Frage von Julia190103, 101

Mache ich mich strafbar wenn ich mit einer anzeige drohe?

Jemand droht mir, mich anzuzeigen (wegen etwas, wo er nicht involviert war und was schon mit der Polizei geregelt wurde) und mich mit seinen Freunden zusammenzuschlagen, wenn ich noch einmal irgendwas sage (obwohl er mich immer anspricht/anschreibt). Wäre es nun strafbar ihm mit einer Anzeige zu drohen? 

Antwort
von chrisquad2, 51

Ich nehmen an Deutsches Recht? Dann hat er sich wegen Nötigung und Beleidigung (ich glaube StGB§240 und 185) strafbar gemacht, wenn er dir droht und du ihm sagst er solle dies Unterlassen ansonsten wird es strafrechtliche Konsequezen haben ist das zwar eine Drohung, die jedoch Gestzlich ist und somit keinen Straftatbestand erfüllt! Also Nein! ICh würde dir sogar raten ihm das Klipp und Klar zu sagen und die Anzeige sogar durchzuziehen, Andere Frage wie alt ist er?

Kommentar von Julia190103 ,

14, bald 15

Kommentar von Artus01 ,

Unsinn, weder Beleidigung noch Nötigung.

Kommentar von chrisquad2 ,

Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt - glaube das die Fresse zu halten, mit androhung von Gewalt genau das ist! Und ja stimmt Beleidigung ist nicht dabei, da hab ich nicht richtig hingeschaut!

Kommentar von chrisquad2 ,

Dann ist er Strafmündig! Habe aber einen anderen Vorschlag, da ich aber nicht weiß wie die Situation ist, ist der Vorschlag nur bedingt oder auch gar nicht gut! Wie wäre es denn wenn du Beweise sammelst und dich mit seinen Eltern mal unterhälst und na ja, am besten du tust so als ob du Angst vor ihm hättest und das nicht mehr aushälst! Manchmal gibt es auch andere Wege^^ Also nur ein Vorschlag!

Antwort
von Artus01, 21

Na ja, in den Bereich Nötigung kommt es rein formell schon. Zumal er keine Straftat begangen hat, zumindest nicht nach dem Text Deiner Frage.

Antwort
von metbaer, 35

Du darfst ihm sagen, dass Du ihn anzeigen wirst, wenn er mit den Drohungen nicht aufhört. Das ist keine Erpressung. 

Kommentar von Artus01 ,

Wo ist denn da die (Be)Drohung?

Kommentar von metbaer ,

Steht doch im Text der Fragerin

Antwort
von Gazi200, 36

Nein, du weist ihn nur auf die mögliche Konsequenz seiner Handlungen hin.

Rein rechtlich gibt es kein Einwände.

Antwort
von gfntom, 21

Natürlich ist es weder strafbar, ihn anzuzeigen, noch es (nur) anzudrohen!

Eine Anzeige ist ja nichts Verbotenes.


Antwort
von Gutefragercool, 45

Da ist ja eine Art von Drohung und fast Erpressung! Du darfst auf jeden Fall zur Polizei! Lass dich aber ihm gegenüber nicht einschüchtern. Ein Typ wie er hat sicher keine 50 Freunde 😂.

Antwort
von FragNichtSo, 40

Natürlich kannst du ihn anzeigen. Und wichtig: Beweise sichern!
Dann kann die Polizei auch was unternehmen. Es handelt sich hier klar und deutlich um eine Drohung und das ist strafbar.

Kommentar von Artus01 ,

Natürlich kannst du ihn anzeigen.

Ah ja, und wegen was?

Kommentar von FragNichtSo ,

Wenn man keine Ahnung hat, einfach die unnötigen Kommentare lassen. Lies dir das durch und schweig:

Ihr Anliegen:


Fühlen Sie sich bedroht oder belästigt, muss zunächst geprüft werden,
inwieweit eine strafbare Handlung oder eine straffreie Tat vorliegt. So
handelt es sich beispielsweise um eine Bedrohung, wenn Ihnen eine
Person mit einem Verbrechen (Strafandrohung mehr als 1 Jahr Haft) droht.
Eine Drohung kann aber im Einzelfall auch nur eine Nötigung darstellen.
Dies ist immer dann der Fall, wenn man Sie mit der Androhung von Gewalt
zu einer Handlung oder einem Unterlassen zwingen will. Beleidigungen,
Nötigungen und Bedrohungen sind Straftaten, für deren Bearbeitung die
Polizei zuständig ist. Eine Strafanzeige können Sie in jeder
Polizeidienststelle erstatten. Nach der Erstattung einer Strafanzeige
bekommen Sie eine Registriernummer ausgehändigt, eine
Anzeigenbestätigung, die Sie für Ihre persönlichen Unterlagen benötigen.
Bitte verständigen Sie bei gegenwärtig verübten Straftaten sofort über
den Notruf die Polizei.

Belästigungen – etwa durch ständige
Telefonanrufe/SMS eines ehemaligen Lebenspartners – sind nicht strafbar
(Ausnahme: Stalking). Sie können gegen solche Personen jedoch
zivilrechtlich vorgehen.

Sollte Sie jemand durch beleidigende Äußerungen in Ihrem Ehrgefühl
gekränkt oder Sie durch Äußerungen (üble Nachrede) bzw. unwahren
Behauptungen (Verleumdung) Dritten gegenüber in Misskredit gebracht
haben, werden diese Straftaten in der Regel nur auf Antrag des
Geschädigten (durch Sie) verfolgt (Strafantrag). Es ist aber auch eine
Privatklage gem. § 374 Strafprozessordnung möglich.

.

Was Sie bedenken sollten


Notieren Sie sich nach Möglichkeit den genauen Wortlaut. Wenn es
Zeugen für die Tat gibt, so benennen Sie diese. Sollten Sie auf einen
Strafantrag verzichten, können Sie dennoch selbst eine Privatklage vor
einem Gericht anstrengen. Der Bereich "Stalking" (Nachstellung) wird in
Bremen besonders feinfühlig behandelt. Beachten Sie hierzu weitere
Hinweise auf unseren Internetseiten.

.

So geht es weiter


Die Polizei bearbeitet Ihre Strafanzeige bis zur Abgabe an die
Staatsanwaltschaft. Der Staatsanwalt entscheidet in der Regel, ob ein
Strafverfahren eröffnet wird oder nicht. Vom Ausgang dieser Entscheidung
erhalten Sie auf jeden Fall Kentnnis.

Quelle: http://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen09.c.1833.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community