Frage von skorpionnutzer4, 16

Machen einen die Gene kurzsichtig oder sind es die umweltfaktoren?

Wie zB ständiges schauen auf Handydisplays?

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für gesund, 3

Hallo! Es ist eine Kombination beider Faktoren, alles Gute.

Antwort
von Knutschpalme, 6

Veranlagung und äußere Faktoren sind beides Faktoren. Wer ungesund lebt baut ab und wenn Kurzsichtigkeit verstärkt in der Familie auftritt, dann stehen die Chancen gut, dass eine Kurzsichtigkeit eines der ersten Symptome dieses Abbaus ist. 

Zumindest würde mir das so erklärt.

Antwort
von Dosenrosen, 9

Veranlagung ist erstmal das Hauptkriterium. Natürlich können ständiges Starren auf Displays die Augem auch anstrengen, aber nicht in dem Maße, dass es zum Tragen einer Brille kommt. ;-)

Antwort
von DerKnowledger, 6

Du bekommst es dirch deine Eltern und deren Gene vererbt-heißt aber nicht, dass das dann jedes Kind bekommt. Handys oder auch lesen mit Taschenlampe im dunkeln beanspruchen zwar die Augen, wodurch sie auch schmerzen können, aber schädigen sie nicht wirklich.

Antwort
von Teifi, 6

Beides.

Hier ist ein interessanter Artikel der Uni Mainz zu dem Thema: https://www.uni-mainz.de/presse/75034.php

,wobei hier auf Lesen und Naharbeit allgemein Bezug genommen wird, nicht ausschließlich auf Smartphones.

Antwort
von catweasel66, 5

ständiges schauen auf Handydisplays

hast es verstanden......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community