Frage von romeo26, 185

Machen Allergietests einen Sinn?

Hallo, mein Hund kratzt sich am Bauch, leckt und knabbert sich die Pfoten, leckt sich oft "unten" und beist sich am Hinterteil. Dies geht schon seit Wochen, und da ich früher kein Geld für den Tierarzt hatte, wird es jetzt an der Zeit ihn dorthin zu bringen...Ich nehme mal an es ist eine Allergie. Ich wollte fragen, hat jmnd. diese Allergietests schon gemacht und hat das was gebracht? Ich bitte, dass nur die antworten, dessen Hund/Katze allergisch auf etwas sind, und die den Test gemacht haben.

Antwort
von Weisefrau, 92

Hallo, meinen jetzigen Hund-Tierschutz aus Spanien, habe ich schon mit der Diagnose Flohallergie bekommen. Er zeigte auch ohne Flöhe ein schlechtes Fellbild und hat sich immer blutig gekratzt. Wir haben ihn bei unserem Tierarzt komplett  untersuchen lassen. 

Tatsächlich, ist der arme Hund gegen fast alles Allergisch, sogar Hausstaub, Milben, Pollen usw. Wir haben viel Zuhause verändert und sogar den Teppich rausgeschmissen.

Er bekommt ein Dauermedikament das Kortison enthält, die Risiken sind mir bewusst. Dadurch geht es ihm besser. Nur manchmal verschlechtert sich sein Hautzustand über Nacht, als ob der ganze Hund in Flammen steht. 

Ich halte diese Untersuchung für sinnvoll.

Kommentar von eggenberg1 ,

und  du hast e s auch schon mit einer  frischfutter  /rohfutter  fütterung  ausprobiert??  denn  cortison ist ein teufelszeug  . ich habe es nur  drei t tage in niedrigster   dosierung bekommen und hatte danach einen entzug  von 3 !!!  WOCHEN  -- also  niemals mehr cortison -- für die ärzte ist es immer  der leichteste und erfolgreichste  weg  , aber  es bekämpft  doch nicht  die ursache  sondern liendert nur die sympotme  . du siehhst doch sleber , dass er  sich nachts  immer wieder verschlechtert --also kann das  ja ncith  austerapiert sein --  bitte versuch es mal mit  rohkostfütterung( barfen)   ich kenne so viele   hundehalte r,die  sich  bedankt haben ,weil ich es ihnen empfoheln hattte- letztens erst ein junge rmann . sein  tierheimhündin    hat mitlerweile ein  ganz anders wesen und  die schmerzen  in den hinterbeinen sind  auch  wesentlich besser geworden -- durch natürliche fütterung  saniert sich  die darmflora und die abwehrkräfte können sich  besser  mobilisieren und darauf  kommt es an !

www,barfers.de oder   www.dreihundenacht.de

Kommentar von Weisefrau ,

Hallo, natürlich wird mein Hund gebarft! Geändert hat sich gar nichts! Die Blutwerte sind Top. Bis auf die Allergie ist das Tier Kerngesund und in so einem guten Zustand das mein Tierarzt Fotos von ihm gemacht hat. 

Er zeigt anhand der Fotos anderen Besitzern wie eine Fr. Bulldogge mit 6-7 Jahren aussehen sollte.

Ich hab den Hund erst seit einem Jahr. Er stammt aus dem Spanischen Tierschutz. Er war in einem schlechtem Zustand. 

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 103

Hi, hatten da auch mal die Wahl und haben uns dagegen entschieden, weil die Teste nicht sehr genau sind. Geh erstmal zum Tierarzt und lass ihn mal genau hinschauen, sprich mal nach Flohkot suchen, Analdrüsen kontrollieren, Milben und Pilzbefall sollte ausgeschlossen sein, bei Auslandshunden aus der Mittelmeerregion auch mal auf Leishmaniose hin testen lassen. Bei arbeitsintensiven Rassen sollte man zudem schauen ob sie richtig ausgelastet sind und nicht unter Langeweile leiden. 

Wenn das alles kein Ergebnis bringt würde ich mal genau beobachten wann das jucken auftritt, ist es saisonal ist die Wahrscheinlichkeit hoch das es ein Umweltallergen ist, ist es durchgängig kommt auch Hausstaub, Nikotinsäure im Raucherhaushalt oder das Futter in Frage. 

