Frage von HearzchenSara, 52

Mache mir Sorgen um meinen besten Freund, wie kann ich ihm helfen?

Hallo :)

Ich mache mir grosse Sorgen um meinen besten Freund. Wir wohnen seit etwa 8 Monaten zusammen in einer WG und seither habe ich ihn ganz anderst gesehen wie vorher. Augenscheinlich war er immer glücklich und offen, doch erst jetzt sehe ich wie es ihm wirklich geht. Vor etwa 2 Monaten habe ich ihn aufgrund eines Nervenzusammenbruch ins Krakenhaus gefahren, er sprach kein Wort mehr sondern weinte total. Leider haben die ihm auch nicht grossartig geholfen und versuchten es mit Medikamenten. Von seiner Mutter habe ich erfahren dass er mit 16 versuchte sich das Leben zu nehmen und es fast geschaft hätte, mir erzählte er davon aber nie etwas. Als ich ihn darauf ansprach wollte er nichts dazu sagen und meinte er hätte jetzt keine Zeit zum reden. Später am Abend habe ich ihn wieder damit konfrontiert, und nach langer Diskussion gab er nach und meinte dass ihn diese Gedanken heute noch plagen und er unbewusst Suizidpläne schmiede aber dass nicht wolle. Er meinte dass er mit seiner Vergangenheit bzw mit dem Erlebten nicht mehr leben könne weil er es innerlich immerwieder erlebe. Was ihm passierte wollte er aber nicht sagen. Auch sein Alkoholkonsum ist fragwürdig, auch wenn er angetrunken "glücklich" ist halte ich es nicht für eine Lösung. Doch ich habe das Gefühl dass er sich dafür schämt, dass er mir seine Gedanken erzählte und ich wahrscheinlich schon zuviel weiss. In letzter Zeit ist er so ruhig, ist am Abend oft alleine und lehnt jegliche Angebote (zb. Kino, Konzert usw) ab. Jedoch freut er sich über kleine Dinge wie Bluemen oder ein Teddy welcher ich ihm geschenkt habe. Naja, ich mache mir einfach Sorgen und habe Angst dass etwas passiert. Ich weiss nicht ob er etwas sagen würde wenn er etwas vorhätte, aber ich denke weniger, wer würde dass ja auch? Habt ihr eine Idee was ich noch versuchen könnte? Lg Sara

Antwort
von Andracus, 17

Was nie funktioniert (wie man hier ja erschreckend klar sieht) ist, wenn man mit niemandem redet. Du kannst ihm ja vorschlagen, dass er sich in Therapie begibt. Das ist ein Wort, das mit vielen negativen Assoziationen verknüpft ist. Aber es geht ja auch gar nicht darum, sein Seelenleben in fremde Hände zu geben und zu hoffen, dass der Therapeut irgendwie alles kittet. Es geht vielmehr darum, dass man jemand unparteiischen zum Reden hat, der einen nicht zur Rechenschaft ziehen wird, der auch emotional nichts fordert. Dich, als seine Freundin, will er nicht abschrecken oder enttäuschen. Dir gegenüber will er so wenig Schwäche wie möglich zeigen. Dem Therapeuten gegenüber hat er solche Hemmungen nicht. Der Typ hört ihm zu, weil das sein Job ist. Und darüber reden hilft, zu reflektieren und zu überwinden.

Natürlich würde dieser Rahmen an Sicherheit auf seiner Seite bedeuten, dass er dir vielleicht nie erzählt, was passiert ist. Aber das ist glaube ich nicht so wichtig. Da wirst du mir zustimmen. Wichtig ist seine emotionale und psychische Gesundheit. Und falls ein Therapeut ganz blöd ist, kann man sich auch einen anderen ausgucken. Wenn du ihm das alles mal so oder so ähnlich vor Augen führst, macht die Idee vielleicht Sinn für ihn. Es könnte ihm wirklich helfen. Ich spreche ein bisschen aus Erfahrung mit meinen Mitmenschen. Einen Versuch ist es allemal wert.

Kommentar von HearzchenSara ,

Es wäre das Beste für ihn, aber soviel ich weiss war er schon bei manchen Psychologen und Psychiater und offenbar brachte das nichts. Wahrscheinlich werde ich auch nie erfahren was passiert ist in seiner Jugend. 

Kommentar von Andracus ,

Wenn er mit niemand anderem redet, musst du ihn dir gegenüber zum Reden bringen. Das ungesündeste in so einer Situation ist das Totschweigen. Versuch trotzdem, ihn zu einem neuen Versuch bei einem externen Gesprächspartner zu bewegen. Das würde dich trotz der Ungewissheit letztlich entlasten. 

Kommentar von HearzchenSara ,

Würde es,doch will ich ihn nicht alleine lassen mit dem Ganzen. Er war immer da wenn ich ihn brauchte und offenbar aucch dann wenn es ihm selbst schlecht ging. Das tut mir irgenwie leid doch zaubern kann ich leider auch nicht... Ich will einfach nur dass ihm nichts passiert! 

Antwort
von JesterFun, 18

Ich denke mal DU kannst ihm dabei weniger helfen... Das ist ein Fall für einen Psychologen. Da ist unter anderem ein Vaterthema und ein Mutterthema bei ihm offen.

Kommentar von HearzchenSara ,

Hmm, das dachte ich mir auch aber wie meinst Du das mit Vater und Mutterthema? 

Kommentar von JesterFun ,

Na ja... Das soll wohl der Psychologe erkennen und behandeln. Aber die Anzeichen sind schon da. Damit habe ich oft schon Erfahrungen gemacht. Es sind einfach Probleme mit Muttrer und Vater.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community