen sieht man es an, dass sie von Erdmännchen abstammen. Manche Menschen stammen vom Bären ab. Die können auch auf zwei Beinen stehen.

Antwort
von ApfelTea, 9

Nein. Erdmännchen sind keine Affen. Wir stammen nicht vom Affen ab, wir sind Affen.

Antwort
von ghul666, 28

Menschen stammen nicht vom Affen ab.

Antwort
von Tokeh, 4

Jedes Lebewesen ist ständig in der Evolution!Jede Art! Lebewesen passen sich durch natürliche Auslese an und die Art wird immer angepasster. Der stärkere Überlebt, pflanzt sich fort und die Jungen haben dann die Gene des stärkeren. Evolution hat nichts mit Menschen zu tun!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community