Kommentar von romeo26 ,

und wurde es mit deinem Hund besser? Was hast du da so gemacht um ihm zu helfen

Kommentar von jww28 ,

Bei meinen Hund waren es am Ende wirklich nur Flöhe die ich auf ihn nicht gefunden habe *schäm* und unser erster Tierarzt hat das direkt ausgenutzt und anstatt erstmal alles abzuklären uns auch zum Allergietest geraten und Cortison gespritzt. 1,5 Monate später wollte ich den Test machen und die Tierklinik hat vorher zum Glück nochmal genau hingeguckt und Flöhe diagnostiziert. Hab in der Zeit soviel nachgelesen, eine Tierheilpraktikerin hinzugezogen und den Hund auf Barf umgestellt. Alles eigentlich umsonst, naja bis auf das Barf das haben wir beibehalten, da es ihm auch deutlich besser schmeckt. Aber er hat auch seine Pfoten bearbeitet, seine Ohren haben gejuckt, hat sich ohne Ende unter Achseln und hinten und unterm Bauch gekratzt und gebissen, fressen mochte auch nicht, lag aber mehr dadran das die Flöhe seinen Immunsystem ganz schön zugesetzt haben. Nun sind die Flöhe weg und er hat kein Problem mehr. Habe in vielen Foren, bei facebook usw nach Hilfe geschaut und da waren echt viele mit sich juckenden Hunden und fast alle hatten am Ende eher ein Problem mit Milben, Pilz oder schlicht Flöhen. Manche hatten besonders viel Pech und Schilddrüsenerkrankungen usw, daher ist schnell bei mir der Eindruck entstanden das es nicht zwingend eine Allergie sein muss und das Tierärzte es auch zu oft diagnostizieren um ihr Futter und Dauermedikamente zu verkaufen. 

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 81

Wenn Hunde Juckreiz haben gibt es vielerlei Ursachen. Selbst autoimmunbedingte Erkrankungen sind bekannt.

http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=11

Bitte wende Dich an diese Adresse mit Deinem Hund. Sprech mit Deinem Tierarzt darüber bevor eine Behandlung zur Drosselung des Immunsystemes begonnen wird ( Kortison)

Alles Gute für deinen Hund.

Antwort
von adventuredog, 70

"leckt sich oft "unten" und beist sich am Hinterteil." 

Allerhöchste Zeit. das der Hund zum Tierarzt kommt! lecken und beissen am Hinterteil ist oft ein Zeichen für verstopfte/entzündete Analdrüsen. Weil der Hund aufgrund seiner Anatomie aber nicht direkt dort ran kommt, beleckt und beknabbert er sein Hinterteil. Wartet man lange genug, wird dieses Lecken krankhaft und macht den Hund so nervös, das es ihn überall juckt.

Anstatt also im Internet zu googlen, fremde Leute zu fragen und sich mit möglicherweise unnötigen Sorgen verrückt zu machen, einfach mal den Fachmann/die Fachfrau fragen. Diese findest du in der nächsten Tierarztpraxis! 

Ein gutes Futter ohne Getreide wie Mais und Weizen, dafür aber mit hohem Fleischanteil plus hochwertigen Fetten sowie Omega3 u Omega6 Fettsäuren, sind die halbe Miete für ein gesundes Hundeleben ohne Allergien und Allergietests.

Kommentar von eggenberg1 ,

das  glaubt diese   userin aber  leider nicht !!!was kompliziertes  ist ihr  irgendwie  lieber   als nur eine futterumstellung auf  gesundes  rohes fleisch zumbeispiel

Antwort
von rommy2011, 121

ja, mein hund hat eine allergie gegen getreide und fisch, ist getestet und bekommt jetzt nur noch was er verträgt. das hat 40 euro gekostet und er hat auch immer an den pfoten geknabbert und sich an allen mögl. stellen geleckt und geknabbert. und wenn er das heute noch mal hat (neue leckerlies) dann bekommt er eine cetiricin.

Kommentar von romeo26 ,

Du meist also, bei ihm hat sich die Situation verbessert? Was für einen Test habt ihr denn gemacht, wie funktioniert das?

Kommentar von rommy2011 ,

es wurde blut abgenommen und getestet, da geht natürlich nur, wenn du die lebensmittel die er frisst ganz genau benennen kannst.

Kommentar von romeo26 ,

Und das hat ihm geholfen? Dann muss er eine Zeitlang das Gleiche bekommen vor wir zum TA gehen können (10 Tage nehme ich mal an...)

Kommentar von MiraAnui ,

Ein Test verbesserte keine Situation... Das macht eine Futterumstellung..

Kommentar von romeo26 ,

aber hat die Umstellung was gebracht? Wie lange hats gedauert bis er gewirkt hat, wenn überhaupt?

Kommentar von adventuredog ,

Wenn der Hund sich zB wegen Flöhen, MIlben, Würmern oder entzündeten Analdrüsen juckt nutzt keine Futterumstellung. Bring das Tier zum Tierarzt damit ihm endlich geholfen werden kann!

Kommentar von rommy2011 ,

bei uns hat sich der allergietest gelohnt und die unverträglichkeiten liessen sich ganz schnell ausschalten. das ging dann ganz schnell mit der verbesserung der algemeinsituation, auch das kratzen.

sollte dein hund flöhe haben, wie adventurdog meint, dann kannst du das eigentlich ganz einfach erkennen, wir haben bei flohbefall eine weisse alte decke untergelegt, dan konnte man den floh kot (kleine braunrote krümel) sehen, dieses jucken kommt allerdings dem allergischen sehr nahe, unser hund buddelt immer mäuselöcher aus und in dem nest sind natürlich flöhe, die auf den hund übergehen. die haben wir dann mit einem spray für körper und körbchen runde 2 wochen lang ausgemerzt.

Kommentar von rommy2011 ,

ja, aber wir konnten nach den testes genau eingrenzen, was die allergie ausgelöst hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community